Leben Aus Bickers Bücherregal: „Kalte Fährte“

Blick ins Bücherregal der Chefassistentin von impulse, Anna Bicker.

Blick ins Bücherregal der Chefassistentin von impulse, Anna Bicker.© Anna Bicker

Ob zum Ausspannen oder um nach der Arbeit den Kopf frei zu bekommen: Für impulse-Chefassistentin Anna Bicker gibt es dafür nichts Besseres als ein gutes Buch. In einer neuen Serie stellt sie auf impulse.de regelmäßig ihren jüngsten Lesestoff vor. Dieses Mal: "Kalte Fährte" von Susanne Mischke.

Buchcover
Kalte Fährte

Susanne Mischke


Verlag: Bloomsbury Berlin, erschienen am 9. März 2015, 464 Seiten, 9,99 Euro


Bewertung ♦♦♦♦♦

Eine Kleinstadt irgendwo in Norddeutschland. Seit Tagen wissen die Eltern der Grundschüler weder ein noch aus. Die Kinder wollen nicht mehr schlafen, erzählen von einem schrecklichen Monster im Wald. Urheber der Geschichte ist ein kleiner Junge, der die Bestie in einem alten Brunnen gesehen haben will. Kurz entschlossen machen sich einige Mütter und Väter auf, um die Geschichte zu entkräften – und entdecken am Grunde des Brunnens eine schrecklich verstümmelte Leiche.

Kommissarin Francesca Dante und ihr Kollege Jessen übernehmen den Fall – und stellen schnell fest, dass mehr hinter dem Mord mehr steckt als zunächst vermutet. Denn der Tote, Steffen Plate, hatte 18 Jahre zuvor mit einem Komplizen die Familie des örtlichen Bankdirektors als Geiseln genommen, um in den Tresor zu kommen. Doch der Plan ging schief und zwei Menschen starben. Und nicht nur sie: Im Laufe der Jahre starben alle, die zum Zeitpunkt des Verbrechens mit Plate befreundet waren, eines unnatürlichen Todes. Doch welches der Opfer von Plate wurde später selbst zum Täter?

Zu diesem Kriminalroman mit Thrillerpotenzial kann man einiges sagen – vor allem aber „Chapeau!“ Die Charaktere überzeugen, die Story ist absolut stimmig und zieht den Leser von Anfang an in ihren Bann. Dass die Autorin Susanne Mischke es dann auch noch schafft, dass selbst eine geübte Thriller- und Krimileserin wie meine Wenigkeit bis zum Schluss an der Lösung des Rätsels knabbert, ist ein Hochgenuss. Vielen Dank dafür!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.