Nikolaus Förster Impulse lesen, Firma gründen

Zwei Tage lang war ich auf der Gründermesse deGut (http://www.degut.de/) in Berlin – wir hatten dort einen Stand  (siehe http://on.fb.me/1CCPq2w), gemeinsam mit der „Social Network Akademie“ (http://www.social-network-akademie.de/). Es waren äußerst spannende Gespräche, die ich in Hallen des ehemaligen Flughafens Tempelhof führte – mit Menschen voller Leidenschaft für neue Ideen. Ernüchternd war aber, wie wenig bekannt die Marke impulse bei Gründern offenbar nach wie vor ist. Da ist noch viel zu tun…Und dann, kurz bevor ich zurück nach Hamburg musste, kam eine Gründerin auf mich zu. Strahlend erzählte mir Julia Kasper (siehe Foto), dass es eigentlich „impulse“ gewesen sei, warum sie vor ein paar Jahren den Schritt ins Unternehmertum gewagt habe. An ihrer Hochschule, der WHU, habe das Magazin ausgelegen. Das habe ihr den Impuls gegeben, selbst etwas zu tun. Sie fasste den Entschluss, ein Startup zu gründen: Holzgespür (http://www.holzgespuer.de/) stellt inzwischen individualiserte Möbel her, gefertigt von einem Familienbetrieb.

Also: Erst lesen, dann gründen. Ein schöneres Kompliment kann man einem Magazin wie impulse ja gar nicht machen.

Anzeige

IMG_2185

 

 

1 Kommentar
  • Jens Ottmüller - Büro 19. Oktober 2014 14:03

    Impulse ist nicht nur für Gründer, sondern auch als stetige Motivation für Dran- und Dabeibleiber geeignet.

    Also: Nicht verzagen – weiter lesen!

    CARPE DIEM … es gibt immer was zu tun

    Jens Ottmüller

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.