Tipps für Geschäftsreisende So finden Sie das beste Hotel für Ihre nächste Geschäftsreise

Mit ein paar einfachen Tricks übernachten Sie schon bald in dem für Sie besten Hotel.

Mit ein paar einfachen Tricks übernachten Sie schon bald in dem für Sie besten Hotel.© Christian Schwier / Fotolia.com

Sie suchen ein Hotel für die nächste Geschäftsreise? Mit den folgenden zehn Tipps aus der impulse-Redaktion fällt die Suche leichter - und Sie buchen günstiger.

1. Buchungsportale clever nutzen

Das Angebot an Internetportalen für die Hotelbuchung ist groß. „Man sollte auf jeden Fall immer einen Quervergleich machen“, rät Cathleen Kliche, Assistenz der Verlagsleitung bei impulse.

Wo soll das Hotel sein? Wer Hotels in entfernten Ländern sucht oder eine besonders große Auswahl möchte, der ist wohl mit Booking.com am besten beraten. Booking.com ist die weltweit größte Hotelbuchungsplattform mit mehr als 815.000 Unterkünften in 221 Ländern.

Anzeige

Haben Sie Lust, das Kleingedruckte zu lesen? Die Stiftung Warentest hat im September 2015 neun Hotelportale unter die Lupe genommen. Dabei schnitt HRS am besten ab, kaum schlechter waren Expedia und Hotels.com. Aber ausgerechnet Booking.com wurde wegen Defiziten im Kleingedruckten abgewertet. Hat man sich schon für ein Hotel entschieden, dann ist es im Übrigen sinnlos, bei mehreren Portalen gleichzeitig zu suchen. Die Suchmaschinen greifen alle auf die gleichen Daten zu, die in zentralen Computerreservierungssystemen stecken.

Wollen Sie Business-Rabatte? Die meisten Anbieter geben Geschäftskunden Preisnachlässe. Mit „Booking.com for Business“ erhalten Sie 10 Prozent Rabatt für ausgewählte Unterkünfte. HRS bietet kleinen bis mittelständischen Unternehmen bis zu 30 Prozent Rabatt – allerdings erst nach Registrierung mit Umsatzsteuernummer.

„Ich habe Booking.com und Trivago immer parallel geöffnet. Finde ich ein Hotel das mir gefällt, schaue ich aber immer noch auf der Website des Hotels direkt nach. Manchmal haben die Hotels nur da besondere Angebote“, sagt Kliche.

2. Preis mit Hotelwebsite vergleichen

„Oft lohnt es sich, auf Buchungsportalen das Hotel auszusuchen und dann über die Website des Hotels zu buchen“, sagt Online-Redakteurin Angelika Unger. Manchmal sei die Buchung direkt beim Hotel günstiger, da so keine Provision für das vermittelnde Portal fällig wird. „Wem das zu aufwändig ist, der kann auch Trivago oder Kayak nutzen. Diese Metasuchmaschinen durchsuchen die Websites von Hotels, Hostels und Pensionen genauso wie die Seiten der Buchungsportale wie etwa Expedia.de oder Booking.com.“ Wie unabhängig die Suchergebnisse sind, sei jedoch fraglich: Expedia ist Mehrheitsgesellschafter bei Trivago, Kayak gehört zur selben Unternehmensgruppe wie Booking.com.

3. Preisalarm aktivieren

Einige Portale wie etwa Kayak bieten einen Preisalarm-Service: Sobald der Preis für ein bestimmtes Angebot fällt, werden Sie per E-Mail benachrichtigt.

4. Auf die Lage achten und Geld und Zeit sparen

„Das wichtigste Kriterium für meine Hotelbuchung ist die Lage“, sagt Nicole Basel, Leiterin Digitales bei impulse. „Es gibt nichts Schlimmeres, als nach einem langen Arbeitstag noch durch die halbe Stadt gondeln zu müssen.“ Oft lohne es sich sogar, für ein gut gelegenes Hotel tiefer in die Tasche zu greifen. „Behalten Sie die Ausgaben für den gesamten Aufenthalt im Blick: In vielen Unternehmen gibt es Regeln, was ein Hotelzimmer kosten darf. Das führt dann oft zu der absurden Situation, dass man zwar nur 80 Euro für das Hotelzimmer zahlt, dieses aber so schlecht liegt, dass man 50 Euro für das Taxi zum Veranstaltungsort obendrauf legt.“

5. Cookies löschen

Impulse-Redakteur Lazar Backovic hat noch einen guten Rat, an den die meisten im ersten Moment nicht denken: Bei der Suche im Internet speichert die verwendete Hotel-Suchmaschine die eingegebenen Daten. Dadurch kann es passieren, dass sich bei wiederholter Suche nach Hotelzimmern die Preise erhöhen. Durch das Löschen der Cookies der Suchmaschine werden die eventuellen Preiserhöhungen vermieden.

