Finanzen + Vorsorge Abfindung: Das zahlen Arbeitgeber in Europa

Bei einer Kündigung können Unternehmen durch die Zahlung einer Abfindung hohe Kosten entstehen.

Bei einer Kündigung können Unternehmen durch die Zahlung einer Abfindung hohe Kosten entstehen.© Fotolia.com - apops

Die Abfindung bei Kündigungen oder Aufhebungsverträgen kann für Unternehmen teuer werden. So viel müssen Arbeitgeber in Deutschland und anderen Ländern zahlen.

In manchen Situationen bleibt Arbeitgebern nichts anderes übrig, als sich von Mitarbeitern zu trennen. Doch das kann teuer werden, denn die Vorschriften für Kündigungen in Deutschland sind streng. Der Gesetzgeber schreibt für Unternehmen mit in der Regel mehr als zehn beschäftigten Arbeitnehmern vor, dass Kündigungen nur zulässig sind, wenn sie auf anerkannten Kündigungsgründen beruhen. Darunter fallen betriebs-, verhaltens-, oder personenbedingte Kündigungen.

War die Entlassung nicht zulässig, haben Mitarbeiter vor Gericht gute Chancen auf eine Abfindung. In der Regel sind das in Deutschland 0,5 Monatsgehälter für jedes Jahr der Betriebszugehörigkeit. Hat ein Mitarbeiter also monatlich 4000 Euro verdient und war zehn Jahre im Unternehmen, stehen ihm 20.000 Euro zu. Bei außergerichtlichen Vergleichen oder freiwilligen Abfindungsangeboten kann die Summe aber auch deutlich höher ausfallen.

Anzeige

Damit kommen Unternehmen im Vergleich mit anderen Ländern in Europa allerdings immer noch relativ günstig weg, wie eine Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte zeigt. Hierzulande zahlen Unternehmen im Schnitt knapp 40.000 Euro an Abfindung – Deutschland liegt damit auf Platz 15 von 31 untersuchten Ländern. Verglichen wurde dabei die Abfindungshöhe von Rechtsberatern in IT-Unternehmen.

In den meisten Nachbarländern legen Unternehmen deutlich mehr auf den Tisch: In Firmen in Italien, Belgien und Schweden werden beispielsweise mehr als doppelt so hohe Abfindungen gezahlt wie in Deutschland.

So hoch sind die Abfindungen in anderen Ländern:

Rang Land Durchschnittliche Kosten bei einer Kündigung
1 Italien 111.310,00 €
2 Belgien 88.547,00 €
3 Schweden 78.614,00 €
8 Österreich 44.397,00 €
10 Frankreich 43.985,00 €
15 Deutschland 39.370,00 €
17 Großbritannien 34.011,00 €
26 Russland 19.875,00 €
27 Schweiz 19.126,00 €
31 Malta 9.055,00 €

Die Abfindungshöhe wird dabei nicht überall gleich berechnet: Grundlage ist häufig die jährliche Vergütung inklusive variabler Vergütungsbestandteile und Sachleistungen. Auch in Deutschland werden laut Deloitte neben der jährlichen Grundvergütung in vielen Fällen auch andere Vergütungsbestandteile eingerechnet.

Für Geschäftsführer gilt in Deutschland allerdings eine Ausnahme, denn bei ihnen greift das Kündigungsschutzgesetz nicht. Hier sind Abfindungszahlungen laut Deloitte nur im Ausnahmefall üblich, zum Beispiel wenn ein Geschäftsführer bei einem Arbeitsvertrag mit fixer Laufzeit vorzeitig das Unternehmen verlassen soll.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.