Unternehmenskrise Achten Sie auf diese Warnsignale!

  • Aus dem Magazin
Da braut sich was zusammen: Unternehmer sollten auf Warnsignale achten, die auf Unternehmenskrise hindeuten.

Da braut sich was zusammen: Unternehmer sollten auf Warnsignale achten, die auf Unternehmenskrise hindeuten.© photomarc_za - Fotolia.com

Eine Unternehmenskrise kommt niemals überraschend. Nur wer die folgenden Warnsignale kennt, merkt rechtzeitig, dass das Unternehmen bedroht ist - und kann umsteuern.

Der Markt ändert sich

Umsatz und Ergebnis brechen ein. Je höher die Fixkosten sind, desto eher drohen Liquiditätsengpässe. Beispiel: ein Luxus­modegeschäft mit hohen Mieten, dessen Kunden ins Internet ­abwandern.

Branchen- oder Konjunkturkrise

Die Absatzprobleme großer Hersteller erfassen nach und nach deren Lieferkette. Beispiel: ein mittelständischer Zulieferer für eine Komponente eines inter­nationalen Automobilkonzerns.

Anzeige

Geringe Liquidität

Je komplexer die Zahlungs­ströme sind, desto wichtiger ist ­deren sorgfältige Planung und Kontrolle. Beispiel: ein Unternehmen für Filmvertrieb steigt selbst in die Produktion von Filmen ein, ein Geschäft mit ganz anderen Zahlungsströmen.

Schwindendes Eigenkapital

Anhaltende Verluste oder außerplanmäßige Abschreibungen ­zehren am Eigenkapital. In der Folge verschlechtert sich die Bonität und damit die Aussicht, Fremdkapital zu erhalten. Beispiel: ein Start-up, dessen Businessplan nicht aufgeht.

Verschlechterte Zahlungsmoral

Wichtige Kunden zahlen stets unpünktlich oder unvollständig. Das bedroht die Zahlungsfähigkeit. Beispiel: ein Handwerks­unternehmen, das regelmäßig in Vorleistung geht und von wenigen Großaufträgen abhängig ist.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.