Recht + Steuern Unzulässige Kreditgebühren: Die wichtigsten Fragen und Antworten zum BGH-Urteil

Bearbeitungsgebühren für Kredite sind unzulässig. Mit diesem Urteil stärkt der BGH zahlreiche Bankkunden. Viele können die Gebühren jetzt von ihrem Institut zurückverlangen. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Urteil.

Banken dürfen ihren Kunden neben den Zinsen keine Bearbeitungsgebühren für Kredite auferlegen. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) am Dienstag entschieden. Doch auch nach dem Grundsatzurteil bleiben Fragen offen.

Welche Kredite betrifft das Urteil?

Anzeige

Das Urteil betrifft im Prinzip alle privaten Ratenkredite. Es ist ganz gleich, ob damit das Auto finanziert werden sollte oder eine neue Küche. Rechtlich betrachtet fallen auch Darlehen für Immobilien wie Häuser oder Wohnungen darunter. Die Laufzeit des Kredits ist nicht von Belang.

Welche Bearbeitungsgebühren betrifft der Richterspruch genau?

Voraussetzung ist, dass die Gebühren und ihre Höhe von der Bank bereits festgelegt worden waren, der Kunde also keinen Einfluss darauf hatte. Die Banken legen solche Gebühren in ihrem Preis- und Leistungsverzeichnis fest.

Wie lange reichen die Erstattungsansprüche der Kunden zurück?

Das bleibt leider noch ungeklärt. Der BGH hat am Dienstag nicht entschieden, wann die Erstattungsforderungen betroffener Kunden verjähren. Unter Juristen ist das umstritten. „Wer innerhalb der letzten drei Jahre einen Darlehensvertrag geschlossen hat, kann sein Bearbeitungsentgelt aber zurückverlangen“, sagt der Leverkusener Verbraucheranwalt Guido Lenné. Diese Forderungen seien auf jeden Fall noch nicht verjährt.

Was ist dann mit älteren Krediten?

Da sollten Schuldner erstmal abwarten, den Kredit weiter bedienen und sich die weitere Rechtsprechung des BGH genau anschauen, meint Verbraucheranwalt Lenné. Dem BGH liegen auch Verfahren vor, in denen sich die Banken auf die Verjährung der Forderung berufen haben. Verbraucheranwälte gehen davon aus, dass der BGH hier bald eine Entscheidung treffen wird.

Kann man seine Gebühren auch zurückverlangen, wenn der Kredit schon abbezahlt ist?

Ja, sagt der Anwalt der Schutzgemeinschaft der Bankkunden, Wolfgang Benedikt-Jansen. Wegen der ungeklärten Verjährungsfrage gilt jedoch auch hier: Derzeit ist nur auf der sicheren Seite, wer seinen Vertrag ab 2011 geschlossen hat.

Was bedeutet das Urteil für die Banken?

Sie werden sich wohl mit tausenden von Rückforderungen auseinandersetzen müssen – sei es durch direkte Aufforderung der Kunden, sei es in bereits laufenden Gerichtsverfahren. Allein beim BGH sind etwa 100 weitere Verfahren anhängig. Nach Angaben des Vorsitzenden Richters Ulrich Wiechers liegen bei den Ombudsmännern der Banken zudem etwa 3000 Rückforderungen. Weitere tausende Verfahren sollen bei Verbraucheranwälten liegen.

Die Anwälte rechnen damit, dass die Banken die Forderungen jetzt anerkennen werden und viele Gerichtsprozesse damit schnell zu einem Ende kommen.

270 Kommentare
  • Name Mike 27. Mai 2015 14:22

    Betrifft….Bearbeitungsgebühr Erstattung von der Commerz Finanz.

    Nach dem ich meine Rückerstattung im Dez.2014 mittels Brief an die Commerz Finanz geltend gemacht habe,bekam ich im Januar 2015 ein Formular zurück geschickt,in das der Betrag samt Kreditvertragsnummer ein zu tragen war.
    Seitens der Commerz Finanz wurde eine Frist gesetzt,in der ich dieses Erstattungsformular zurück zu senden habe.
    Diese Frist wurde von mir allerdings irrtümlicherweise übersehen und ich habe dieses Formular zu spät zurück gesendet.
    Nun beharrt die Commerz Finanz darauf,dass dieses Formular zu spät von mir gesendet wurde und ich den Erstattungsbetrag nicht mehr einfordern kann.

    Meine Frage…

    Ist das rechtens von der Commerz Finanz,eine Frist zur Bearbeitung der Erstattung von Bearbeitungsgebühren mittels Erstattungsformulare zu fordern ODER besteht trotzdem noch die Möglichkeit das Geld zu erhalten ?

    Wäre sehr dankbar über ein Feedback ihrerseits

  • Katja 19. März 2015 18:03

    Kann man den Banken eigentlich eine Frist setzen zur Zahlung? Wir haben eine Zusage das die Gebühren erstattet werden aber ein Zeitfenster können sie nicht nennen wann überwiesen wird?? Commerzbank . . . .

  • Bauigel 22. Februar 2015 22:06

    Hallo Leute
    Ich hatte in den letzten Jahren mehrfache Kredite und Umschuldungen.
    Nach dem Urteil habe ich nachgesehen und ich bekam von 3 verschiedenen Banken nsgesamt ca. 10.000 € zurück.
    Das Ergebnis meiner Bemühungen:
    Sparkasse Leipzig: Zuerst bin ich hingehalten worden……. dann überwies man mir einen Teilbetrag…… auf ein „freundliches“ Telefonat hin mit meiner Sachbearbeiterin habe ich alles inkl. Zinsen zurückbekommen.
    Deutsche Bank: Erst stellte man sich tot. Dann versuchte man mich hinzuhalten. Dann wurde ein Teil gezahlt. Daraufhin habe ich einen Mahnbescheid gesendet, der wohl die Rechtsabteilung der Bank nicht erreicht hat und dem daher auch nicht widersprochen wurde. Nachdem ich dann in der Lage war einen Titel gegen die Deutsche Bank zu erwirken wurde ich nochmals 3 mal weitergeleitet…. aber am Ende wurde alles inkl. Zinsen zurückgezahlt.
    Targobank: Übliches Spielchen…. hinhalten… Ausreden…. auf massiven Druck hin wurde ein Teil erstattet…. ohne Zinsen. Auf erneuten Druck hin wurden ein Teil der Zinsen erstattet… es fehlen aber noch ca. 500 €. Meinem Mahnbescheid wurde widersprochen. Im letzten Schreiben der Bank heißt es : „Wir zahlen den Rest nicht, weil wir schon 6.000 € gezahlt haben“. Ist das nicht eine g… Begründung? D. h. wenn ich das nächste mal 90 % meines Kredites zurückgezahlt habe verweigere ich jede weitere Zahlung… weil ich ja schon 90 % zurückgezahlt habe. Jetzt habe ich eine finale Fristsetzung an den Vorstandsvorsitzenden gesendet…. mit dem Hinweis auf diese lächerliche Begründung. Schaun wir mal was kommt. Auf jeden Fall habe ich bereits knapp 10.000 € zurückerhalten…. aber nur mit viel Druck.

  • Pina 2. Februar 2015 09:38

    hi leute
    bei schnelle fragen und antworten betreff BG bei( Finanz Tip dann Kredit .u. Bauen , BG zurückforderen.schaut euch an es lohnt sich

  • klaus-d.rose 30. Januar 2015 11:33

    Habeam 02.11.2014 die Santander-Consumer Bank angeschrieben und sie aufgefordert mir zu Unrecht berechnete Bearbeitungsgebühren zurück zu zahlen.Bis zum heutigen Tage keine Antwort.Am 05.01.2015 habe ich eine Beschwerde zum Ombotsmann der Privaten Banken geschickt,auch keine Antwort bis zum heutigenTage.Wie soll ich weiter verfahren.
    Danke für eine schnelle Antwort.

  • Katja 16. Januar 2015 19:03

    Hat schon jemand etwas von der Commerzbank erfolgreich zurück gefordert??

  • Katja 16. Januar 2015 19:03

    Hallo Katrin,

    laut Targobank haben Sie auf ihrer Internetseite stehen das sie alle Bearbeitungsgebühren zurück erstatten die bis zum Eingang der Forderung nicht verjährt sind!

  • Tanja 15. Januar 2015 21:44

    Hallo,
    ich habe – nachdem sich die Santander geweigert hat, zu zahlen- einen Mahnbescheid beantragt. Nun wurde – wie erwartet – Widerspruch eingelegt. Die Santander schreibt nun, dass sie die Bearbeitungsgebühr (ca. 1.300 €) mit dem noch laufenden Kredit verrechnet. Allerdings hat sich weder an der Laufzeit noch an der Ratenhöhe irgendetwas geändert. Lediglich die letzte Rate ist ca. 120,00 € niedriger???
    Hat irgendjemand hier auch so eine Vorgehensweise der Bank???

  • Bärbel 14. Januar 2015 10:23

    Habe bei der Santander-Bank einen Rückforderungsantrag gestellt, allerdings kam noch kein Antwortschreiben. Einmal Postversandt und einmal gefaxt, trotzdem keine Reaktion.
    Wie soll ich weiter verfahren.

  • Katrin 12. Januar 2015 10:07

    Hallo zusammen,

    ich habe im April 2006 bei der ehemals Citibank einen Kredit aufgenommen mit Bearbeitungsgebühr von 1286,00 Euro.
    Habe am 24.12.2014 per Einschreiben die Bearbeitungsgebühr zurückgefordert,der Eingang bei der Targobank war der 29.12.2014-Nachweis vorhanden.Bis dato noch nichts gehört von der Targobank. Ist mein Anspruch jetzt verjährt?

  • Pina 3. Januar 2015 16:01

    hi leute.
    Frohes neues Jahr.
    bei mir hat sich nicht geändert , warte immer noch auf meine BG von Commerzbank und santanderbank .die sind immer noch Tod.
    Naja verjährung ist schon gehemmt von Ombudsmann immerhin.
    bin gespannt wie weiter geht.

  • Dalu 23. Dezember 2014 19:41

    Ich habe für meinen Autokredit bei der Santander Consumer Bank einen Mahnbescheid erlassen. Heute habe ich per Post den Widerspruch über die Anwälte zu dem Mahnbescheid erhalten. Kann mir wer helfen? Weiß nicht was ich jetzt machen soll, bin nicht Rechtschutz versichert.

  • Sterz Alexej 18. Dezember 2014 22:32

    Ich habe eine frage.Ich habe meine Toyota finanzirt und habe bearbeitungs gebüchren bezalt und das war im 20,07,2004 und etzt habe ich anfrage gemacht und chabe ich absage bekomen weil die sagen das der Kredit ist zu alt angeblich es geit nur vom Oktober 2004 ist das richtig oder

  • Katja 18. Dezember 2014 09:58

    Pina ich habe letzte Woche ein Schreiben von der Commerzbank bekommen indem sie Kopien des Kreditvertrages gefordert haben. Das hat auch mal locker 5 Wochen gedauert bis die eine Reaktion gezeigt haben. Beim Ombudsmann hat es auch gut 4 Wochen gedauert bis ich ein Schreiben im Briefkasten hatte. Ich habe es vorsichtshalber nochmal per Email geschickt, da bekommt man eine automatische Eingangsbestätigung. Viel Glück wünsche ich Dir!!! Habe von der Targobank schon erfolgreich die Gebühren eingeheimst 🙂

  • Birgit 17. Dezember 2014 11:09

    @ Pina – sei nicht traurig. Die Banken (gerade die großen Kreditinstitute) spielen auf Zeit. Da Du aber den Ombudsmann angeschriebne hast, ist docgh erst einmal alles gut. Nur der braucht natürlich auch Zeit. Man kann wohl davon ausgehen, dass die gerade mit Schlichtungsanträgen überhäuft werden. Rufe doch bie der Ombudsstelle an und erkundige Dich, ob Dein Schreiben eingegangen ist. Die telefonische Erreichbarkeit lässt sich im Internet doch sicher finden!

    @ Nati – ja klar, kannst Du die Bank, bei der Du Bearbeitungsgebühren bezahlt hast, anschreiben, auch wenn der Kredit noch läuft! Habe ich auch erfolgreich getan!

  • Ila 17. Dezember 2014 10:20

    Hallo,

    mein Kreditvertrag läuft noch, kann ich die Bearbeitungsgebühren trotzdem zurückfordern?

  • Nati 16. Dezember 2014 14:03

    Kann ich auch an die Bank schreiben auch wenn der Kreditvertrag noch läuft???

  • Name pina 15. Dezember 2014 20:33

    hi leute
    habe bis jetzt nichts von meine Banken (santander Bank ,u,commerzBank ) gehört , Sie Stellen sich tot,
    habe an Ombudsmann geschrieben vor 1 Woche , da habe auch keine Antwort bekommen,
    bin traurig.

  • Florian 15. Dezember 2014 12:30

    Hallo,

    habe von der Commerzfinanz einen Betrag größer der damaligen Gebühr erstattet bekommen, allerdings weniger, als ich erhofft hatte, da die zu erstattenden Zinsen steuerpflichtige Erträge darstellten und Kapitalertragssteuer plus Soli einbehalten wurden.

    Ist das korrekt so?

  • Birgit 10. Dezember 2014 15:28

    @ Roland – auf jeden Fall lohnt es sich, die Zinsen zu fordern. Verweise dazu nochmals auf das Urteil des BGH vom 13.05.2014. Darin haben die Richter definitiv entschieden, dass den Verbrauchern über den gesamten Zeitraum Zinsen in Höhe von 5 % zustehen!

  • Roland 10. Dezember 2014 14:03

    Habe die Bearbeitungsgebühren der Santander Bank von 3 Krediten zurückbekommen, allerdings ohne Zinsen. Lohnt es sich die Zinsen geltend zu machen und wie, nochmals ein Schreiben verfassen?

  • Birgit 10. Dezember 2014 10:18

    Ja, habe gerade bie der Budnesbank nachgefragt und mir wurde tatsächlich gesagt, dass eine Beschwerde bei der Deutschen Bundesbank KEINE Hemmung der Verjährung zur Folge hat.
    Also muss der Anspruch über Beantragung eine Mahnbescheides oder einreichung einer Klage geltend gemacht werden.
    Das ist alles ein Zauber!!!

  • Name Lilo 10. Dezember 2014 00:15

    @Herse Antwort von Birgit v. 02.12.14
    Hatte auch einen Autokredit von der Citroen-Bank und versuche die Gebühr zurück zu bekommen. Laut Stiftung Warentest hat ein Anruf der Schlichtungsstelle der Dt. Bundesbank
    k e i n e Verjährungsfrist-aufschiebende Wirkung. Siehe Link:
    https://www.test.de/Kreditbearbeitungsgebuehren-Einige-Sparkassen-verweigern-Erstattung-4444333-0/

    Hoffe die zahlen ohne zu mucken, damit ich nicht zum Anwalt muss.

  • Claudi111 9. Dezember 2014 22:33

    Hallo,
    habe 2008 einen Kredit bei der CreditPlus Bank AG, der bereits abgezahlt ist, aufgenommen.
    Ich habe seit Anfang Dezember 2 Briefe und eine Email zwecks Rückerstattung der Bearbeitungsgebühren versendet. 1 Brief per Einschreiben, weil die sich nicht gerührt haben. Nun habe ich auf der Internetpräsenz der Bank folgenden Text gefunden:

    „Bearbeitungsgebühr

    Die CreditPlus Bank erhebt seit November 2012 keine Bearbeitungsgebühr mehr.

    Selbstverständlich halten wir uns an die geltende Rechtslage und berücksichtigen dabei die BGH-Urteile vom 13. Mai und vom 28. Oktober 2014. Wir prüfen jeden geltend gemachten Anspruch unserer Kunden auf Rückzahlung einer bereits geleisteten Bearbeitungsgebühr individuell und so schnell wie möglich.

    Bei allen berechtigten Forderungen, die bis zum 31.12.2014 schriftlich bei uns eingehen, berufen wir uns nicht auf die Einrede der Verjährung – es sei denn sie waren bereits verjährt, als sie bei uns eingegangen sind.

    Bitte haben Sie Verständnis, dass die Bearbeitung etwas Zeit in Anspruch nehmen kann. Sie erhalten in jedem Fall ein Antwortschreiben von uns und im Falle einer berechtigten und nicht verjährten Forderung eine Rückerstattung. Bis dahin bitten wir Sie um etwas Geduld.“

    Ist das nun Hinhaltetaktik oder ist es ok? Und ich warte noch etwas ab?
    Welcher Ombudsmann ist denn für die CreditPlus Bank AG zuständig? Im Internet habe ich nichts gefunden…

    VG

  • Carolina Möller 9. Dezember 2014 21:15

    @alle

    … gerade kam was bei Frontal 21 (ZDF)

    Gruß C.

