Finanzen + Vorsorge Das ändert sich bei den Bahn-Preisen

Die Firmenzentrale der Deutschen Bahn in Berlin

Die Firmenzentrale der Deutschen Bahn in Berlin© Deutsche Bahn

Zum Fahrplanwechsel der Bahn am 14. Dezember ändert sich bei den Preisen für Fernzugreisen in der 2. Klasse nichts - sonst aber einiges. Das sind die wichtigsten Neuerungen.

– Im Regionalverkehr außerhalb der Verkehrsverbünde steigt der Standardpreis im Durchschnitt um 1,9 Prozent.

– Im Fernverkehr werden Fahrscheine der 1. Klasse im Durchschnitt um 2,9 Prozent teurer. Dafür ist die Platzreservierung (bisher 4,50 Euro) nun im Preis enthalten. Die Internetnutzung für Fahrgäste der 1. Klasse ist künftig kostenfrei.

Anzeige

– Die Bahn verlangt ab 4. November eine Gebühr bei Zahlung mit einer Kreditkarte oder dem Internetdienst Paypal, sofern der Kaufbetrag über 50 Euro liegt. Die Gebühr ist gestaffelt, beträgt maximal ein Prozent des Kaufbetrages und nicht mehr als 3 Euro.

– Die Servicegebühr von 5 Euro beim Kauf von Sparpreis-Tickets in Reisezentren fällt weg. Diese Fahrscheine kosten nun überall gleich viel.

– Die Gebühr für Umtausch und Erstattung von Fahrkarten erhöht sich von 15 auf 17,50 Euro.

– Das Schönes-Wochenende-Ticket wird in einigen Bundesländern um 1 bis 5 Euro teurer – je nach Zahl der Nutzer (bis zu fünf sind möglich).
 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.