Technik und Trends Besser schlafen – mit diesen Tipps und Gadgets

Kommen auch Sie morgens schlecht aus dem Bett? impulse zeigt smarte Gadgets für ein besseres Einschlafen und Aufwachen und stellt 5 Tipps für besseren Schlaf vor.

Fast ein Drittel seines Lebens verbringt ein Erwachsener mit Schlaf – durchschnittlich rund sieben Stunden pro Tag. Dass man nach einer ruhigen Nacht und einer gesunden Portion Schlaf am nächsten Tag produktiver und leistungsfähiger ist, als nach einer schlaflosen Nacht, ist kein Geheimnis.

Während der Nacht regeneriert sich der Körper, wichtige Stoffwechselvorgänge laufen ab und die Ereignisse des Tages werden verarbeitet. Trotzdem schlafen viele Deutsche zu schlecht oder viel zu kurz. impulse zeigt smarte Gadgets für ein besseres Einschlafen und Aufwachen.

Anzeige

Falls Sie keine Lust auf technische Spielereien rund um Ihr Bett haben, probieren Sie es doch mit ein paar einfachen Tipps:

1. Bildschirme aus
Schalten Sie mindestens eine Stunde vor dem Schlafen alle Bildschirme aus und verwenden Sie weder Handy noch Tablet. Das blaue Licht der Bildschirme hemmt die Ausschüttung des Hormons Melatonin, das den Tag-Nacht-Rhythmus im Körper reguliert. Dadurch können Sie schlechter einschlafen.

2. Die richtige Matratze
Wenn Sie Probleme beim Schlafen haben, kann das auch an Ihrer Matratze liegen. Möglicherweise ist sie zu hart, zu weich, zu klein oder einfach zu alt. Tauschen Sie die Matratze alle fünf bis zehn Jahre aus.

3. Gedankenkarussell
Drehen sich am Abend Ihre Gedanken um den vergangenen Tag, bevorstehende Aufgaben und ungelöste Probleme? Nehmen Sie sich am Abend etwas Zeit, um den Tag Revue passieren zu lassen. Machen Sie sich eine To-Do-Liste für den nächsten Tag und räumen Sie Ihre Gedanken auf. Kommen Sie gar nicht von Ihren Gedanken weg, hilft vielleicht ein Hörbuch.

4. Der schnarchende Partner
Teilt man sich das Bett mit dem Partner, kann das zu unruhigem Schlaf führen. Abhilfe können bereits geteilte Lattenroste und Decken bringen. Vielleicht helfen auch Ohrstöpsel. In schweren Fällen sollten Sie ein Bett zum Ausweichen haben.

5. Widerstehen Sie der Schlummer-Taste
Nur fünf Minuten länger… Die Schlummer-Taste am Wecker ist einfach zu verlockend. Doch der kurze Schlaf zwischen den Wecktönen ist nicht erholsam und macht sogar noch müder. So schwer es fällt: Stehen Sie direkt auf. Oder stellen Sie den Wecker gleich ein paar Minuten später.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.