Diverses Fiskus verschärft Kontrolle von Vermögenstransfers

Die bundeseinheitliche Steuer-Identifikationsnummer bekommt bei Kapitalanlagen eine neue zusätzliche Funktion: Wie aus internen Plänen des Bundesfinanzministeriums hervorgeht, soll sie künftig auch der Überwachung von Geldpräsenten dienen.

Die Finanzbeamten können dann schneller und mit weniger Mühe entscheiden, ob und in welcher Höhe Schenkungsteuer bei der familieninternen Übertragung von Wertpapieren oder Depots anfällt.

Seit Einführung der Abgeltungsteuer sind Kreditinstitute zu einer neuen Vorgehensweise verpflichtet, sobald Kunden Wertpapiere in Depots anderer Besitzer, etwa des Nachwuchses, transferieren wollen. In diesem Fall muss die Bank auf 30 Prozent des aktuellen Kurswertes Abgeltungsteuer einbehalten. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Titel tatsächlich einen Gewinn aufweisen oder das geschenkte Vermögen grundsätzlich nicht als steuerpflichtige Kapitaleinnahme anzusehen ist. Auf diese Weise sollen Anleger gezwungen werden, einbehaltene Abgeltungsteuer beim Finanzamt zurückzuholen, indem sie Geldpräsente offenlegen.

Anzeige

Auftakt für weitere Maßnahmen

Der Steuereinbehalt kann allerdings durch Anzeigen einer Schenkung verhindern werden. Dann entfällt die Abgeltungsteuer, und im Gegenzug muss die Bank das Präsent automatisch dem Fiskus melden, derzeit noch mit Namen und Wohnort. Damit die Zuordnung künftig reibungsloser funktioniert, soll die Steuernummer mit angegeben werden. So erfährt das Finanzamt in Flensburg zügig, wenn ein Anleger in Garmisch seinen Kindern Wertpapiere geschenkt hat.

Bislang wurde die Identifikationsnummer von heimischen Instituten noch nicht zur Steuerkontrolle eingesetzt. Die geplante Verwendung dürfte aber nur der Auftakt für weitere Maßnahmen sein. Im Rahmen der EU-Zinsrichtlinie wird die bundeseinheitliche Kennziffer bereits grenzüberschreitend genutzt. So muss etwa ein deutscher Anleger seiner Bank in Dänemark die Nummer mitteilen, damit die Meldung über dort erzielte Zinserträge reibungslos ans Bundeszentralamt für Steuern in Bonn übermittelt werden kann.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.