  • Babs 8. Dezember 2014 22:32

    Hallo Tanja,

    Du kannst nur die Bearbeitungsgebühr zurückfordern. Solltest dich beeilen.

    LG
    Babs

  • Maddy 8. Dezember 2014 21:28

    Ich habe doch tatsächlich einen Kontoauszug gefunden, auf dem die Bearbeitungsgebühr abgezogen wurde. Dabei ist mir noch eine zweite Zeile Bearbeitungsgebühren aufgefallen mit einem viel höheren Betrag. Habe mir den Kreditvertrag nochmal angesehen. Dieser Betrag ist dort als Restschuldversicherung ausgewiesen, steht aber unter der Überschrift Bearbeitungsgebühr. Kann ich diese dann auch mit zurückfordern?

    Gruß

    Maddy

  • Tanja 8. Dezember 2014 14:42

    Wir haben einen Sparkassenprivatkredit in Kombination mit einer Todesfallversicherung mit fallender Versicherungssumme. Dafür wurde uns ein Einmalbetrag auf den Kredit aufgebrummt. Kann ich diesen Einmalbetrag auch von der Sparkasse zurückfordern oder nur die Bearbeitungsgebühr von dem Kredit??? Bin total überfordert mit dem ganzen Kram 🙁
    Vielleicht kann ja jemand helfen????
    Vielen Dank vorab.

  • stefan 5. Dezember 2014 13:55

    Mal was zum Lachen in Sachen „Volkswagenbank“:
    Ich hatte nach dem BGH-Urteil Ende Oktober die Rückforderung verlangt; nach 4 Wochen habe ich nachgefragt und – wegen der Verjährung – Frist bis zum 15.12. gesezt, jetzt bekomme ich nach fast 6 Wochen ein Schreiben, man benötige noch die IBAN meines Kontos. Wenn ich diese mitteilen würde, könnte man meinen WUNSCH auf Erstattung prüfen. Dies würde dann jedoch noch dauern. Das ist Quatsch, die Bank hat ja die Raten brav von meinem Konto abgebucht.

    Ich habe dann dort angerufen und die Auskunft erhalten, beim Kredit sei nur BLZ und Kontonummer gespeichert, IBAN umrechnen könne man nicht ,das sei oft fehlerhaft. Im übrigen würde die Sache erst geprüft wenn alle Daten vorlägen. (Komisch dazu: Mir ist nicht bekannt, dass bei allen laufenden Verträgen alle Kunden angeschrieben wurden wegen der IBAN, dort hat die Umstellung ja komischerweise auch geklappt!).

    Ich habe Frist bis zum 15.12. gesetzt und werde dann zur Verjährungsunterbrechung zum Anwalt gehen damit der einen Mahnbescheid beantragt. Die Aussage des Mitarbeiters dazu war dann, das müsste icht nicht, durch mein Schreiben sei die Verjährung bereits unterbrochen. Dies ist m.E. falsch, ein einfaches Schreiben reicht nie zur Verjährungsunterbrechung (sonst könnte ich ja auch jeden Schuldner einfach zur Verjährungsunterbrechnung noch schnell eine Mahnung schicken!).

  • Carolina Möller 5. Dezember 2014 13:46

    @ Hannes

    ich streite mich auch mit der Debeka. Im Urteil XI ZR 405/12 wird das von dir genannte Urteil mehrfach zitiert: z. B. Tz. 83

    „(5) Schließlich ergibt sich aus der vom Senat mit besonderen Erwägungen (Sicherung des für das Bausparmodell notwendigen, stetigen Neuzugangs von Kunden) bejahten Zulässigkeit einer Abschlussgebühr bei Bausparverträgen (Senatsurteil vom 7. Dezember 2010 XI ZR 3/10, BGHZ 187, 360) wie das Berufungsgericht rechtsfehlerfrei angenommen hat nichts für die Zulässigkeit des hier in Rede stehenden Bearbeitungsentgelts.“
    Die Abschlussgebühren sind also unstreitig, zumindest nach Ansicht der Verbraucherzentralen.

    Ich habe jedoch die Gebühren zurückgefordert, die bei der Zuteilung des Darlehen in Höhe von 2 % der Darlehensumme zugeschlagen wurden. Guck mal in deinen Zuteilungsbscheid, falls du schon soweit bist.

    Dazu schrieben sie mir allerdings, dass die neuen Urteile nur für Konsumentenkredite gelten.
    Die Verbraucherzentrale und ein Fachanwalt für Bankenrecht sehen das anders. Jetzt wird halt geklagt wegen der drohenden Verjährung.

    Gruss C.

  • Hannes 5. Dezember 2014 13:26

    Hi Birgit
    vielen Dank 🙂

    Zum Bausparen hab ich bei Finanztip einen kurzen Beitrag gefunden in dem es heißt, dass bei Bausparverträgen eine Gebühr zulässig ist 🙁

    Allerdings, Wenn eine Bausparkasse Darlehen vergibt und dafür Bearbeitungsgebühren oder sonstige laufzeitunabhängige Gebühren kassiert, dann muss sie diese wahrscheinlich genauso erstatten, wie die anderen Banken auch; endgültig geklärt ist das aber noch nicht.
    Da werd ich nochmal schauen was meine lieber Anwalt sagt.

    Hannes

  • Birgit 5. Dezember 2014 08:29

    @ Hannes – mit der Erklärung auf Verzicht zur Einreder der Verjährung ist alles schick! Damit garantiert Dir die Bank, dass Dein Anspruch auf keinen Fall verjährt! Du kannst Dich erst einmal entspannt zurück lehnen und müsstest dann später tätig werden. Aber mal ehrlich, die Bank wird NICHT bis Mitte nächsten Jahres brauchen, um Dein Anliegen zu bearbeiten.
    Und Bankangestellter möchte in der jetzigen Phase niemand von uns sein. Die arbeiten bestimmt bis ans Limit. Dass da eine gewisse Bearbeitungszeit, gerade bei größeren Banken anfällt, ist bei der Vielzahl der Anspruchsschreiben selbsterklärend. Da sit es schon sehr fair und nett, dass die Bank Verzicht auf Einrede zur Verjährung erklärt. Gib denen einfach Zeit!
    Zum Bausparer wäre ich überfragt!

    Übrigens hat gestern die Portigon Ag als Rechtsnachfolger der readybank an mich innerhalb einer gutenWoche die Bearbeitungsgebühr zzgl. sämtlicher Zinsen erstattet. Ist doch mal als Positivbeispiel erwähnenswert, wie ich finde!

  • Ludwig Eppard 4. Dezember 2014 16:49

    hallo

    habe aus meinem damaligen kreditvertrag knapp 1000 euro bearbeitungskosten von der santander erstattet zu bekommen.

    Der Kredit aus 2005 wurde aus pers. Gründen im jahr 2012 gekündigt.
    es besteht von der bank noch eine hohe kreditrestsumme, die per lohnabtretung (pfändbarer betrag) getilgt wird.

    nun habe ich die rückerstattung des obigen betrages beantragt und ein antwortschreiben erhalten, dass die santander den betrag mit der offenen forderung verrechnet.

    UND GENAU D A S WOLLTE ICH NICHT.

    ich möchte das geld auf mein neues konto bei einer anderen bank überwiesen bekommen.
    ist das möglic, oder habe ich KEINE CHANCE auf auszahlung ???

    Gruß und vielen dank im voraus

    L.E.

  • Hannes 4. Dezember 2014 16:02

    Hallo,
    ich hab da mal zwei Fragen:
    Ich habe bei der Hanseaticbank via Einschreiben die Rückforderung der Kredietgebühren gestellt.
    Heute habe ich die Antwort erhalten, dass (aufgrund der Vielzahl der Anfragen) sich die Bearbeitung verzögern kann und das um ausreichend Zeit gebeten wird. Dazu noch der Satz:
    „Daher verzichten wir hiermit ausdrücklich bis zum 30.06.2015 Ihnen gegenüber auf die Einrede der Verjährung…“
    Soll ich da jetzt abwarten oder nach Ablauf der von mir gesetzten Frist den nächsten Brief schreiben?

    Zweite Frage:
    Wie ist das bei Bausparverträgen? Da schreibt mir die DeBeKa, dass die Erhebung von Gebühren laut BGH Urteil (Az.:XI ZR3/10) fürden Abschluss eines Bausparvertrages zulässig ist. Ist das so korrekt?

    Gruß
    Hannes

  • Maddy 4. Dezember 2014 14:06

    Hallo zusammen,
    Ich bims nochmal.
    Habe heute Post von der Sparda Bank bekommen. Sie möchten mir die Bearbeitungsgebühren auszahlen, jedoch soll ich einen Nachweis erbringen, dass ich die Gebühr auch gezahlt habe, durch einen Kontoauszug oder so. Die Gebühr wurde ja aber nicht extra abgebucht, sondern auf die Kreditsumme gerechnet, bzw, von der Kreditsumme abgezogen…
    Hat jemand ähnliche Erfahrung?
    . Wie seid ihr vorgegangen.

    Gruß Mandy

  • Birgit 4. Dezember 2014 08:06

    @ Angie – vielleicht hilft Dir diese Seite weiter!
    http://www.justanswer.de/verbraucherrecht/8h4h7-sehr-geehrte-herren-betr-bearbeitungsgeb-hr-von-darlehen-ich.html

    oder auch hier
    „Frage: Habe noch eine Bereitstellungsprovision von 0,25% / Monat im Vertrag, die ich in Anspruch genommen habe. Ist dieses Geld auch erstattungsfähig.

    Antwort: Die Bereitstellungsprovision ist ein Zins, den Sie für die Bereitstellung und Nichtabnahme des Darlehens gezahlt haben. Daher hat die Bank hierfür ja „eine Leistung in Form der Vorhaltung des Darlehensbetrages“ erbracht. Diese Gebühr ist aus meiner Sicht nicht daher nicht rückforderbar.“

    Damit wäre die Bereitstellungsprovision NICHT zu erstatten!

    Versuchen kannst Du es doch aber trotzdem, indem Du einfach das übliche Musterschreiben frisierst (anstatt Bearbeitungsgebühr eben Bereitstellungsprovision) an die Santander schickst und hoffst, dass die reagieren.

  • angie 3. Dezember 2014 16:22

    Hallo

    ich hab einen Darlehesvertrag vom 2006 Nov. bei der Santander. (ehem. SEB) Was muss ich da schreiben, damit ich meine Bereitstellungsprovision bekomme?? Ist die Provision das selbe wie die Bearbeitungsgebühr?????

    Bitte schnell antworten, da ich die frist 31.12.2014 einhalten muss…….DANKE schon mal

  • Babs 2. Dezember 2014 22:04

    @Birgit,

    Du bist klasse..

  • Birgit 2. Dezember 2014 13:48

    @ Herse – ich bin jetzt mal für Dich aktiv tätig geworden und habe einfach bei der Banque PSA Finance S. A. angerufen und sie direkt gefragt, ob sie am Ombudsmannverfahren teilnehmen und an wen man sich dann wenden sollte. Die dame war nett und auskunftsfreudig.

    Stelle Deinen Schlichtungsantrag an die:

    Deutsche Bundesbank
    – Schlichtungsstelle –
    Postfach 11 12 32
    60047 Frankfurt am Main

    Ich sollte hier Bearbeitungsgebühren nehmen! 🙂

  • Birgit 2. Dezember 2014 13:40

    @ Herse – wahrscheinlich gar keiner! Eine Teilnahme am Schlichtungsverfahren über einen Ombudsmann ist IMMER freiwillig. Und ich habe mal gegoogelt und da bin ich auf Beiträge gestoßen, in denen definitiv staht, dass weder der Verbraucherzentrale noch dem BaFin ein Ombudsmann der PSA bekannt ist. Also, solltest Du Bearbeitungsgebühren von denen bekommen, für die es sich lohnt zu klagen oder Du eine Rechtschutzversicherung haben, dann würde ich das sofort in Angriff nehmen.
    Vielleicht hilft auf die Schnelle ja ein Schreiben vom Rechtsanwalt, das hemmt aber nicht die Verjährung! Dafür MUSST Du Klage eingereicht haben. Sollten die also auch auf ein Schreiben eines Anwalts nicht reagieren und Du keine Klage eingereicht haben, verjährt eventuell Dein Erstattungsanspruch.

  • Herse 1. Dezember 2014 21:41

    Weis jemand welcher Ombudsmann für die PSA Finance von Peugeot und Citroen zuständig ist ?

  • Babs 28. November 2014 15:19

    Hallo @sabriye,

    normalerweise müssen die Banken eine Kopie des Kreditvertrages rausgeben. Du kannst einen Kontoauszug anfordern, da steht die Vertragsnr. drauf. Kostet allerdings 10 Euro. Würde ich umgehend machen. Habe ich auch, war 2 Tage später da.

    Gruß
    Babs

  • sabriye 28. November 2014 12:55

    Hallo
    habe großes problem ich hab 2005 von 5000 euro Kreditaufgenommen von der Sparkasse damals habe ich alle zettel weggeschmissen habe gedacht die brauchst du nicht mehr.jetzt kann mann Bearbeitung sgebuhren zuruckverlangen hab bei der sparkasse angerufen wolle darlensvertragsnummer haben und die haben mir gesagt das die nichts raus geben die haben keine unterlagen mehr hab gefragt wo ich mich dann wenden kann sie hat gesagt also wenn sie die Papiere nicht haben dann ist das nicht unsere problem wir geben nichts raus
    meine frage wie kriege ich jetzt darlensvertragsnummer raus hab auch von damals keine Kontoauszügen was mache ich jetzt ??

  • Birgit 28. November 2014 10:40

    @ Alf – ich glaube, ich kann Dir da antworten. Die Bearbeitungsgebühr sollte Dir zzgl. Zinsen (damit meine ich Zinsen in Höhe Deines Kredites, da ja die Bearbeitungsgebühr in die Bruttokreditsumme eingeflossen ist und der Gesamtbetrag dann komplett über die gesamt Laufzeit verzinst wurde) UND 5 % Zinsen für Bearbeitungsgebühr/Zinsen gem. BGH-Urteil erstattet worden sein. Ansosnten fehlt da Geld!
    Wenn Du bereits eine Zahlung erhalten hast, ist damit eine Neuberechnung der Tilgungsraten hinfällig. Hätte man Dir den Betrag NICHT erstattet, wäre die Bearbeitungsgebühr+Zinsen+Zinsen quasi als Sondertilgung zu werten gewesen und somit hätte eine Neuberchnung stattfinden müssen. Die hätte dann entweder geringere Raten oder eine Laufzeitverkürzung bedeutet.

    Ging mir mit einem Kredit bei der OYAK Anker Bank auch so!!!

  • alf 28. November 2014 09:36

    Die Bearbeitungsgebühr, die ich von meiner Bank schon zurück bekommen habe, ist doch Bestandteil des Kredites gewesen . Müsste der Kredite jetzt nicht neu Berechnet werden? Über die höhe und Laufzeit macht das ja auch ne enge Geld aus!! weis da jemand Bescheidet ?

  • Name pina 27. November 2014 17:44

    Hallo @Birgit, Danke für die Auskunft, ich werde machen wie du mir geschriben hast , Wünsche dir auch viel Glück ,
    nie wider santander Bank.

  • Birgit 27. November 2014 14:04

    @ Babsi – eigentlich bin ich mir sicher.
    “ Die Verjährungsfristen
    Die Verjährung durch ein Ombudsmannverfahren kann wirksam nur gehemmt werden, wenn sie bei Einreichung der Beschwerdeschrift nicht bereits abgelaufen war. “
    Und verjähren würden Ansprüche ja erst mit Ablauf des 31.12.2014.

    Ombudsmänner werden für die privaten Banken tätig, während die öffentlichen Banken auch öffentliche Schlichtungsstellen haben. Im Endeffekt könnte man platt sagen, da hat man dem Kind zwei verschiedene Namen gegeben.

    Und ich war dabei, gegen die S-Kreditpartner eine Beschwerde beim Deutscher Sparkassen- und Giroverband einzureichen und habe den Herrn am Telefon direkt gefragt, ob die Verjährung dadurch gehemmt würde. ER meinte daraufhin, das wäre ja der Sinn eines Schlichtungsverfahrens.

    Unter dem LInk hier http://bankenverband.de/service/beschwerdestelle/verbraucherschutz-schlichtungsstellen findet Ihr entsprechende Anlaufstellen für die Einleitung von Schlichtungsverfahren!

  • Babs 27. November 2014 13:22

    @Birgit,

    bist Du Dir sicher, daß mit dem Ombudsmann die Verjährung außer Kraft tritt. Meines Wissens muß man ein Mahnverfahren einleiten.

