Diverses Antonia Götsch rückt in die Chefredaktion auf

Antonia Götsch, stellvertretende Chefredakteurin von impulse

Antonia Götsch, stellvertretende Chefredakteurin von impulse© Arnold Morascher

impulse-Chef Nikolaus Förster hat Antonia Götsch in die Chefredaktion berufen. Zusammen mit den leitenden Redakteuren Jonas Hetzer und Andreas Kurz führt sie künftig die Redaktion. Auch für weitere Positionen stellte Förster personelle Weichen.

Eine Woche nach dem Management Buy-out von impulse stellt der
geschäftsführende Gesellschafter Dr. Nikolaus Förster personelle Weichen: Antonia
Götsch, 34, rückt als Stellvertreterin in die Chefredaktion. Zusammen mit den
leitenden Redakteuren Jonas Hetzer, 41, und Andreas Kurz, 38, führt sie künftig die
Redaktion. Art Directorin wird Kathrin Sander, 34. Die Bildredaktion verantwortet
Heike Burmeister, 47. Chefin vom Dienst wird Eva Weikert, 46. „Ich freue mich, solch
ein starkes und engagiertes Team zusammen zu haben“, sagt Förster. „Wer künftig
Qualitätsjournalismus bieten will, braucht kreative Köpfe.“

Bereits in der vergangenen Woche hatte Förster bekannt gegeben, dass Ole Jendis, 35, die Verlagsleitung übernimmt, seine Stellvertreterin wird Laura Blindow, 35. Mitte Januar hatte Förster im Zuge eines Management Buy-outs impulse von Gruner+Jahr übernommen. Noch
im Februar soll der Umzug in neue Verlagsräume in Hamburg stattfinden. Die Mehrheit an der neuen Gesellschaft hält Förster, Minderheitsgesellschafter ist der Hamburger Kaufmann Dirk Möhrle.

Anzeige

Antonia Götsch

Antonia Götsch, 34, wird stellvertretende
Chefredakteurin von impulse. Die Berlinerin studierte
in Göttingen und Bristol Germanistik und Politik und
absolvierte eine Ausbildung an der Berliner
Journalisten-Schule. Nach zwei Jahren im Agenda-
Ressort der Financial Times Deutschland stieß sie
2009 zu Impulse, wo sie zunächst Leitende
Redakteurin und 2012 Textchefin wurde. Antonia
Götsch erhielt zahlreiche Auszeichnungen: den
Medienpreis Mittelstand, den Ludwig-Erhard-
Förderpreis für Wirtschaftspublizistik und den
Friedrich Vogel-Preis für Wirtschaftsjournalismus in
der Kategorie Nachwuchs. Zudem ist sie Stipendiatin
des Medientandems Ost-West in Polen der Robert-
Bosch-Stiftung. „Antonia Götsch ist eine
herausragende Journalistin und – leider eine
Seltenheit in unserer Branche – eine anerkannte
Führungskraft. Ihr gelingt es, inhaltliche Akzente zu
setzen und zugleich für einen guten Teamspirit zu sorgen“, sagt Nikolaus Förster.
„Sie genießt mein absolutes Vertrauen und ist die Idealbesetzung für diese
verantwortungsvolle Position.“

Jonas Hetzer

Jonas Hetzer, 41, gehört seit einem Jahr zum
Leitungsteam von impulse. 2009 stieß er zu impulse und
betreute zunächst drei Jahre lang das Ressort
„Finanzen“, seit April 2012 ist er Leitender Redakteur.
Der Diplomvolkswirt, der in Bremen und Marburg Politik
und VWL studiert hat, begann seine journalistische Arbeit
zur Jahrtausendwende beim „Manager Magazin“, für das
er neun Jahre über Unternehmen und Persönlichkeiten
aus der Finanzbranche berichtete sowie Kapitalanlagethemen
journalistisch aufbereitete. „Jonas Hetzer hat in
den vergangenen Jahren entscheidend mit dazu
beitragen, dass das Magazin heute diese Qualität erreicht“, sagt Nikolaus Förster.
„Ich freue mich, dass er auch künftig zum Führungsteam gehört.“

