Finanzen + Vorsorge Commerzbank-Vorstand Beumer übt scharfe Kritik an Bankenregulierung

  • Serie
Markus Beumer, 49, ist Vorstand der Commerzbank und leitet die "Mittelstandsbank" innerhalb von Deutschlands zweitgrößtem Kreditinstitut

Markus Beumer, 49, ist Vorstand der Commerzbank und leitet die "Mittelstandsbank" innerhalb von Deutschlands zweitgrößtem Kreditinstitut© Markus Goetzke

Commerzbank-Vorstandsmitglied Markus Beumer übt in impulse scharfe Kritik an ständig neuen Regeln für die Kreditvergabe an Unternehmen: In der Branche gebe es deshalb "ein Problem mit den langfristigen Krediten", sagt er.

Markus Beumer, Vorstand der Commerzbank, übt scharfe Kritik an der Bankenregulierung. Die Kreditvergabe an Unternehmen werde durch ständig neue Regeln gehemmt, sagte Beumer in einem Interview, das in der Juni-Ausgabe von impulse (ab 28. Mai am Kiosk) erscheint: „In der Branche gibt es durchaus ein Problem mit den langfristigen Krediten. Der Grund ist: Die Regulierung ist für Banken nicht mehr planbar.“ Beumer, der das Mittelstandsgeschäft der Commerzbank verantwortet, nannte als Beispiel die Diskussion um den neuen Bilanzierungsstandard IFRS-9. „Damit stehen Änderungen im Raum, nach denen langfristige Finanzierungen von Banken künftig anders zu bilanzieren wären. Das kann eine Bank leicht in Bedrängnis bringen.“

Auch die deutsche Bankenaufsicht kritisiert Beumer: „Die Regulierer prüfen uns nicht auf die Umsetzung von Regularien, sondern darauf, ob wir intern ein Regelwerk einhalten.“ Beumer moniert den bürokratischen Aufwand, der bei den Instituten „viele Ressourcen bindet“. Für die Commerzbank sei dies kein Problem. „Ein kleineres Institut, das dieselben Anforderungen erfüllen muss“, warnte Beumer gegenüber impulse, “ kommt hier vielleicht schneller in Schwierigkeiten, weil es an personellen Kapazitäten für diese komplexen Vorgänge fehlt.“

Anzeige

Online-Banking für Firmenkunden soll modernisiert werden

Der zunehmenden Konkurrenz aus dem Internet will Beumer unter anderem mit einem ausgeweiteten Online-Banking-Angebot für Unternehmen begegnen. „Wir wollen etwa Funktionen einbauen, mit denen gerade auch der kleinere Mittelständler Finanzierungsmöglichkeiten prüfen kann und wie hoch die Kosten eines Kredites wären. Auch über das Smartphone sollen beispielsweise Geldtransfers oder Mittelfreigaben möglich werden. Das gehört heute dazu.“ Die Beratung von Firmenkunden sieht Beumer jedoch weiterhin in den Filialen.

„Ich glaube zwar nicht, dass wir im Firmenkundengeschäft eine Betreuung künftig komplett per Videostream machen werden“, so Beumer zu impulse. „Aber warum sollte nicht mit dem Tablet-Computer ein Experte an einem Kundengespräch teilnehmen, wenn es um Spezialthemen geht? An solchen Modellen arbeiten wir.“

 
cover06Mehr zum Thema lesen Sie in impulse 06/14.

Abonnenten erhalten die neueste Ausgabe jeden Monat frisch nach Hause geliefert. Und über die impulse-App für iOS- und Android-Geräte können Sie die neuen Ausgaben im PDF-Format herunterladen und bequem auf Tablet oder Smartphone lesen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.