  • Birgit 27. November 2014 08:04

    @ Carolina – Danke für die Auskunft. Dann werden wir mal tätig werden
    @ Pina – klar kannst Du zum Rechtsanwalt gehen. Wenn Dein Kredit von vor 2012 ist, MUSST Du sogar tätig werden, da am 31.12.2014 Dein Anspruch sonst verjährt.Du kannst aber auch die kostengünstigere Variante über einen Ombudsmann wählen. Da schreibst Du eine Beschwerde an die Kundenbeschwerdestelle beim Bundesverband deutscher Banken e. V., Postfach 04 03 07, 10062 Berlin. Mit Einreichen Deiner Beschwerde wird die Verjährung gehemmt, so dass Dein Anspruch auch über den Jahreswechsel bestehen bleibt.Vielleicht haben die auf ihrer Webseite auch ein Formular eingestellt, in das Du dann nur Deine Daten einzufügen brauchst. Also viel Glück dabei.

    Zu meinem eigenen Problem wegen Krediten bei der readybank AG aus den Jahren 2007 und 2009 zeichnet sich jetzt tatsächlich eine Lösung ab. Die S-Kreditpartner GmbH ist nur zuständig für Kredite, die zum Zeitpunkt der Übernahme der Kreditgeschäfte von der readybank noch Bestand hatte. War bei mir nicht der Fall, da meine Kredite zuvor abgelöst waren. ABER die Portigon Financial Services GmbH ist gemäß ihrer telefonischen Auskunft für mein Anliegen zuständig, hat auch meine Vertragsdaten bestätigt und mir eine Bearbeitung innerhalb von 2 Wochen nach Eingang meines Anspruchsschreibens zugesichert. Der Herr war sehr freundlich und bot an, sollte sich nach Ablauf der 14 Tage nichts getan haben, dass er mir als Ansprechpartner persönlich zur verfügung stünde.

  • Name pina 26. November 2014 17:17

    Hallo leute
    habe auch meine kriditgebühren von santander bank nicht zurück bekommen , frist war bis zum 25.11,2014 aber santander bank hat nicht mal schreiben an mich geschickt , achso und meine schreiben an santander bank war am 30,10,2014 per normale einschreiben , habe versucht paarmal telefonisch aber komme ich nicht durch , kann ich zu anwalt gehen ob wohl ich nicht schriftlich von santander bank etwas in der hand habe?
    danke für jeder antwort.

  • Name Carolina Möller 26. November 2014 17:01

    Hallo Birgit,

    die Verbraucherzentrale und mein Fachanwalt für Bankenrecht sehen das jedenfalls nicht so. Und auch die Rechtschutzversicherung kann sich nicht mit Hinweis auf § 4 Abs. 1k ARB (Baufinanzierungsauschluss) rausreden. Also nicht einschüchtern lassen …

    LG C.

  • Birgit 24. November 2014 14:00

    Ich denke Bearbeitungsgebühren für Haukredite sind in diesem Urteil nicht enthalten!??

  • Heinz 24. November 2014 11:37

    Hausfinanzierung vom 30.09.2014. Bearbeitungsgebühr damals knapp 1500€

    Commerzbank schreibt u.a. in der Antwort:

    „Berechtigten Erstattungsverlangen werden wir nachkommen, auch wenn uns dies eventuell erst im Jahr 2015 abschließend möglich sein wird. Sie brauchen daher im Hinblick auf den nahenden Jahreswechsel nicht erneut an uns zu wenden, um einen etaigen Eintritt der Verjährung zu hemmen“

    Ist das so okay, ist es ein Hinhalten, wo man sich evtl. nach dem 31.12. nicht mehr erinnert?

    • impulse-Redaktion 24. November 2014 12:18

      Lieber impulse-Leser,

      Rückforderungsansprüche aus in diesem Jahr (2014) abgeschlossenen Kreditverträgen verjähren erst Ende 2017. Sie haben also noch Zeit. Oder stammt der Vertrag aus dem Jahr 2004?

      Mehr zum Thema finden Sie auf http://www.impulse.de/kreditgebuehren.

      Herzliche Grüße aus der impulse-Redaktion

  • Birgit 24. November 2014 11:17

    Ich gleich noch einmal!
    Habe gerade bei der S-Kreditpartner angerufen. Der junge Mann am Service-Telefon (sehr nett!!!!) teilte mir mit, dass sie nur zuständig sind für Kredite der readybank, welche bei Übernahme der Geschäfte noch nicht getilgt waren. Eigentlich auch logisch!
    Er sagte, dass sämtliche, ältere Ansprüche an die Portigon Financial Services GmbH als Rechtsnachfolger der damaligen WestLB (zu deren Firmengruppe auch die readybank gehörte) zu richten sind.
    Die Portigon steht aber mächtig in den ROTEN Zahlen.
    Hat jemand mit denen Erfahrungen???

  • Birgit 24. November 2014 10:48

    Hallo,
    leider hatte niemand auf meinen Beitrag vom 14.11.2014 geantwortet.
    Ich bin immer noch mit der S-Kreditpartner GmbH als Rechtsnachfolger der readybank im Clinch. Die zucken überhaupt nicht, keine Eingangsbestätigung oder Reaktion auf mein Schreiben vom 04.11.2014 mit Fristsetzung zur Zahlung bis zum 18.11.2014, keine Reaktion auf e-Mails vom 12. und 18.11.2014. Auf telefonsiche Nachfrage am 18.11.2014 erklärte man mir, dass mein Anspruch wohl zwar berechtigt sei, man aber aufgrund der Vielzahl von Anträgen mit der Bearbeitung nicht nachkäme. Am 31.12.2014 ist mein Anspruch jedoch verjährt. Und ich glaube, dass genau darauf diese Hinhaltetaktik der Bank abzielt!
    Mein Problem ist, dass ich die Verträge nicht mehr habe, die Bank diese aber ganz sicher noch verwahrt, da die Aufbewahrungsfrist 10 Jahre beträgt. Somit kann ich keinen Ombudsmann einschalten, da ich dem nichts an die Hand geben kann.
    Ich habe heute noch einmal ein Schreiben an die S-Kreditpartner geschickt!
    WAS also soll ich tun????

  • Babs 23. November 2014 12:48

    Hallo @Tina,

    natürlich kannst Du auch bei der Küche die Bearbeitungsgebühr zurückfordern, von der Bayerischen Landesbank, da Du ja darüber finanziert hast.

    Gruß
    Babs

  • Tina 22. November 2014 20:35

    Hallo, habe eine Küche bei Quelle gekauft, Abzahlung erfolgte an die Bayerische Landesbank. Die Bearbeitungsgebühren waren rund 700Euro. Können diese Bearbeitungsgebühren auch zurückgefordert werden ? Wenn ja, ist dann Quelle oder die Bayerische Landesbank der Kreditgeber ? Vielen Dank

  • Babs 22. November 2014 16:27

    Hallo @Pauline,

    hatte auch gestern ohne jeden Kommentar die Bearbeitungsgebühr von 2 älteren Verträgen auf meinem Konto, natürlich ohne Zinsen. Ich setze jetzt ein neues Schreiben auf mit den Vertrags-Nr. und bitte um umgehende Überweisung der Zinsen (Frist von ein paar Tagen), ansonsten gehe ich zum RA.

    Gruß
    Babs

  • Babs 22. November 2014 16:23

    Hallo @Maddy,

    so wie ich weiss muß die Bank das Geld auszahlen. Ich würde sofort ein Schreiben verfassen und per Einschreiben rausschicken. Sie möchten umgehend (ein paar Tage Frist) den Betrag plus Zinsen auf dein Konto überweisen. Wenn nicht würdest Du die Angelegenheit deinem RA übergeben zwecks Einleitung des Mahnverfahrens.
    Sie dürfen es nicht anderweitig verrechnen.

    Gruß Babs

  • Maddy 22. November 2014 08:54

    Hallo,

    habe heute Antwort von der Hanseatic Bank bekommen. Sie werden mir die 600,- € Bearbeitungsgebühr auf mein bei der Hanseatic Bank bestehenden Kreditkonto gutschreiben. Von den von mir geforderten 4 % Zinsen wurde kein Wort geschrieben.
    Mein erster Gedanke war: das ist ja schon mal was, aber das möchte ich so eigentlich nicht, ich will es , wie gefordert, ausgezahlt bekommen, auf dem von mir angegebenen Girokonto!

    Meine Frage jetzt:
    Ist das zulässig? Bin ich im Recht wenn ich mit einem zweiten schreiben die Bank auffordere mir das Geld auf mein Girokonto auszuzahlen?
    Ist es eine Hinhalte-Taktik von der Bank?

    Immerhin hätte mein monatlicher Abschlag geringer ausfallen können, wenn die Gebühr und Zinsen nicht mitgerechnet worden wären.

  • Name Carolina Möller 20. November 2014 14:40

    Hallo,

    ich würde es nicht riskieren. Zur Vermeidung der Verjährung müsste die Bank erklären, dass sie auf die Einrede der Verjährung verzichten, wenn sie nicht mit der Bearbeitung bis zum 31.12.14 fertig werden. Die Musterschreiben wurden zwischenzeitlich diesbezüglich ergänzt.

    Alternativ könntet Ihr den Ombudsmann einschalten, Klage einreichen, einen gerichtlichen Mahnbescheid beantragen oder ggf. die ÖRA Hamburg einschalten.

    Diese Auskünfte habe ich von der Verbraucherzentrale bekommen.

    Gruß C.

  • Pauline 20. November 2014 14:29

    Hallo zusammen!

    Ich habe diese Woche die Bearbeitungsgebühr von der Santanderbank zurückerstattet bekommen, jedoch ohne Zinsen. Das will ich aber nicht auf mir sitzen lassen, deswegen meine Frage: Gibt es irgendwo ein Musterschreiben, indem ich die Bank auffordere, mir die Zinsen zurückzuerstatten? Oder hat jemand noch so ein Schreiben, welches er verschickt hat und erfolgreich war? Für eure Hilfe bin ich sehr dankbar 🙂 LG

  • MM 18. November 2014 10:56

    Hallo,

    leider beantwortet nie jemand die Frage, wenn sie gestellt wird: Ist dieses Schreiben von der Santander bzw. von den ganzen Banken, die zusagen, dass sie das Geld zahlen und um Geduld bitten, eine verbindliche Zusage oder können die, sobald die Verjährung eintritt Ende Jahr, ihr Versprechen zurückziehen (da sie ja dies anscheinend aus Kulanz machen und nicht aufgrund der Rechtssprechung)?

    Auf gut deutsch: Wenn man das Schreiben bekommen hat, reicht es, auf das Geld zu warten, auch wenn das über das Jahresende hinaus dauert oder MUSS man tätig werden und die Verjährung aufhalten? In dem Text steht aber ja eigentlich deutlich, dass die Zahlung veranlasst wird.

    LG!

  • Juschek 18. November 2014 09:31

    Hallo,
    habe nach langem hin und her mit der Santander Bank meine Bearbeitungsgebühren zurück er-halten, Den dreiseitigen Brief und alle Ausreden der Bank habe ich auch erhalten. Jetzt fehlen nur noch die Zinsen für das mir zu Unrecht vorenthaltene Geld.
    Gibt es schon dazu positiver Erfahrungen mit der Santander?

  • Günther Mal 17. November 2014 21:16

    Hallo,

    auch ich habe mir über die Audi Bank mein gebrauchtes Auto finanzieren lassen. Bei mir im Vertrag steht auch nur Kreditkosten: 1617,44. Ich müsste jetzt nun rausbekommen wieviel Bearbeitungsgebühren da nun drin stecken. Bei einer Kreditsumme von 11.200 €, einer Laufzeit von 48 Monaten und einen Zinsatz von 5,6 % komme ich auf Zinsen von ungefähr 600 €. Also Bearbeitungsgebühr ca. 1000 €.

    Aber mit solchen Schätzwerten brauche ich der Bank nicht kommen oder? Hat jemand eine Idee wie ich die Bearbeitungsgebühr genau herausrechnen kann oder die Bank veranlassen kann diese mir zu erstatten?

    Viele Grüße

    Günther

  • Andrea Parlitz 16. November 2014 22:14

    HAllo,
    habe von der renault bank die zusage bekommen,dass sie mir die bearbeitungsgebühren plus zinsen erstatten.
    die bitten, wegen der masse an rückforderungen um geduld. wie lange soll ich warten?
    verfällt der anspruch am 31.31.14 wenn das geld bis dahin nicht da ist oder ist die zusage auch über den 31.12.14 bindend?
    wäre für antworten sehr dankbar

  • André 16. November 2014 16:11

    Hallo Grit,

    Die Bearbeittungsgebühr ist ein Teil der Kreditkosten + Zinsen. Sollte auf der ersten Seite der Unterlage aus dem Autohaus aufgeschlüsselt stehen.

  • Dirk 15. November 2014 20:44

    heute kam auch bei mir nach nur einer woche von der santander bank der brief.
    sie wollen anstandslos zahlen, allerdings soll die auszahlung wg der vielen anfragen noch dauern.
    hat jemand erfahrung wie lang das dauert?

  • Birgit 14. November 2014 12:44

    Ich habe mal eine Frage zur Erstattung der Bearbeitungsgebühr von der S-Kreditpartner GmbH.
    Ich hatte 2 ältere Kredite bei der readybank abgeschlossen und diese 2010 durch einen günstigeren Kredit durch die OYAK Anker ablösen lassen. Für ALLE Kredite wurden Bearbeitungsgebühren erhoben. Die OYAK Anker hat anstandslos bezahlt.
    Durch die Ablösung habe ich die alten Kreditverträge nicht mehr, nur noch die Vertragsnummern. Außerdem hat 2011 die S-Kreditpartner GmbH die Kreditgeschäfte der readybank übernommen.
    Ich habe nach dem BGH-Urteil vom 28.10.2014 natürlich die Bearbeitungsgebühren der readybank bei der S-Kreditpartner geltend gemacht, aber bisher keine Reaktion erhalten (Frist läuft bis 18.11.2014).
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und Erfolg gehabt????

  • Grit Müller 13. November 2014 10:44

    Hallo…
    auch ich habe eine KFZ-Finanzierung bei der VW-Bank. Allerdings steht dort nicht „Bearbeitungsgebühr“ sondern „Kreditkosten“. Ist das das Gleiche oder ein Sammelbegriff? Kann ich diese Kosten zurückfordern?

    Weiß da jemand mehr?

    Gruß G.

  • Name Carolina Möller 7. November 2014 18:31

    Hallo liebe Geplagte,

    nachdem die Santander u. a. Banken wohl gezahlt haben, suche ich Leute, die mit ihren Bausparkassen wegen der Bearbeitungsgebühr bei (Immobilien-) Kreditzuteilung im Clinch liegen. Die Debeka beruft sich sogar noch auf das Urteil vom 24.05.11 (10 U 12/09 – OLG Hamburg).

    Wer hat da schon Erfahrungen gemacht?

    Gruß C.

  • Pedro 4. November 2014 09:06

    Wie berechne ich die Zinsen???

    Hab eine Bearbeitungsgebühr von ca. 650€ bezahlt.
    Kreditvertrag läuft bis mitte 2017.
    Ich will ja nicht nur die gebühr zurück haben sondern auch die Zinsen.

    hat jemand eine Beispielrechung???

  • Isa 3. November 2014 19:42

    An Willi: 3%

    LG

  • Name Willi 31. Oktober 2014 12:24

    Hallo zusammen
    habe einen Kredit bei der Postbank gehabt und bereits abbezahlt, habe noch die Vertragsnummer und die Kreditkontonummer, aber leider nicht mehr den vertrag. Ich habe eine Abschlußgebüur bezahlt, weiss aber nicht wie hoch. Wenn mir jemand sagen kann, wie hoch die Postbank im üblichen ihre Abschlussgebühren im Jahr 2007 für Privatkredite berechnet hat, wäre mir sehr geholfen 🙂

  • NameKatja 30. Oktober 2014 14:59

    Das würde mich auch mal interessieren ob das für Gebühren einer Barclaycard gilt. Die waren mehr als happig! Des weiteren habe ich nun laut dem neuen Urteil des BGH eben 3 Briefe aufgesetzt für Kreditgebühren von 2004 bis 2009. Bin gespannt!

  • Donis 29. Oktober 2014 17:20

    Sagt mal Leute gilt das auch für Finanzierungsgebühren bei einer Kreditkarte?

  • Anita 28. Oktober 2014 20:36

    Kreditvertrag ist abbezahlt im Jahr 2009 habe ihn nicht mehr und auch keine Vertragsnummer.
    VW Bank ,was soll ich tun um die Nummer zu erfahren?

  • michael 25. Oktober 2014 23:23

    Es gibt gute Nachrichten. Nachdem die Santander zunächst eine Erstattung der RA-Gebühren kategorisch ausgeschlossen hatte, hat mein Anwalt der Santander noch mal die rechtliche Lage deutlich gemacht. Jetzt haben sie es begriffen, Ich habe ich heute auch die RA-Gebühren erstattet bekommen. Bleibt hartnäckig, es lohnt sich !!!

