Social-Media-Tools Mit diesen Werkzeugen können Sie Ihren Erfolg messen

  • Serie
Social-Media-Tools erleichtern die Navigation durch den Dschungel der sozialen Netzwerke.

Social-Media-Tools erleichtern die Navigation durch den Dschungel der sozialen Netzwerke.© M.studio / Fotolia.com

Social-Media-Tools helfen, die sozialen Netzwerke zu organisieren und den Erfolg zu messen. Diese Online-Dienste sollten Sie kennen.

Mit Facebook & Co. können Selbständige neue Kontakte gewinnen. Auf dieser Seite finden Sie einige Social-Media-Tools, die Ihnen die Betreuung Ihrer Profile in den sozialen Medien erleichtern. Nahezu alle dieser Anwendungen sind in der Basis-Version kostenlos und messen in verschiedenen sozialen Netzwerken die Reichweite Ihrer Beiträge, schaffen einen Überblick über für Sie wichtige Schlagworte und vergleichen Ihr Social-Media-Profil mit dem der Konkurrenz.

Die hier vorgestellten Dienste sind nur eine Auswahl, zu vielen von ihnen gibt es auch Alternativen. Probieren Sie am besten aus, welches dieser Social-Media-Tools sich für Sie am besten eignen.

Anzeige

Plattformübergreifende Social-Media-Tools

Klout und Kred
Einfluss ist entscheidend, um auf Social Media Gehör zu finden. Um den Erfolg Ihrer Aktivitäten auf Facebook und Twitter messen zu können, sind zum Beispiel die Dienste von Klout und Kred hilfreich. Die Seiten berechnen anhand der Freundeszahl im Netzwerk und der Anzahl weiterempfohlener Beiträge einen Algorithmus, der den Gesamt-Einflussfaktor eines Nutzerprofils ermittelt. Dieser Faktor wird auf einer Skala von 1 bis 100 (Klout) beziehungsweise 1 bis 1000 (Kred) gemessen. So können Sie schnell überblicken, ob Sie „Einfluss-Punkte“ eingebüßt oder dazugewonnen haben.

Achtung: Die Zahlen bieten nur eine erste Orientierung.

 SocialMention
Ein Werkzeug, um Trends und Diskussionen zu einem bestimmten Schlagwort, einem Unternehmen oder einem Produkt aufzuspüren. Dazu durchsucht die Seite SocialMention neben sozialen Netzwerken wie Twitter auch Blogs und Kommentare, sowie Bilder- und Videoportale. Unternehmen, die gerade ein neues Produkt herausgebracht haben, können einen E-Mail-Alarm einrichten, der sie immer dann benachrichtigt, wenn der Produktname irgendwo im Internet erwähnt wurde.

Achtung: Bei deutschen Suchbegriffen funktioniert die Seite deutlich unzuverlässiger als bei englischen Marken(namen).

Buffer
Buffer bietet die Möglichkeit, Beiträge auf Facebook, Twitter und LinkedIn zeitverzögert zu versenden. Es ist sogar möglich, Posts für eine bestimmte Uhrzeit an einem bestimmten Datum vorzuproduzieren. Auch wenn Sie die Anwendung zum gewünschten Post-Zeitpunkt nicht geöffnet haben, wird Ihre Nachricht trotzdem gesendet. Die Buffer-App lässt sich auch (anders als Tweetdeck, siehe weiter unten) über mobile Geräte steuern.

Achtung: Schauen Sie sich die „Warteschlange“, in der Ihre vorbereiteten Beiträge liegen, regelmäßig an. Einen möglicherweise veralteten Beitrag können Sie noch bis kurz vor dem Sendetermin bearbeiten.

Socialbakers
Mit diesem Dienst können Sie zum Beispiel die Fan-Entwicklung Ihrer Social-Media-Profile gesammelt analysieren, mit denen der Konkurrenz vergleichen und Ihre Entwicklungen grafisch darstellen. Auch Ihre Werbeanzeigen können Sie mit Socialbakers auf den verschiedenen Plattformen verwalten.

Besonders gut: Dieses Werkzeug analysiert nahezu alle großen Netzwerke (Facebook, Twitter, Google+, LinkedIn, Youtube, Instagram).

HootSuite
Auch mit dem Social-Media-Tool HootSuite können Sie Ihre verschiedenen Kanäle übersichtlich gestalten, Posts organisieren und die Reichweite messen. Das Dashboard ermöglicht neben der Einbindung von den großen Netzwerken wie Instagram und Facebook auch die Integration exotischer Netzwerke wie zum Beispiel dem japanischen Forum mixi.

Besonders gut: Das System kann einfach gemäß der eigenen Anforderungen erweitert werden. Es erlaubt die Einbindung von 100 Apps, darunter HubSpot, MailChimp oder Zendesk.

