Gründung Man kennt sich

Die meisten Start-ups finden Geldgeber über ihr Netzwerk, kaum eines durch Wettbewerbe und Veranstaltungen.

Wo finde ich Geldgeber? Diese Frage stellen sich alle Gründer. Die Antwort darauf lautet: am besten über persönliche Kontakte. Wenig Erfolg verspricht dagegen die Teilnahme an Businessplan-Wettbewerben oder Finanzierungsveranstaltungen.

So das Ergebnis einer Umfrage der Beratungsgesellschaft Analyticum und der TU Dresden unter 500 Gründern von Hightech-Start-ups sowie 42 Beteiligungsgesellschaften und Business-Angels. Mehr als ein Drittel der Teilnehmer geben an, über persönliche Kontakte zueinandergefunden zu haben.

Anzeige

Knapp ein Viertel wird durch professionelle Berater vermittelt. Immerhin rund 15 Prozent der Finanzierungen gehen auf eine Kaltakquise der Gründer zurück. Erst mit großem Abstand folgt die Teilnahme an Businessplan-Wettbewerben und an Veranstaltungen wie Foren oder Messen.

Gründer, die an Wettbewerben teilnehmen, tun dies vor allem, um begleitende Seminare zu nutzen, oder in der Hoffnung auf ein Preisgeld. Bei Veranstaltungen suchen junge Unternehmer vor allem Informationen zum Thema Gründung und Ansprechpartner für ein Feedback auf das eigene Konzept. Kapitalgeber sehen Veranstaltungen vor allem als Möglichkeit, sich zu vermarkten.

Als bestes Mittel, um Gründer und Inves­toren bei solchen Gelegenheiten zusammenzubringen, sehen beide Seiten den „Pitch“, die Kurzpräsentation der Geschäftsidee auf einem Podium. Eine überdurchschnittliche Vermittlungsquote weisen zudem Veranstaltungen auf, die sich thematisch spezialisiert haben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.