  • siis16 6. Oktober 2014 10:55

    Hey

    @babs,

    was hat dich das Schreiben vom Anwalt gekostet ? Du hast es also in vorkasse bezahlen müssen das Schreiben und bekommst es jetzt wider ?

    Lg

  • Babs 5. Oktober 2014 23:33

    Hallo,

    ich habe Mitte Juli ersteinmal selbst geschrieben. Nach dem Schreiben des RA war das Geld am 20.9. auf seinem Kto.
    Habe am Samstag ein Schreiben vom RA bekommen, das die Santander auch die RA-Gebühren übernehmen. Geht doch.. hätten sie billiger haben können *kopfschüttel*
    Also gebt nicht auf..

    LG
    Babs

  • Babs 3. Oktober 2014 19:59

    Hallo @Edi,

    ich habe Mitte Juli erstmal selbst die Santander angeschrieben, bekam die Ablehnung, habe nochmals geschrieben mit einer neuen Frist und nichts passierte. Danach zum Anwalt, der hatte Ihnen eine Frist bis zum 20.9. gegeben und kurz vor Ablauf war das Geld nebst Zinsen auf seinem Konto.
    Ich hätte natürlich gern auch die RA-Gebühren. Hättten sie gleich gezahlt häte ich mir den RA sparen können.

  • Babs 3. Oktober 2014 19:55

    Hallo @Edi,

    ich hatte Mitte Juli Santander selbst angeschrieben und ihnen eine Frist von 4 Wochen gegeben. Bekam natürlich auch das Ablehnungsschreiben. Sofort geantwortet, daß ich damit nicht einverstanden bin. Ihnen nochmal eine Frist von 10 Tagen gegeben mit dem Hinweis *das ich dann zum Anwalt gehen*. Habe 2 Wochen gewartet und bin dann zum Anwalt. Der hat ihnen eine Frist von 4 Wochen gegeben und kurz vor Ablauf der 4 Wochen war das Geld plus Zinsen da.
    Habe eine Menge Geld für dieses Schreiben gezahlt und der Anwalt will es jetzt von der Santander zurückfordern. Werden sie wohl nicht bezahlen.

    LG
    Babs

  • Edi 2. Oktober 2014 17:33

    Hallo

    @Babs,

    bist du gleich zum Anwalt oder hast du es erst normal probiert und bist danach zum Anwalt .

    Wie lange hat des jetzt alles bei dir gedauert ?

    Lg

    Edi

  • Babs 1. Oktober 2014 18:26

    Hallo,

    die Santander hat die Bearbeitungsgebühren nebst Zinsen gezahlt. Lief über den Rechtsanwalt. Der will nun auch seine Gebühren von der Bank. Hat schon Jemand die RA-Gebühren von der Santander erstattet bekommen?? Für eine Antwort wäre ich dankbar.

    Grüße
    Babs

  • Oliver 29. September 2014 10:28

    Hallo,

    meine Kreditverträge wurden vor 2011 abgeschlossen und die Erstattung von der Bank mit der Begründung auf Verjährung abgelehnt. Muss ich nun wieder aktiv werden um meine eventuellen Ansprüche nicht zu verlieren oder kann ich das für Ende Oktober erwartete Urteil bezüglich der Verjährungsfrist abwarten um dann weitere Schritte einzuleiten?

    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
    Grüße

  • Oliver 29. September 2014 10:24

    Meine Kreditverträge sind vor 2011 abgeschlossen worden und mit der Begründung auf Verjährung abgelehnt worden. Muss ich jetzt wieder aktiv werden um meinen eventuellen Anspruch nicht zu verlieren oder kann ich das für Ende Oktober erwartete Urteil bezüglich der Verjährungsfrist abwarten und dann weitere Schritte einleiten?

    Grüße

  • Edi 22. September 2014 11:47

    Kann mir einer sagen was er in den 2 Brief rein geschrieben hat nach 3 Seitigem schreiben von der Santander ???? Vielen Dank

  • Rom 19. September 2014 19:21

    Leute wehrt euch aber bleibt sachlich. Meine Santander erstattet mir auch die Bearbeitungsgebühren. Habe das Schreiben vor zwei Tagen erhalten. Ich legte im Juni Wiederspruch ein – das reicht aber auch. Sicherlich kam erst einmal eine Absage, doch Geduld zahlt sich aus. Im Grunde können die Banken gar nicht anders. Eine Klagewelle zerstört bloß den Ruf und kostet mehr als die Erstattungen. Die Rechtsprechung ist eindeutig. Welche die genügend Zeit haben können ja einen Ombudsmann einschalten, doch man sollte den Banken etwas Zeit zum Prüfen einräumen. Ein Ombudsverfahren kostet nur unnötig Zeit und die Leute in Berlin haben anderweitig genug zu tun. Einspruch einlegen und abwarten!

  • Rico 19. September 2014 11:28

    Nach drei Briefen meinerseits, in denen der Ton von Brief zu Brief schärfer wurde, und langen fünf Monaten nun endlich meine Bearbeitungsgebühren von der Santander bekommen. Zwischendurch kam dann mal der Brief „… wir treten unaufgefordert an Sie heran …“ und die Story mit „… aus Kulanz zahlen wir …“!
    Übrigens ging das Ganze ohne Ombudsmann und ohne Anwalt. Nun fehlen nur noch die Zinsen und mein nächster Brief ist schon fertig …

    LG Rico

  • Hanne 18. September 2014 19:06

    Hallo, ich habe auch die Bearbeitungsgebühren von Santander erstattet bekommen. Aus „Kulanz“. Die Zinsen fehlen aber noch, denn aus Kulanz dürfen sie dann auch keine Zinsen berechnen. Was mich aber viel mehr interessiert: Muss der ganze Kreditvertrag nicht neu berechnet werden? Die Bearbeitungsgebühr ist doch in der Kreditsumme mit drin, oder mache ich da einen Rechenfehler?

  • Mirko 16. September 2014 12:54

    Hallo Kampf Gemeinde,

    heute habe ich meine Bearbeitungsgebühr inkl. Zinsen auf meinem Konto gehabt.
    Kleiner Tipp zu meiner erfolgreichen Vorgehensweise:
    Nach dem dreiseitigen Ablehnungsschreiben habe ich mich an dem Ombudsmann gewendet und in der Beschwerde nochmals explizit darauf hingewiesen, dass ich neben der Bearbeitungsgebühr auch die Rückerstattung der Zinsen bestehe, da die Rechtssprachechubg diesbezügliche eindeutig ist.
    Hat bei mir super geklappt. Also bleibt alle hartnäckig, dann seid ihr erfolgreich.

    MfG
    Mirko

  • Nicky 15. September 2014 16:47

    Hallo zusammen,
    habe heute von meiner Kollegin von der Rückerstattung der Bearbeitungsgebühr erfahren. Habe einen Kredit bei der VW Bank. Teilweise habe ich allerdings auch gelesen, dass die VW Bank keine Bearbeitungsgebühren veranschlagt. Wenn doch, wo würde ich diese Gebühren finden? Unter welchem Punkt sind solche Gebühren meist aufgeführt?

    DANKE für eure Hilfe

  • Timo 14. September 2014 12:45

    Nach dem meine Forderung auf Rückzahlung (Vertrag 2011) von der Santander im Juli abgelehnt wurde kam gestern völlig überraschend ein weiteres Schreiben. Man habe den Fall nochmals geprüft und man zahle den Betrag nun doch zurück. Ob die die Zinsen ebenfalls überweisen warte ich mal ab.

  • Harun 13. September 2014 00:24

    Habe ebenfalls heute Gebühren nebst Zinsen von der Santander erhalten,nachdem ich vor 3 Wochen den Ombudsman eingeschaltet hatte.
    Also nicht aufgeben und gleich den Ombudsman einschalten,mein Kredit war übrigens auch von 2011 und schon abbezahlt.

  • Oliver 12. September 2014 21:09

    Hallo,
    Nach dem Urteil auf Rückzahlung habe ich den Musterbrief an die Santander geschickt.Natürlich kam auch zu mir das Schreiben mit der Prüfung der Urteilsbegründung.Ich hatte schon fast aufgegeben, da mir auch meine Rechtschutzversicherung eine Absage erteil hat..“Da sei kein Rechtschutzfall“.
    Heute habe ich auf mein Girokonto geschaut und ich war fast sprachlos.Ohne jegliche Ankundigung hat mir die Santanderbank den geforderten Betrag seit Urteilsverkündung zurück gezahlt.Hurra!!

  • Kerstin 12. September 2014 09:02

    Nach Ablehnungsscheiben der Santander Anfang August habe ich alle Unterlagen an den Ombudsmann geschickt. Nach knapp 2 Wochen Antwort bekommen, dass Santander um Stellungnahme gebeten wird. Am 11.09.2014 Bearbeitungsgebühren + Zinsen auf Konto von Santander erhalten.
    Also Leute, macht das über den Ombudsmann.

    PS.: Vertrag war von 2011.

  • Detlev 11. September 2014 05:17

    Habe Mitte August alles zum Ombudsmann geschickt,habe am gleichen Tag den 3Seitigen Ablehnungsbrief der Santander Bank bekommen den ich noch zum Ombudsmann mitgeschickt habe.Zwei Tage später schreibt mir die Santander Bank das sie mir aus Kulanz und soweiter den Betrag erstattet. Gute zwei Wochen später habe ich vom Ombudsmann bescheid bekommen das er sich mit der Bank in Verbindung gesetzt hat und sie jetzt ein Monat Zeit hat sich zu äußern.Diesen Monat hat die Bank den fälligen Betrag nicht vom meinem Konto eingezogen und außerdem Geld auf mein Konto Überwiesen. Insgesamt etwas über die Hälfte meiner Forderung ohne Zinsen. Warte jetzt noch den nächsten Monat ab, da ich noch nichts schriftliches habe und dann noch mal den Ombudsmann einschalten.

  • Katrin 9. September 2014 18:20

    Hab heute ein Schreiben von der Hanseatic Bank bekommen, dass sie die Bearbeitungsgebühr meinem Kreditkonto gutgeschrieben haben. Wie verhalte ich mich denn jetzt? Ist das zulässig? Vermutlich ohne Zinsen, aber das werde ich wohl erst auf dem Jahreskontoauszug erfahren. Soll ich die jetzt nochmal anschreiben und die Zinsgutschrift fordern?

  • Alex 6. September 2014 09:50

    Hallo Zusammen, habe vor ca. 3 Wochen ebenfalls das 3-Seitige Ablehnungs-Schreiben von der Santander erhalten. Es ging üm Gebühren von knapp 850€ aus einem Vertag von 2012, der aber mittlerweile komplett getilgt ist.
    Habe dann sofort alle Unterlagen zum Ombudsmann geschickt. Nach 2 Wochen habe ich dann ein Schreiben vom Ombudsmann erhalten das er die Santander Bank zur Stellungnahme aufgefordert hat.
    Letzte Woche kam dann ein Schreiben von der Santander das sie mir die Bearbeitungsgebühren aus „Kulanz“ erstatten, es aber noch einige Wochen dauern kann bis ich das Geld erhalte.
    Also Leute, wer keine RSV hat und sich die Anwaltsgebühren sparen möchte, kann den weg über den Ombudsmann einschlagen, führt auch zum Erfolg, dauert nur eben vielleicht etwas länger. 🙂

  • Heiko 5. September 2014 23:19

    Zweite Bearbeitungsgebühr, diesmal mit Zinsen, von der Santander erstattet. Mal sehen, ob die (höheren) Zinsen vom ersten Vertrag auch noch kommen? Ombudsmann hatte noch nicht geantwortet.

  • Tom 4. September 2014 08:33

    Hallo an Alle,
    ich kann auch nur empfehlen, hartnäckig zu bleiben. Ich schreibe der Santander seit 1 Jahr regelmäßig, ohne Erfolg. Nach dem BGH Urteil musste ich noch 3 mal schreiben. Habe auch dieses 3seitige Schreiben bekommen. Und gestern hat Sie mir geschrieben, dass sie nun aus Kulanz bezahlen.Bin gespannt ob die Zinsen dabei sind und ob Sie komplett erstatten.
    Also bleibt dran!!!
    Grüße

  • Babs 3. September 2014 22:16

    Hallo,

    habe nun heute ein Schreiben von der Santander bekommen, das sie aus Kulanz zahlen. Es aber ein paar Wochen dauern kann bis das Geld auf unserem Konto ist. Frist haben sie bis zum 20.10. von unserem Anwalt. Geht doch..

  • michael 1. September 2014 21:14

    Hallo Leute

    es gibt Neuigkeiten vom Anwalt. Die Santander will nun doch incl. der fälligen Zinsen zahlen.
    Die fälligen Anwaltsgebühren wurden seitens Santander abgewiesen. Aber der Anwalt hat hier gleich Widerspruch eingelegt und mit dem Mahnverfahren gedroht. Die müssen auch den Anwalt zahlen.

    Also, lasst euch nicht abschrecken, bei denen geht’s nur über den Anwalt !!

    Diverse Ablehnungsschreiben seitens der Santander hatte ich auch. Die sind echt masochistisch drauf und brauchen scheinbar die harte Tour !!!

  • Babs 26. August 2014 13:07

    Hallo,

    ich habe heute auch was bekommen *WERBUNG*. Die ticken doch nicht sauber.
    Habe ja nach dem 3seitigen Brief Widerruf eingelegt und ihnen eine Frist bis zum 18.8. gegeben. Nichts gehört und war gestern beim Anwalt. Nun warten wir mal ab..

  • Name Detlef 26. August 2014 10:00

    Hallo

    Wollte euch nur Mitteilen,Laßt euch nicht von Santander mit dem dreiseitigen Brief einschüchtern.Habe einen Antwortbrief geschrieben worin dieses schreiben nicht von Relevanz ist.Bezugnehmend auf die Argumentation.Zudem Bezug genommen auf eine Beratung bei einer Anwaltskanzlei und Stiftung Warentest.Mit Namensnennung.(-MMM-)Nach 10 Tagen habe ich jetzt mein Geld bekommen.Gebt nicht auf. Viel Glück

  • Jens 25. August 2014 17:52

    Guten Abend in die Runde,

    ich wollte nur Bescheid geben, dass heute die Bearbeitungsgebühr bei meiner Anwältin eingegangen ist. Die Anwaltsgebühren wurden natürlich sofort nachgefordert.

    Gruß Jens

  • Patrick 25. August 2014 11:36

    Genial,
    Nach einem weiteren Forderungsschreiben fűr die Zinsen, habe ich diese Heute von der Santande auch noch erstattet bekommen 🙂

    115€ 🙂

    Viel Erfolg fűr die, die noch kämpfen müssen!

  • Jenny 25. August 2014 07:37

    Hallo,
    ich habe am Freitag per Post die Zusage erhalten das die Santander mir meine Bearbeitungsgebühr zurückzahlt, allerdings ohne Zinsen. Es hat also auch ohne Anwalt geklappt. Ich habe insgesamt drei Schreiben geschickt. Auf die ersten beiden hatte ich nur das Standard Hinhalte-Schreiben zurück bekommen. Auf meinen letzten Brief den in vor 2 Wochen geschickt hatte, habe ich nun am Freitag die Zusage erhalten. Das man mir aus Kulanz die Gebühr zurückzalht. So ein Quatsch, aber dennoch Ziel erreicht.

  • Namehilde 24. August 2014 22:37

    Wir haben den Ombudsman angeschrieben und zwei Wochen später war das uns zustehende Geld überwiesen!!! Ich kann jedem empfehlen diesen Weg zu gehn.

  • Heiko 24. August 2014 20:54

    Auch bei mir hat nunmehr die Santander die Bearbeitungsgebühr erstattet. Allerdings erst bei einem von zwei Verträgen (glücklicherweise zunächst die höhere Summe). Und die Zinsen fehlen auch. Der Ombudsmann ist aber eingeschaltet, und hat auch schon Rückmeldung gegeben. Mal noch in Ruhe dessen Entscheidung abwarten.

  • Christian 24. August 2014 15:31

    Hallo,

    ich habe ebenfalls dieses dreiseitige Schreiben erhalten. Könnt ihr mir verraten welche Formulierung ihr gewählt habt. Seid ihr noch mal konkret auf das Schreiben der Santander eingegangen und habt hier § rausgesucht, die die Argumentation der Bank widerlegen, oder war die Formulierung eher allgemein gehalten?

    Danke für die Hilfe

    Christian

  • Stefan 24. August 2014 11:35

    Hallo, nun hat die Santander überraschend überwiesen. Allerdings ohne Zinsen. Ich bleibe am Ball 🙂

  • Michael 23. August 2014 21:46

    Hallo liebe Gemeinde. Gestern habe ich ohne weiteres die Rückerstattung von der Santander bekommen. Ich gehöre zu den glücklichen die keinen Anwalt oder den Ombutsmann brauchten. Ich wünsche euch viel glück und bleibt dran. Santander nie wieder!!!