Andreas Kurz

Andreas Kurz, 38, wird zum leitenden Redakteur
und zum Leiter des Hauptstadtbüros berufen. Nach
dem Studium in Berlin und Turin absolvierte der
Volljurist eine Journalistenausbildung an der
Evangelischen Journalistenschule in Berlin und war
Stipendiat der Fazit-Stiftung der FAZ. Seine
journalistische Karriere führte ihn zunächst zum
Rundfunk Berlin-Brandenburg und als Redakteur
zur Nachrichtenagentur Reuters. Seit 2006
arbeitete er als Redakteur für die „Financial Times
Deutschland“, 2009 wurde er Koordinator für die
Themen Recht und Steuern bei den G+J
Wirtschaftsmedien, mit Schwerpunkt auf der FTD
und Impulse. 2012 gewann Andreas Kurz für eine Reportage über Patentdiebstahl
den „Medienpreis Mittelstand“ und wurde für den Ernst-Schneider-Preis nominiert.
„Andreas Kurz gehört zu den wenigen Journalisten, die journalistisches und
juristisches Know-how miteinander verbinden“, sagt Nikolaus Förster. „Das ist gerade
für ein Magazin wie impulse, das komplexe Sachverhalte anschaulich darstellen will,
äußerst wertvoll.“

Kathrin Sander

Kathrin Sander, 34, wird als Art Director künftig das
optische Erscheinungsbild des Titels verantworten. Die in
Heidelberg und Karlsruhe ausgebildete Mediengestalterin
und Medienfachwirtin startete ihre berufliche Laufbahn als
Grafikerin in einer Werbeagentur, wechselte dann zur
Kommunikationsagentur für dm-Drogerie-Markt. Seit 2009
arbeitet sie für journalistische Magazine, zunächst für die
Gruner-Jahr-Titel „Living at home“ und „View“, seit 2011 als
Grafikerin für impulse. „Kathrin Sander hat bereits in den
vergangenen Jahren den Titel hervorragend modernisiert“,
sagt Nikolaus Förster. „Impulse wird davon profitieren, dass
sie in ihrer neuen Position noch mehr Verantwortung für
das gesamte Erscheinungsbild der Marke übernehmen
wird.“

Eva Weikert

Eva Weikert, 46, wird Chefin vom Dienst und steuert
damit den Produktionsprozess des Magazins. Nach einem
Studium der Slawistik und Geschichte an der Universität
Hamburg arbeitete sie zunächst für die „Frankfurter
Rundschau“, wechselte als Wissenschaftliche
Mitarbeiterin zur Körber-Stiftung und dann als Chefin vom
Dienst zur „tageszeitung“. 2006 wechselte sie ins CvDTeam
der „Financial Times Deutschland“, seit 2009
arbeitete sie bei den G+J-Wirtschaftsmedien auch für
impulse und Capital. „Eva Weikert ist eine Idealbesetzung
für diese Position“, sagt Nikolaus Förster. „Sie hat bei
ihren früheren Stationen eine Menge Erfahrung
gesammelt, die uns jetzt zugutekommen wird.“

Heike Burmeister

Heike Burmeister, 47, arbeitet seit 2009 als
Bildredakteurin für das Magazin impulse. Nach einer
kaufmännischen Ausbildung begann sie ihre berufliche
Laufbahn bei zwei Bildagenturen, bevor sie 1994 zum
Bauer-Verlag wechselte. 1999 engagierte sie der
Springer-Verlag als Bildredakteurin. Burmeister arbeitete
für das Geldanlagemagazin „Aktienresearch“, die „Welt
am Sonntag“ und schließlich für ein Entwicklungsprojekt.
2001 wechselte sie zu Gruner+Jahr. Für die „Financial
Times Deutschland“ betreute sie die Managementbeilage
„enable“, die Gesundheitswirtschaftsbeilage „medbiz“ und
den Wochenendteil „Weekend“. „Ich freue mich, dass
Heike Burmeister künftig die Bildredaktion verantworten
wird“, sagt Nikolaus Förster. „Gerade bei impulse legen
wir hohen Wert auf die Qualität der Fotoproduktionen.“

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *Captcha loading...