Management Gehaltspoker verboten: Warum Firmen Gehaltsverhandlungen abschaffen

Reddit-CEO Ellen Pao hat Gehaltsverhandlungen in ihrem Unternehmen abgeschafft. Ihr Ziel: eine größere Lohngerechtigkeit zwischen Männern und Frauen.

Reddit-CEO Ellen Pao hat Gehaltsverhandlungen in ihrem Unternehmen abgeschafft. Ihr Ziel: eine größere Lohngerechtigkeit zwischen Männern und Frauen.© picture alliance / AP Photo

Einige amerikanische Unternehmen haben Gehaltsverhandlungen kurzerhand abgeschafft. Das sorgt für Diskussionen. Was halten Sie von der Idee?

Die Qualifikationen stimmen, der Kandidat hat im Vorstellungsgespräch überzeugt, jetzt könnte eigentlich der Vertrag unterschrieben werden – wäre da nicht die unvermeidliche Gehaltsverhandlung.

Fachkräfte sehen in einem Jobwechsel die perfekte Gelegenheit für einen Gehaltssprung. Für viele Chefs hingegen sind Gehaltsverhandlungen eine lästige Pflichtaufgabe – aber eben auch eine, für die Fingerspitzengefühl nötig ist: Es gilt, die oft überzogenen Forderungen der Bewerber zu kontern, ohne interessante Kandidaten zu verprellen.

Anzeige

Einige amerikanische Firmen verfolgen beim Thema Gehalt nun eine kompromisslose „Take it or leave it“-Strategie: Die Gehälter im Unternehmen sind festgelegt, ein Gehaltspoker für Bewerber nicht möglich.

Frauen schneiden bei Gehaltsverhandlungen oft schlechter ab

Die Überlegung dahinter: Nicht jeder kann sich gut verkaufen – doch diese Tatsache sollte nicht darüber entscheiden, wie viel er am Ende verdient. Dass etwa Frauen bei Gehaltsverhandlungen oft schlechter abschneiden als Männer, ist in einer Vielzahl an Studien belegt.

Ein Unding, findet Ellen Pao, CEO der Social-News-Website Reddit: „Wer Gleiches leistet, soll auch gleich bezahlt werden“, sagte sie im „Wall Street Journal“. Reddit gehört zu den Unternehmen, die Gehaltsgespräche verboten haben. Auch die E-Commerce-Plattform „Jet.com“ und das Online-Bildungsangebot Magoosh ziehen bei der Idee mit.

Was bei Beamten und Angestellten im öffentlichen Dienst üblich ist, wird in der freien Wirtschaft heftig diskutiert. Befürworter betonen, dass ein faires Gehaltsgefüge Mitarbeiter motiviert, Skeptiker fürchten, auf diese Weise nur mittelmäßige Kandidaten für ihre Unternehmen gewinnen zu können. Und Skeptiker fürchten, dass es am Ende mal wieder keine Regel ohne Ausnahme geben könnte: Dann würden sich die braven Frauen an die Regeln halten, die forschen Männer hingegen trotzdem verhandeln.

Gehaltsverhandlungen in Vorstellungsgesprächen abschaffen - was halten Sie davon?

Diese Umfrage funktioniert leider nicht in Google Chrome

1 Kommentar
  • Joe 2. Juni 2015 09:19

    Frauen können also nicht verhandeln und deswegen soll dies Männern auch untersagt werden?

    Genau dies ist die Wurzel des Problems mit der Frauenquote und hier wird es endlich mal unfreiwillig zugegeben.

    Nun die Frage: Warum sollte jemand zurückgehalten werden, nur weil jemand anderes etwas nicht leisten kann? Ist das die neue Gerechtikkeit?

    Soll Jungen zukünftig bei Geburt der rechte Arm amputiert werden, damit sie körperlich genauso leistungsfähig wie Frauen sind?

    In der Schule funktioniert das ja schon ganz gut, dass man Mädchen bevorzugt fördert und das Potential der Jungen links liegen lässt.

    Die Lösung des Problems liegt auf der Hand: Frauen sollten sich auf das besinnen, wofür sie prädestiniert sind, das Großziehen der Kinder. Unwichtig? patriarchich? CHauvvinistisch? Nein, natürlich und nebenbei der wichtigste Job der Welt. Aber die Grünen, Linken und Feministen machen ja seit Jahrzehnten einen wunderbaren Job, um Mädchen einzureden dass das alles ein Auslaufmodell wäre und dass sie geistig mehr leisten können und sogar müssen als Männern und das Kinder einen nur limitieren. …

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.