Speed-Crowdfunding Nur eine Stunde entscheidet alles

Ambitioniert: 20.000 Dollar sollen in nur einer Stunde zusammenkommen.

Ambitioniert: 20.000 Dollar sollen in nur einer Stunde zusammenkommen.© Gina Sanders - Fotolia.com

Die Ungarin Reka Jobbagy hatte einen ehrgeizigen Plan: In nur einer Stunde wollte sie genug Geld für ihr Start-up sammeln. Wie es zu der Speed-Crowdfunding-Idee kam.

Die ungarische IT-Expertin Reka Jobbagy will sich selbstständig machen: Über ihr Modelabel „Michelle Maureen“ plant sie, selbstgeschneiderte Einzelstücke zu verkaufen. Genau wie tausende andere Gründer will Jobbagy mit Hilfe von Crowdfunding Geld für ihr Vorhaben sammeln. Doch sich von der Masse abzuheben, ist nicht leicht; daher will sie mit einer ungewöhnlichen Marketingidee für Aufmerksamkeit sorgen: Speed-Crowdfunding. Bei impulse gibt die Gründerin Auskunft über ihr Projekt.

impulse: In nur einer Stunde wollen Sie die Finanzierung Ihres Start-ups sichern. Warum die Eile?

Anzeige

Reka Jobbagy: Als ich mich mit dem Thema Crowdfunding beschäftigte, stellte ich fest, dass das eine echt harte Nuss ist: Laut Studien haben nur diejenigen Erfolg, die mindestens 15 Prozent des Geldes direkt zu Beginn ihrer Kampagne erhalten. Daher habe ich mich gefragt: Warum nicht direkt 100 Prozent zum Start haben, oder in einer Stunde? Mein Mann erklärte meine Idee für verrückt, aber er mochte sie. Also haben wir gemeinsam begonnen, die Kampagne aufzubauen.

Wie lange haben Sie die Kampagne vorbereitet?

Seit September 2015 stecke ich in den Vorbereitungen, schreibe einen Blog über mein Projekt, habe einen Twitter-Account eröffnet. Bisher haben wir nur Geld für Marketing ausgegeben, die Kosten halten sich also noch in Grenzen.

Und wie viel Geld wollen Sie in dieser einen Stunde sammeln?

Unser Businessplan hat ergeben, dass wir 90.000 US-Dollar für die Gründung benötigen. Mein Mann unterstützt mich mit den eisernen Familienreserven. Über die Crowdfunding-Kampagne wollen wir 20.000 US Dollar sammeln. Die detaillierte Finanzierung können Sie auch auf meinem Blog nachlesen.

Wenn es funktioniert, gehören Sie zu den schnellsten Crowdfundern. Wofür werden Sie das Geld ausgeben?

Mein Traum ist es, eine eigene professionelle Nähmaschine zu besitzen, um die aufwendigen Einzelstücke besser anfertigen zu können. Außerdem brauche ich unbedingt einen Onlineshop, um neue Aufträge zu erhalten. Zusammen mit dem Onlinemarketing wird das nicht billig werden. Und ich möchte schöne Stoffe und Accessoires für meine erste eigene Kollektion kaufen.

Und wenn die Kampagne keinen Erfolg hat?

Wenn nicht genug Geld innerhalb einer Stunde zusammenkommt, werde ich nicht aufgeben. Ich werde meine Community weiter ausbauen und es nächstes Jahr nochmal probieren.

Warum sollten Interessierte in Ihr Start-up investieren?

Weil sie einzigartige Kleidung für sich und ihre Kinder möchten. Ich wünsche mir, dass sich Menschen an dem Crowdfunding-Projekt beteiligen, die genug haben vom Massenkonsum. Menschen, die keine Lust mehr darauf haben, nach einem Sale im Outlet plötzlich hunderte Menschen in der gleichen Kleidung zu sehen.

Wie kamen Sie überhaupt auf Ihre Start-up-Idee?

Individuelle Kleidungsstücke für mich und meine Familie zu nähen, ist ein Hobby für mich. Im vorigen Sommer habe ich für meinen Mann eine goldene Hose für seine Segelreise genäht. Als er zurückkam, erzählte er mir, dass alle auf dem Boot so eine Hose haben wollten. Ich habe kalkuliert, wie viel es kosten würde, zehn solcher Hosen zu nähen. Aber ich konnte nicht mit den Preisen im Kaufhaus konkurrieren. Deshalb habe ich ein anderes Geschäftsmodell gewählt – limitierte Produkte: Je geringer die Stückzahl, desto höher der Preis.

Haben Sie Tipps für zukünftige Crowdfunder?

Sie sollten einen Onlinemarketing-Experten engagieren und früh anfangen, die Basis an Fans und Followern aufzubauen. Wichtig ist es auch, gute Inhalte über sich und das geplante Unternehmen zu liefern, bevor die Crowdfunding-Kampagne startet. Aber viel wichtiger, als alles perfekt zu planen, ist es, einfach mal anzufangen!

Update zur Crowdfunding-Kampagne

Am Freitag, dem 29. Januar, ging die Indiegogo-Kampagne online – in Deutschland von 18 Uhr bis 19 Uhr. Reka Jobbagy hat es in dieser Zeit nicht geschafft, die Summe von 20.000 Dollar einzusammeln.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *