Porsche Mission E Weltpremiere: So will Porsche Tesla angreifen

Auf der IAA macht Porsche klar, was ein Elektroauto künftig alles kann. Der "Mission E" ist nicht nur schnell, sondern mit Spitzen-Hightech ausgestattet - und könnte dem Elektroauto-Pionier Tesla kräftig Konkurrenz machen.

Am Donnerstag wurde die Internationale Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt am Main offiziell eröffnet. Viele deutsche Autobauer nutzen die Gelegenheit, um ihre neuen Modelle vorstellen – so auch Porsche.

Mit dem Konzeptauto „Mission E“ bläst Porsche zum Angriff auf den Elektroauto-Pionier Tesla. Ausgestattet ist der viersitzige Sportwagen mit der neusten Highend-Technologie. Bis zur Serienreife dürfte jedoch noch etwas Zeit vergehen. Wie der Porsche Mission E aussieht, sehen Sie in unserer Bildergalerie.

Anzeige

Kleiner Hinweis: Um die einzelnen Bilder anzusehen, klicken Sie bitte auf den Pfeil an der rechten Seite des Porsche-Fotos oben. Unsere Bildergalerien befinden sich seit dem Relaunch der impulse-Webseite über dem Text (an der Stelle des Aufmacherbildes).

3 Kommentare
  • Etaxigraz 18. September 2015 13:57

    Bevor die ,wo kommt der Strom her Jammerer‘ schreiben:
    Wir betreiben mittlerweile 2 Teslas als Taxi in Graz der erste hat mittlerweile über 120000km auf der Uhr.
    Durchschnittsverbrauch: 20 kw/h pro 100km (über 400 km Reichweite)
    Pro Liter Benzin oder Diesel benötigt man für Pumpen Rafinerien kühlung… im durchscnitt 1,58 Kw/h Strom
    Stellt man den gesammten Individualverkehr auf Srom um braucht man nur 17% mehr Strom.
    Einen privaten Tesla muß man nicht täglich laden ich könnte ihn auch nur dan laden wenn z.B der wind weht. Strom kauft man nicht in z.B Saudi Arabien

  • Peer-Arne Böttcher 18. September 2015 12:39

    Porsche macht sich lächerlich. Vorsprung durch Technik (AUDI) war gestern. Heute zählt Vorsprung durch Handeln (Tesla).

    Während die Deutschen noch über Studien brüten, verkaufen die Amerikaner mit rasant steigenden Stückzahlen ihre Elektrofahrzeuge. Und auch die Leistungswerte von Porsche sind überaus bescheiden. Wer’s nicht glaubt, schaue einfach ins Datenblatt des Tesla P90D (2,8 Sekunden auf 100km/h, etc.).

    Das wird ganz, ganz schwer für die deutsche Automobilindustrie – und vor allem für die deutschen Zulieferer.

    Peer-Arne Böttcher
    (30.000km Tesla-Kilometer)

  • Jörn R. Höcker 18. September 2015 12:01

    So ein Quatsch ! Angriff auf Tesla ?? Mit einer Konzeptzeichnung ??? Porsche könnte dieses Produkt nicht vor 2025 auf die Strasse stellen. Bis dahin hat Tesla schon wieder so viele Autos verkauft und die jetzt schon ausgereiften Produkte weiterentwickelt, dass dieser tolle Angriff von Porsche eher wie ein lahmes Hinterherhinken erscheint. Na dann, Porsche: viel Glück und gute Reise………..

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.