Leben Australien: Land der Kuriositäten und Gegensätze

Wer an Australiens Tierwelt denkt, hat sofort Kängurus vor Augen. Doch das Land beheimatet auch ein paar der giftigsten Tierarten.

Wer an Australiens Tierwelt denkt, hat sofort Kängurus vor Augen. Doch das Land beheimatet auch ein paar der giftigsten Tierarten.© dpa

Australien ist in dieser Woche Gastgeber des G20-Gipfels. Aber wussten Sie, dass auf dem Kontinent keine drei Menschen pro Quadratkilometer leben? Oder, dass ein Australier das Wort "Selfie" für Selbstporträts erfunden hat? Ein Überblick über Australiens Kuriositäten und Gegensätze.

Der Gastgeber des G20-Gipfels, Australien, wartet mit Kuriositäten und Gegensätzen auf:

Riesig, aber leer: Australien ist zwar nach Fläche das sechstgrößte Land der Welt, aber auch eines der am dünnsten besiedelten – keine drei Menschen pro Quadratkilometer, in Deutschland sind es mehr als 200. Virtuell auf Europa gelegt, würde es sich von Madrid bis Moskau strecken. 85 Prozent der Einwohner tummeln sich an den Küsten, Brisbane ist eine Metropole mit mehr als zwei Millionen Einwohnern.

Anzeige

Von kuschelig bis giftig: In der einzigartigen Tierwelt gibt es neben Kängurus und Koalas auch Eier legende Säugetiere wie Ameisenigel und Schnabeltier. Aber auch einige der giftigsten Tiere sind
in Australien zu Hause: die Schlange Inlandtaipan, die Würfelqualle oder die Sydney-Trichternetzspinne. Australien ist Heimat der größten wilden Kamelherde der Welt.

Von Haudegen bis hochinnovativ: Die weiße Besiedlung begann 1788 mit Strafgefangenen. Australier pflegen ihr Haudegen-Image. Der Mann, der 1,4 Liter Bier in elf Sekunden trank und damit 1954 ins Guinness-Buch der Rekorde kam, wurde später Premierminister: Bob Hawke. Gleichzeitig wurden 1969 die ersten Bilder von Neil Armstrongs Mondspaziergang über das australische Parkes-Observatorium in die Welt gebeamt. Australische Weine räumten 2013 die meisten Qualitätspreise ab – und ein Australier erfand das Wort „Selfie“ für ein Selbstporträt mit dem Handy – schon im Jahr 2002.

Von sehr schmutzig bis supersauber: Wegen seiner Kohleindustrie gehört Australien pro Kopf der Bevölkerung zu den größten CO2-Klimasündern der Welt. Gleichzeitig ist die Luft auf der Insel Tasmanien so sauber wie nirgends anders auf der Welt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.