"Die Höhle des Löwen" Diese Gründer kämpfen um die Gunst der „Löwen“

Die Gründer Philip Ehlers (l.) und Jan Niehling stellen  "Evrgreen" bei "Die Höhle der Löwen" vor.

Die Gründer Philip Ehlers (l.) und Jan Niehling stellen "Evrgreen" bei "Die Höhle der Löwen" vor. © VOX / Bernd-Michael Maurer

Die Gründer-Show "Die Höhle der Löwen" geht in eine neue Runde. Wir stellen die Start-ups vor, die in der Auftaktfolge am Dienstag die Investoren für ihre Geschäftsideen begeistern wollen.

In der Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“ (DHDL) gehen ab Dienstag wieder Investoren auf die Pirsch nach lukrativen Geschäftsideen: Erneut dabei sind in Staffel 3 Homeshopping-Königin Judith Williams, Eventmanager Jochen Schweizer und Seriengründer Frank Thelen. Ausgestiegen sind die Bremer Unternehmerin Lencke Steiner, die sich mehr auf ihre politische Karriere konzentrieren will, und der Reiseunternehmer Vural Öger, der mit zwei seiner Unternehmen insolvent ging.

Ersetzt werden sie durch Ralf Dümmel, Chef des Konsumgüterhandelsunternehmens DS Produkte, sowie den Investor, Berater und Unternehmer Carsten Maschmeyer. Vor allem letztere Personalie sorgte für Schlagzeilen, ist doch Maschmeyer nicht nur einer der reichsten Menschen Deutschlands: In den Neunzigern gründete er den umstrittenen Finanzdienstleister AWD und verdiente sich wegen seiner fragwürdigen Geschäftspraktiken den Beinamen „Drückerkönig“.

Anzeige

Um die Gunst dieser millionenschweren und erfahrenen Investoren pitchen ab Dienstag wieder Nachwuchs-Unternehmer: Die Gründer stellen ihre Geschäftsidee vor und hoffen, dass einer der „Löwen“ in ihr Unternehmen einsteigt. Wir stellen die Kandidaten der Auftaktfolge vor.

Ankerkraut“ mixt Gewürzmischungen

ankerkraut-dhdl

© VOX / Bernd-Michael Maurer© VOX / Bernd-Michael Maurer

Als erster Gründer betritt Stefan Lemcke die „Höhle der Löwen“. Der 39-Jährige lebte als Kind viele Jahre in Tansania, wo er schon früh lernte, wie man selbst Gewürze mischt. In Deutschland ärgerte er sich später über die schlechte Qualität oder die hohen Preise von Gewürzmischungen. Gemeinsam mit seiner Frau Anne (37) gründete er darum „Ankerkraut“. Inzwischen bietet er über 100 verschiedene selbst gemischte Gewürze an – mit großem Erfolg. Um weiter zu wachsen und neue Maschinen kaufen zu können, erhofft er sich 300.000 Euro gegen 10 Prozent Firmenanteile. „Wenn die Löwen uns helfen, könnte das ein Raketenstart für uns sein“, ist der Gründer überzeugt.


„Evrgreen“ verkauft Pflanzen, die leicht zu pflegen sind

evrgreen-dhdl

© VOX / Bernd-Michael Maurer© VOX / Bernd-Michael Maurer

Auch Philip Ehlers (38) und Jan Nieling (37) setzen auf die Zusammenarbeit mit einem „Löwen“: In ihrem Online-Shop „Evrgreen“ verkaufen die Gründer vielfältige Pflanzen, die besonders einfach zu pflegen sind und mit „Erste Hilfe“-Set und Bedienungsanleitung geliefert werden. Jan Nieling erklärt: „Unsere Zielgruppe sind Leute, die mit Pflanzen bisher nicht klargekommen sind.“ Für weiteres Wachstum erhoffen sich die Gründer in der „Höhle der Löwen“ 500.000 Euro gegen 20 Prozent Firmenanteile.


„Bügel-Clou“ will Hemdenbügeln vereinfachen

buegel-clou-dhdl

© VOX / Bernd-Michael Maurer© VOX / Bernd-Michael Maurer

Christian Peitzner-Lloret möchte die „Höhle der Löwen“ ebenfalls mit einem Investment verlassen: Der 50-Jährige, der viele Jahre als Rechtsanwalt sowie als Manager bei Großkonzernen tätig war, entwickelte den praktischen „Bügel-Clou“. Mit dem Ärmelspanner lässt sich das mühsame Bügeln von Ärmeln vereinfachen. „Ich will richtig stark in den Markt reinkommen“, berichtet Christian Peitzner-Lloret. Dafür erhofft er sich 120.000 Euro gegen 12 Prozent Firmenanteile.


„Limberry“ bietet Trachtenmode zum Bestellen

limberry-dhdl

© VOX / Bernd-Michael Maurer© VOX / Bernd-Michael Maurer

Gründerin Sibilla Kawala Bulas (32) bietet in ihrem Onlineshop „Limberry“ Trachtenmode für Frauen an. Dort lassen sich nicht nur Trachten aus der eigenen Kollektion oder von verschiedenen Designern ordern: Kunden können über einen Konfigurator auch ein individuelles Dirndl selbst gestalten. Bulas startete „Limberry“ 2010 und gab dafür ihren Job im Stahlhandel ihrer Familie auf. Inzwischen ist auch „Limberry“ ein Familienunternehmen: Ihre Eltern arbeiten mit. Die Gründerin erhofft sich 150.000 Euro von den ‚Löwen‘ und bietet dafür 10 Prozent ihrer Unternehmensanteile an.


„Dental Power Splint“ verspricht mehr Leistung für Sportler

dental-power-splint-dhdl

© VOX / Bernd-Michael Maurer© VOX / Bernd-Michael Maurer

Mit der Zahnschiene „Dental Power Splint“ wollen die Gründer Dr. Steffen Tschackert (56) und Marc Schulze (40) Sportlern zu Leistungssteigerung verhelfen. Die individuell gefertige Schiene soll helfen, die ideale Bissposition zu finden und zu fixieren und die Muskulatur zu entspannen. Zu den versprochenen positiven Effekten zählen unter anderem verbessertes Gleichgewicht und Koordination. Die Zahnschiene ist patentiert und kann mit einigen prominenten Testimonials punkten: Fußball-Profis wie Manuel Neuer, Mats Hummels und Marcel Schmelzer zählen zu den Kunden, ebenso mehrere Eishockey-Profis der „Kölner Haie“ und Vielseitigkeitsreiter Hinrich Romeike. Von den „Löwen“ erhoffen sich die Gründer 500.000 Euro für 25 Prozent der Firmenanteile. Mit dem Geld wollen sie unter anderem Studien finanzieren.


„Find Penguins“ verbindet Weltenbummler

find-penguins-dhdl

© VOX / Bernd-Michael Maurer© VOX / Bernd-Michael Maurer

Der Münchner Tobias Riedle (33) betreibt die Reise-Website „Findpenguins.com“, auf der man seine Reiseerlebnisse mit anderen teilen und die Reiseberichte anderer User lesen kann: ein Mix aus Reiseblog-Plattform und Social Network. Über eine  App kann man mit Hilfe von Fotos und Reiseberichten Fußabdrücke auf einer interaktiven Weltkarte hinterlassen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.