Finanzen + Vorsorge Deutsche Arbeitskosten klettern schneller als im EU-Schnitt

Die Arbeitskosten sind in Deutschland im vergangenen Jahr deutlich stärker gestiegen als in vielen anderen EU-Ländern. Um wie viel die Lohnkosten in der Bundesrepublik und in anderen Ländern teurer wurden, zeigt impulse.de in einer Übersichtskarte.

Die Arbeitskosten in Deutschland sind im dritten Quartal 2014 schneller gestiegen als im EU-Schnitt. Eine Stunde Arbeit verteuerte sich im Vergleich zum Vorjahr um 2,3 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. In der gesamten EU betrug der Zuwachs im Schnitt 1,4 Prozent.

Den höchsten Anstieg wies demnach Griechenland (+ 7,1 Prozent) auf, gefolgt von Estland (+ 6,3 Prozent) und der Slowakei (+ 5,7 Prozent). In Zypern (- 2,8 Prozent) und Irland (- 0,8 Prozent) waren sie dagegen rückläufig. Die Arbeitskosten setzen sich aus Bruttoverdiensten und Lohnnebenkosten zusammen.

Wie stark der Anstieg der Arbeitskosten in den einzelnen Ländern ausfiel, sehen Sie in dieser Übersichtskarte (bitte auf die grünen Symbole klicken):

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.