• Ideen der Mitarbeiter nutzen

    Ideen der Mitarbeiter nutzen

    Die Geschäfte laufen schlecht. Da sind gute und neue Ideen gefragt. Mit einem cleveren Vorschlagsmanagement nutzen Firmenchefs das kreative Potenzial ihrer Mitarbeiter.

    Rund 40.000 Unternehmen werden in diesem Jahr Insolvenz anmelden. Die Geschäfte gehen schlecht, Lieferanten zahlen nicht. Viele Kunden sind pleite oder reduzieren ihre Bestellungen. Die Umsatz- und Renditekurven in vielen Geschäftsberichten stürzen ab.

    Anzeige

    Gute und neue Ideen sind gefragt, damit Unternehmen bei dieser miesen Wirtschaftslage nicht noch mehr Federn lassen. Und niemand kennt den Betrieb und seine Zusammenhänge so genau wie die Belegschaft. Ein kreatives Potenzial für Wege aus der Krise, das Firmenchefs noch viel zu wenig nutzen. “Zur Zeit gilt es, gemeinsam mit den Mitarbeitern kreativ zu sein und kreativ zu handeln. Gelingt dies, kann ein Unternehmen auch flexibel auf den Markt reagieren”, weiß der Münchener Unternehmensberater Klaus Nigel Pertl.

    Wer die pfiffigen Ideen in den Köpfen seiner Mitarbeiter nutzen will, muss den Ideenfluss innerhalb des Unternehmens managen. Unternehmensberater empfehlen dafür folgende Schritte:

    Regeln Sie die Zuständigkeiten:

    Alle Ideen aus der Belegschaft sollten direkt ganz oben landen, etwa beim Personalleiter oder beim Firmenchef. Ansonsten kann es Ihnen passieren, dass so manche guten Ideen in der Hierarchie stecken bleiben, weil eifersüchtige Vorgesetzte im mittleren Management blockieren.

    Schließen Sie eine Betriebsvereinbarung:

    Sie brauchen die Zustimmung des Betriebsrates, wenn Sie in Ihrem Unternehmen Grundsätze für betriebliche Vorschläge festschreiben wollen. Fassen Sie das Verhandlungsergebnis in einer ausführlichen Betriebsvereinbarung zusammen.

    Bieten Sie ein Verfahren an:

    Um pfiffige und ertragreiche Ideen zu melden, sollte für jedes Mitglied er Belegschaft das gleiche Verfahren gelten. Legen Sie am besten fest, dass Vorschläge schriftlich und an einer bestimmten Stelle landen. Einheitliche Formulare oder Vordrucke erleichtern das. Anschließend prüft die sachkundige Fachabteilung den jeweiligen Vorschlag. Ein zentraler Ausschuss schließlich entscheidet, ob der Vorschlag angenommen und prämiert wird.

    Fördern Sie die Kreativität:

    Machen Sie Ihre Mitarbeiter mit Kreativitätstechniken wie Brainstorming oder Mindmapping bekannt. So steigern Sie die Zahl guter Ideen.

    Loben Sie Prämien aus:

    Belohnen Sie die Ideen und Einfälle der Mitarbeiter nicht einfach nach dem Zufallsprinzip. Erarbeiten Sie lieber ein festes und nachvollziehbares Vergütungssystem. Dieses sollten sie auch in der Betriebsvereinbarung festhalten. Die Prämie sollte sich nach dem konkreten Nutzen für das Unternehmen richten. Üblich sind bis zu 20 Prozent des jährlichen Nettonutzens. Bei Vorschlägen ohne bezifferbaren Spareffekt müssen Sie immaterielle Faktoren wie besseres Betriebsklima oder Arbeitssicherheit mit berücksichtigen.

    Werben Sie mit guten Ideen:

    Nutzen Sie die Innovationsfreude der Belegschaft für Ihr Marketing. Schließlich sorgt das nicht nur für bessere Geschäfte, sondern auch für einen hervorragenden Eindruck in der Öffentlichkeit. Machen Sie deshalb die Kreativität der Mitarbeiter zum Bestandteil Ihres Auftrittes in der Öffentlichkeit.

    • Quelle: Impulse
    • Copyright: Impulse

    Hinterlassen Sie einen Kommentar


    + 9 = 14