Leben Handmade in Hammerbrook – wie das impulse-Cover 10/2013 entstand

Wie lässt sich das Thema „Netzwerk“ bebildern? Die Redaktion erinnerte sich an Kindertage – und spannte mit Nägeln und Garn eigene Netze.

Vor jedem Cover-Entwurf steht ein Brainstorming. Und das führte die Redaktion dieses Mal zurück in die Vergangenheit: „Beim Thema ‚Netzwerk spinnen‘ fiel mir ein Spiel aus meiner Kindheit ein, bei dem man Nägel mit Fäden verbindet“, sagt impulse-Art-Directorin Kathrin Sander. „Jeder Nagel auf dem Cover repräsentiert eine Person, die durch Garn mit vielen weiteren Personen verknüpft ist.“

Anzeige

Das Team war begeistert von der Idee – und machte sich an die Umsetzung. Die freie Grafikerin Resi Bönig eilte in den Baumarkt, sie kam zurück mit Nägeln, rotem und orangefarbenem Garn und einem weiß lasierten Holzbrett. Einen Tag lang zimmerte und knüpfte sie das Motiv der Titelseite. Entstanden ist ein Cover „handmade in Hammerbrook“. Fotograf Lars Krüger war bei der Produktion mit der Kamera dabei. So entstand aus Hunderten Fotos ein Making-of-Video.

Royalty free music licensed by www.stockmusic.net

 

Die Oktober-Ausgabe von impulse

Abonnenten erhalten die neueste Ausgabe jeden Monat nach Hause geliefert. Und über die impulse-App für iOS- und Android-Geräte können Sie die neuen Ausgaben im PDF-Format herunterladen und bequem auf Tablet oder Smartphone lesen.

1 Kommentar
  • Dr. Andreas R. J. Schnee-Gronauer 25. September 2013 14:34

    Wirklich hübsch!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.