• Zehn Startups mit Zukunftspotenzial

    impulse sucht nach spannenden Startups und wichtigen Zukunftsmärkten. Diesmal haben wir entdeckt: Architekturschule für Kinder, Döner-Drive-in, Fototorten und ein Automat, der Cocktails mixt. Zehn Firmen mit guten Chancen, sich durchzusetzen.

    Sie sind auf spannende Startups gestoßen? Schreiben Sie uns! gruender@impulse.de

    Anzeige

    Die Hochzeitsplanerin

    Der schönste Tag im Leben soll es für ihre Kunden werden. Damit dies für “ihre” Brautpaare in Erfüllung geht, kümmert sich Verena Krämer um Location, Dekoration, Catering, Musikauswahl, Sitzordnung und den Ablauf der Feier. “Als Honorar erhalte ich etwa 15 Prozent der Gesamtkosten einer Feier”, sagt die 32-Jährige, die nächstes Jahr den Breakeven erreichen will. Da sie bei ihren Kooperationspartnern günstigere Offerten erhält, als ein einzelnes Brautpaar aushandeln könnte, wird der Hochzeitstag für die Frischvermählten gar nicht so teuer. “In Deutschland ist es noch unüblich, einen Hochzeitsplaner zu engagieren”, sagt Krämer, “anders als etwa in den USA.” Ihre Anfang 2011 gegründete Agentur hat wohl deshalb einen amerikanischen Namen: Mr. & Mrs.
    Vorlaufzeit: 2 Jahre
    Startkapital: 10.000 Euro
    www.mr-und-mrs.de

    Geldverdienen leicht gemacht

    Mit der eigenen Website sogar Geld verdienen? Damit wirbt Yieldkit. Mit Erfolg: Mehr als 1000 registrierte.Internetseitenbetreiber setzen zehn Monate nach dem Start sogenannte Affiliate-Links (Online-Produktempfehlungen) und kassieren für jedes Anklicken eine Provision. Hiervon behält das Hamburger Startup 25 Prozent. “Um den Service zu nutzen, muss man lediglich einen kleinen Code in seine Homepage, sein Forum oder seinen Blog einbauen, alles Weitere erledigt unser Produkt automatisch”, sagt CEO Sandra Tiemann. Yieldkit ermöglicht den Kunden den Zugriff auf mehr als 10.000 Partnerprogramme, die ständig aktualisiert werden. Das Konzept überzeugte auch Xing-Gründer Lars Hinrichs: Seine Venture-Capital-Gesellschaft Hack­fwd unterstützt den Start finanziell.
    Vorlaufzeit: 6 Monate
    Startkapital: keine Angaben
    www.yieldkit.com

    Früh übt sich

    Deutschlands erste Architekturschule für Kinder ist im Mai 2011 in Bremen gestartet. Gründerin Luise Lübke bietet zum Beispiel gegen ­eine Kursgebühr von 20 Euro zweitägige Workshops an oder übernimmt den wöchentlichen Projektunterricht an Schulen (Kosten: 45 Euro pro Monat plus Material). “Die Kinder lernen bei mir, ihre Umgebung bewusst wahrzunehmen, und dürfen Raum- oder Hausmodelle selbstständig gestalten”, sagt die Kulturwissenschaftlerin. Voraussichtlich im Mai 2012 bezieht der Baukasten neue Räume und bietet dann mehr Platz. Dort will Lübke einmal im Monat einen Familien-Workshop und Ferienprogramme anbieten. Teilnehmen können Kinder ab sechs Jahren.
    Vorlaufzeit: 6 Monate
    Startkapital: 30.000 Euro
    www.baukasten-bremen.de

    Die Liebeskümmerer

    Wer gerade sitzen gelassen wurde, will nur weg. Und mit einer verständnisvollen Person reden. Mit ihrem Netzwerk aus Psychologen und Coaches offeriert Elena-Katharina Sohn Gruppen- und Einzelreisen – in ein Waldhotel, eine Wellness-Oase, eine Pension am Meer oder eine entlegene Berghütte. “Im Notfall bin ich auch nachts für meine Kunden erreichbar und organisiere innerhalb von wenigen Stunden die Abfahrt”, sagt die Berlinerin. Rund 500 Euro aufwärts kosten die kleinen Fluchten. Jetzt hat die 32-jährige Gründerin von “Die Liebeskümmerer” mit den Frankfurter “Online Psychologen” eine Telefon-Hotline im Programm. “Mir ist vor allem wichtig: Meine Kunden sollen merken, dass sie mit ihrem Liebeskummer ernst ­genommen werden”, sagt Sohn, die ab 2012 schwarze Zahlen schreiben will.
    Vorlaufzeit: 5 Monate
    Startkapital: 15.000 Euro
    www.die-liebeskuemmerer.de

    Der Mix macht’s

    “Eigentlich war der Automat nur als Gag für unsere Weihnachtsfeier am Institut gedacht”, sagt Kolja Schmidt. Doch den Kollegen gefiel der blecherne Cocktailmixer so gut, dass er ihn zusammen mit Marco Lewandowski zur Marktreife weiterentwickelte. “Die Cocktailfabrik kann zum Beispiel auf Messen, Events oder auch in Diskotheken eingesetzt werden”, sagt der Wirtschaftsingenieur. Wer ein Mixgetränk haben möchte, lädt sich zuvor eine App auf sein Mobiltelefon, wählt die gewünschten Zutaten aus und schickt die Bestellung ab. Derzeit können Kunden unter zehn verschiedenen Zutaten wählen. Als Antwort erhält der Besteller einen QR-Code auf sein Handy, der vom Automaten eingelesen und als Rezept erkannt wird. Dann startet das Shaker-Programm. Gut 10.000 Euro kostet so ein Cocktailautomat von SL Engineering. “Wir arbeiten mit einem Tischler und einem Glaser zusammen, sodass das Äußere ganz beliebig gestaltet werden kann”, sagt Schmidt. Bis Ende des Jahres wollen die Bremer rund ein Dutzend Maschinen verkaufen.
    Vorlaufzeit: 10 Monate
    Startkapital: 3000 Euro
    www.cocktailfabrik.info

    Bändl für die Maß

    Auf der Wiesn geht’s hoch her. Da kann man schnell mal sein Glas mit dem des Nachbarn verwechseln. Es sei denn, man hat es mit einem Maßkrugband markiert. “Wir bieten die ‚… mei Maß!‘-Bänder in mehr als 400 Stoffen an – ­passend zur Tracht und zum Beispiel auch mit ­Metallanhänger”, sagt Sandra Zito, die mit ­ihrer Freundin Natalie Weiß auf die Geschäftsidee kam: Die Bänder werden wie ein Strumpfband über den Maßkrug gezogen. Mehrere Tausend Stück haben die Münchnerinnen bereits verkauft und schreiben mit ihrer Firma Weiß & ­Zito bereits schwarze Zahlen. Die Gründerinnen verkaufen überwiegend an gewerbliche Kunden, die Geschäftspartnern ein außergewöhnliches Präsent machen wollen. “Alle Bänder sind in Handarbeit gefertigt, sodass das ­Firmenlogo eingenäht werden kann”, sagt Zito. Inzwischen bieten sie die Bändl auch für 0,5-Liter- und Schoppengläser, je nach Stückzahl, ab 4,50 Euro an.
    Vorlaufzeit: 5 Wochen
    Startkapital: 20.000 Euro
    www.meimass.de

    Drive-in-Döner

    Einen Döner-Grill in der Kölner Innenstadt hat Can Canbulat bereits vor Jahren eröffnet. Dann kam dem BWL-Studenten die Idee: “Warum nicht auch Döner im Drive-in verkaufen?” Den Geistesblitz setzte er sogleich in die Tat um: Im Dezember 2011 eröffnete der 21-Jährige sein erstes Döner-Drive-in, das “Red Chicken”. Zwölf Mitarbeiter sorgen nun dafür, dass die Gäste sich im Restaurant, das knapp 50 Sitzplätze hat, rund um die Uhr wohlfühlen oder den Döner im Vorbeifahren kaufen können. “Die größten Probleme bereitete mir die Technik am Schalter – nur wenige Hersteller können etwa die erforderlichen Headsets in guter Qualität liefern”, sagt Canbulat. Schon im Sommer will er seine nächste Filiale eröffnen. “Langfristig träume ich von einer Franchisekette.”
    Vorlaufzeit: 8 Monate
    Startkapital: keine Angaben

    Iss mich!