  • Babs 22. August 2014 13:27

    Hallo,
    ich hatte der Santander eine Frist bis zum 18.8. gegeben. Bis heute haben sie sich nicht gerührt. Nächste Woche habe ich einen Termin beim Anwalt. Wenn sie es so haben wollen….

  • Stefan 20. August 2014 12:23

    Also bei mir hat sie nun trotz Einschaltung eines Anwaltes nicht überwiesen. Vertrag ist von 2012. Unfassbar diese Truppe…

  • Stephan 20. August 2014 10:12

    Die Santander hat jetzt doch Überwiesen! Nachdem ich erst die 3 seitige Ablehnung erhalten hatte habe ich noch einen weiteren Brief mit einer allerletzten Frist aufgesetzt und siehe da es hat geklappt. Anscheinend ist es Masche von denen….also gebt nicht auf und droht weiter sie zahlen dann doch….

  • Patrick 20. August 2014 09:05

    Wie bekomme ich meine Zinsen zurűck?
    Berarbeitungsgebűhr habe ich ohne Zinsen erhalten.
    Muss da auch Anwalt oder Ombudsmann?

  • Stefan 19. August 2014 08:20

    Mein Zahlungseingang lässt noch auf sich warten, obwohl der Anwalt bereits ein Schreiben aufgesetzt hat. Frist ist heute. Bin ein wenig irritiert, aber wenn die zuviel Geld haben….

    Dann soll es so sein. Gestern aber noch Werbung von denen bekommen. Hut ab 🙂

  • Thomas 16. August 2014 12:12

    So, ich hatte noch mal einen Brief mit letzter Mahnung und zwei Wochen Frist für die Zahlung an die Santander geschrieben, Da ich auch das 3 – Seitige Ablehnungsschreiben erhalten habe.
    Natürlich auch wieder mit dem Hinweis auf Anwaltliche Klage bei Nichtzahlung.

    Heute habe ich einen Brief der Santander erhalten, dass Sie auf Kulanz nun alles Bezahlen und ich soll keinen Anwalt einschalten.

    Kann nur jedem raten einen zweiten Brief an die Santander zu schreiben mit der aller letzten Mahnung und Anwaltlicher Klage.

    Das ist also die Vorgehensweise der Santander, erst mal allen schreiben Sie hätten kein Recht auf Rückerstattung, wer dann nicht reagiert riskiert eine Verjährung …. echt schlimm diese Bank.

    Ich werde nach dem Zahlungseingang, mein Konto Löschen und mir eine Andere Bank suchen.

    Nie wieder Santander !!!!

  • Michael 15. August 2014 23:49

    Hallo Leute

    habe die Sache den Anwalt übergeben. Der Brief an die Santander zur letzten Chance ging am 08.08.14 vom Anwalt raus. Zahlungsziel 25.08.14 incl der Aufforderung zur Begleichung der Zinsschuld sowie angefallener Post und Telekommunikationsvorleistung. Wenn dann nix kommt wird über Anwalt das Klageverfahren eingeleitet. Am 08.08 habe ich auch das 3-Seiten-Schreiben bekommen. Das hat sich scheinbar noch mit dem Schreiben v. Anwalt zeitlich überschnitten.

    Jetzt heisst es abwarten..ich berichte wenn’s Neuigkeiten gibt

    Nie wieder Santander..dass sollten wir daraus lernen..

  • Martin Clemens 13. August 2014 20:58

    Der Hammer!

    Commerzfinanz hat mit großem Anschreiben vom 11.07.14 620 € Bearbeitungsentgelt aus einem Vertrag von 2007 gezahlt.
    Heute kommt ein Schreiben, dass sie es wieder haben wollen, wegen eines
    „technischen Fehlers“, denn es ist ja verjährt…

  • ELMO 13. August 2014 18:21

    Super, coole Sache!!!!!
    UND vorallem Herzichen Glückwunsch für dein ehrgeiz!

  • ernielein 13. August 2014 10:55

    Santander
    Santander hat heute überwiesen, ohne dass ich einen Anwalt eingeschaltet habe und vor 2 Wochen das 3 seitige Ablehnungsschreiben bekam. Hab nochmal vor 8 Tagen einen Brief aufgesetzt als letzte außergerichtliche Mahnung mit Androhung von Anwalt, bzw. dass ich es schon anwaltlich vorgeprüft hatte mit Kostenandrohung usw. . Jetzt 5 Tage nach diesem Brief war heute das Geld ohne Zinsen auf meinem Konto. Da wir zusammenhalten müssen folgender Vorschlag: Wer den Briefvordruck als Worddokument haben möchte, bitte an folgende E-Mail wenden: Gruschpel8@kabelmail.de Auf ein gutes Ende der Kreditgebührengeschichte
    ernielein

  • Martin Clemens 12. August 2014 20:37

    Ich finde BILD zwar genauso Scheiße wie Santander, aber die müssen darüber schreiben.
    Es ist eigentlich egal was.

  • Gisy 12. August 2014 20:04

    Ein Hallo an alle Santander- Gestraften,
    ich denke auch es sollte TV oder Presse sich einmal der Machenschaften annehmen! Bin am Überlegen ob Die Akte geeignet wär? Es ist schon schlimm genug die Banker finanzieren zu müssen und bei Fehlkalkulation mit Steuergeldern auszugleichen…., nun bekommt man das Dankeschön! Traurig, dass leider nur der Anwalt helfen kann!! Ich werde nie wieder mit der Santander etwas zu tun haben und Mundpropaganda fällt auch nicht gut aus, auch wenn es nur ein kleiner Tropfen ist hoffe ich auf viele,viele Tropfen……

  • Stephan 12. August 2014 15:23

    Habe auch eine 3 seitige Absage erhalten, ich denke man sollte dieses Vorgehen mal der Presse zuspielen. Hier wird eindeutig gepokert, wer nicht hartnäckig bleibt wird hier nichts werden, diese Bank hat sich selbst disqualifiziert. Melde diesen Vorgang auch dem Ombudsmann mal sehen wann der die FAXEN dicke hat von der Santander.

  • Babs 12. August 2014 13:52

    Bei uns kam letzten Samstag auch der 3seitige Brief an. Habe sofort ein neues Schreiben aufgesetzt mit einer Zahlungsfrist, ansonsten geht die Angelegenheit zum RA. …nun warten wir mal ab..

  • Detlev 12. August 2014 12:39

    Hallo
    Habe gestern den 3 Seitigen Ablehnungsbrief von der Santander bekommen. Habe am Wochenende alles schon für den Ombudsmann fertiggemacht ( Beschwerdebrief, Kopie des Vertrages und Kopien des Schriftwechsel mit der Bank ). Wollte gerade zur Post und den Brief abschicken da kam der Brief mit der Ablehnung von dem ich dann noch eine Kopie gemacht habe und in den Brief dazugelegt habe. Sobald ich eine Antwort habe werde ich das hier mitteilen und ansonsten werde ich mit meiner Hausbank sprechen und den Kredit ablösen,nur weg von dieser Bank.

    Mit freundlichen Grüßen

    Detlev

  • Rafael 12. August 2014 11:56

    Bei mir ist heute auch dieser 3 Seitige Brief angekommen…. Habe so das gefühl das die Anwälte die nächste Zeit mehr zu tun bekommen werden ^^

  • Frank 12. August 2014 09:33

    Habe nach erfolgloser Forderung (Mitte Mai) auf Rückerstattung den Ombudsmann eingeschaltet. Vor 3 Wochen Rückantwort bekommen, inkl. einer Stellungnahme der Santander (Mitte Juli) , sie wolle „… aus Kulanz und an Interesse einer weiteren ungestörten Geschäftsbeziehung…“ die Bearbeitungsgebühr erstatten. Bis heute noch kein Geld auf dem Konto -> erneutes Schreiben mit Sachverhalt an Ombudsmann…
    Mal schauen wie es weitergeht…

  • andreas 12. August 2014 07:44

    Wielange dauert es eigentlich bis man vom Ombudsmann Bescheid bekommt? Hab vor einiger Zeit dorthin geschrieben!

  • Jens 11. August 2014 20:00

    Guten Abend an die Gemeinde,

    frohe Kunde kam heute von der Santander Bank.

    Die Frist zur Rückzahlung war abgelaufen, also hatte meine Anwältin noch einen Brief hinterher geschickt mit der Bitte um Rückinfo sonst wird geklagt. Daraufhin hat die Santander Bank heute mitgeteilt, dass ich -ohne Anerkennung einer Rechtspflicht und aus Kulanz – die Bearbeitungsgebühr zurück erhalte. Da hat die Santander Bank gerade noch einmal die Kurve bekommen, ich hätte selbstverständlich geklagt. Bleibt nur die Frage an die Bank… warum nicht gleich so?

    Also nur Mut und auf zum Rechtsbeistand -ohne Anwalt bewegt sich die Bank offensichtlich nicht. Die Anwaltsgebühren wurden natürlich auch zurückgefordert.

    Beste Grüße
    Jens

  • Manuela 11. August 2014 19:38

    Hallo,
    wir schalten jetzt auch den Anwalt ein.Die Santander Bank wimmelt weiter ab.

    Anders die Creditplus Bank! Da kam heute nach Aufforderung die Rückerstattung.
    Komisch-bei manchen Banken gehts Ruck-Zuck.

  • Stefan 11. August 2014 06:54

    Ja Rafael, bei mir ist es auch so. Liegt aber auch beim Anwalt und die Zahlungsfrist ist der 19.08.2014. Schauen wir mal 😉

  • Rafael 10. August 2014 10:47

    Bei mir kommt igw. gar nichts an weder Geld noch irgendein Schreiben und meine e-mails werden auch nicht mehr beantwortet !?!? geht das noch jemandem so???

  • Danny 8. August 2014 18:32

    Heute Antwort vom Ombudsmann erhalten.
    Die Santander erstattet aus Kulanz die Bearbeitungsgebühr

  • Thomas 8. August 2014 18:02

    Habe heute einen Brief ( 3 Seiten ) ( das gleiche wie Erich ) von der Santander bekommen. Werde nächste Woche sofort den Ombudsmann einschalten. Wenn das nicht hilft werde ich auf alle Fälle Klagen. Unabhängig davon wird alles ausnahmslos bei der Santander gekündigt. Wie kann man nur so eine „Masche“ fahren und hofft darauf , dass mansch einer denkt ihm stehen die Rückerstattungen nicht zu.

  • Erich 7. August 2014 21:27

    Heute hat mir die Santander Bank plötzlich die offene Forderung mit Zinsen (5%) vollständig überweisen. Hatte vor einer Woche einen Ablehnungsbrief bekommen (3 Seiten Begründung) und nun doch die Überweisung. Hatte zwischenzeitlich den Ombudsmann (schriftlich) eingeschaltet, ob dieser das nun bewirkt hat, weiß ich noch nicht, bin mal gespannt. Wird sicher noch ein Schreiben seitens der Santander Bank oder vom Ombudsmann kommen.

  • Sascha 7. August 2014 11:27

    Wie gesagt hab ich mein Geld ohne Zinsen von der Santander überwiesen bekommen, aber das schreiben was ich dann noch bekommen habe ist auch nur zum todlachen, denn sie schreiben das die Santander ja nicht dazu verpflichtet wäre die Gebühren zu erstatten, sondern es vielmehr reine Kulanz der Santander wäre um weiterhin ein gutes Geschäftsverhältnis zu haben 😀

    Die denken wohl das ich dadurch auf die Zinsen verzichte, aber da haben sie falsch gedacht!

  • Michael 6. August 2014 21:24

    Leute, die zahlen nicht freiwillig und spielen damit dass ein Großteil der Leute nicht zum Anwalt rennt. Lasst euch davon nicht einschüchtern und mit billigen Antwortschreiben abwimmeln. Ich habe die Sache jetzt einen Anwalt übergeben.

  • Birgit 6. August 2014 20:04

    Von der Targobank habe ich nach dem 2. Schreiben mit Fristsetzung die Gebühr des jüngsten Kreditvertrages zurückerhalten – ohne Zinsen. Aus 2 Verträgen, die abgelöst bzw. bezahlt sind aus dem Jahr 2011, habe ich keine Erstattung erhalten. Begründung war wie bereits oben auch erwähnt, dass diese Verträge abweichen und sie aus Kulanz überwiesen hätten usw. Ich habe ein bitterböses 3. Schreiben mit letzter Fristsetzung geschickt und neben der Erstattung dieser 2 Gebühren auch eine ordnungsgemäße Zinsberechnung/-erstattung verlangt. Und siehe da: ich habe alles inklusive Zinsen erstattet bekommen.
    Einzig S-Kreditpartner benötigt scheinbar doch einen Anwalt…

  • Heiko 6. August 2014 18:53

    Betti und Hilde,
    ihr könnt googlen unter „Ombudsmann der privaten Banken“. Auf der sich öffnenden Seite ist alles an Informationen enthalten, inklusive des Beschwerdeformulars. Dieses findet ihr In der Menueführung auf der rechten Seite zum Thema „Beschwerdestelle“.
    Habe gerade gestern entsprechende Beschwerde losgeschickt, da ich auch nach mehrfacher Aufforderung mit den Standardschreiben und einer 3-seitigen Belehrung, wie toll doch meine Finanzierungskonditionen inkl. der Bearbeitungsgebühren gewesen seien, von der Santander abgespeist worden bin!

  • Hilde 6. August 2014 15:23

    Wir haben immer noch kein Geld von der Santander erhalten, obwohl wir Mitte Mai und im Juni schriftlich um Überweisung „unseres Geldes“ gebeten haben. Nach mehrfachen Telefonaten mit dieser unseriösen Bank wurde uns jedesmal etwas anderes erzählt, einmal wurde gesagt, dass die Angelegenheit bearbeitet wird, beim nächsten Mal wurden wir nur unfreundlich abserviert und so ging es hin und her und irgendwie glauben wir nicht mehr dran unser Geld ohne Anwalt zu bekommen. Kann uns hier jemand verraten, was wir noch tun können ohne den gerichtlichen Weg einzuschlagen. Kennt einer die Telefonnummer oder Anschrift des Ombudsmann? Für jeden Tipp wären wir wirklich dankbar.

  • betti 5. August 2014 23:22

    Hallo Leute, ich habe heute das gleich 08/15 Antwortschreiben ( 3 Seiten) von der Santander Bank erhalten. Nach vielen Telefonaten kann ich diese Vorgehensweise nicht verstehen. Hat jemand einen Rat, wie kann man Kontakt zu dem Ombudsmann aufnehmen kann. Vielleicht sollte ich noch ein Beschwerdeschreiben aufsetzen.

    Hat jemand noch einen Rat für mich???

    Vielen Dank Betti

  • Patrick 5. August 2014 21:28

    Wie komme ich jetzt noch die Zinsen ran?
    Im Musterbrief habe 4,5% gefordert, war dies nicht rechtens?
    Bei wären das űber 100€ Zinsen bei 3Jahren und 800€ Berarbeitungsgebűhren, die will ich nicht verschenken!
    Ich Bitte um eine Antwort liebes Impuls Team. Danke

  • Marcel 5. August 2014 15:00

    Hallo,

    habe gestern einen Brief an die Commerz Finanz versendet. Wie lange wird die Erstattung der Bearbeitungsgebühren ca. dauern?

    Würde mich über eine Antwort freuen.

    Gruß
    Marcel

  • Sascha 5. August 2014 13:59

    Habe auch die Gebühren ohne Zinsen von der Santander erstattet bekommen…
    Schicke denen jetzt noch eine Zahlungsaufforderung bezüglich der Zinsen, mal schauen wie lang das noch dauern wird…

  • Patrick 5. August 2014 13:10

    Hallo Leute, habe Heute ohne Anwalt meine 807€ ohne Zinsen (Kredit 2011) von der Santander zurückbekommen!!
    Habe zwei schriftliche Forderungen geschr. und mit dem Ombudsmann der Santander gesprochen.. Gesamtdauer ca. 8Wochen.

    Vielen Dank an das Impuls Team und fűr die ganze Berichterstattung!

    Top!

  • Nicole 5. August 2014 08:55

    Die Santander hat bezahlt! Ohne Anwalt und/oder Ombudsmann !
    Habe 2x dieses Standardschreiben geschickt, zuletzt mit dem Hinweis, dass das Urteil ja nun veröffentlicht sei. Darauf bekam ich die 08/15 Schreiben zurück, blabla wir prüfen die Angelegenheit und melden uns.
    Dann hab ich noch 2x per Mail nach dem Stand der Dinge gefragt und gestern – bingo! – Geld auf meinem Konto!

    Und ein weiteres blabla Schreiben (1-seitig) dazu in der Post. Wie sich der Betrag zusammensetzt ist mir zwar ein Rätsel, also ob die angefallenen Zinsen in vollem Umfang gezahlt wurden – keine Ahnung. Dazu gibt es auch keine Abrechnung oder so.
    Egal!
    Santander hat gezahlt! Ohne Klage o.ä.!

  • Timmi 3. August 2014 18:08

    Rückerstattung Bearbeitungsgebühr Hanseatic Bank
    Meine Bank will die Gebühr mit den restlichen Raten verrechnen.
    Habe um eine Neuaufstellung der Ratenzahlung gebeten, da die Gebühr auf die Kredtitsumme mit aufgeschlagen wurde und mit Zinsen berechnet wurde.
    Ist diese Handlung rechtens? und warum bekomme ich keine neue Ratenaufstellung

  • Stefan 3. August 2014 15:10

    Hi,
    @Fabian, was hast du denn genau in deine Mahnschreiben rein gepackt. Ich habe gestern auch diesen 3seitigen ominösen Brief bekommen. Würde gerne erst nochmals selbst dagegen angehen. Ansonsten würde ich es auch über Ombudsmann etc. versuchen.
    Am besten die Medien gehen mal dagegen damit sich hier noch mehr tut.

  • Stefan 3. August 2014 14:58

    Hi an alle. Ich habe gestern auch schon diesen 3seitigen Brief bekommen ohne eigentliche
    direkte Aussage bezgl. der Auszahlung der zu Unrecht geforderten Bearbeitungsgebühr. Die Santander schiebt nur mit augenscheinigen Aussagen durch die Blume gesprochen die Schuld von sich. Was wurde denn von euch direkt geschrieben, bei wem es mit einem 2ten privaten Brief geklappt das Geld ausgezahlt zu bekommen. Würde es gerne erst noch so probieren. Ich wäre dankbar über jede Hilfe von euch.

  • Martin Clemens 2. August 2014 16:05

    Habe auch den hier allgemein bekannten Ärger mit der Santander Bank.
    Ich habe gut recherchiert. Vorsicht vor dieser Bank!

  • Heiko 2. August 2014 14:10

    Habe wie Erich ebenfalls einen mehrseitigen Ablehnungsbrief erhalten mit der fadenscheinigen Begründung, dass der Konsumentenkredit mit der Soll-Verzinsung „konkurrenzlos“ günstig gewesen sei, und die Bearbeitungsgebühr als Hauptabrede immer noch zu einem sehr guten Effektivzinssatz geführt hätte, den ich ja dann schlussendlich akzeptiert hätte. Welch eine abstruse Begründung! Jetzt erstmal zum Ombudsmann, und dann zum Anwalt!

  • Manou 2. August 2014 12:05

    Hallo, stehe auch seit 2012 mit der Santander im Schriftwechsel. Bis jetzt hat sich auch nichts getan. Sämtliche Papiere sind jetzt auch zum Ombudsmann der privaten Banken nach Berlin gegangen. Habe den Eindruck, wenn ich hier die Kommentare verfolge, dass die Santander mit „Streichhölzchen ziehen“ entscheidet, das kann doch nicht wahr sein! Habe hier schon so viel verschiedene Varianten der Santander-Entscheidung gelesen, dass ich gespannt bin, welche ich davon zugeschickt bekomme. 😉

  • Erich 1. August 2014 16:56

    Hallo,

    heute kam ein Schreiben von der Santander Bank (3 Seiten Begründung) warum ich keine Rückerstattung bekomme. Mein Kredit war von 2011 und somit nicht verjährt. Ombudsmann eingeschaltet und auch schon eine Rückmeldung behalten, dass der Ombudsmann sich mit der Bank in Verbindung setzen wird.

    Bin mal gespannt. Wer hat auch einen solchen sinnlos langen Brief von der Santander Bank bekommen?

  • Fabian B. 1. August 2014 14:39

    Hallo,

    ich bin auch Kunde der Satander. Nach zwei Mahnungen meinerseits auch ohne Anwalt vor 2 Tagen Brief erhalten, dass das Geld mir überwiesen wird. Könnte aber einige Wochen Bearbeitungszeit in Anspruch nehmen. Habe heute das Geld plus Zinsen auf mein Konto überwiesen bekommen. Somit hat sich die Satander doch für den richtigen Weg entschieden.
    Kann nur jedem raten, einfach nicht locker zu lassen.
    Viel Glück und Erfolg

  • Lothar Wijtowicz 31. Juli 2014 21:33

    Hallo,

    habe heute schriftliche Beschwerde beim Ombudsmann eingereicht und zusätzlich
    der BaFin eine Mail mit meiner Beschwerde geschickt.
    Wenn das nicht hilft bleibt wohl nur der Gang zum Anwalt.
    Viel Glück für alle anderen.

  • Michael Steinki 30. Juli 2014 21:17

    Hallo habe heute auch mit der Santander telefoniert und es gab wieder den selben Spruch wie immer in den nächsten 14 tagen wäre alles geklärt
    Nicht mit mir habe jetzt einen Anwalt eingeschaltet, lasse mich doch nicht mehr verarschen.
    Ohne Anwalt geht es anscheinend nicht, zum Glück habe ich eine Rechtschutzversicherung

  • Sven 30. Juli 2014 13:19

    Santander
    Die erzählen doch hier auch jedem was anderes? Zu mir sagten sie heute das noch keine entgültige Entscheidung gefallen sei und man abwarten müsse.
    Wenn bis Montag kein Geld da ist, geht es zum Ombudsmann oder Anwalt…
    Verrechnet werden darf ansich hier nichts, denn hierzu müsste der komplette Vertrag geändert werden und das können sie ohne die Zustimmung des Kreditnehmers nicht vornehmen.
    Jemand schon ohne einen Anwalt oder Ombudsmann Geld der Santander erstattet bekommen?

  • Rafael 30. Juli 2014 12:27

    Hallo hab gerade nochmal mit der Santander terelefoniert….

    Mir haben sie gsagt das ein bescheid mit ob,wie und wann noch diese woche rausgeht…. bin mal gespannt…..

  • Patrick 28. Juli 2014 22:46

    Habe Heute nochmal mit der Santander gesprochen und die sagten mir das ich das Geld bekommen werde. Die Dame konnte mir nur nicht sagen wann.

    Angeblich steht alles weitere in einem schreiben dass seit letzten Donnerstag rausgeschickt wurde.

    Dieses schreiben soll an alles Santander Kunden gehen.

    Wer es auch bekommen sollte, Bitte mal kurze Info.

    Danke

  • Danny 28. Juli 2014 16:46

    @siggi m,

    wann hattest du den Ombudsmann angeschrieben?

  • siggi m 27. Juli 2014 21:00

    Nach einschalten des Ombudsmanns wurde die Bearbeitungsbebūhr von Santander erstattet. Wenn keine RSV, dann diesen Weg nehmen!

  • Hallo 25. Juli 2014 20:23

    İch habe auch 2012 santaner bank kfz kredit genommen mit rsv und natürlich auch bearbeitungsgebur. Bekommt mann alles durch den gesetz.

  • Petro 25. Juli 2014 17:13

    Heutiger Anruf bei Santander:

    Angeblich wurde sich gestern auf „hoher Ebene“ noch mal beraten und der Versand der endgültigen „Entscheidung“ soll innerhalb der nächsten 14 Tage erfolgen.

  • Petro 25. Juli 2014 17:11

    Heutiger Anruf bei Santander:
    Angeblich wurde sich gestern auf „hoher Ebene“ noch mal beraten und der Versand der endgültigen „Entscheidung“ soll innerhalb der nächsten 14 Tage erfolgen.

  • Barbara Schmidt 24. Juli 2014 10:05

    @ Detlev

    Komisch nur, dass es z.B. bei der Volkswagen Bank alles überhaupt kein Problem war.
    Mein Chef hat für beide Autos sofort seine Bearbeitungsgebühr erstattet bekommen.
    Auf jeden Fall muss der Kredit, was die Zinsen betrifft, neu berechnet werden, denn
    die Gebühr muss ja für die Zeit rausgerechnet werden.

    Ich hoffe, dass im Oktober auch entschieden wird, dass die Verjährungsfrist für
    solche Kredite 10 Jahre beträgt, denn diese Abzockerei ist unter aller Kanone.

  • Micha 23. Juli 2014 17:47

    Hi,
    habe auch seit 2011 bei 2 abgelösten Krediten knapp 2400 Euro Bearbeitungsgebühr bezahlt…das ging schnell. Rückforderung nicht ganz 😉 so schnell. Wenn man bei der Hotline anruft sagen die einem immer was anderes…heute sagten sie bis zum 31.07. haha-> kann jedem nur raten diese Bank komplett zu wechseln und wenn die Möglichkeit besteht einen Anwalt zu nehmen. Anders reagieren diese Verbrecher nicht…..
    Sollte der Verbraucherschutz mal drüber bereichten / warnen !!! Abzocke hoch 10 – die verlangen sogar für dispo – kredit ne rsv gebühr….

  • Detlev 23. Juli 2014 16:33

    Hallo,

    Die Frage ist ja ob sie die Gebühr mit den Raten verrechnen dürfen oder nicht,da muss man dann einen Anwalt fragen.

    Mit freundlichen Grüßen

  • Barbara Schmidt 23. Juli 2014 14:13

    Hallo Ihr Lieben,

    habe heute die Mitteilung erhalten, dass die Santander Bank die Gebühren nicht an ihre
    Kunden erstattet, sondern diese mit den Krediten verrechnet wird.

    Was hat die Bearbeitungsgebühr mit dem eigentlichen Kredit zu tun. Nichts, rein gar nichts.
    Hintergrund ist dann, dass die Bank mit den Gebühren arbeitet und die Kunden
    in Vorleistung gehen.

    Das ist doch wohl kaum zu glauben.

    Sollte es jetzt so sein, werde ich mich an den Ombudsmann wenden und wenn dieses nicht geht, werde ich mir Rat bei einem Anwalt holen, da ich eine Versicherung habe.

    Dieses Vorgehen ist mehr als unverschämt. Für mich wird es niemals wieder einen
    Kredit bei diesen Verbrechern geben und ich hoffe, dass auch die anderen Kunden sich dieses nicht gefallen lassen.

  • Nicole 23. Juli 2014 09:09

    Das ist ja auch blöd (….von mir, anzunehmen, dass es sich anders verhält….): Die Rechtschutzversicherung tritt nur ein, wenn der Kreditvertrag mit den unzulässigen Gebühren abgeschlossen wurde, als auch bereits die RSV bestand.
    Schon schade: RSV hab ich 2013 abgeschlossen, der Kreditvertrag mit der Santander ist von 2012 🙁 .

    Habe von der Santander auch nur diesen 08/15-Brief „wir prüfen die Angelegenheit blablabla“ bekommen, mal gucken, was jetzt kommt (nach dem besagten 22.).

  • Stefan 23. Juli 2014 07:23

    Die brauchen mir gar nicht schreiben. Kontonummer haben die, sollen einfach nur überweisen.

    Aber da wird eh nur was kommen wie: Wir bieten ihnen aus Kulanz 30 % oder Kulanz aber ohne Zinsen etc.

    Für mich ist die Santander nun auf jeden Fall gestorben. Allein die Antwortbriefe waren schon ein Schlag ins Gesicht. Frei übersetzt: Wir melden uns, sie warten so lange wie wir das wollen.

  • Patrick 22. Juli 2014 19:01

    Habe Heute bei der Santander Bank angerufen und dort sagte man mir, dass alle die eine Forderung eingereicht haben. In dieser Woche per Post oder telefonisch Bescheid bekommen werden, ob Erstattung oder nicht.

    Bin sehr gespannt!!!!

  • Thomas 22. Juli 2014 17:41

    Hallo,

    habe auch von der Santander auch nichts bekommen, keinen Rückruf, keinen Brief.

    Übrigens, die TargoBank hat anstandslos gezahlt. Nur Santander macht hier Probleme.

    Ich warte noch diese Woche ab, dann gehe ich zum Anwalt.

    Grüsse

  • Rafael 22. Juli 2014 16:55

    Wie hoch sind denn die Kosten für mich falls ich mir einen Anwalt nehme aber keine RSV habe (so ca.) ???

    Gruß

  • Stefan 22. Juli 2014 15:36

    Hallo,

    nein, aber den Schriftverkehr mit der Santander an den Anwalt abgeben und nun mit „Schmakkes“

    Gruß

  • Rafael 22. Juli 2014 15:10

    Hallo

    Heute ist der 22. Hat irgendwer von der Santander bescheid bekommen???

    Gruß

  • Lars 20. Juli 2014 17:57

    Hallo.
    Deutsche Bank hat sofort nach 4Wochen gezahlt! Für Kredite aus 2009,2008.
    Frage zur Postbank:
    Die wollen die Gebühren erstatten, aber dad auf den laufenden Vertrag verrechnen. Dürfen die das?

  • Katja 19. Juli 2014 19:53

    Also ich habe von der Targobank fristgerecht die Gebühren gezahlt bekommen. Erst ohne Zinsen aber gestern kam noch eine Nachzahlung. Das waren wohl die Zinsen. Zwar wurde erwähnt das das Urteil nicht zwingend zu meinem Vertrag lässt aber sie haben bezahlt 🙂

  • Gerhard St. 18. Juli 2014 16:57

    Hallo,

    ich lese hier immer die Santander Bank. Gibt es denn auch welche, die mit der Targo Bank die gleichen Probleme haben ?

  • Marco 18. Juli 2014 14:01

    Hallo in die Runde,

    also ich habe heute von der Postbank meine Bearbeitungsgebühr erstattet bekommen plus Zinsen!!!! Super!!!!

  • Ebert 16. Juli 2014 15:39

    Habe heute bei der Santander Bank das Ombudsmannverfahren eröffnet. Alle Unterlagen zum Ombudsmann des Bankenverbandes gesendet. Mal sehen ob hier was passiert. Klage werde ich erst gegen Ende des Jahres einreichen, da mein Vertrag im Jahr 2011 abgeschlossen worden ist.

    Bin mal gespannt, ob der 22. Juli tatsächlich stimmt. Kann mir nicht vorstellen, dass diese Bank hier ganz einfach die Kunden freiwillig entschädigt.

  • Detlev Metz 15. Juli 2014 16:55

    Hallo,
    Hatte heute ein Telefonat mit der Santander Bank, da wurde mir gesagt daß bis zum 22 Juli jeder Kunde Bescheid bekommt über die Kreditgebühren und seinen Einspruch.

    Mit freundlichen Grüßen

  • Tobias görlich 15. Juli 2014 16:22

    Hallo ich habe eben angerufen zum 3ten mal bei Santander. Und es ist noch nix entschieden… Ich denke da hilft nur ein Anwalt so wie einer weiter oben geschrieben hat…

    Mfg

  • Rafael 15. Juli 2014 12:27

    Hat eigentlich jetzt schon jemand was von der Santander bekommen ohne zum Anwalt zu gehen?

    Gruß

  • Marco 15. Juli 2014 07:20

    Hallo, hat hier jemand schon Erfahrung mit der Postbank? Bei mir geht es um einen laufenden Kredit und ich habe Anfang Juni das Standardschreiben bekommen das sie auf Urteilsverkündung warten. Seitdem nichts mehr gehört . . .

  • Katja 15. Juli 2014 07:15

    Ich habe mal was positives zu berichten: Targobank hat die Gebühren bezahlt. Vertrag war von 2012. Hatte eine Frist bis 13.07. Gesetzt und gestern war das Geld auf dem Konto. Zwar ohne Zinsen aber immerhin 😉

  • Sabrina 14. Juli 2014 13:52

    Hinsichtlich der Bearbeitungsgebühr hatten wir genau das gleiche Problem mit der Santander. Wir haben die Bank aufgefordert das Geld in einer angemessenen Frist zurück zu zahlen. Natürlich nicht. Was kam? Das Standartschreiben. Somit sind wir dann zum Anwalt gegangen. Dieser hat nochmals ein Schreiben aufgesetzt und hat gleichzeitig seine Kostenrechnung beigepackt und siehe da plötzlich wird das Geld gezahlt. Jetzt will die Santander die Anwaltskosten nicht übernehmen. Ich bin gespannt was daraus wird.

    LG Sabrina

  • Katja 13. Juli 2014 11:39

    Ich muss immer staunen wenn die Banken schreiben das das Urteil nicht zwingend zum Vertrag passt aber dennoch erstatten???!!!!

  • Marcus 12. Juli 2014 13:13

    Hallo,

    Mein Vertrag war aus 2011, also innerhalb
    einer drei jährigen Verjährung.

    Gruss
    Marcus

  • Gerhard St. 11. Juli 2014 19:31

    Hallo Marcus,
    sorry die Frage, von wann war Dein Vertrag ?

    Danke

  • Marcus 11. Juli 2014 13:28

    Hallo,

    Bei mir erstattet die Targobank aus Kulanz.
    Natürlich ihne Zinsen. Die Urteile würden
    nicht zwingend zu meinem Vertrag passen.
    Tja, was soll man machen. Wegen der Zinsen
    Klagen? Ich denke mal eher nicht.

    Gruss
    Marczs

  • Uwe 10. Juli 2014 17:55

    Kann man nicht die Gebühr mit zu zahlenden Raten verrechnen, natürlich das vorher der Bank in einem Schreiben mitteilen, dass man genau dies vor hat?

  • Marcus 10. Juli 2014 14:17

    Ha Ha, mir haben Sie jetzt 30% Kulanz angeboten.

    Wie schlecht ist denn das Verhalten.

  • Marcus 10. Juli 2014 14:16

    Hallo leidtragende Santandergeschädigte,
    ich klinke mich hier mal ein.
    Auch ich habe das Problem mit meiner Gebühr.
    Der Oberhammer ist, dass die Santander nun nach Prüfung meines Einzelfalls aus Kulanz
    30% meiner Gebühren erstatten möchte.
    Ha Ha Ha, ich glaub ich bin im falschen Film !
    1. hat eine Bank nie was zu verschenken
    und
    2. trifft das gesprochene Urteil genau auf mich zu!

    Im Vertrag stand eindeutig drin „Bearbeitungsgebühr 3,5% – Betrag XXX Euro“
    Ich kenne diese Bank leider auch aus geschäftlicher Sicht (bin auch in der Finanzdienstleistungsbranche tätig); und ich kann euch sagen, man hat immer nur Ärger mit dieser Bank. Es wird wohl der über über den bürokratischen Weg eines Rechtsanwalt laufen müssen.

    Schade Santander, so kann man sein Geld auch verschleudern !

  • Sindy 9. Juli 2014 18:37

    Hallo Anonym vom 07.07. 14 10:07 Uhr, haben sie ihre Anwaltskosen nach ihrem Erhalt der Bearbeitungsgebühren der Bank in Rchnung gstellt? Bei mir ist jezt auch so ein Fall. Hab auch Brief bekommen bin dann zum Analt und jetzt hater mit lage gedroht Da wolen se jetzt aus Kulanz zahlen. Möchte aber auch meine Anwaltskosten von denen wieder haben wie mache ich das?

    Danke

  • Jens 9. Juli 2014 18:09

    Guten Tag in die Runde,

    ich hatte heute noch ein Telefonat mit der Santander Bank. Keine Auskunft und ich werde in die Fachabteilung verbunden. Da angekommen verwies man auf das bekannte Schreiben. Darauf entgegnete ich, dass die Urteilsbegründungen vorliegen und ich mich nicht hinhalten lassen werde. Daraufhin auf der Gegenseite „Stöhnen, schon wieder so ein nervender Kunde, warum immer ich“ und zack aufgelegt. Was für eine großartige Kapitulation -ja die Mitarbeiter bei der Bank sind wohl auch nicht zu beneiden.

    Ich habe heute mit der Anwältin gesprochen und die RS-Versicherung würde die Kosten übernehmen. Sie hatte schon mehrere Fälle bei anderen Banken und meiner Versicherung. Meine Anwältin rät mir aber dazu, dass Thema nicht über die RS abzuwickeln, sondern selber zu zahlen. Grund hierfür: Nicht das es mir später als Fall angerechnet wird und irgendwann ist man unbeliebt bei der RS. Ich habe dieses Jahr leider schon zwei Klagen gegen die Stadt laufen -der Bordstein zu meinem Grundstück ist viel zu niedrig, nur 1cm und bei Regen fließt Wasser auf mein Grundstück.

    Aber zurück zum Thema Santander:

    Die Kanzlei legt jetzt eine anwaltliche Zahlungsaufforderung nach -für mich kostenfrei. Bei Nichtzahlung erhebt Sie die Klage. O-Ton „Nicht lange fackeln, alles andere bringt hier nichts.“ Ich bin schon viele Jahre in der Kanzlei und wurde immer gut beraten. Ich berichte wieder wenn es Neuigkeiten gibt.

    Beste Grüße
    Jens

  • Gerhard St. 9. Juli 2014 17:18

    Hallo,
    Habe Schreiben von Targo Bank erhalten, Rückzahlung wegen Verjährung abgelehnt.
    Autokredit von 2008; abgelöst 2013
    Bearbeitungsgebühr 510 €.
    Ist ein Einspruch von Nutzen, oder ist die Bank hier im Recht ?

    Danke

  • Stefan 9. Juli 2014 13:06

    Jens, genauso habe ich es auch gemacht. Bei mir gilt die Frist jedoch nur bis nächste Woche Freitag.

    Ich habe schon mit meiner Rechtschutzversicherung gesprochen die übernehmen dann ab übernächsten Montag.

    Was die Santander Bank da macht ist meiner Meinung nach absolute auf Zeitspielerei und anhand der Deutlichkeit der Briefe sollten die Damen und Herren da langsam erkannt haben, dass nicht Alle mit Platzpatronen schießen. Wenn die sich ein Verfahren nach dem Anderen erlauben können… sei es so…

    Ich werde diese Bank auf jeden Fall in Zukunft gänzlich meiden und gebe meine Erfahrungswerte natürlich auch im privaten Umfeld soweiter. Ob das so die beste Werbung ist vermag ich zu bezweifeln.

  • Jens 8. Juli 2014 20:21

    Heute kam der Standardbrief von der Santander. Ich habe darauf -mit dem Hinweis auf die beiden Urteilsbegründungen- geantwortet und bleibe bei der Zahlungsfrist bis zum 31.07.14. Ich bin morgen bei meiner Anwältin um die Klage zu besprechen. Es geht bei mir um 1.369 Euro -ohne Zinsen- und davon kann man schon sehr gut Essen gehen. 😉

    Zukünftig werde ich die Santander auch meiden -nicht nur wegen dieser Sache. Bei meinem Umzug ins Eigenheim wollten sie doch 13,50 Euro Bearbeitungsgebühr, weil ich per Mail und nicht per Post meinen neuen Wohnsitz angegeben habe. Den Betrag hat die Bank abgebucht und ich habe die Summe natürlich zurück buchen lassen. Nach meiner Beschwerde hieß es, „aus Kulanz“ werde mir die Gebühr erlassen“, eine Frechheit!

    Klar versucht die Santander sich vor der Rückzahlung zu drücken und das ist auch irgendwie verständlich. Allerdings sollte man den Zeitpunkt erkennen, ab wann es keinen Sinn mehr macht zu kämpfen. Die Santander sucht wohl noch nach diesem Zeitpunkt.

    Wenn bis zum 31.07.14 nicht gezahlt wurde wird definitiv geklagt. Die RS-Versicherung wird morgen von der Anwältin angefragt. Auch wenn die RS den Fall nicht übernimmt, die Chancen den Prozess zu verlieren sind äußerst gering und dann gehe ich eben in Vorleistung.

    Also nicht verunsichern lassen und klagen!

    Beste Grüße
    Jens

  • Katja 8. Juli 2014 16:11

    Hat hier schon jemand erfolgreich die Gebühren von der Targobank oder Postbank ergattert???!!!!

  • Nicole 8. Juli 2014 14:21

    Habe auch von der Santander zwei dieser Schreiben mit der noch ausstehenden Urteilsbegründung erhalten, eines vom 30.6. und eines vom 2.7. (ein abgelöster und ein laufender KFZ-Kredit).
    Habe eben den Musterbrief erneut geschickt mit einem gelb markierten Kommentar „Urteilsbegründung ist nun veröffentlicht“ plus Frist von 7 Tagen.
    Mal schauen, was passiert…..
    Mag mal jemand ganz laut hier posten, wenn er sein Geld von der Santander OHNE Anwalt bekommen hat ?

    Die VW Bank hat ohne mit der Wimper zu zucken 4 Tage nach Erhalt des ersten Briefs von mir die Gebühr zurück überwiesen.

  • Patrick 7. Juli 2014 23:59

    Lasst uns doch alle eine Sammelklage schreiben.
    Die Santander Bank wird nicht zahlen!
    Das Geld für den Anwalt geht dann durch die Klägeranzahl.
    An alle Santander Bankkunden, macht mit!
    Je mehr desto besser!

  • Anonym 7. Juli 2014 22:01

    Mit Anwalt Santander mit ner Klage gedroht. Jetzt alle Gebühren und Anwaltskosten erstattet bekommen. Vorher privat mit denen rumgestritten und nichts erreicht. Traut euch und geht zu nem Anwalt.

  • Kaiser 7. Juli 2014 12:32

    Hallo hatte jemand schon einen Erfolg, was die Rückerstattung von der Santander Bank betrifft?
    Ich wurde auch nur mit der standart Antwort der Santander Bank abgefertigt.
    Und ich glaube nicht das diese sich von alleine melden werden.

  • Dirk 6. Juli 2014 12:02

    Sind die Gebühren auszuzahlen oder mit dem laufenden Vertrag zu verrechnen??

  • Stefan 4. Juli 2014 10:20

    XI ZR 405/12
    XI ZR 170/13

    unter Aktenzeichen dort angeben.

  • Hendrik Rögener 3. Juli 2014 18:41

    Ich habe heute die Kreditbearbeitungsgebühr für meinen laufenden Kredit der Targobank erhalten, allerdings nicht für die bereits abgelösten Kredite.

    Nach Rücksprache mit der Targobank hieß es, das Urteil würde auf die Targobank nicht zutreffen und sie würden das Geld nur aus Kulanz erstatten. Ausserdem fehlen auch die Zinsen.

    Nun ist die Frage, ist dies so richtig oder direkt Rechtsanwalt einschalten und auch die restlichen Gebühren einfordern?

  • Max 3. Juli 2014 17:12

    Ich habe ebenfalls die Santanderproblematik.

    Ingo, kannst du mir bitte die Urteilsbegründungen zukommen lassen, bzw. die genaue Quelle nennen.

    Habe die Begründungen leider nicht gefunden.

  • Ingo 3. Juli 2014 14:58

    Wie Rob schon richtig mitgeteilt hat. Die Urteilsbegründung für das letzte Aktenzeichen ist nun auch online.
    Meine Bank hat jetzt von mir eine erneute Frist bekommen. Ich gebe ihnen 7 Werktage um das 2. Urteil zu prüfen und spätestens am 12.07. möchte ich das Geld oder eine Begründung haben.
    Mein Anwalt ist informiert, das ich mich spätestens am 13.07 melde um zur Not weitere Schritte einzuleiten.

  • Rob der Bob 3. Juli 2014 12:26

    Orteilsbegründung ist raus !,

  • Katja 3. Juli 2014 11:28

    @ingo: Du hast recht, ich habe mir das auch nochmal genau angeschaut. Wo kann ich mich für die Email-Benachrichtigung anmelden?? Ich finde das nicht. Vielen Dank für die Info. Genauso werde ich es auch machen!!!

  • ingo 2. Juli 2014 11:11

    Ihr müsst euch das Schreiben was ihr verschickt mal anschauen. Es geht dort um 2 Aktenzeichen die verhandelt wurden.
    Für das erste ist das Urteil da, leider noch nicht für das 2. Aktenzeichen. Also werden die Banken, die bisher hingehalten haben auch weiterhin noch hinhalten.
    Mann kann sich per Mail darüber informieren lassen, wenn die Urteilsbegründung da ist.
    Ich habe mein Schreiben schon vorbereitet. Sobald die 2. Urteilsbegründung da ist, werde ich meiner Bank eine Frist von 7 Werktagen einräumen um das 2. Urteil zu prüfen und das Geld zu überweisen. Mit dem Hinweis das mein Anwalt umgehend am 8. Werktag zu ihren Kosten tätig werden wird.
    Wenn ihr wissen wollt ob eure Rechtsschutzversicherung die Kosten übernehmen wird, müsst ihr schon eure Rechtsschutzversicherung fragen. Das kann hier so pauschal doch gar nicht beantwortet werden.
    Zu dem Punkt das einige Banken sofort zahlen und andere erst die Urteilsbegründung abwarten. Das ist doch das Recht der Bank, wenn ihr diese Möglichkeit hättet würdet ihr das auch nutzen, ggf. besteht ja auch die Möglichkeit das sie nicht zahlen müssen…. Aber es ist durchaus eine Hinhaltetaktik erst 1 Tag vor Ende der Frist den Brief zu schreiben (wie bei mir geschehen) Daher setze ich dieses mal eine engere Frist mit der Ankündigung das mein Anwalt sofort tätig wird. Der bekommt das Schreiben in Kopie.

  • Katja 30. Juni 2014 21:50

    Die Urteilsbegründung ist schriftlich auf der Seite des BGH!!! Jetzt ist Schluß mit Hinhalten!

  • Rene 29. Juni 2014 21:35

    Santander auch bei mir wie bei allen anderen, ist denn nun mal was bekannt – wann die Urteilsbegründung zu erwarten ist???
    LG R.

  • Heiko 29. Juni 2014 20:47

    Nicht ungeduldig werden. Im Oktober kommt noch ein Urteil des BGH zur möglichen 10-jährigen Verjährungsfrist für Bearbeitungsgebühren von Immobiliendarlehen. Mit den Standardantworten der Santander-Bank hat diese die Rückforderungsanträge bestätigt, und kommt somit aus der Nummer nicht mehr heraus. Auch die zweite Urteilsbegründung wird daran nichts ändern! Und dann in Gesamtheit zum Anwalt!

  • Chris 27. Juni 2014 18:49

    Mir geht es genauso. Santander werde ich nicht mehr nutzen! Mir hat die Bank mal einen Schufa Eintrag angedroht wegen 34cent Rückstand auf dem Kreditkarten Konto! Und jetzt diese unseriöse Hinhaltetaktik!

  • Beppi 27. Juni 2014 07:50

    Santander ist für mich gestorben

  • Beppi 27. Juni 2014 07:48

    Also mir ergeht es genauso mit der Santander Bank. Von mir aus können sie die Gebühren auf die Kreditsumme anrechnen, aber wenigstens eine klare Aussage treffen,
    Für mich gilt in Zukunft Hände weg von Santander.

  • jutoma 22. Juni 2014 18:22

    Tja, das mit der Santanderbank ist mir geenau wie allen hier auch so passiert. Nachdem die Frist für die Erstattung abgelaufen war, habe ich noch mal geschrieben und ihnen Hinhalten vorgeworfen. Der dann folgende Brief war eher weniger freundlich, aber vom Inhalt her nicht anders. Mein Fazit:
    1. nichts mehr über Santander finanzieren
    2. Anwalt aufsuchen

  • Isabel 21. Juni 2014 10:40

    Habe 2. Briefe per Einschreieben versendet 1. Santander 612,50 € und einmal Commerzbank 374,47 €!

    Ergebnis

    Santander hat sein Standardschreiben gesendet, mit der Bitte bis zur Urteilsbegründung zu warten.

    Commerzbank hat unverzüglich den Betrag überwiesen, allerdings ohne Zinszahlung!
    Zwei Tage später kam ein Brief mit dem Hinweis, dass durch die Zahlung jegliche Ansprüche abgegolten sind!

  • Anja 15. Juni 2014 12:23

    Wir haben das Standardschreiben von der TARGO Bank erhalten….wenn schriftliche Urteilsbegründung vorliegt.
    Von einem Kredit aus 2008 bei unserer Hausbank kam gleich das Schreiben, dass verjährt sei…sind dort seit über 30 Jahren Kunde und es geht um ca. 300,– Euro. Haben nun nochmal ein Schreiben geschickt, ob Sie evtl. Entscheidung nochmal überdenken möchten…warten wir es ab.

    • impulse-Redaktion 24. Juni 2014 12:01

      Liebe impulse-Leser,

      wir haben zum BGH-Urteil über Kreditgebühren nochmal ein Interview mit einem Rechtsanwalt geführt – und dabei auch Fragen von Lesern aufgegriffen. Das Interview können Sie hier lesen. Rechtsanwalt Guido Lenné beantwortet darin zum Beispiel Fragen zur Verjährung – und was Bankkunden tun sollten, die bisher lediglich einen Teilbetrag erstattet bekamen.

      Herzliche Grüße aus der impulse-Redaktion

  • Rennfan 14. Juni 2014 12:01

    Hallo

    Habe das gleiche Problem mit der Santander Bank!
    Aber hatte auch einen Autokredit bei der citroen Bank die hat noch nicht mal eine Woche gebraucht um den geforderten Betrag inkl. Zinsen zu überweisen! Respekt citroen!!!

    Gruß rennfan

  • Privatier 14. Juni 2014 11:51

    Liebe Kreditgemeinde 🙂

    hab heute ein Schreiben von der CommerzFinanz erhalten, in dem Sie mir für meinen in August 2011 abgeschlossenen Kreditvertrag die Rückzahlung der Bearbeitungsgebühren erstatten. Vielleicht hilft es aber auch, dass ich noch mein Girokonto und verschiedene Cash-Cards bei der Commerz habe. Mal sehen, wie hoch der Betrag inkl. Zinsen ausfällt.

