Themenspezial "Standortwahl"
powered by   gelsenkirchen_logo-positiv

Local SEO Wenn der Kunde erst mal googelt

  • Serie
Wer "Optiker Berlin" googelt, bekommt diese rotmarkierten Ergebnisse angezeigt. Ohne Local SEO bleiben Geschäfte für potenzielle Kunden, die im Internet nach einem Ladenlokal suchen, unsichtbar.

Wer "Optiker Berlin" googelt, bekommt diese rotmarkierten Ergebnisse angezeigt. Ohne Local SEO bleiben Geschäfte für potenzielle Kunden, die im Internet nach einem Ladenlokal suchen, unsichtbar.© Screenshot impulse

Erst im Internet suchen, dann ins Geschäft gehen - immer mehr Kunden wählen diesen Weg. Mit Hilfe von Local SEO finden Neukunden in Ihrer Stadt Ihre Website im Internet.

Der Optiker in Berlin, die Schneiderin in Wuppertal oder der Schlüsseldienst in Regensburg: Der Weg in den Laden führt oft über die Suchmaschine im Internet. Immer mehr Menschen suchen das passende Geschäft in ihrer Stadt erst im Netz, bevor sie hingehen. Für Unternehmer bedeutet dies: Wer nicht über Google gefunden wird, hat auch in der Einkaufsstraße weniger Chancen auf potenzielle Kunden. Mit „Local SEO“, der lokalen Suchmaschinenoptimierung, können Unternehmer erreichen, dass ihr Geschäft weiter oben in den Ergebnissen der Suchmaschinen angezeigt wird.

Was ist Local SEO?

Local SEO beschreibt die Suchmaschinenoptimierung von Unternehmen für einen bestimmten Standort. Geschäfte, Gaststätten und Arztpraxen werden durch die Optimierung in den so genannten „organischen“ Suchergebnissen (nicht bezahlte Einträge) weiter oben angezeigt und dadurch von potenziellen Kunden schneller gefunden.

Anzeige

Schwere Branchenbücher wie die Gelben Seiten scheinen der Vergangenheit anzugehören. Rund 86 Prozent der Deutschen suchen einer Studie von Google zufolge online nach lokalen Produkten und Dienstleistungen. Das Smartphone spielt dabei eine besondere Rolle: 88 Prozent der Smartphone-Besitzer suchen nach lokalen Informationen. Sie geben mit ihrer Suchanfrage auch den Standort ein – zum Beispiel „Autowerkstatt Lüneburg“ oder „Heilpraktiker Berlin Mitte“. Ist der Nutzer mit eingeschalteter Standortfreigabe in sein Google-Profil eingeloggt, reicht die Eingabe des Wortes „Restaurant“ und Lokale in seiner Nähe werden ihm angezeigt.

Welche Vorteile hat Local SEO?

Die lokale Suchmaschinenoptimierung  hat den großen Vorteil, dass es mehr regionale Webseiten-Besucher gibt. Und diese internetaffinen Kunden haben ein großes Potenzial: Denn laut der Google-Studie ist die Kaufwahrscheinlichkeit bei Kunden, die nach lokalen Einkaufsmöglichkeiten suchen, relativ hoch: 18 Prozent kaufen tatsächlich ein, bei nicht lokalisierten Suchanfragen sind es nur sieben Prozent.

Durch Local SEO können deshalb nicht nur die Besucherzahlen, sondern auch die Umsatzzahlen gesteigert werden. Und das relativ schnell. 50 Prozent der Kunden, die mit dem Smartphone das Geschäft im Internet gefunden haben, kommen, so die Google-Studie, innerhalb eines Tages vorbei, von den Laptop-Nutzern 34 Prozent. Local SEO hilft also dabei, Neukunden zu gewinnen. Aber für diesen Wettbewerbsvorteil muss die eigene Webseite weit oben ranken, denn nur den bestplatzierten Suchergebnissen schenken die Internetuser Aufmerksamkeit.

Was sind die ersten Schritte beim Local SEO?

In den Suchergebnissen können Unternehmen auf unterschiedliche Art dargestellt werden: Als Stecknadel auf der Google Maps, als Kasten mit Name, Adresse, Öffnungszeiten und Bewertung oder als organisches Suchergebnis mit Name und Kurzbeschreibung in 140 Zeichen.

Wie kommt man dorthin? Der erste Schritt ist die eigene Website, der zweite die kostenlose Anmeldung bei Google-My-Business. Auf diesem kostenlosen Portal bietet der Internetriese Unternehmern eine Plattform für Produktbilder, Porträts von Mitarbeitern, Öffnungszeiten, Kontaktdaten und Bewertungen.

Wichtig ist hier die Einheitlichkeit: Das Unternehmen sollte immer gleich geschrieben, Geschäftszeiten und Telefonnummern immer aktualisiert werden. Das gilt für die Website, alle Portale und die sozialen Medien: „Die Schreibweise von Nummern muss einheitlich sein, Straßennamen sollte man immer ausschreiben, also Uferstraße statt Uferstr.“, sagt Sebastian Erlhofer, Inhaber der SEO-Agentur mindshape. „Ein aktuelles und gut ausgefülltes Profil ist wie eine Web-Visitenkarte für Ihr Unternehmen.“

Wie kann die Website des Unternehmens optimiert werden?

