Leben Diese Filme starten diese Woche in den Kinos

Die Fünf Freunde erleben ein spannendes Abenteuer in der Wüste.

Die Fünf Freunde erleben ein spannendes Abenteuer in der Wüste. © 2014 Constantin Film Verleih GmbH

Von der mit neun Oscars nominierten schwarzen Komödie "Birdman" bis zum Actionthriller "John Wick" mit Keanu Reeves: impulse.de zeigt die Kinostarts dieser Woche.

„Birdman“: Michael Keaton als tragischer Antiheld

Anzeige

Als abgehalfterter Hollywood-Superheld versucht sich Riggan Thomson (Michael Keaton) als Regisseur und Darsteller eines anspruchsvollen Broadway-Stückes. Dabei sitzt ihm sein Alter Ego „Birdman“ im wahrsten Sinne des Wortes ständig im Nacken als mahnendes und nervendes Gewissen. Der Mexikaner Alejandro González Iñárritu („Babel“, „Biutiful“) hat diese schwarze, surreale Komödie über die Eitelkeiten des Filmbusiness geschrieben, produziert und inszeniert – gewohnt schwermütig und ironisch und mit einem großartigen Ensemble. Für „Birdman“ gab es schon zwei Golden Globes, außerdem ist der Film für neun Oscars nominiert.

 

  • Birdman: USA 2014, 119 Min.
  • FSK: ab 12
  • Regisseur: Alejandro González Iñárritu
  • Schauspieler: Michael Keaton, Emma Stone, Edward Norton u.a.

 


 

„John Wick“: Keanu Reeves geht auf Rachefeldzug

Keanu Reeves (50) kommt als Actionheld zurück auf die Kinoleinwand. In „John Wick“ spielt er den gleichnamigen Ex-Profikiller, der nach dem Tod seiner Frau und einem Einbruch in sein Haus zurück in die Unterwelt kehrt. Auf einem Rachefeldzug schießt er so ziemlich jeden Menschen nieder, der sich ihm in den Weg stellt. Wahlweise ersticht er die Kontrahenten auch. Und davon gibt es jede Menge, weil sein Erzrivale ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt hat. Blutig und brutal ist die Großstadt-Geschichte, düster in verregneten Nächten inszeniert.

 

  • John Wick! Kanada, China u.a. 2014, 101 Min.
  • FSK: o.A.
  • Regisseur: Chad Stahelski und David Leitch
  • Schauspieler: Keanu Reeves, Michael Nyqvist, Willem Dafoe u.a.

 


 

„Black Sea“: Jude Law als Unterwasser-Schatzjäger

U-Boot-Kapitän Robinson (Jude Law) ist am Tiefpunkt seines Lebens angekommen: Ehe kaputt, Job verloren. Dann aber bekommt er noch einmal eine Chance. In der Tiefe des Schwarzen Meeres liegt angeblich ein gesunkenes Nazi-U-Boot mit reichlich Gold an Bord. Mit einer wilden Truppe von Abenteurern soll Robinson den sagenhaften Schatz heben. Zwischen Thriller und Drama hat Kevin MacDonald („Der letzte König von Schottland“) sein submarines Spektakel angelegt, in dem die Gier nach Gold in klaustrophobischer Enge bald zu großen Spannungen zwischen den Crew-Mitgliedern führt.

 

  • Black Sea, USA/GB/RUS 2014, 114 Min.
  • FSK: ab 12 Jahren
  • Regisseur: Kevin Macdonald
  • Schauspieler: Jude Law, Scoot McNairy, Ben Mendelsohn u.a.

 


„Da muss Mann durch“: Komödie mit Wotan Wilke Möhring

Eigentlich will Paul von Liebe nichts mehr hören. Doch dann trifft er auf die junge Lena – und die Turbulenzen nehmen ihren Lauf. Denn Lena ist die Erbin eines Verlagshauses und ihre Mutter hat für die Tochter einen standesgemäßen Schwiegersohn im Kopf. Paul gibt aber nicht auf, sondern will um seine Liebste kämpfen. Nach „Mann tut was Mann kann“ (2012) legt Regisseur Marc Rothemund damit erneut eine Komödie mit Wotan Wilke Möhring in der Hauptrolle vor. Auch das Drehbuch stammt wie damals erneut mit von Hans Rath. In weiteren Rollen sind nun Julia Jentsch und Jan Josef Liefers zu sehen.

 

  • Da muss Mann durch, Deutschland 2014, 90 Min.
  • FSK: ab 0 Jahren
  • Regisseur: Marc Rothemund
  • Schauspieler: Wotan Wilke Möhring, Julia Jentsch, Jan Josef Liefers u.a.

 


„Fünf Freunde 4“: Abenteuer zwischen Mumien und Pharaonengrab

Achtung Kinderaction: Die „Fünf Freunde“ sind wieder mitten im Abenteuer, nunmehr zum vierten Mal. Nun suchen sie in Ägypten Diebe, die drei Amulette geklaut haben. Ihre Jagd führt sie durch die verwinkelten Altstadtgassen von Kairo mitten in die Wüste. Das Ziel: die unterirdische Grabkammer eines Pharaos. Zum Glück ist der Straßenjunge Auni dabei. Er hat jede Menge cooler Sprüche auf Lager und kennt sich bestens aus. Trotzdem geraten die Kinder und ihr Hund in Lebensgefahr, denn die Diebe schrecken vor nichts zurück. Sie gehören zu einem Geheimbund, verhüllen sich mit schwarzen Kapuzenmänteln und wollen die Kinder am liebsten töten. Neben den altbekannten Darstellern gibt es in „Fünf Freunde 4“ auch einige neue Gesichter. Mehmet Kurtulus spielt ebenso mit wie der Berliner Modeschöpfer Harald Glööckler.

 

  • Fünf Freunde 4, Deutschland 2014, 95 Min.
  • FSK: o.A.
  • Regisseur: Mike Marzuk
  • Schauspieler: Valeria Eisenbart, Mehmet Kurtulus und Harald Glööckler u.a.

 


„Die letzten Gigolos“: Doku über galante Kavaliere auf Weltmeeren

Stephan Bergmann zeigt in seiner Doku das Leben auf einem Traumschiff. Es geht dabei vor allem um die „letzten Gigolos“: weltgewandte, grau melierte Herren wie den 74-jährigen Frankfurter Peter Nemela. Die Herren bereisen als Angestellte von Reedereien die Ozeane dieser Welt und kümmern sich dabei um so amüsierfreudige wie zahlungskräftige ältere Damen. Ob bei Tagesausflügen zu exotischen Destinationen, beim flotten Tänzchen im Teesalon oder ganz einfach bei einem Spaziergang an Deck: Stets wissen die Kavaliere, wie sie den mitreisenden Damen zu etwas Kurzweil verhelfen können. Bergmanns Dokumentation wurde von der Deutschen Film- und Medienbewertung ausgezeichnet mit dem „Prädikat besonders wertvoll“.

 

  • Die letzten Gigolos, Deutschland 2014, 86 Min.
  • FSK: o.A.
  • Regisseur: Stephan Bergmann

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.