Kosten senken So können Unternehmen Geld sparen

Wer Kosten im Unternehmen senken, sollte nicht auf die Rasenmähermethode setzen, sondern gezielt Sparpotenziale identifizieren.

Wer Kosten im Unternehmen senken, sollte nicht auf die Rasenmähermethode setzen, sondern gezielt Sparpotenziale identifizieren.© Serg Salivon / Fotolia.com

Sie wollen in Ihrem Unternehmen die Kosten senken? Damit das Sparprogramm Erfolg hat, sollten Sie die folgenden fünf Punkte beherzigen.

Kosten senken hat oberste Priorität. „Doch schlecht geführte Kostensenkungsprogramme können viel Schaden anrichten“, warnt Florian Padberg, Managing Partner der Münchner Unternehmensberatung Padberx International Strategy & Organization Consultants. „Ein schlecht durchgeführtes Sparprogramm kostet Zeit im Kampf gegen sinkende Einnahmen, verschlechtert die Stimmung in der Belegschaft und kann sogar die Wertschöpfungskraft des Unternehmens schädigen“, so Padberg. Damit Ihnen das nicht passiert, sollten Sie folgende Punkte beachten:

Ziele definieren

Nennen Sie anspruchsvolle, aber realistische Ziele. Auch wenn Sie beim Blick auf Ihre sinkenden Einnahmen schnell sparen wollen, ergreifen Sie keine überhasteten Maßnahmen. Klären Sie mit den jeweiligen Verantwortlichen der einzelnen Abteilungen, welche Kürzungen dauerhaft möglich sind.

Anzeige

Rasenmäher-Ansatz vermeiden

Ein feste Größe, zum Beispiel fünf Prozent, über alle Bereiche hinweg einsparen zu wollen, ist uneffektiv. Ermitteln Sie bereichsspezifische Sparpotenziale und stellen Sie danach eine Prioritätenliste der Sparziele je Abteilung auf.

Projekt steuern

Setzen Sie einen erfahrenen Projektmanager ans Steuer. So haben Sie einen einzigen Ansprechpartner, der die Details kennt und gleichzeitig dafür sorgt, dass das Gesamtprojekt wie geplant läuft.

Konsequent bleiben

Haben Sie die Einsparungen vernünftig geplant, sollten Sie ein „Geht nicht“ eines betroffenen Bereiches nicht akzeptieren. Kehren Sie die Beweislast um. Bereiche müssen begründen, warum das zuvor definierte Ziel nicht zu erreichen ist. Gestatten Sie eventuell eine leicht erweiterte Umsetzungsfrist, aber bleiben Sie konsequent bei der Zielgröße.

Umsetzung überwachen

Lassen Sie sich regelmäßig vom Projektmanager auf den aktuellen Stand bringen. Definieren Sie ein Projektende, an dem die Ergebnisse präsentiert werden – unabhängig davon, ob das Projekt planmäßig abgeschlossen ist oder nicht.

Ängste abbauen

Begegnen Sie der unterschwelligen Angst Ihrer Mitarbeiter vor Entlassungen. Erklären Sie den Mitarbeitern die anstehenden Maßnahmen. Sachlich informierte Mitarbeiter werden sich weit weniger mit negativen Kommentaren nach außen wenden. So schützen Sie das Projekt und das Unternehmen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.