    Hab das Rückforderungsschreiben Mitte Mai verschickt, zwischendrin kam ein „Bitte gedulden Sie sich“-Schreiben und heute kam die Bestätigung der Rückzahlung.

    Vielen Dank auch an die CommerzFinanz für die jetzt doch unkomplizierte Bearbeitung.

  • mojito 12. Juni 2014 12:03

    Hallo Leute

    Auch ich habe das Standardschreiben von der Santander bekommen.
    Wie Ombre hier schon schreibt, Verjährung kann nicht mehr eintreten wenn ich
    die Bank bereits angeschrieben habt, und die euch geantwortet haben.
    Urteilsbegründung abwarten , und dann gegebenfalls klagen!

  • Ombre 12. Juni 2014 09:36

    Habe 3 Briefe per Einschreiben versendet 1.Santander 1200€, Commerzbank 150€, Volkswagenbank 540€.

    Ergebniss

    Volkswagenbank hat nebst Zinsen mir 600€ Überwiesen
    Santander und Commerzbank beruhen auf die urteilsbegründung…

    Anfrage an mein Anwalt : Ich solle abwarten bis die Urteilsbegründung erscheint, da Verjährung nicht mehr eintreten kann wegen anschreiben.

    Mal Abwarten

    Gruss
    Ombre

  • britta 11. Juni 2014 23:09

    @thomas Deine nachricht vom 04.06.2014
    Ich habe ebenfalls eine Bearbeitungsgebühr bei der Renault Bank gezahlt, ist es möglich das du mir vielleicht einmal das Musterschreiben und das mit persönlichen Daten geschwärzte Zahlungsschreiben der Renault Bank überlässt? Meine Email brittascheifler@hotmail.de. Vielen Dank.

  • nicole 11. Juni 2014 13:02

    Hallo. Ich habe heut den brief von meiner bank bekommen das sie die bearbeitungsgebühr plus zinsen mit dem restkredit verrechnen… können die mir das nicht auszahlen? Hab ich eine chance auf eine auszahlung?

  • Andi 6. Juni 2014 11:41

    Hat man nach ablauf der gesetzten Frist einen anspruch auf den erhöhten Verzugszinssatz?

  • Kati 6. Juni 2014 10:21

    Hallo,

    ich habe den Musterbrief genutzt und ihn zu meiner Bank (Targo Bank) am 15.05.2014 geschickt mit einer Frist bis heute. Ich habe bis heute nichts gehört, habe heute angerufen und gefragt ob mein Schreiben nicht eingegangen ist bzw bearbeitet wurde und dann habe ich telefonisch die Auskunft bekommen, das das Geld erst ausgezahlt werden kann, wenn das BGH Urteil schriftlich erfolgt ist. Ist diese Aussage korrekt ?

    Vielen Dank und viele Grüße

    • impulse-Redaktion 6. Juni 2014 10:36

      Liebe impulse-Leserin,

      die meisten Banken werden warten, bis die schriftliche Urteilsbegründung veröffentlich ist. Zu dieser Frage haben wir übrigens auch mit einem Anwalt gesprochen, der eine Einschätzung dazu gegeben hat, wie die Banken auf das Urteil reagieren. Das Interview können Sie hier nachlesen.

      Herzliche Grüße aus der impulse-Redaktion

  • Martin 5. Juni 2014 10:34

    Hallo Edoardo, die Frage ist doch, ob die Rechtsschutzversicherung überhaupt leistet? Viele Grüße

  • Edoardo 4. Juni 2014 21:55

    Was wenn man keine Rechtsschutzversicherung hat ? kann man die kosten eines Anwaltes dann von der Bank einfordern? Sollte es vor Gericht gehen, muss diese die Kosten übernehmen ?

    Bitte um feedback

    Vielen Dank schon mal

    • impulse-Redaktion 5. Juni 2014 10:42

      Hallo Edoardo,

      die Frage können wir Ihnen leider nicht beantworten. Aber fragen Sie doch vielleicht einmal bei der Verbraucherzentrale nach: http://www.verbraucherzentrale.de

      Herzliche Grüße aus der Redaktion

  • Thomas 4. Juni 2014 20:28

    Hallo,
    mein schwager hat vor ca. 3 Wochen Musterschreiben zur Renault Bank geschickt, kurz darauf ein Antwortschreiben bekommen das der Fall geprüft wird, in der letzten woche eine zusage auf erstattung bekommen und heute war die bearbeitungsgebühr samt zinsen ( 5% pro jahr) auf seinem konto. Respekt, Renault Bank! Mal sehen wie es bei mir läuft, bin bei der Santander und habe heute den Musterbrief abgeschickt.

  • Tobias 4. Juni 2014 19:46

    Hallo zusammen,
    Auch ich habe das schreiben erhalten, aus einem Kredit den ich 2011 abgeschlossen habe.
    Es gab auch mal einen aus dem Jahr 2009 der bereits abbezahlt ist. Auf einer anderen Seite habe ich gelesen, dass bei alles Krediten die zwischen 2008 und 2010 abgeschlossen wurden, die Verjährung nicht gilt respektive bis zum 31.12.2014. stimmt diese Info? Ich denke, das es für mich und viele weitere interessant sein könnte.
    Danke

  • Sascha Veth 4. Juni 2014 16:02

    Hallo!
    Bei mir geht es um 671 Euro für eine Autofinanzierung aus dem Jahr 2012. Ich habe bereits letztes Jahr mit mehreren Schreiben versucht den Betrag einzufordern. Allerdings blieb das ohne Erfolg.
    Damals gab es ja, so weit ich mich erinnere, nur OLG Urteile.
    Also dachte ich, ich versuche es nacht dem BGH Urteil noch einmal.
    Nun, zwei Wochen nach Absenden der Rückforderung, warte ich noch immer auf eine Antwort.
    Ich weiß nur eins, egal ob ich das Geld erhalte oder nicht, ich werde nie wieder etwas über die Santander Bank finanzieren.

  • Gast-2050 4. Juni 2014 12:50

    Die Raiffeisen-Volksbank sendet dieses Schreiben bzgl. Urteilsbegründung übrigens auch. Es wurden sicher extra Leute eingestellt, die den ganzen Tag diese Schreiben verschicken 🙂
    Morgen ist das mit dem Urteil drei Wochen her, mal schauen, welche Hinhaltetaktiken dann noch auf uns zu kommen.
    Der Gast.

  • Andreas Flatau 3. Juni 2014 21:48

    Hallo, ihr Mitleidenden. Habe direkt nach dem Urteilsspruch die Santander angeschrieben und genau die selbe Antwort erhalten. Urteilsbegründung müßte abgewartet werden und so weiter. Ich glaube schon, dass die Bank-Leute davon ausgehen, dass viele Betroffene sich dann nicht mehr um die Sache kümmern. Schließlich schreibt die Bank, dass sie sich melden. Bei mir geht es um 1280,-€. Das ist schon ne Menge.
    Eigentlich müsste doch die Verjährungsfrist von Ende 2014 für die, die die Bank zur Rückzahlung aufgefordert haben, nicht mehr gelten, oder täusche ich mich da?

  • Lutz Hellmann 3. Juni 2014 12:21

    Hab die schreiben auch bekommen und gleich nach dem Urteil Rückforderung gestellt geht um 2 Kredite bei santander Volumen der Gebühr in Summe fast 1000 Euro. Ich werde nach Fristsetzung nach dem 15.6.14 klage einreichen. Wir lassen uns das nicht gefallen. Sascha und Lutz

  • Martin 28. Mai 2014 14:23

    Hallo,
    Bei mir das gleiche, Santander Bank mit der Urteilsbegründung. Schreiben vom 15.5.2014. Zwei Wochen sind fast um.
    Muss mal klären, ob die Klage Bestandteil meiner bestehenden RS Versicherung ist. Es geht um 540 €.

  • Leo 27. Mai 2014 18:27

    Ich habe meine Bank ( Sparkasse ) auch per Einschreiben Rückschein aufgefordert mir die Bearbeitungsprovision meines Darlehens zurück zu erstatten binnen einer Frist.
    Ich hatte auch ein Schreiben in der Post wo drin steht dass sie die Urteilsbegründung abwarten wollen. Ich werde auf jeden Fall am Ball bleiben denn bevor die 3 jährige Verjährungsfrist Ende 2014 abläuft werde ich gerichtlich vorgehen.

  • Anke 27. Mai 2014 17:13

    Auch ich habe das gleiche Schreiben von der Santander Bank erhalten, war am 24.05.14 in der Post.

  • Michael 27. Mai 2014 12:15

    Ich habe die selbe Antwort von der SantanderBank bekommen wie die meisten hier. Ich warte die frist von 3 wochen ab dann werde ich mich mit meinen Anwalt in Verbindung setzen.

  • Rafael 26. Mai 2014 17:15

    Habe dieses Schreiben auch bekommen meiner meinung nach nur Taktik der Bank in der Hoffnung das es manche einfach sein lassen

  • Joerg 26. Mai 2014 12:43

    Ich hab das auch bekommen und werde wohl direkt zum Anwalt gehen und fertig.

  • Hardy 26. Mai 2014 12:27

    Mein Kredit läuft seit 2009 und ich bediene ihn noch weitere 3 Jahre. Kann ich die Bearbeitungsgebühren auch zurückfordern, wenn der Kredit noch läuft und vor 2011 begann? Bin auch Kunde bei Santander. Habe bis jetzt noch keinen Rückerstattungsantrag gestellt.
    Soll ich die Begründung des BGH abwarten oder vorsorglich einen Antrag an die Santander Bank stellen?
    Vielen Dank für ihre Hilfe
    u. Grüße an die Redaktion

  • Stefanie 26. Mai 2014 11:00

    Auch ich habe dieses Schreiben von der Santander Bank bekommen. Ich weiß von anderen Banken, z.B. Toyotabank und Commerz Finanz, die sofort zahlen.

    Warum hält uns die Santander so hin.

    Ich habe keine Lust ewig zu warten. Was kann ich tun? Für mich ist das eine reine Hinhaltetaktik. Zum anderen bietet die Santanter Ihre aktuellen Kredite schon ohne Bearbeitungsgebühr an. Also muss doch was dran sein an dem Urteil.

    Beste Grüße.

  • Michael 23. Mai 2014 21:43

    Habe heute das gleiche Antwortschreiben der Santander bekommen. Warten wir mal gespannt den kommenden Montag ab.

    Gut das man sich dazu hier mal austauschen kann…

    Gruß an die impulse-Redaktion

  • R.Heinz 23. Mai 2014 19:26

    Hatte den gleichen Brief bekommen. Muss ich nun auch Widerspruch einlegen zwecks Frist?
    Ich möchte mich nicht abwimmeln lassen. Beste Grüße und Danke für die Hilfe.

  • R.Heinz 23. Mai 2014 18:39

    Ich hatte auch den gleichen Brief. Muss ich nun Widerspruch einlegen (fristgerecht)? Es klingt wie als wenn mich die Santander Bank hinhalten will. Beste Grüße

    • impulse-Redaktion 23. Mai 2014 19:20

      Lieber impulse-Leser,

      wir sind im Gespräch mit einem Experten über dieses Thema und werden am Montag dazu Fragen und Antworten auf unserer Webseite online stellen.

      Herzliche Grüße aus der impulse-Redaktion

  • D.Mertens 23. Mai 2014 14:42

    Ich habe denselben Brief erhalten! Muss ich jetzt noch ein mal Widerspruch einlegen, um eine Frist zu wahren oder reicht es, wenn ich die Urteilsbegründung abwarte? Wird die Bank dann wirklich „unaufgefordert auf mich zukommen“ ?

  • Manuela Hammacher 23. Mai 2014 13:52

    Ich glaube das ist bei der Santanderbank gängige Methode. Lese nur von dieser Bank. Bei uns ist heute auch dieses Schreiben eingegangen.

  • Raphael Biere 23. Mai 2014 11:41

    Auch ich habe heute diesen Vordruckbrief der Santander Bank bekommen: mein ganz normaler Kreditvertrag datiert aus dem Jahr 2011 und beinhaltet 450 Euro Beabreitungsgebühr: was will die Bank denn da noch prüfen?
    Liebe Grüße

  • Patrick 22. Mai 2014 15:09

    Hallo , habe ebenfalls ein chreiben der Santander Bank bekommen.

    Dort bezieht sich die Santander auf 2 “konkrete Fälle” , die der BGH für unzulässig beurteilt.

    “Sobald Urteilsgründe vorliegen,werden wir den Sachverhalt prüfen und unaufgefordert auf Sie zukommen.”

    Soll warten , da der Sachverhalt geprüft wird.

    Die wollen die Urteilsgründe abwarten.
    Gibt es diese nicht schon, nach dem Urteil????

    • impulse-Redaktion 23. Mai 2014 18:18

      Lieber impulse-Leser,

      die Santander Bank verweist auf die schriftliche Urteilsbegründung, in der mehr Details zum Urteil stehen werden. Diese liegt derzeit noch nicht vor. Der Bundesgerichtshof konnte bisher auch keine Auskunft zu einem Termin geben, wann mit dieser zu rechnen ist. Das Gericht hat dazu maximal fünf Monate Zeit, es kann aber auch viel schneller gehen.

      Bis zum Montag werden wir mit einem Experten über dieses Thema sprechen.

      Herzliche Grüße aus der impulse-Redaktion

  • monika 22. Mai 2014 09:22

    Hallo habe den gleichen text bekommen was soll man nun tun abwarten oder wie was welche urteilsgründe???

  • Ombre 21. Mai 2014 11:10

    Habe heute auch ein schreiben von santander bank bekommen mit den gleichen text…wie lange dauert den sowas mit der urteilsbegründung

    • impulse-Redaktion 21. Mai 2014 12:22

      Lieber impulse-Leser,

      wir haben gerade noch einmal beim Bundesgerichtshof nachgefragt und die Pressestelle konnte keine Angabe dazu machen, wie lange es noch dauert, bis die Urteilsbegründung vorliegt. Grundsätzlich hat das Gericht laut Gesetz dazu maximal fünf Monate Zeit. Es kann aber auch sehr schnell gehen, so die Auskunft von heute. Experten rechnen damit, dass es es mindestens drei Wochen dauern wird.

      Wir haben bereits mehrere Nachfragen zu dem Thema und planen deshalb gerade noch ein Interview mit einem Experten zu führen und werden darin auch Ihren Aspekt aufgreifen.

      Herzliche Grüße aus der impulse-Redaktion

  • impulse-Redaktion 19. Mai 2014 15:31

    Lieber Herr Pfeifer und lieber Herr Feldmann,

    danke für Ihre Fragen. Leider können wir als Magazin keine Rechtsberatung leisten. Sie können sich aber zum Beispiel an die Verbraucherzentralen wenden oder an einen auf Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten Anwalt.

    Herzliche Grüße aus der Redaktion

  • Denny Feldmann 19. Mai 2014 13:02

    Ich habe heute ebenfalls solch ein Antwortschreiben bekommen, worin die Santander sich auf 2 „konkrete Fälle“ bezieht, die der BGH für unzulässig beurteilt. „Sobald Urteilsgründe vorliegen,werden wir den Sachverhalt prüfen und unaufgefordert auf Sie zukommen.“ Na klar! Wozu dienen die Urteile, wenn dennoch ein riesiger Spielraum für die vermeintlich Schuldigen gelassen wird?

    Ich wäre dankbar für hilfreiche Hinweise!

    Mit freundlichen Grüßen

  • Bernd Pfeifer 19. Mai 2014 09:57

    Die Santander-Bank will erst entscheiden, wenn die Urteilsbegründung des BGH vorliegt. Ist das eine Verzögerungstaktik? Reicht denn das Urteil noch nicht aus wenn es um die Erstattung der Bearbeitungsgebühr bei Ratenkrediten geht?

  • karl Wildenauer 14. Mai 2014 15:14

    Wie sieht es 1.) mit Gebühren für Kredite aus Bausparverträgen und d2.)em zu Grunde liegenden Abschlussgebühren für Bausparverträge aus.Gilt das auch für Firmenkredite bzw. Jurisrtische Personen?
    Danke für die Info.
    mfg
    kw

    • impulse-Redaktion 15. Mai 2014 12:21

      Lieber Herr Wildenauer,

      soweit wir wissen, sind diese Fragen noch nicht abschließend geklärt. Dazu muss man die schriftliche Urteilsbegründung abwarten, mit dieser ist wohl in frühestens drei Wochen zu rechnen. Für eine individuelle Beratung können Sie sich an die Verbraucherzentralen wenden, hier finden Sie die Kontaktdaten: http://www.verbraucherzentrale.de/impressum

      Herzliche Grüße aus der Redaktion!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.