Mitarbeiterengagement Was sich Mitarbeiter von ihrem Arbeitsplatz wünschen

Von motivierten und zufriedenen Mitarbeitern können Unternehmen enorm profitieren - doch dieses Mitarbeiterengagement muss auch gefördert werden.

Von motivierten und zufriedenen Mitarbeitern können Unternehmen enorm profitieren - doch dieses Mitarbeiterengagement muss auch gefördert werden.© Rido - Fotolia.com

Nur 13 Prozent der Mitarbeiter weltweit sind hoch motiviert. Wie die Ausstattung des Arbeitsplatzes dazu beitragen kann, das Mitarbeiterengagement zu verbessern, hat nun eine Studie untersucht.

Unmotivierte Mitarbeiter sind für Unternehmen ein Problem – und nach den aktuellen Zahlen sogar ein großes: Nur 13 Prozent der Mitarbeiter weltweit sind sehr zufrieden und sehr motiviert. Viele andere arbeiten ohne wirkliches Engagement ihre Aufgaben ab, schlagen die Zeit tot oder haben bereits innerlich gekündigt.

Das ergab der aktuelle Global Report zum Mitarbeiterengagement von Steelcase, einem Experten für Arbeitsraumgestaltung, und dem Markt- und Meinungsforscher Ipsos. Befragt wurden 12.480 Büromitarbeiter aus 17 Ländern – darunter 803 aus Deutschland. Unter den deutschen Mitarbeitern sind 37 Prozent unzufrieden mit ihrem Arbeitsplatz und entsprechend unmotiviert.

Anzeige

Wie kann die Ausstattung des Arbeitsplatzes dazu beitragen, das Mitarbeiterengagement zu erhöhen? Dieser Frage ging die Steelcase-Studie nach. Unternehmer sollten vor allem diese Aspekte unter die Lupe nehmen, empfehlen die Gestaltungsexperten:

Grundausstattung des Arbeitsplatzes prüfen

Mitarbeiter, die die Arbeitsatmosphäre im Unternehmen schätzen, sind engagierter: Zu diesem – wenig überraschenden – Ergebnis kam die Studie. Doch was macht eine gute Arbeitsatmosphäre aus? Zum Beispiel müsse es den Befragten zufolge am Arbeitsplatz möglich sein, leicht Kontakt mit Kollegen zu haben und Ideen zu teilen. Denn es motiviert, sich dem Team zugehörig zu fühlen.

Eine weitere große Rolle spielt die Zufriedenheit mit der Grundausstattung des Arbeitsplatzes. Hier geht es um Faktoren wie Größe, Möblierung, Beleuchtung, Temperatur und dem Geräuschpegel. Unternehmer sollten hinterfragen, wie zufrieden sie selbst mit der aktuellen Situation sind, und auch ihre Mitarbeiter befragen: Können sie ihre Arbeitsziele an ihren Arbeitsplätzen gut erreichen? Was behindert sie und was motiviert sie?

Mehr Rückzugsorte schaffen

Beim Thema „Flexibles Arbeiten“ kam die Studie zu einem klaren Ergebnis: Je mehr Freiheiten Mitarbeiter haben zu entscheiden, wo und wie sie arbeiten, desto engagierter sind sie. 88 Prozent der Befragten motivierte es, Arbeitsplätze zu haben, die ein selbstbestimmtes Arbeiten begünstigen.

Doch trotz der weltweit immer größeren Verbreitung der Teamarbeit dominieren weiterhin die traditionellen abgeschlossenen Büroräume, auch in Deutschland. Fast drei Viertel der deutschen Beschäftigten arbeiten in Einzel- oder Gruppenbüros, nur 18 Prozent in einem Großraumbüro und 7 Prozent haben einen nicht fest zugeordneten Arbeitsplatz. Der Austausch findet meist in Besprechungsräumen statt.

Was den Mitarbeitern in Deutschland fehlt, sind Rückzugsräume und die Möglichkeit, selbst zu bestimmen, wo sie arbeiten möchten. Diese Flexibilität fehlt vor allem Menschen in Gruppenbüros. Um das Mitarbeiterengagement zu erhöhen, sollten Unternehmer daher die Wahl des Arbeitsortes individueller gestalten. Gibt es zum Beispiel einen Raum, um ein ungestörtes Telefonat oder eine Videokonferenz mit einem Kunden zu führen? In Deutschland können dies nur 44 Prozent der Mitarbeiter, weltweit 53 Prozent.

Techniklösungen verbessern

Die überwiegende Mehrheit der Mitarbeiter weltweit nutzt im Büro vor allem fest installierte Geräte: Nur 39 Prozent nutzen Mobiltelefone und Laptops, Tablets sind mit 14 Prozent eher selten.

Bei mobilen Lösungen hinken auch deutsche Unternehmen noch hinterher: 94 Prozent der Arbeitsplätze sind mit Festnetzanschluss und 80 Prozent mit Desktop-PCs ausgestattet. Tablets oder Videokonferenzen sind genau wie Mobiltelefone eher eine Seltenheit und schränken die von vielen Mitarbeitern gewünschte Flexibilität ein.

Passt die Technologie auch mit der Mobilität meines Mitarbeiters zusammen? Können sich die Mitarbeiter frei bewegen und während dem Arbeitstag auch ihre Körperhaltung verändern? Diese Fragen sollten sich Unternehmer stellen. Denn es demotiviert Mitarbeiter, immer an den einen Schreibtischstuhl gefesselt zu sein. Stattdessen schätzen sie es für ein Telefonat auf die Terrasse zu gehen oder mit dem Laptop in der Lounge mit dem Kollegen ein Projekt weiterzuentwickeln.

impulse-Akademie: Strategie & Inspiration für Ihr Unternehmen
Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): *