Nikolaus Förster Das eigentliche Kapital: die Wertschätzung der Mitarbeiter

Es war ein Experiment – mit spannenden Ergebnissen. Zusammen mit dem Hamburger Institut für Familienunternehmen (www.hhif.de) und der Beratung Francis Drake Agenturnavigator (www.francisdrake-hh.com) hatten wir im Frühsommer Kreativagenturen aufgefordert, Plakate zu entwerfen, um für Familienunternehmen zu werben. 27 Agenturen machten mit – sie reichten 75 Plakate ein. Die Jurysitzung fand bereits vor ein paar Wochen statt, gestern aber war es endlich für die Öffentlichkeit soweit: Fast 100 Unternehmer und Werber waren ins Hamburger Haus Rissen geströmt, um zu erfahren, wer gewonnen hatte.

The winner (nach langen Diskussionen in der Jury; es gab viele sehr spannende Ideen) is … die Hamburger Agentur endlichsommer (www.endlich-sommer.de). Sie hatten mit ihren Entwürfen auf das Thema Fachkräftemangel abgezielt – mit dem Slogan: „Ausbeuterfirmen können uns mal….“ und dann, in sehr viel kleinerer Schrift, „zu unseren Top-Kräften gratulieren!“ (mehr zum Wettbewerb, den weiteren Preisträgern, Plakaten samt Interviews mit den Agenturchefs unter http://www.impulse.de/unternehmen/familienunternehmen-im-fokus). Die Laudatio hielt Cord Wöhlke, der geschäftsführende Gesellschafter der Drogeriemarkt-Kette Budnikowsky. Ein Satz blieb mir vor allem im Kopf. „Die Wertschätzung der Mitarbeiter ist das eigentliche Kapital“, sagte er. Man könne viel delegieren, „nicht aber sein Verhältnis zu den Mitarbeitern.“

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.