IT+Technik Fehlermeldungen und Spott: Post legt Fehlstart mit sicherer Messenger-App hin

Bei SIMSme tauchten zum Start wiederholt Fehlermeldungen auf.

Bei SIMSme tauchten zum Start wiederholt Fehlermeldungen auf.© Screenshot impulse.de

Eine Messenger-App für Smartphones, die besonders sicher und datenschutzfreundlich sein soll: Die Deutsche Post hat sich mit "SIMSme" viel vorgenommen. Doch zum Start der App gibt es massive Probleme. Was Kunden und die Post dazu sagen, lesen Sie hier.

Sicherer als WhatsApp soll die Messenger-App der Deutschen Post sein – und damit dem US-Giganten Facebook, zu dem WhatsApp gehört, echte Konkurrenz machen: Seit dieser Woche steht SIMme in den Download-Portalen für Apple- und Android-Geräte. Die Post verspricht eine verschlüsselte Übertragung von Nachrichten, dazu eine Selbstlösch-Funktion, mit der Nachrichten nach einem bestimmten Zeitraum verschwinden. Doch zum Start gibt es massive Probleme: Nachrichten kommen teilweise gar nicht oder doppelt beim Empfänger an, Nutzer erhalten dementsprechende Fehlermeldungen.

Im Test von impulse.de tauchte beispielsweise immer wieder die Fehlermeldung „Senden fehlgeschlagen“ auf, obwohl die Nachricht übertragen wurde. Eine weitere Fehlermeldung, die Nutzern wiederholt angezeigt wird: „Ein internet Fehler ist aufgetreten. Bitte versuche es in ein paar Augenblicken erneut oder wende dich an den Support.

Anzeige

In den sozialen Netzwerken blieben die Startprobleme nicht unbemerkt, viele Nutzer reagierten mit Spott auf den Fehlstart des Post-Messengers:


Die Deutsche Post erklärte die Probleme am Donnerstagnachmittag gegenüber impulse.de mit einem großen Nutzerinteresse: „Wir haben mit einer großen Nachfrage gerechnet, aber nicht mit einer so großen“, sagte ein Unternehmenssprecher. „Wir haben unsere Serverkapazitäten deshalb mittlerweile verzehnfacht.“ Der App-Betrieb solle schnellstmöglich „weitgehend stabil“ laufen.

Zu den aktuellen Nutzerzahlen wollte sich die Post am Donnerstag nicht äußern. Im iTunes-Store von Apple sei der Messenger aber derzeit die App mit der zweitgrößten Nachfrage.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.