Trotz Google-Portalen bleibt aber die eigene Website das wichtigste Aushängeschild des Unternehmens. Der technische und inhaltliche Aufbau der Seite sollte deshalb für den Standort optimiert werden. Wegen der vielen Smartphone-Nutzer ist ein Responsive Design, das sich allen Endgeräten von Smartphone bis Desktop-PC anpasst, mittlerweile unverzichtbar. Auch eine Top-Level-Domain wie zum Beispiel „.berlin“ oder „.bayern“ ist für die lokale Suchmaschinenoptimierung einer Website empfehlenswert.

Generell wird bei einer Website vor allem die Startseite optimiert, präsentieren Sie sich mit Ihren Produkten, die sich von der Konkurrenz abheben, Ihren Mitarbeitern und den Geschäftsräumen. Für Local SEO sollte der Titel der Website nicht nur den Namen der Firma, sondern auch den Standort beinhalten. In den Überschriften, Zwischenüberschriften und Text sollten die wichtigsten Keywords mit dem Firmenstandort wie „Optiker Berlin“ oder „Augenoptiker Berlin Kreuzberg“ drei bis viermal vorkommen, empfiehlt Erlhofer. Aber Vorsicht: Nicht zu häufig die wichtigsten Keyword benutzen, sonst wird die Website als Spam von Google abgewertet. 12 Tipps zur Google-Optimierung und Auswahl von Keywords finden Sie hier.

Auch die sogenannten Metadaten – Beschreibungen der Website, die in den Ergebnissen der Suchmaschinen auftauchen – sollten ausgefüllt werden. Um den Suchmaschinen das Auslesen der Seite zu erleichtern, empfiehlt es sich auch die Daten auf der Website gut zu strukturieren. Eine Möglichkeit dafür bietet schema.org an. Das kostenlose Tool generiert zum Beispiel für den Footer einen Code mit Adresse und Kontaktdaten. Der Code, eingebaut in die eigene Website, hilft Suchmaschinen, die Seite besser zu indexieren, die Website kann dadurch weiter oben bei den Suchergebnissen angezeigt werden.

Neben der Stuktur ist auch die Verlinkung wichtig für SEO: Unternehmer können hierfür Ihr Netzwerk nutzen und und zum Beispiel Lieferanten und Partner bitten, auf Ihre eigene Seite zu verlinken. Wichtig ist, dass die Links themenrelevant sind und langsam aufgebaut werden.

Wie wichtig sind Bewertungen für Local SEO?

Bewertungen besitzen einen hohen Stellenwert und werden immer wichtiger, ist Feliks Eyser, Geschäftsführer der Onlinemarketing-Agentur RegioHelden, überzeugt: „Die Herausforderung für Google wird vor allem darin liegen, echte von falschen Bewertungen zu unterscheiden.“

Google werde noch mehr Wert auf Nutzerdaten legen. Das heißt, dass die Suchmaschine anhand von Werten wie Verweildauer, Absprungrate und Zeit auf der Website erkennt, wie zufrieden ein Nutzer mit einer Website ist. Dahingehend lohne es sich, in ästhetische und leicht bedienbare Websites zu investieren, so Eyser.

Wie geht man mit schlechten Bewertungen um?

Der Umgang mit schlechten Bewertungen beeinflusst stark, wie künftige Kunden ein Unternehmen wahrnehmen. „Deshalb sollte ein Unternehmen offen für den Dialog sein und aktiv auf Kunden zugehen“, rät Feliks Eyser.

Jede Kritik bietet die Möglichkeit zur Verbesserung der eigenen Leistungen und sollte daher eher als Chance denn als Gefahr betrachtet werden.

Oft wird empfohlen, sich auf Portalen und Verbandsseiten anzumelden. Wie wählt man als Unternehmer die richtigen aus?

Die wichtigsten etablierten Verzeichnisse und Bewertungsportale hat die Agentur RegioHelden zusammengestellt. Darüber hinaus empfiehlt Geschäftsführer Eyser, kleine und individuelle Portale zu suchen, die nur in bestimmten Branchen oder Regionen etabliert sind, wie lokale Branchenverzeichnisse oder auch Blogs, die sich mit dem Thema Ihrer Branche oder der Region beschäftigen. Für ein Bekleidungsgeschäft könnte zum Beispiel ein Modeblogger aus der Region interessant sein, für ein Hotel im Sauerland ein Reiseblogger, der sich auf Wanderungen fokussiert.

Für einen Bäcker aus Passau sind zum Beispiel diese regionalen und themenspezifischen Portale relevant: passau-live.de, firmenpassau.de, stadtbranchenbuch-passau.de, baeckereiverzeichnis.de, bioverzeichnis.de und backimpuls.de.

Wie sieht die Zukunft für Local SEO aus?

Lokales SEO wird genau wie die „normale“ Suchmaschinenoptimierung immer komplexer. Die Zeiten, in denen ein ausgefülltes Google-Profil für Unternehmen ausreichte, sind vorbei. Stattdessen werden unzählige externe Quellen in die Berechnung einbezogen. „Um in Zukunft bestehen zu können, benötigen Webseiten mehr nützliche, aktuelle Inhalte, die sich im Idealfall mit einem lokalen Kontext beschäftigen“, sagt Feliks Eyser. Je näher die Website an ihrer Region sei, desto eher fühle sich ein Besucher von dem Geschäft angesprochen.

impulse-Akademie: Strategie & Inspiration für Ihr Unternehmen
Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *