Ralf Dümmel über "Die Höhle der Löwen" Warum Ralf Dümmel in ein Handtuch investiert

Ralf Dümmel in der Gründer-Show "Die Höhle der Löwen"

Ralf Dümmel in der Gründer-Show "Die Höhle der Löwen"© VOX / Stefan Gregorowius

Ralf Dümmel erzählt im Interview, warum er in der „Höhle der Löwen“ viel Geld in ein Handtuch-Start-up und in Anti-Karies-Bonbons investiert hat - und was er über die anderen Investoren denkt.

Die neue Staffel der „Höhle der Löwen“ ist erst drei Folgen alt, aber Ralf Dümmel hat schon den Ruf, der nette Typ mit der Vertriebspower und dem Händchen für den Massenmarkt zu sein. Der Unternehmer, ihm gehört die Handelsfirma DS Produkte in Stapelfeld mit 400 Mitarbeitern, scheint Spaß an der Show gefunden zu haben und ist fleißig dabei zu investieren. Ein Interview über Marktlücken, schlaue Handtücher und seine Jurykollegen. 

impulse: Herr Dümmel, Sie gelten doch als seriöser Mittelständler. Warum machen Sie jetzt ausgerechnet bei einer knalligen TV-Show mit?

Anzeige

Ralf Dümmel: (lacht.) Die Show ist doch hochseriös! Nein, im Ernst, ich habe die Sendung zwei Staffeln lang intensiv verfolgt und war begeistert. Neue Produkte, potenzielle Märkte, das ist ja seit 28 Jahren mein Leben.

Sie haben in der aktuellen Folge vom Dienstagabend zusammen mit Jochen Schweizer in ein Handtuch investiert. Ein Handtuch!

Ha! Ja, und ich freu‘ mich riesig darüber! Eine der am besten ausgefeilten Produktpräsentationen, die ich bislang erlebt habe. Das, was Sie Handtuch nennen, ist ja viel mehr. Das Towell+ ist ein intelligentes Fitness-Accessoire, das genau die Probleme löst, die Sie mit einem normalen Handtuch im Fitness-Club haben. Für Smartphone und Schlüssel gibt es eine kleine Tasche mit Reißverschluss, die berührungsempfindlich ist, so dass Sie das Handy nicht rausnehmen müssen, um die Musik zu ändern. Außerdem erkennen Sie durch unterschiedliche Farben immer, welche Handtuch-Seite auf dem Gerät lag und daher nicht gerade geeignet ist, um sich das Gesicht abzutrocknen. Und es gibt noch mehr Funktionen. Dafür gibt es einen Markt, da bin ich ganz sicher.

Zusammen mit Judith Williams haben Sie noch ein zweites Mal zugeschlagen und zusammen 150.000 Euro in ein Bonbon-Start-up gesteckt. Dabei sind Sie doch der Mann für die Massenmärkte.

Die Lutschpastille von PentaSense enthält das wissenschaftlich geprüfte Mittel Xylit gegen Karies. Und Zähne hat ja wohl jeder. Die beiden Gründer Randall Pitts und Philip Kirchhof haben als Väter von vier beziehungsweise zwei Kindern jede Menge Erfahrung mit Kindern, die wenig Lust auf intensive Zahnpflege haben. Und auch als Erwachsener hat man oft das Gefühl, nicht genug zu tun. In diese Lücke stößt das Produkt.

Haben Sie sich anfangs selbst ein Limit gesetzt, wie viel Geld Sie im Laufe der Staffel investieren wollen?

Es gibt keine Ober- oder Untergrenze, es geht für mich um die Erfolgschancen der Gründer und ihrer Ideen und ob ich ihnen weiterhelfen kann. Bei vielen Produkten können wir in der Firma stark unterstützen, etwa im Vertrieb oder im Marketing. Wir haben für die unterschiedlichen Themen 400 Spezialisten im Haus und ich will den Gründern diese Expertise zur Verfügung stellen, weil diese es sein kann, die am Markt dann den Unterschied macht.

Sie sind Inhaber eines bis vor kurzem eher unbekanntem Handelsunternehmens in Schleswig-Holstein. Wie ist Vox auf Sie als Juror gekommen?

Das ergab sich so über mein Netzwerk. Die Produktionsgesellschaft hat uns angesprochen, es gab ein Gespräch und die Chemie stimmte schnell.

Mussten Sie durch ein Casting?

Nee. Vox und mir selbst war klar, dass ich drei Sätze geradeaus sprechen kann. Trotzdem war es aufregend für mich, das Licht, die Kameras und vor allem: die Kürze der Zeit. Sonst beschäftigen wir uns ja über Wochen oder sogar Monate hinweg mit neuen Produkten für unser Sortiment. Innerhalb von Minuten eine Entscheidung über Investitionen in mitunter sechsstelliger Höhe zu entscheiden, das ist neu für mich.

Die neue "Löwen"-Jury (v.l.n.r.): Carsten Maschmeyer , Judith Williams, Ralf Dümmel, Frank Thelen und Jochen Schweizer

Die neue „Löwen“-Jury (v.l.n.r.): Carsten Maschmeyer , Judith Williams, Ralf Dümmel, Frank Thelen und Jochen Schweizer© picture alliance/BREUEL-BILD

Viel wird stets über die Jury diskutiert. Sie sind ein Neuling. Verraten Sie uns kurz, was Sie von Ihren Kollegen halten? Los geht’s mit Judith Williams.

Eine unglaublich charmante Frau und ein absolutes Verkaufs-Genie.

Frank Thelen.

Völlig authentisch. Sagt, was er denkt, und kämpft tatsächlich wie ein Löwe, wenn er ein Investment will.

Carsten Maschmeyer.

Carsten hat schon viele Start-ups sehr erfolgreich begleitet, ist eine Bereicherung für die Sendung und kapitalstark.

Jochen Schweizer.

Ein echter Typ! Jochen hat viel Erfahrung und ist ein Vollblutunternehmer.

Vielen Dank!

1 Kommentar
  • Scublexis 7. September 2016 12:11

    Riesenlücke diese Lutschpastillen!! Ob tatsächlich darin investiert wird, wenn man bei der Due Diligence hearausfindet, dass es eine Vielzahl von Substitutionsgüter hierfür gibt (
    http://zahnzucker.de/catalogsearch/result/?q=xylit) wage ich zu bezweifeln.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.