Onlinespezial "Richtig entscheiden"
powered by

Management Bauchentscheidungen: So nutzen Sie Ihre Intuition

  • Serie
Welche Wahl ist die richtige? Das Bauchgefühl kann ein guter Ratgeber sein - wenn man weiß, wann und wie man es nutzt.

Welche Wahl ist die richtige? Das Bauchgefühl kann ein guter Ratgeber sein - wenn man weiß, wann und wie man es nutzt.© Stocksnapper / fotolia

Mit Bauchentscheidungen können Unternehmer sehr gute Ergebnisse erzielen – aber nur, wenn sie ihre Intuition systematisch nutzen. Wie Sie trügerische Gefühle erkennen und Fallen umgehen.

Einfache Regeln einhalten.

Psychologe Gerd Gigerenzer nennt drei Regeln für Bauchentscheidungen:

1. Setzen Sie auf das, was Sie kennen.

Voraussetzung: Das Wissen ist nicht zufällig. Haben Sie etwa von einem Bewerber schon gehört, weil er Projekte in einem Bereich hatte, in dem Sie arbeiten, ist das ein gutes Zeichen. Kennen Sie ihn nur, weil seine Firma nebenan ist, sagt das wenig aus.

2. Treffen Sie die Entscheidung nach dem für Sie wichtigsten Grund …

… und ignorieren Sie andere Argumente. Wer diese Regel im Alltag ausprobiert, wird nach und nach Vertrauen in die eigene Intuition gewinnen und sie dann auch im Job anwenden.

3. Gewichten Sie die Gründe gleich,

… wenn es doch mehrere relevante gibt. Pressen Sie sie nicht in eine Rangfolge, sondern überlegen Sie, welche wirklich wichtig sind.

 

Prüfen Sie, ob Ihre Intuition Sie täuscht.

Forscher haben drei Gefühlsfallen bei Bauchentscheidungen ausgemacht:

1. Eigeninteresse

… bringt uns dazu, Entscheidungen so zu treffen, dass sie unsere früheren Entscheidungen nicht infrage stellen. Seien Sie selbstkritisch!

2. Persönliche Bindungen

oder Aversionen beeinflussen uns. Es muss aber egal sein, ob Sie etwa die Frau Ihres Zulieferers sympathisch finden oder nicht.

3. Erinnerungen

führen leicht in die Irre. Überlegen Sie genau, wenn Sie glauben: Diese Situation habe ich schon einmal erlebt. Meist sind doch einige Aspekte neu.

 

Einflüsse ausblenden

Oft gaukeln uns unbewusste Einflüsse wie Werbung Erfahrungen vor, die wir gar nicht haben. Auch bei Statistiken, die andere einsetzen, um Sie zu überzeugen, ist Vorsicht geboten. Hinterfragen Sie diese Zahlen!

 

Mitarbeiter einbeziehen

Je weniger Erfahrung Sie in einem Bereich haben, desto unzuverlässiger ist das Bauchgefühl. Fragen Sie, ob Sie Mitarbeiter mit mehr Erfahrung in einem bestimmten Bereich einbinden können. Wenn ja, vertrauen Sie ihnen die Entscheidung an.

 

Selbstüberschätzung vermeiden

Die Forschung hat gezeigt, dass Unternehmer dazu neigen, Risiken zu verdrängen und Chancen überzubewerten. Overconfidence – zu Deutsch: Selbstüberschätzung – heißt das Phänomen. Unternehmer sollten sich immer fragen, ob sie für eine Entscheidung wirklich die passende Erfahrung haben. Wenn nicht, sollten sie neben dem Bauch auch noch den Kopf einschalten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.