Route360° Wie komme ich von A nach B?

Der Stadtplan hat ausgedient: Mit der Software Route360° kann man nicht nur Routen planen, sondern auch die Reisezeit von jedem beliebigen Ausgangspunkt zu Zielen in der Nähe berechnen.

Der Stadtplan hat ausgedient: Mit der Software Route360° kann man nicht nur Routen planen, sondern auch die Reisezeit von jedem beliebigen Ausgangspunkt zu Zielen in der Nähe berechnen.© innervisionpro / Fotolia.com

Wie komme ich von A nach B und wie lange dauert das? Mit der Software Route360° beantwortet Motion Intelligence diese Fragen und bietet den Service Institutionen und Unternehmen an.

Route 360° im Ideen-Check: Wie funktioniert das Geschäftsmodell?

Henning Hollburg: Mit unserer Software Route360° kann man Reisezeiten analysieren, Routen planen und diese visualisieren. Man muss nur einen Ausgangspunkt eingeben, dann zeigt das Programm nicht nur an, mit welchen Verkehrsmitteln und in welcher Zeit welche Zielpunkte in der Nähe erreicht werden können, sondern auch, was sich auf dem Weg dahin befindet. Ich hatte die Idee dazu, während ich nach einer bezahlbaren Wohnung gesucht habe, nicht zu weit weg von meinem Studienstandort und verkehrstechnisch gut angebunden. Auf Basis bereits existenter Dienste ließen sich die nötigen Informationen nicht in einem Schritt abfragen. Auch in anderen Situationen geht mit einer solchen Suche ein ungeheurer Aufwand einher.

Anzeige

Route 360° im Konkurrenz-Check: Das gibt’s doch schon, oder?

Henning Hollburg: Reiseportale gibt es zwar schon, aber etwa bei der Deutschen Bahn muss man sein Ziel bereits kennen. Bei uns muss man nur den Ausgangspunkt eingeben und unser Service verarbeitet sekundenschnell sämtliche relevante Daten in einer bestimmten Entfernung rund um diesen Punkt – wirklich alle möglichen Punkte, riesige Datenmengen also. Das gibt es bisher so nicht.

Route 360° im Sales-Check: Wer ist die Zielgruppe?

Henning Hollburg: Mit unserer Open-Source-JavaScript-Bibliothek für mobilfreundliche interaktive Karten wenden wir uns an Institutionen, Behörden und Unternehmen. Die können den Dienst kostenlos testen und sich dann von uns eine eigene Karte mit allen möglichen Features erstellen lassen.

Route 360° im Kapital-Check: Wie finanziert sich das Ganze?

Henning Hollburg: Wir sind ein B2B-Unternehmen und finanzieren uns über Aufträge: Für eine norwegische Regierungsorganisation haben wir zum Beispiel eine interaktive Kartenanwendung entwickelt, um zu zeigen, wie weit man per Rad in 30 Minuten kommt. Das Freizeit-Portal Natur Trip hat sich von uns einen Dienst erstellen lassen, der zeigt, welche Ausflugsziele gut mit Bus, Bahn oder Rad zu erreichen sind.

Route 360° im Risiko-Check: Was kann schiefgehen?

Henning Hollburg: Man kann sich Ideen nicht patentieren lassen, sondern nur Gebrauchsmuster, Farbgebung oder Design schützen lassen. Dass wir als Ideengeber für andere Portale herhalten müssen, ist uns bereits aufgefallen. Schwierig ist aber eher, qualifizierte Mitstreiter für unser Unternehmen zu finden  – sowohl was den betriebswirtschaftlichen Aspekt angeht, als auch die technische Seite.

Die Gründer von Motion Intelligence

Henning Hollburg hat Geoinformation und Visualisierung studiert und die Motion Intelligence GmbH, die Firma hinter Route360°, zusammen mit Daniel Gerber entwickelt.

Die Gründung von Motion Intelligence in Zahlen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.