Horror-Chef In 7 Schritten zum Mitarbeiter-Albtraum

Wenn Sie Ihren Mitarbeitern einen Schauer über den Rücken jagen wollen, müssen Sie zum Horror-Chef werden.

Wenn Sie Ihren Mitarbeitern einen Schauer über den Rücken jagen wollen, müssen Sie zum Horror-Chef werden.© http://www.photocase.de/

Wie wird man ein unausstehlicher Horror-Chef? US-Autor Michael Hyatt hat dazu 13 Tipps parat. Hier sind die besten 7!

Wertschätzend, höflich, professionell – wer hat schon Lust, immer nur ein Vorbild zu sein? US-Autor Michael Hyatt hat einen anderen Ansatz. In seinem Blog gibt er Tipps, wie man todsicher zum Horror-Chef wird.

1. Seien Sie nicht erreichbar

Auf E-Mails erst Wochen später antworten? Die Mailbox nur einmal die Woche abrufen? Seine Mitarbeiter einfach mal warten zu lassen ist ein klasse Mittel, um sich unbeliebt zu machen: wirksam und unaufwendig. Als Alternative empfiehlt Hyatt, wichtige Anfragen der Angestellten einfach komplett zu ignorieren: „Vielleicht lösen sie das Problem selbst oder geben auf“.

Anzeige

2. Sagen Sie Meetings in letzter Minute ab

Nichts führt effektiver zu Unmut und schlechter Stimmung bei Ihren Mitarbeitern, als Termine kurzfristig abzusagen. Bonuspunkte vergibt Hyatt, wenn die Teilnehmer extra von weiter weg anreisen mussten oder sich lange auf ein Meeting vorbereitet haben. Laut dem US-Autor ist das „eine tolle Art, ihnen zu zeigen, dass ihre Zeit unwichtig ist“.

3. Ändern Sie ständig Ihre Meinung

Dieser Tipp, schreibt Hyatt, funktioniert am besten, wenn man vorher alle dafür begeistern konnte, eine neue Richtung einzuschlagen. Sobald Ihre Mitarbeiter eine Menge Zeit und Energie investiert haben, ändern Sie Ihre Meinung und schlagen eine komplett andere Richtung ein. Im besten Falle lassen Sie Ihre Mitarbeiter im Dunkeln über Ihre Gründe und Motive.

4. Behalten Sie Ihre Erwartungen für sich

Erzählen Sie keinem Mitarbeiter, was genau Sie von ihm erwarten. Erst bei seinem jährlichen Mitarbeitergespräch konfrontieren Sie ihn mit Ihren Vorstellungen, die er hätte erraten müssen. „Auf diese Weise wird er sich wie ein Versager fühlen, egal wie viel er erreicht hat“, schreibt Hyatt.

5. Stellen Sie so viele Nachfragen wie möglich

Quetschen Sie Ihre Angestellten über jeden Schritt aus, den sie machen, egal wie klein er ist. Geben Sie ihnen keinen Freiraum. Stellen Sie jede noch so kleine Ausgabe in Frage. Wenn die Menschen in Ihrem Unternehmen mehr Zeit damit verbringen, Ihre Fragen zu beantworten, als zu arbeiten, sind Sie auf einem guten Weg, ein Albtraum-Chef zu werden.

6. Lassen Sie niemanden zu Wort kommen

Übernehmen Sie das Reden – und zwar immer, empfiehlt Hyatt. Ihre Mitarbeiter können viel von Ihnen lernen und was Sie zu sagen haben ist wichtiger als alles, was die anderen beitragen könnten: Sie sind schließlich der Boss!

7. Seien Sie launisch

Durch häufige Stimmungsschwankungen sorgen Sie dafür, dass alle in Ihrem Unternehmen angespannt sind. Seien Sie mal charmant, mal genervt, dann wieder wütend. Lassen Sie niemanden wissen, woran das liegt oder wer daran Schuld ist. „Das ist der vermutlich wichtigste Tipp, den ich Ihnen geben kann“, schreibt Hyatt.  So stellen Sie sicher, dass niemand gerne auf Sie zukommt.“

Wer auf seinem Weg zum Horror-Chef alles richtig machen möchte, dem sei die Seite von Michael Hyatt ans Herz gelegt, auf der er noch weitere Tipps verrät, mit denen man sich unbeliebt macht.

Wer dagegen mit seinen Mitarbeitern einen produktiven, kollegialen, wertschätzenden Umgang pflegen möchte, der sollte einfach genau das Gegenteil von diesen Tipps beherzigen – so ist man auf der sicheren Seite.


Abonnieren Sie unsere Tipps!

Abonnieren Sie unseren Newsletter „Erfolgreich führen“ und erhalten Sie Tipps, Anregungen und nützliche Praxisbeispiele zum Thema Mitarbeiterführung. Jetzt anmelden!

Erfolgreich führen

 

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *