Gründung Warum gibt es eigentlich keine Slim-Food-Restaurants …?

Leicht statt kalorienreich: Warum nicht auch im Restaurant?

Leicht statt kalorienreich: Warum nicht auch im Restaurant?© dpa

... für Genuss ohne Reue, fragt sich unsere stellvertretende Chefredakteurin Antonia Götsch. Sie sucht gemeinsam mit Lesern Dinge, die die Welt verändern - große und kleine Einfälle, Schnaps- und Champagnerideen.

Schlemmen und schlank bleiben, so stellt sich meine Kollegin Kaddel – ich habe gerade nochmal nachgehakt, sie wiegt um die 60 Kilo –  die Geschäftsidee vor, die ihre Welt ein bisschen besser macht. Kümmern wir uns also um ihre Taille. Letzte Woche haben wir Handys vollgeladen, diese Woche machen wir Teller leer, naja, wenigstens ein bisschen leichter.

Damit hier kein falscher Eindruck entsteht: Kaddel ist weder mager- noch perfektionssüchtig. Sie genießt gerne Wein und Wodka, Pizza und Pelmeni.  Aber nach jeder Orgie überkommt sie ihr schlechtes Gewissen und sie quält sich eine Woche mit Obstschnitzen und langweiligen Gemüsesuppen. Sie kocht und schnippelt stundenlang, um ihr Mittagessen vorzubereiten, das sie dann mitschleppt ins Büro. Abends leidet ihr Sozialleben, da sie kein Restaurant findet, wo sie sich satt essen kann ohne Reue.

Anzeige

Wie gesagt, Kaddel ist zum Glück keine Frau, die sich verabredet, am Salatblatt nagt und anderen damit den Abend verdirbt. „Aber wieso gibt es kein einziges Restaurant in Hamburg, das einem Light-Gerichte anbietet“, sagt sie. „Die könnten doch zum Beispiel nach Weight Watchers kochen oder einfach nur das Fett reduzieren.“ Kaddel würde  dann gut essen, ihr Gewissen beruhigen und müsste dabei nicht groß über Menüfolgen nachdenken oder ständig kochen.

„Futtern ohne Buttern“ oder „Hau rein“?

Meine spontane Einschätzung: Die Zielgruppe ist da. Und sie umfasst nicht nur Frauen. Beim Verlag Gruner + Jahr, wo ich früher gearbeitet habe, gab es einmal im Jahr den Beweis: Da wurde die Brigitte-Diät in der Kantine serviert, solche Schlangen an der Ausgabe habe ich sonst nur während der Spargelwoche beobachtet.

Was meinen Sie? Lohnt es sich ein Light-Restaurant zu gründen? Wie sollte man es nennen? „Hau rein“, „Futtern ohne Buttern“, „Toni`s Slimfood“…. Eine Inspiration bietet Ihnen vielleicht diese herrliche Liste mit Namensideen für Metzger.

Ich freue mich auf Ihre Ideen (am besten hier in den Kommentaren oder auch per Mail)!

5 Kommentare
  • Ludwig J 27. Mai 2014 13:31

    Nachsatz:
    @Antonia Götsch
    Mit ihren Erfahrungen und Connections zum Brigitte-Verlagshaus, sowie ihrem bekundeten Willen ein eigenes StartUp zu gründen: DIe Brigitte-Diät-Bistro-Kette……..

  • Ludwig J 27. Mai 2014 13:24

    Arme Kaddel, und Alle denen es gleichso ergeht 🙁
    Das ihr Sozialleben leidet, weil sie für den Abend kein OhneReueFutternRestaurant findet, stimmt mich nachdenklich. Es ist doch mittlerweile sogar „wissenschaftlich“ nachgewiesen dass Unglücklichsein dick macht. Auch ihr Verhältnis zu Obst scheint mir „kompliziert“, da mag man fasst vermuten dass ihre Einstellung zu ihrem Körper, und damit ihr Umgang mit eben dem, möglicherweise einer näheren Betrachtung bedarf. „Leckere“ Gemüsesuppen gibt es nahezu bei jedem Italiener, kann man aber auch selber kochen, und Smoothies ob grün oder fruity sind doch gerade der Renner allenortens. Vielleicht mal am Abend ein paar Seminare besuchen über gesunde Ernährung und deren Folgen, dazwischen zur Abwechslung die Angebote der zahlreichen Kochkunstkurse wahrgenommen, so könnten sich Kaddels Sorgen um ihr Sozialleben wie auch um ihr Hüftgold (oder wo es kneift) in Wohlgefallen und Wohlgefühl transformieren lassen. Mit den hinzugewonnen Fähigkeiten und Kenntnissen könnte Kaddel dann z.B. dann eine entsprechend ansprechendes Dinner für Freunde und andere beliebige Testesser veranstallten, schon wäre ein sehr wichtiger Teil des gastronomischen Konzepts kreiert.
    Oder, Bewusstsein und Einstellung erfolgreich modifizieren, eventuell mit fremder Hilfe, dann findet sich vielleicht der eine oder andere schon vorhandene kulinarische Rettungsort.
    Wobei z.B. „schnell“ aber grundsätzlich unvorteilhaft zu sein bleibt.
    Prost&Mahlzeit

  • Janneke 26. Mai 2014 16:04

    Also wenn jemand so einen Laden kennt im Süden von Berlin: Bitte Info an mich. Danke.

  • Stefan Schmitz 23. Mai 2014 09:40

    Ja, oder einfach eine Alternative zum großen M und den zahlreichen Thai-Imbissen. Wenn man Abends spät aus einem Projekt, oder Sport, oder, oder nach Hause kommt und einfach keine Lust mehr hat irgendetwas zu kochen, oder nichts da hat gibt es da nicht sonderlich viel Auswahl. Ich würde bei einem Schnellimbiss, welcher gesund und leicht kocht auf jeden Fall öfters vorbeischauen.

    Ich muss nur daran denken, was für ein Essen wir uns täglich in der Arbeit reinziehen. Was sind denn die gängigsten Lieferdienste / Fast-Food Dinge? Pizza, Burger, Thai…
    Da wäre was gesundes und leckeres auf jeden Fall eine Alternative. Schade das ich kein Gastronom bin, die Idee habe ich nämlich schon länger.

    Viele Grüße,

    Stefan Schmitz

    • Antonia Götsch 23. Mai 2014 10:36

      Lieber Stefan Schmitz, gesundes Fastfood kommt, aber nur langsam. Und oft wird als gesund vermarktet, was nicht viel weniger kalorienreich als ein Burger ist. Bei den Burger- und Pizzaketten liegen McDonald`s, Joey`s Pizza und Burger King vorn (impulse Franchiseranking 2013). Dick belegte Sandwiches von Subways (Slogan: „Schlemm dich fit“) würden Kaddel wohl auch nicht glücklich machen und schlank halten. Mit leichter Küche durchzustarten, scheint nicht so leicht zu sein. Das Startup Ricepipes, das den Markt mit gesunden Reis-Rollen erobern wollte, ist schon wieder zu, wie man auf der Website lesen kann (http://www.ricepipes.de). Vielleicht kennt jemand Gründer, die mit einem Slim-Restaurant oder Slim-Fastfood richtig Erfolg haben? Viele Grüße und Danke für Ihren Kommentar, Antonia Götsch

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.