Bit.ly
Beiträge in sozialen Netzwerken dürfen meistens nur eine bestimmte Länge haben. Die URL einer Website dort unterzubringen ist daher oft schwierig. Bit.ly ist ein Dienst, der lange Link-Adressen auf knapp über zehn Zeichen kürzt und einen sogenannten Short-Link generiert. Da der Inhalt dieses Links gleichbleibt, aber quasi eine einzigartige Weiterleitung bekommt, kann bit.ly auch messen, wie viele Nutzer über Sie auf diesen Link aufmerksam geworden sind und ihn angeklickt haben.

Achtung: Aus einem gekürzten Link wird nicht mehr die Original-Quelle der Website ersichtlich. Einige Nutzer scheuen sich davor, auf URLs zu klicken, deren Herkunft sie nicht kennen. Langfristig sollten Sie deshalb über einen eigenen Link-Verkürzer wie yourls.org nachdenken, in den Sie ihren Domain-Namen einarbeiten können. So bringen die Nutzer den Kurzlink gleich mit Ihnen in Verbindung.

Social-Media-Tool für Facebook

Facebook Like Check
Zu einer Sondersendung zum Thema Facebook hat das RTL-Magazin „stern TV“ Anfang 2013 eine Anwendung entwickelt, mit der Fanseitenbesitzer prüfen können, aus welchen Ländern die eigene Anhängerschaft stammt. Der Facebook Like Check ist nützlich, um herauszufinden, ob man auch wirklich die richtige Zielgruppe mit seiner Facebook-Fanseite erreicht.

Achtung: Für kleine Unternehmen, die auch außerhalb von Deutschland geschäftlich aktiv sind und auch auf Facebook international auftreten, ist die Auswertung nur begrenzt aussagekräftig.

Social-Media-Tools für Twitter

Tweetdeck
Haben Sie mehrere Twitter-Konten, können Sie diese mit Tweetdeck in einer einzigen Übersicht organisieren, die Ihre Accounts in Spalten nebeneinander anzeigt. Tweetdeck bietet Ihnen ebenfalls die Möglichkeit, bestimmte Schlagworte, Nutzer oder Listen übersichtlich zu beobachten. Wie bei Buffer können Sie Tweets in einer Warteschleife sammeln und zu einem genau bestimmten Zeitpunkt versenden.

Achtung: Tweetdeck gibt es nicht mehr als mobile Anwendung. Twitter stellte die App 2013 ein, Tweetdeck soll nur noch über den Desktop gesteuert werden. Möchten Sie auch vom Tablet oder vom Handy Tweets terminieren, greifen Sie auf Apps wie zum Beispiel Buffer (siehe oben) zurück.

Twiangulate
Mit diesem Online-Tool können Sie bis zu drei verschiedene Twitter-Accounts miteinander vergleichen – zum Beispiel Ihren eigenen mit dem der Konkurrenz. So lassen sich Schnittmengen finden, wie gleiche Follower oder Fans , die Ihnen noch nicht folgen. Darüber hinaus können Sie mit Twiangulate unter Ihren Followern die ausfindig machen, denen am meisten Nutzer folgen – und so herausfinden, wer in Ihrem Netzwerk die größte Reichweite hat.

Achtung: Nutzer mit vielen Followern senden nicht automatisch gute Tweets. Wer für Sie wirklich ein guter Verteiler ist, müssen Sie auch am Inhalt der Tweets prüfen.

Tweriod
Wann ist die beste Zeit, einen Tweet abzuschicken? Tweriod analysiert, zu welcher Uhrzeit Ihre Tweets am häufigsten geklickt werden – und zu welchen Uhrzeiten Ihre Follower besonders aktiv auf Twitter sind.

Achtung: Neue Follower, die Sie gewinnen könnten, lesen Tweets vielleicht zu anderen Uhrzeiten. Halten Sie sich also nicht sklavisch an dieses Werkzeug, sondern twittern Sie auch hin und wieder außerhalb der angegebenen Zeiten.

Social-Media-Tools für Pinterest und Instagram

Tailwind
Mit Tailwind können Sie, ähnlich wie bei Klout und Kred, die Reichweite Ihrer Pinterest-Beiträge über eine Skala messen. Auf einen Blick zeigt der Dienst, welche Ihrer Bilder wie häufig geteilt wurden und wie sich die Zahl Ihrer Fans und Kommentare entwickelt.

Achtung: Lassen Sie sich von den Analysezahlen nicht dazu verleiten, die Quantität Ihrer Posts über die Qualität zu stellen. Bei Pinterest sind hochwertige Bilder immer noch der entscheidende Erfolgsfaktor.

InfluencerDB
Nützliches Tool, um neue Follower auf Instagram zu finden. Zusätzlich gibt InfluencerDB Auskunft über die Interaktionsrate, die Anzahl von Kommentaren, die am häufigsten markierten Orte und die beliebtesten Hashtags.

Besonders gut: Es ist möglich, die Entwicklung der Instagram-Profile mit anderen sozialen Netzwerken zu vergleichen.

impulse-Akademie: Strategie & Inspiration für Ihr Unternehmen
Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.