Mittagspause Ein Hoch auf die Auszeit am Mittag

Fastfood am Schreibtisch? Das ist wohl eher ein Sad Desk Lunch, als eine perfekte Mittagspause.

Fastfood am Schreibtisch? Das ist wohl eher ein Sad Desk Lunch, als eine perfekte Mittagspause.© neirfy / Fotolia.com

Die Mittagspause ausfallen lassen? Für viele erfolgreiche Menschen undenkbar. Warum auch wir mittags eine Auszeit machen sollten - und wie die Mittagspause perfekt wird.

Machen Sie heute eine Mittagspause? Nein? Dann sind Sie nicht allein: Fast die Hälfte der Deutschen lässt einer Studie zufolge die Mittagspause aus oder isst am Schreibtisch. Der sprichwörtliche „Sad Desk Lunch“ ist inzwischen Thema in diversen Fotoblogs – und doch eine schlechte Gewohnheit, denn unser Gehirn braucht Auszeiten, um leistungsfähig zu bleiben.

Arbeitnehmer schützt das Arbeitszeitgesetz: Arbeiten sie mehr als sechs Stunden, schreibt der Gesetzgeber eine 30-minütige Pause vor, bei mehr als neun Stunden sind es sogar 45 Minuten.

Anzeige

Nicht nur deswegen sollten Arbeitgeber darauf achten, dass ihre Mitarbeiter eine Mittagspause machen – und sich auch selbst eine nehmen. Denn auch wenn das Gesetz für Unternehmer und Selbstständige nicht gilt: Auch sie brauchen Pausen. Und gerade bei ihnen kommt die Erholung oft zu kurz, wie Studien zeigen.

Wie erfolgreiche Menschen die Mittagspause verbringen

Viele erfolgreiche Menschen wissen um den Wert einer Mittagspause. Twitter-Co-Gründer Evan Williams etwa nutzt sie für eine kleine Sporteinheit. Und von der höchst erfolgreichen amerikanischen Verlegerin Arianne Huffington ist bekannt, dass sie mittags gern ein Nickerchen macht. In den Redaktionsräumen ihrer „Huffington Post“ hat sie zwei „Nap Rooms“, Nickerchenräume, einrichten lassen. „Energie ist letztlich das Wichtigste bei der Arbeit“, sagte sie in einem Interview mit „Business Insider“. „Wichtig ist nicht, wie viele Stunden wir an unseren Schreibtischen sitzen, sondern wie präsent wir in dieser Zeit sind.“

Die Mittagspause ist eine Gelegenheit zum Netzwerken

Die Mittagspause ist auch eine gute Gelegenheit, zwischenmenschliche Beziehungen zu pflegen. So erzählte beispielsweise der milliardenschwere Serienunternehmer Richard Branson dem Wall Street Journal, wie er die Mittagspause mit Colin Marshall verbrachte, einem seiner ärgsten Rivalen: „Wir hatten ein herrliches Mittagessen in meinem Haus in London, begruben das Kriegsbeil und wurden Freunde.“

Fischer-Appelt Vorstand Frank Behrend, dessen Manifest „10 ernsthafte Ratschläge, wie man lockerer durchs (Berufs-)Leben kommt“ im Herbst 2015 Furore machte, verbringt seine Mittagspause auch gern mal mit Menschen, die ihn auf den ersten Blick beruflich nicht weiterbringen: „Der gechillte Talk mit dem Schülerpraktikanten über seine Lieblinge auf YouTube bringt oft mehr als der traditionelle Larifari-Lunch mit dem Key-Account-Manager eines Dienstleisters, der dich wieder mal zum Essen einladen möchte, um sich auszutauschen.“

Die perfekte Mittagspause

Bewegung, Entspannung, gesunde Ernährung: Tipps für eine perfekte Mittagspause hat der Cloud-Anbieter Cloud World in einer Infografik zusammengestellt.

perfekte-mittagspause

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.