Management Empfehlungs-Marketing: Das Tupper-Prinzip

Tipps von Freunden sind die beste Werbung. Vorwerk und Tupperware sind durch Kundenempfehlungen groß geworden - und durch Partys in Wohnzimmern. Friseurmeisterin Kristina Kuhlmann hat das Prinzip erfolgreich übertragen. Nachahmen erlaubt.

Nicht Friseurin, eher Freundin – so will Kristina Kuhlmann von ihren Kunden gesehen werden. „Seit meiner Jugend träume ich von einem eigenen Salon, der auch Treffpunkt ist.“ Um die Kosten gering zu halten, startete sie zunächst mit einem mobilen Friseurservice in die Selbstständigkeit. Die größte Herausforderung: Sie hatte keine Laufkund­schaft – und für Werbung fehlte ihr das Geld.

Friseurin Kristina Kuhlmann erfüllte sich ihren Traum vom eigenen Laden

Friseurin Kristina Kuhlmann erfüllte sich ihren Traum vom eigenen Laden

Um trotzdem Neukunden zu gewinnen, kreierte sie den soge­nannten Mädelsabend: „Eine Kundin durfte bis zu vier Freundinnen einladen. Ich brachte Getränke mit, schnitt allen die Haare – und gewährte der Gastgeberin einen Rabatt von 10 Prozent“, erklärt die 25­-Jährige. „Ich fand es toll, dass alle gleich über die neuen Frisuren diskutierten. Und die ruhige Atmosphäre im Wohnzimmer der Stamm­kundin gefiel den meisten so gut, dass sie bei mir blieben – und oft selbst Gastgeberin wurden.“

Da der Mädelsabend in allen Altersgruppen gut ankommt, wuchs Kuhl­manns Kundenstamm rasch. Inzwischen hat sie sich ihren großen Traum erfüllt und einen eigenen Salon mit drei Mitarbeitern in ihrer Heimat Senden im Münsterland eröffnet. Sie hat eine Facebook­-Seite auf­gebaut, die 275 Fans zählt – und auf der sie Bewertungen veröffentlicht (4,7 von 5 möglichen Ster­nen). Das persönliche Verhältnis zu ihren Kunden ist ihr weiter wichtig: So holt sie etwa jeden ab, der nicht mehr gut zu Fuß ist.

 

Eine Freundin meiner Mutter lud mich zum Mädelsabend ein. Ohne Hektik die Haare geschnitten bekommen, quatschen, eine Kleinigkeit trinken – das schien lustig zu werden. An dem Abend waren dann viele Frauen in meinem Alter da, ich habe mich richtig wohlgefühlt – und Kristinas Fähigkeiten als Friseurin überzeugten mich auch. Seither bin ich Stammkundin. Jetzt, wo Kristina einen Salon hat, komme ich alle sechs Wochen mit meiner Schwester – und genieße die entspannte Atmosphäre. Denn die ist mit in den Salon eingezogen. Kundin Sarah Wersing, Industriekauffrau

 

Bildschirmfoto 2014-09-11 um 15.24.45Anne Schüller, Coach und Autorin zum Thema Empfehlungsmarketing: Eine exzellente Idee. Frauen fühlen sich immer sehr wohl, wenn sie zu mehreren sind. Und Frauen sind besonders effiziente Mundpropagandistinnen. So erzeugt die Aktion rasch einen Schneeballeffekt. Fotos oder kleine Filmchen können sich darüber hinaus im Internet schnell verbreiten. Die jeweilige Gastgeberin mit einer Kleinigkeit zu belohnen, ist ebenfalls richtig. Denn sie hat geholfen, eine Menge Werbegeld zu sparen.

 


impulse 9/2014Wie schaffen es Unternehmer, dass Kunden Ihre Produkte weiterempfehlen? Alle 6 Beispiele, Literaturtipps und Wissenswertes zum Thema Onlinereputation finden Sie im impulse-Magazin 09/14

Abonnenten erhalten die neueste Ausgabe jeden Monat frisch nach Hause geliefert. Und über die impulse-App für iOS- und Android-Geräte können Sie die neuen Ausgaben bequem auf Tablet oder Smartphone lesen.

Blick ins neue Heft:

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.