Gründung Aus dem Handelsregister: Ein Student und sein Modelabel

  • Serie
  • Aus dem Magazin
Gründer Christoph Hermann (26)

Gründer Christoph Hermann (26)© Kathtrin Harms

Täglich wagen Menschen den Sprung in die Selbstständigkeit. Im Handelsregister finden sich die Geburtsurkunden ihrer Firmen. impulse stellt regelmäßig eine Gründung vor. Dieses Mal: ein Modestudent, der zum Designer wird.

Herr Herrmann, Sie haben während des Studiums ein Modelabel gegründet. Klappt das?
Ja, auch wenn es stressig ist. Ich sitze bis mittags in der Hochschule, und am Nachmittag arbeite ich die Aufträge ab. In den ersten drei Monaten kamen da schon 70 Shirts zusammen. Jetzt stecke ich aber mitten in den Prüfungen, da muss ich die Kunden auch mal um eine Woche vertrösten. Aber grundsätzlich ist es möglich, während des Semesters ein kleines Label zu führen.

Warum sind Sie nicht erst nach Ihrem Abschluss Unternehmer geworden?
Der Zeitpunkt stimmte. Ich habe ein Foto von meinem Shirt auf Facebook gepostet, und auf einmal fragten alle danach. Eine Bekannte hatte den Pullover auf der Fashion Week getragen und ließ sich mit Promis ablichten. Den Moment musste ich nutzen. Nur der private Pullibedrucker zu sein ist mir nicht genug. Die Gründung war fürs Selbstverständnis und auch für das Bild nach außen wichtig. Ich wollte schon immer etwas Eigenes kreieren, das gilt für die Mode und auch beim Gründen.

Anzeige

Könnten Sie nicht auch einfach bei Gucci oder Boss einsteigen?
Wenn man in der Modebranche ist, muss man viele Praktika machen. Da habe ich schon oft hinter die Kulissen schauen können – und gemerkt, dass ich am liebsten alles selbst machen will. Warum soll ich nur Produkte für jemand anderen entwerfen, wenn ich ein eigenes Label führen, neue Trends erspüren und selbst Marketing machen kann? Für meine Shirts modele ich auch selbst.

Haben Sie Angst vor dem Scheitern?
Nein, null Komma null. Wenn jemand meine Shirts irgendwann nicht mehr will, ist das ganz normal. Deshalb habe ich schon die nächste Kollektion im Kopf, falls die eine nicht läuft. Und ich bin mir sicher, dass ich irgendwann etwas Großes schaffen werde – und wenn auf dem Weg dahin nicht alles glattgeht, ist das okay.

Haben Ihre Eltern nie gesagt: „Junge, lern was Richtiges“?
Im Prinzip studiere ich Betriebswirtschaft, nur die Richtung ist Mode. Das fanden meine Eltern gut, und auch, dass ich schon vor dem Abschluss etwas auf die Beine stelle. Zur Sicherheit habe ich mich erst einmal als Einzelunternehmer ohne Kapital eintragen lassen. Und vielleicht läuft ja der Laden zum Ende des Studiums schon.

 

Amtsgericht Charlottenburg (Berlin), Aktenzeichen: HRA 49764
Bekannt gemacht am: 27.06.2014 11:43 Uhr
 
In () gesetzte Angaben der Anschrift und des Unternehmensgegenstandes erfolgen ohne Gewähr: Neueintragungen 26.06.2014

 HRA 49764 B: created2want Athletic Streetwear e. K., Berlin, c/o Christopher Herrmann, Dänenstraße 7, 10439 Berlin (Unternehmensgegenstand: Onlinehandel von Bekleidungsstücken). Firma: created2want Athletic Streetwear e. K. Sitz / Zweigniederlassung: Berlin; Geschäftsanschrift: c/o Christopher Herrmann, Dänenstraße 7, 10439 Berlin; Inhaber: 1. Herrmann, Christopher, Berlin; Rechtsform: Einzelunternehmen

 
 
impulse 8/2014Dieser Artikel stammt aus dem impulse-Magazin 08/14

Abonnenten erhalten die neueste Ausgabe jeden Monat frisch nach Hause geliefert. Und über die impulse-App für iOS- und Android-Geräte können Sie die neuen Ausgaben bequem auf Tablet oder Smartphone lesen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.