Checkliste Das muss im Unternehmenskaufvertrag stehen

Die Übernahme eines bestehenden Geschäftes kann den Schritt in die Selbständigkeit erleichtern. Beim Unternehmenskaufvertrag sollten Sie folgende Punkte berücksichtigen.

  • Kaufgegenstand
  • Übergangsstichtag
  • Kaufpreis
  • Vertragliche Zusicherung:
  • hinsichtlich gesellschaftsrechtlicher Verhältnisse, Veräußerungsbeschränkungen, Insolvenz- und Haftungsrisiken
  • bestimmter Vermögensverhältnisse
  • betreffend Arbeitsverhältnisse und sonstiger Vertrags- und Rechtsverhältnisse
  • hinsichtlich der Jahresabschlussangaben
  • Stichtagsbilanz, Abrechnungsbilanz, Eigenkapitalgarantie
  • Ausschluss weitergehender Gewährleistung des Verkäufers
  • Rechte und Voraussetzungen der Wandlung des Kaufvertrages
  • Sicherung der Kaufpreisforderung
  • Verjährungsregelungen
  • Wettbewerbsverbot
  • schwebende gerichtliche und außergerichtliche Auseinandersetzungen (Prozessklausel)
  • Rücktrittsrecht des Käufers
  • evtl. Zustimmungsvorbehalte, zum Beispiel durch Aufsichtsrat
  • Kosten des Vertrages

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.