    Das Familienfoto ist so, wie es sein sollte: gestochen scharf. Nur dass es aus Marzipan ist und eine 25 mal 17 Zentimeter große Torte ziert. Preis: rund 40 Euro. “Anfangs haben wir die Maschine aus Schweden importiert, die den ­Fotodruck auf Marzipan ermöglicht”, sagt Alexander Weinzetl. Doch seit 2009 vertreibt er mit Henrik Svensson via Internet nur noch das Endprodukt: die Fototorte. Die Auswahl ist riesig: Die Gründer von Internestor offerieren Cupcakes (19,90 Euro für neun Stück), Brownies oder Kuchen in allen Größen bis hin zur XXL-Ausführung für 220 Personen (549 Euro). Geordert wird vor allem zum Geburtstag. Firmen nutzen die Süßigkeit, verziert mit ihrem Logo, gern als Präsent. “Zu Beginn produzierten wir zehn Torten pro Tag – inzwischen schaffen wir bei Großaufträgen bis zu 1000 Stück täglich”, so Weinzetl. Seit Herbst 2011 ist die Firma auch in Frankreich präsent (www.votregateau.fr).
    Vorlaufzeit: 8 Monate
    Startkapital: 25.000 Euro
    www.deinetorte.de

    Grüner Daumen

    Zieringwer wird oft bestellt. Auch die Mikado­pflanze. “Außergewöhnliche Pflanzen gehen besonders gut”, sagt Christina Hochhausen, ­deren Web-Shop Greenbop seit November 2011 online ist. Die Hamburgerin verkauft Topfpflanzen für Büros und Wohnräume, im Frühjahr soll Grünes und Blühendes für den Balkon dazukommen. “Vor allem Frauen bestellen bei mir, aber auch Geschäftsleute, die noch schnell ein Präsent benötigen”, so die 35-Jährige. Um ihren Bekanntheitsgrad zu steigern, setzt Hochhausen auf aktive Pressearbeit und ausgefeiltes Suchmaschinen-Marketing. Ihr Ziel: Jeder Kunde soll zwei- bis viermal pro Jahr bestellen. “Den Breakeven habe ich geschafft, wenn pro Tag mindestens zehn Bestellungen eingehen.” Das soll noch im ersten Halbjahr 2012 gelingen. Vor allem weil sie neben den Pflanzen künftig auch Services anbieten möchte. Etwa die Tipps eines Pflanzendoktors. Oder ein Deko-Abo, mit dem der Kunde passend zur Jahreszeit das entsprechende Produkt erhält. “Das kann ein Weihnachtsbaum sein oder ein Blumenkranz für die Tür im Frühjahr”, sagt Hochhausen.
    Vorlaufzeit: 6 Monate
    Startkapital: 10.000 Euro
    www.greenbop.de

    Gut geplant ist halb erledigt

    Gründe zum Feiern finden sich schnell..Mit dem Onlineplaner Evenito geht auch die Planung gut von der Hand. Das Potsdamer Gründerteam um Katja Wiedmann startete das Portal im Oktober 2010 und offeriert neben der reinen Termin­planung für Geburtstagspartys oder Fußballturniere auch die Möglichkeit, individuelle Einladungen zu gestalten oder Checklisten herunter­zuladen. Darüber hinaus gibt die erfahrene Eventmanagerin Tipps für die Abend- beziehungsweise Essensgestaltung “Die Grundver­sion von Evenito ist gratis”, sagt Wiedmann. Wer den Premium-Account nutzen will, zahlt 9,90 Euro pro Quartal und kann dafür im Gegenzug seinen Gästen eine Erinnerungsmail schicken lassen, Videos und Fotos hochladen oder von günstigen Einkaufskonditionen für Speisen und Getränke profitieren. Letzteres wickelt Evenito mit Unterstützung zahlreicher Kooperationspartner ab. Schwarze Zahlen? Spätestens 2013.
    Vorlaufzeit: 1 Jahr
    Startkapital: 25.000 Euro
    www.evenito.de

    Hinweis

    Aus dem Magazin
    Dieser Beitrag stammt aus der impulse-Ausgabe 01/2012.

    Abonnenten erhalten die neueste Ausgabe jeden Monat frisch nach Hause geliefert.

    impulse gibt es ab sofort für 7,50 Euro auch als PDF-Download oder für das iPad unter www.pubbles.de/impulse. Dort können Sie auch ein digitales Abo abschließen.

    • Quelle: impulse
    • Copyright: impulse
    Das könnte Sie auch interessieren

    Hinterlassen Sie einen Kommentar


    5 + = 9