6. Zum Telefon greifen

Hotels haben auf Ihren Websites nicht immer die Businesstarife ausgewiesen. Bei der Suche nach einem preiswerten Hotelzimmer greift unser Redakteur Claus Schmalholz daher auch mal zum Telefonhörer. „Ganz praktisch empfehle ich bei telefonischer Buchung die gezielte Frage nach Business- oder Wochenendraten oder ähnliches. Solche Spezialraten haben eigentlich alle Hotels, rücken sie aber erst bei expliziter Nachfrage raus.“

7. Geschäftsreiseportale nutzen

Für Firmen, die häufig Geschäftsreisen buchen, können sich laut Claus Schmalholz auch Geschäftsreiseportale wie Online Business Travel der Deutschen Bahn lohnen. Für 49 Euro im Monat kann man hier Flüge, Bahnfahrkarten und Hotels auf einem Portal buchen – übersichtlich und mit zentraler Abrechnung. Das spart Zeit und Aufwand.

8. Alternativen für längere Aufenthalte

Privatzimmervermittlungen können auch für Geschäftsreisen interessant sein. Bei Airbnb bekommt man zum Beispiel nach einer Registrierung des Unternehmens die Gewähr, dass die Zimmer oder Wohnungen folgende Kriterien erfüllen: 24 Stunden Zugang zum Hausschlüssel am Anreisetag, keine Haustiere und Nichtraucherhaushalte. Eine große Wohnung zu mieten, kann zum Beispiel interessant sein, wenn das Team auf Reisen noch etwas gemeinsam erarbeiten muss. Das geht an einem großen Küchentisch eben besser als im Hotelzimmer.

9. Qualität prüfen

Die Zahl der Sterne eines Hotels gibt einen Anhaltspunkt für die Qualität. Aber Vorsicht: Nur zertifizierte (also vom jeweiligen Hotelverband vergebene) Sterne sind vergleichbar – und im Ausland sind die Kriterien zur Sternevergabe oft weniger anspruchsvoll. Zudem sagen die Sterne nur etwas über die Ausstattung des Hotels aus. Wie sauber das Hotel ist oder wie freundlich der Service, wir hier nicht bewertet.

Abhilfe schaffen Bewertungsportale wie Tripadvisor, Zoover oder Holiday Check – auch wenn solche Seiten schon wegen gefälschter Bewertungen oder fehlender Unabhängigkeit in der Kritik standen. „Wer in die Bewertungen schaut, bekommt oft hilfreiche Zusatzinformationen, etwa wie ruhig gelegen das Hotel ist oder wie die Verkehrsanbindung funktioniert“, sagt impulse-Redakteurin Nicole Basel. „Zur ersten Einschätzung achte ich auch darauf, wer die Bewertungen abgegeben hat: Wenn 50 Prozent der Bewertungen von Familien mit Kindern stammen, ist das Hotel wohl nicht das beste für die nächste Geschäftsreise.“

Weil die Recherche im Internet oft aufwendig ist, greift Basel auch mal zum Telefon. „Wenn ich zu einer Veranstaltung fahre, frage ich meist die Leute vor Ort nach einem Hoteltipp. Das erspart langes Suchen und die Qualität stimmt dann auch.“

10. Gutscheine nutzen

Wer viel Zeit, aber wenig Geld hat, der kann versuchen, mit Hilfe von Gutscheinen den Preis zu drücken. „Bevor ich ein Hotel buche, schaue ich immer erst bei Groupon nach Hotel-Aktionen“, sagt Larissa Rehbock, Mitarbeiterin bei impulse. „Sie können auch einfach nach Gutscheinen für Hotels googeln. Manchmal findet sich so ein lukrativer Preisvorteil.“

 

Cover_impulse_11_15Mehr Tipps für ihre perfekte Geschäftsreise finden Sie in der impulse-Ausgabe 11/15. Dort sind die Hinweise nach den vier Phasen jeder Geschäftsreise aufgeteilt: Buchen, Reisen, Übernachten und Abrechnen.

Sie können die Ausgabe als Einzelheft oder als ePaper kaufen. Übrigens: Mitglieder im impulse-Netzwerk erhalten die neueste Ausgabe jeden Monat nach Hause geliefert. Und über die impulse-App für iOS- und Android-Geräte können Sie die neuen Ausgaben bequem auf Tablet oder Smartphone lesen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.