Prioritäten im Leben Auf wie viel verzichten Unternehmer für die Firma?

Viele To-do-Zettel, wenig Freizeit: Welche Prioritäten Unternehmer im Leben setzen, zeigt eine aktuelle Studie.

Viele To-do-Zettel, wenig Freizeit: Welche Prioritäten Unternehmer im Leben setzen, zeigt eine aktuelle Studie.© kreus / Fotolia.com

Wie viele Überstunden machen Unternehmer – und wie wenig Urlaub? Welche Prioritäten im Leben Chefs kleiner und mittelgroßer Firmen in Deutschland setzen, zeigt eine aktuelle Studie.

Wer seine Firma mit Herzblut führt, muss oft an anderer Stelle zurückstecken. Aber wo sind Unternehmer bereit sind, Kompromisse zu machen: bei der Freizeit, beim Urlaub oder auch bei der Familie? Wie viele Überstunden machen sie? Diesen und anderen Fragen ging eine Studie im Auftrag von Sage Software nach, für die 2600 Unternehmern aus elf Ländern befragt wurden.

Überstunden

Zwei Drittel der befragten Unternehmer aus Deutschland arbeiten demnach mehrmals pro Woche mehr als neun Stunden am Tag. Bei der Hälfte sind es bis zu zehn Stunden mehr pro Woche, jeder Sechste macht bis zu 20, jeder fünfte sogar mehr als 20 Überstunden.

Anzeige

Urlaub

Bei so vielen Überstunden ist der Urlaub umso wichtiger für die Erholung. Doch der kommt bei den meisten Firmenchefs zu kurz. Fast jeder Fünfte machte im vergangenen Jahr gar keinen Urlaub, jeder Siebte maximal fünf, knapp jeder Dritte maximal 20 Tage Urlaub.

Und selbst wenn Unternehmer in den Urlaub gehen, arbeiten so gut wie alle trotzdem weiter: Jeder Dritte arbeitet in dieser Zeit bis zu fünf Stunden, 17 Prozent zwischen zehn und 15 Stunden und jeder Zehnte sogar zehn bis 20 Stunden pro Woche.

Die Hälfte der rund 200 befragten deutschen Unternehmer hat bereits im Supermarkt oder im Urlaub einen geschäftlichen Telefonanruf entgegengenommen oder eine E-Mail beantwortet. Am Geburtstag seiner Kinder ging jeder Zehnte trotzdem ans Telefon.

Was wegen der Firma zu kurz kommt

Für die Firma sind die meisten Firmenchefs bereit, anderswo zurückzustecken. Vor allem die Zeit für sich selbst bleibt oft auf der Strecke (43 Prozent), genauso wie die Zeit für die Familie (36 Prozent) und für Hobbys (37 Prozent). Wenn es um die eigene Gesundheit geht, sind weniger Unternehmer zu Kompromissen bereit (27 Prozent). Jeder Fünfte fehlte schon mal bei einem Familiengeburtstag, gut die Hälfte hat für die Firma schon einmal ein Date abgesagt.

Das Engagement für die Firma hat persönliche Beziehungen bei mehr als der Hälfte der Unternehmer aber nicht gefährdet. Lediglich jeder Sechste bereut, dass Beziehungen darunter gelitten haben. Mehr als jeder Fünfte sagt aber, dass es das trotzdem wert war.

 

Für die Studie wurden insgesamt 2600 Inhaber kleiner Unternehmen in elf Ländern befragt – neben Deutschland waren dies die USA, Frankreich, Spanien, Portugal, Kanada, Irland, Brasilien, Australien, UK und Südafrika. In Deutschland nahmen 200 Unternehmer an der Umfrage teil.

impulse-Akademie: Strategie & Inspiration für Ihr Unternehmen
1 Kommentar
  • Olaf Sprick 26. November 2015 17:46

    Interessanter Bericht. Ich bin seit 15 Jahren unternehmerisch tätig.
    Mittlerweile habe ich mich gut organisiert, so dass ich mit max. 4
    Überstunden wöchentlich auskomme. Wenn ich – unregelmäßig –
    geschäftlich am Wochenende unterwegs bin, versuche ich den
    jeweils darauf folgenden Montag frei zu machen, was mir fast
    immer gelingt. Gerade in Zeiten permanenter Erreichbarkeit
    ist es gerade für Unternehmer wichtig, sich seine Inseln der
    Erholung zu schaffen, um sich in der Arbeitszeit konzentriert
    und effizient den täglichen Herausforderungen widmen zu
    können.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.