Leben Das sind die beliebtesten deutschen Rebsorten

Über hundert Rebsorten gibt es in Deutschland. Nach dem Spitzenreiter Riesling setzen immer mehr Winzer auf Burgunder. impulse hat eine Übersicht zu den wichtigsten deutschen Trauben und ihrer Rebfläche erstellt.

Der Riesling ist von den deutschen Weinbergen nicht wegzudenken. Mit Abstand bleibt er die wichtigste Rebsorte der deutschen Winzer. Rund ein Viertel der deutschen Anbauflächen wurden im Jahr 2014 mit dem Weißwein-Klassiker bepflanzt. Im Vergleich zum Vorjahr wuchs die Fläche nochmals um 0,6 Prozent auf nun 23.440 Hektar, wie das Deutsche Weininstitut (DWI) in Mainz mitteilte. Rund die Hälfte aller weltweiten Riesling-Reben stehen demnach in Deutschland. Das DWI bezieht sich in seiner Analyse auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes.

 

Anzeige

Bilderstrecke: Das sind die zehn beliebtesten deutschen Rebsorten

Internationale Rebsorten in Deutschland

Unter den internationalen Rebsorten werde der Sauvignon Blanc immer beliebter, sagte Ernst Büscher, Sprecher des DWI. „849 Hektar werden mit dieser Sorte bestockt, was einem Flächenzuwachs von sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.“ Die Entwicklung von internationalen Rotweinsorten wie Merlot oder Cabernet Sauvignon sei dagegen eher verhalten. Die Anbaufläche von Merlot wuchs 2014 um 14 auf 599 Hektar, die von Cabernet Sauvignon um sechs auf 295 Hektar.

Die Gesamtanbaufläche von derzeit 102.439 Hektar in Deutschland ist laut der Statistik in den vergangenen 20 Jahren relativ konstant geblieben. „Aber der Trend geht zum Weißwein“, so Büscher. Das Verhältnis von aktuell 64,9 Prozent weißen und 35,1 Prozent roten Rebsorten hat sich – dem Konsumtrend folgend – 2014 erneut leicht in Richtung Weißwein verlagert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.