Ryanair-Stellenanzeige Diese Stellenanzeige bricht mit allen Konventionen

Michael O'Leary, CEO der Fluglinie Ryanair, gilt als schräger Vogel der Luftfahrbranche. Nun macht er mit einer sehr ungewöhnlichen Stellenanzeige von sich reden.

Michael O'Leary, CEO der Fluglinie Ryanair, gilt als schräger Vogel der Luftfahrbranche. Nun macht er mit einer sehr ungewöhnlichen Stellenanzeige von sich reden.© dpa

Ryanair-CEO Michael O'Leary sucht einen persönlichen Assistenten - mit einer spektakulären Stellenanzeige. Eine der ungewöhnlichen Anforderungen: eine "große Sammlung eigener Gute-Nacht-Geschichten".

Die Stellenanzeigen dieser Welt gleichen sich: dieselbe Struktur, sich wiederholende Phrasen und genderneutrale Formulierungen. Sich von der Konkurrenz bei der Suche nach neuem Personal abzusetzen, ist genauso schwierig geworden, wie Aufmerksamkeit bei möglichen Bewerbern zu erregen.

Der Chef der irischen Billigfluglinie Ryanair hat es geschafft. Michael O’Leary verfasste die Stellenanzeige für seinen persönlichen Assistenten nämlich selbst – fernab aller Standards und Konventionen. Ihr Titel „Schlimmster Job in Irland?“ zeigt schon, wo es hingeht.

Anzeige

Der Ryanair-Manager, bekannt für seine unkonventionellen Ideen, fordert von seinen Bewerbern neben Steuer-, Finanz- und Investmentkenntnissen:

  • ein dickes Fell
  • eine engelsgleiche Geduld
  • eine große Sammlung eigener Gute-Nacht-Geschichten
  • die Fähigkeit, ohne Schlaf und Kontakt zur normalen Welt auszukommen

ManU-Fans werden „gefoltert und erschossen“

Soweit die Ehrlichkeit, gepaart mit einer Prise Humor für den „missverstandenen aber liebenswerten CEO“. Aber O’Leary geht noch einen Schritt weiter. Denn während sich Standard-Stellenanzeigen darum bemühen, Diskriminierungsvorwürfen keinen Boden zu bieten – schließt der Ryanair-Chef gleich bestimmte Bewerbergruppen aus.

Dazu zählen: „Alle Radfahrer, Fans des Fußball-Teams Dublin GAA und des Fußballvereins Manchester United“. Die würden, so schreibt er, gleich „überwältigt, gefoltert und erschossen“. Für diese Bewerber wäre es dann nicht nur der schlimmste Job in Irland, sondern auch der letzte. Wichtig ist wohl vor allem der richtige Humor, um an der Seite des Chefs bestehen zu können.

Wie viele Bewerbungen es auf diese ausgefallene Stellenanzeige bereits gegeben hat, möchte Ryanair noch nicht verraten. Auf Anfrage von impulse heißt es nur: „Eine große Anzahl“.

Die Stellenausschreibung im englischen Original:

ryanair stellenausschreibung

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.