Management Das sind die 100 besten Franchise-Systeme 2012

Mrs. Sporty ist das beste Franchise-System 2012 in Deutschland. Das hat impulse in einem aufwendigen Analyse-Prozess ermittelt. Mrs. Sporty ist kein Einzelfall: Besonders erfolgreich haben sich dieses Jahr die Franchise-Geber aus der Fitness-Branche entwickelt. Bereits zum siebten Mal hat impulse aus den rund 1000 am Markt aktiven Franchise-Gebern die 100 besten ermittelt.

Mrs. Sporty, Vom Fass und McDonald’s sind die drei besten Franchise-Systeme des Jahres 2012 in Deutschland. Das geht aus einem aufwendigen Analyse-Prozess von impulse hervor. Die aktuelle Ausgabe (9/2012) des Wirtschaftsmagazins erscheint am 30. August. Bereits zum siebten Mal hat impulse aus den rund 1000 am Markt aktiven Franchise-Gebern die 100 besten ermittelt. Auf den Plätzen vier bis acht folgen Town & Country Haus, Fressnapf, der Vorjahres-Sieger Backwerk, Apollo-Optik und ZGS Schülerhilfe. Joey’s Pizza und Portas, die sich gemeinsam den neunten Rang teilen, komplettieren die Top Ten. Jedes Franchise-Konzept wurde nach insgesamt 13 Kriterien in den fünf Bereichen Stabilität, Dynamik, Verdienst, Markt und Attraktivität bewertet. In das Ranking wurden nur die Systeme aufgenommen, die zuvor den impulse-Fragebogen ausgefüllt hatten.

Besonders erfolgreich entwickelten sich in diesem Jahr die Franchise-Geber aus der Fitness-Branche. Neben Mrs. Sporty – nach Top-Ten-Platzierungen in den vergangenen Jahren nun erstmals auf dem obersten Podestplatz – profitierten auch die anderen Ketten vom aktuellen Fitness-Boom und rückten im impulse-Ranking nach vorn: Bodystreet gelang ein gewaltiger Sprung von Rang 86 auf 25, Clever fit kletterte von Platz 88 auf 58, und Easy Fitness, im Vorjahr nicht in den Top 100 vertreten, schaffte es auf Rang 83. Etwas an Boden verlor dagegen Injoy. Die Fitnesskette wächst zwar weiterhin kontinuierlich, rutschte aber von Platz 26 auf 48 ab.

Anzeige

„Das Franchise-Ranking zeigt in diesem Jahr ganz deutlich, dass viele Systeme zwar weiter wachsen, aber stark an Dynamik verloren haben“, sagt impulse-Chefredakteur Dr. Nikolaus Förster. „Viele Ketten sind zuletzt zu schnell gewachsen – die oft zu laxe Auswahl geeigneter Partner rächt sich jetzt.“ Doch auch wenn der Einstieg für potenzielle Franchise-Nehmer bei geringerem Expansionstempo schwieriger sei, könne dies für die Systeme sehr heilsam sein. „Eine Konsolidierung bietet die Chance, sich für die Zukunft stabiler aufzustellen – und damit auch künftigen Franchise-Nehmern bessere Bedingungen zu bieten.“

Das Franchise-Ranking von impulse basiert auf einer Analyse der Kennzahlen der Franchise-Geber (Bereiche Stabilität, Dynamik und Verdienst) sowie auf Bewertungen eines Expertengremiums (Bereiche Markt und Attraktivität). Zu diesem Gremium gehörten in diesem Jahr neben der impulse-Redaktion Prof. Dr. Roland Mattmüller von der European Business School, Dr. Martin Ahlert vom Internationalen Centrum für Franchising und Cooperation, Universität Münster, die Franchise-Berater Jörg Eckhold, Felix Peckert und Reinhard Wingral, die Rechtsanwälte Marco Hero aus der Kanzlei Tigges Rechtsanwälte und Dr. Dagmar Waldzus aus der Kanzlei Buse Heberer Fromm sowie Stephan Jansen vom Verband Deutscher Bürgschaftsbanken und Holger Schwabe von der KfW Bankengruppe.

Kriterien

Bewertet werden 13 Kriterien in fünf Bereichen, wovon drei auf einer Kennzahlenanalyse, zwei auf Expertenbewertungen basieren. Punktabzug gibt es bei unvollständigen
Angaben im Fragebogen. Verschiebungen im Ranking bei gleicher Punktzahl kann es geben, wenn neue Systeme sich beteiligen oder etablierte – wie in diesem Jahr etwa Vapiano,
Tchibo oder Pirtek – aussetzen.

Stabilität

Bewertet werden Firmenalter, Partneranzahl und Umsatz der Zentrale. Ein System, das lange aktiv ist, punktet stärker als ein junges; ein großes stärker als ein kleines. Und je mehr eine Zentrale etwa durch Gebühren oder Warenlieferungen einnimmt, desto professioneller,
so die Annahme, kann sie auch als Dienstleister für Partner auftreten. (max. 30 Punkte)

Dynamik

Bewertet werden reales und geplantes Wachstum. Überzogene Expansionspläne
führen zu Punktabzug. Wachsende Ketten, die vielen Newcomern eine Chance bieten, punkten stärker. (max. 20 Punkte)

Verdienst

Je weniger Franchisepartner investieren müssen,
desto mehr Punkte erhält ein System. Bewertet werden auch Expansions- und Verdienstchancen: Wer Partnern mehrere Standorte erlaubt, punktet mehr. (max. 20 Punkte)

Markt

Das Marktumfeld wird von den Branchenexperten bewertet: Wie erfolgreich ist die Geschäftsidee? Hat sie als Franchisesystem Zukunft? Und wie stark ist die Konkurrenz? (max. 30 Punkte)

Attraktivität

Auch dieser Aspekt wird von Experten bewertet: Wie attraktiv ist ein System für neue Partner? Lohnt sich ein finanzielles Engagement? Wie stark ist die Marke? Wie zufrieden sind die Partner? Und gibt es aktuelle Ereignisse, die die Attraktivität eines
Systems verändern? (max. 30 Punkte)

Aus dem Magazin
Mehr dazu erfahren Sie in der impulse-Ausgabe 09/2012.

Abonnenten erhalten die neueste Ausgabe jeden Monat frisch nach Hause geliefert. Und über die impulse-App für iOS- und Android-Geräte können Sie die neuen Ausgaben im PDF-Format herunterladen und bequem auf Tablet oder Smartphone lesen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.