| Blog für Unternehmer
logo_Smarter_mittelstand_dunkel
Wer wettbewerbsfähig bleiben will, muss in Sachen Digitalisierung Gas geben. Wir helfen Ihnen dabei: Persönlich, wenn Sie zu unserer Veranstaltungsreihe „smarter_mittelstand – digitalisierung 4.0“ kommen. Oder digital, hier an dieser Stelle, wo wir Sie laufend mit handfesten Tipps, Anleitungen und Neuigkeiten versorgen.

Corporate Blog einrichten Wie Sie einen Firmenblog starten können

  • Serie
Wer einen Corporate Blog einrichten will, sollte sich zunächst Gedanken über die geeignete technische Plattform machen.

Wer einen Corporate Blog einrichten will, sollte sich zunächst Gedanken über die geeignete technische Plattform machen.© charles taylor / Fotolia.com

Sie wollen als Experte auftreten oder Ihre Kunden hinter die Kulissen der Firma schauen lassen? Dann starten Sie einen Corporate Blog! Welche technischen Möglichkeiten es gibt, einen Firmenblog einzurichten.

Unternehmer, die einen Corporate Blog einrichten wollen, stehen zunächst vor zwei Grundsatzfragen. Soll der Blog auf der eigenen Homepage stehen oder auf einer separaten Seite? Und: Nutzt man einen Web-Dienst oder stellt man den Blog auf einen eigenen Webserver? Für wen sich welche Variante eignet.

Corporate Blog im Internet einrichten

Bei sogenannten Bloghostern lässt sich ein Blog mit wenigen Klicks online einrichten. Das funktioniert so ähnlich wie wenn man E-Mails im Browser über Googlemail organisiert statt über ein lokales Mail-Programm wie Outlook: Man meldet sich bei einem Anbieter wie Blogger.com, Blogger.de oder Typepad.com an und wählt aus einem Katalog vorgegebener Layouts und Funktionen („Plugins“). Auch die Blog-Texte gibt man später über das Web-Portal ein.

Anzeige

Vorteile: Man kann als Anfänger schnell loslegen. Basisfunktionen sind oft kostenlos, Gebühren – etwa für eine eigene Adresse oder die Integration in die Homepage – liegen bei wenigen Euro pro Monat.

Nachteile: Die Design-Optionen sind begrenzt, der Umzug zu anderen Bloghostern ist schwierig. Kostenlose Adressen heißen schmidtsblog.blogger.de oder ähnlich.

Eignet sich für: Chefs, die Anfänger sind und Bloggen ohne technische Hürden selbst ausprobieren möchten.

Corporate Blog auf der eigenen Homepage einrichten

Der Firmenblog hat hier keine separate Adresse, sondern wird in die Unternehmenshomepage eingebettet, womöglich sogar auf der Startseite. Unternehmer, deren Homepage sowieso mit einer Blog-Software wie WordPress erstellt wurde (bei neueren Seiten ist das oft der Fall), können relativ leicht einen Blog einbauen lassen. Bei älteren, statischen Seiten, die aus unsichtbaren Tabellen bestehen, ist es schwieriger.

Vorteile: Ein Blog auf der Homepage gilt als modern. Suchmaschinen bevorzugen Webseiten mit aktuellen Inhalten. So rückt man in den Ergebnissen von Google und Co. nach oben.

Nachteile: Egal, ob die Homepage statisch oder mit moderner Technik gebaut wurde – mit Blog wird sie anders. Kaum ein Unternehmer wird das ohne externen Web-Profi hinbekommen.

Eignet sich für: Chefs, die ihre Homepage ohnehin modernisieren. Wer schon mal dabei ist, kann auch gleich mit Bloggen anfangen.

Corporate Blog auf einer separaten Domain einrichten

Viele Unternehmer lassen ihre Homepage über Anbieter wie Strato oder 1&1 oder One.com laufen. Nach dem gleichen Prinzip können sie auch eine separate Blog-Seite einrichten. Dann hat der Blog eine eigene, ganz individuelle Internetadresse (Domain). Manche Webhoster haben Blog-Software wie WordPress vorinstalliert, bei anderen muss man sie erst auf den Webspace hochladen. Anschließend läuft die Bedienung ähnlich wie bei den Internetdiensten für Blogs.

Vorteile: Der Blog kann in jedem Fall eine eigene Internetadresse bekommen. Das Internet ist voller Design-Vorlagen und Plugins mit Zusatzfunktionen. Viele davon sind kostenlos.

Nachteile: Der technische Aufwand ist deutlich höher als bei einem Bloghosting-Dienst. Unternehmer müssen sich selbst um die Software kümmern, auch um Updates.

Eignet sich für: Chefs, die ihren Blog sehr individuell gestalten wollen. Sie müssen sich mit Technik auskennen oder jemanden engagieren.

 

impulse_Cover_05_2016Mehr zum Thema lesen Sie in der impulse-Ausgabe 04/16: Worauf es bei einem Firmenblog ankommt – und welche Fragen sich Unternehmer vor dem ersten Beitrag stellen sollten.

Sie können die Ausgabe als Einzelheft oder als ePaper kaufen. Übrigens: Mitglieder im impulse-Netzwerk erhalten die neueste Ausgabe jeden Monat nach Hause geliefert. Und über die impulse-App für iOS- und Android-Geräte können Sie die neuen Ausgaben bequem auf Tablet oder Smartphone lesen.

impulse-Akademie: Strategie & Inspiration für Ihr Unternehmen
Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.