Social-Media-Marketing Wie Sie bei Facebook & Co. Kunden gewinnen

  • Serie
social media

© Rawpixel - Fotolia.com

Social Media lässt sich perfekt fürs Marketing nutzen: Unternehmen können ihre Marke bekannter machen und Kontakt mit Kunden aufnehmen. Welche Plattform die richtige ist und welche Beiträge Erfolg versprechen.

Einige Firmen haben es bereits geschafft, mit Social Media die Reichweite und den Umsatz zu vergrößern. Viele Unternehmer fühlen sich jedoch am Anfang überfordert: Welches Netzwerk ist das richtige? Was soll ich posten? Michael Ceyp, Professor für Marketing an der FOM (Hochschule für Oekonomie und Management) in Hamburg, gibt im Interview mit impulse Tipps für den Start.

impulse: Herr Ceyp, wie steige ich ins Social-Media-Marketing ein?

Michael Ceyp: Gutes Social-Media-Marketing beruht auf drei Stufen: Zuschauen, Mitmachen, Selbst gestalten. Als Einsteiger sollten Sie zunächst die verschiedenen Social-Media-Netzwerke kennen lernen, in dem Sie sie beobachten: Was macht die Konkurrenz auf welcher Plattform? In welchem Takt werden Beiträge geteilt? Wie intensiv sprechen die Kunden mit? Siezen oder duzen sich die Mitglieder? Nehmen Sie im zweiten Schritt an Diskussionen teil und empfehlen Beiträge – danach werden Sie ein sicheres Gespür dafür haben, was in welchen sozialen Netzwerken funktioniert und was nicht.

Wie finde ich heraus, welche Plattform sich für mein Unternehmen eignet?

Natürlich sollten Sie in die sozialen Netzwerke einsteigen, in denen sich auch Ihre Zielgruppe aufhält. Sinnvoll ist es auch, zu prüfen, auf welcher Plattform Ihre Konkurrenz stark vertreten ist. Das Wichtigste ist jedoch, dass Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zum Netzwerk passt: Bei einem schnelllebigen Medium wie Twitter funktioniert Werbung für Gebrauchsgüter gut, die öfter nachgekauft werden. Wenn ein Kunde aber einmal nach Jahren sein Bad aufwendig sanieren möchte, sucht er eher nicht auf Twitter nach Informationen. Größere Anschaffungen oder Dienstleistungen sind besser auf einer Plattform aufgehoben, auf der man gleich ein ganzes Portfolio abliefern kann, vielleicht mit einer Bilderstrecke bei Facebook oder Fotoplattformen wie Pinterest oder Instagram, auf denen die Aktualität nicht im Vordergrund steht. Die Kaufgewohnheiten der Kunden müssen sich in den Zyklen der Plattform wiederfinden

Sollte ich zu Anfang Geld investieren?

Nein, damit sollten Sie warten. Was bringt Ihnen die Investition, wenn Sie gar nicht verstehen, was auf Social Media stattfindet? Gerade zu Anfang würden Sie ziemlich sicher eine Fehlinvestition tätigen. Lassen Sie sich auch nicht von Angeboten locken, die Ihnen gegen Geld Reichweite in Form von Fans und Followern versprechen. Dahinter verbergen sich sogenannte Zombie-Fans – Karteileichen, die zwar Ihre Statistik aufbessern, aber ansonsten nichts mit echten Kunden gemeinsam haben. Sie beteiligen sich nicht an Ihren Social-Media-Aktionen oder geben Feedback – und verzerren so die Ergebnisse, welche Ihrer Beiträge gut beim Kunden ankommen und welche nicht.

Ist es sinnvoll, gleich einen Berater zu engagieren?

Über Hilfe vom Experten sollten Sie erst nachdenken, wenn Sie einen gewissen Regelbetrieb in Ihre Social-Media-Betreuung gebracht haben. Betrauen Sie einen Experten damit, anfänglich Strategien für die sozialen Medien zu entwickeln, geben Sie zu viel aus der Hand und bekommen im Zweifelsfall einen Social-Media-Auftritt, der gar nicht den Rest Ihres Unternehmens widerspiegelt.

Was soll ich denn posten und wie oft?

Loben Sie Ihre Produkte nicht über den Klee – Glaubwürdigkeit ist das A und O auf Social Media. Hängen Sie deshalb Fotos an Ihre Beiträge. Bilder, die die Qualität Ihrer Arbeit beweisen, sagen mehr als 1000 Worte. Wie häufig Sie etwas posten sollten, richtet sich nach dem Rhythmus der Plattform. Wer auf Facebook jede halbe Stunde etwas absetzt, nervt. Wer auf Twitter nur einmal im Monat schreibt, wird nicht gesehen. Versuchen Sie sich an Ereignissen entlang zu hangeln: Stellen Sie einen neuen Mitarbeiter ein? Feiern Sie ein Jubiläum oder beenden Sie ein Projekt? Das können spannende Themen für Ihre Follower sein. Auch kalendarische Events wie Ostern, Halloween oder den Valentinstag können Sie nutzen und einen thematisch passenden Beitrag posten. Gut funktionieren auch Vorher-Nachher-Bilder – beispielsweise von einer Baustelle und der fertigen Renovierung oder dem Entstehungsprozess eines Produkts. Dabei dürfen Sie nicht vergessen: Social Media beruht auf Interaktion. Wichtiger als eigene Beiträge zu posten ist es, auf die Kommentare der Kunden zu reagieren.

Wie kann ich mit Social-Media-Beiträgen Kunden gewinnen?

Sie können zum Beispiel einen Wettbewerb oder eine Aktion ausrufen. Sind Sie ein Raumausstatter, können Sie zum Beispiel fragen „Wer hat den hässlichsten Flur?“ und die Kunden auffordern, Fotos einzusenden. So können Sie gleich sehen, wer von Ihren Fans und Followern Bedarf für eine Renovierung hat. Oder Sie lassen Ihre Fans auf Social Media ein neues Produkt testen. Die Leute können Sie nach der Aktion dann gezielt ansprechen. Wenn Sie ab und an eine Belohnung oder einen kleinen Preis für die Aktion ausschreiben, werden sich nach und nach immer mehr Leute beteiligen.

 

impulse-Magazin Januar 2015Wollen Sie mehr darüber wissen, wie Sie Facebook & Co. für Ihr Unternehmen nutzen können? In der impulse-Ausgabe 02/15 finden Sie viele hilfreiche Tipps und Anleitungen für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Abonnenten erhalten die neueste Ausgabe jeden Monat frisch nach Hause geliefert. Und über die impulse-App für iOS- und Android-Geräte können Sie die neuen Ausgaben bequem auf Tablet oder Smartphone lesen.

impulse-Akademie: Strategie & Inspiration für Ihr Unternehmen
Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.