Recht + Steuern Unzulässige Kreditgebühren: Was Bankkunden jetzt tun sollten

  • Serie
Außenaufnahme des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe

Außenaufnahme des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe© dpa

Viele Kunden können nach dem jüngsten BGH-Urteil Bearbeitungsgebühren für Verbraucherdarlehen von ihrer Bank zurückverlangen. Doch für welche Darlehen gilt das Urteil genau? Und was müssen Verbraucher jetzt tun? Wir beantworten wichtige Fragen von impulse-Lesern zum Urteil.

impulse: Der Bundesgerichtshof hat Mitte Mai entschieden, dass Banken für einen Verbraucherkredit keine Bearbeitungsgebühren verlangen dürfen. Für welche Darlehen gilt das Urteil konkret?

Das Urteil gilt für alle Kreditverträge, an denen ein Verbraucher beteiligt ist und ein Bearbeitungsentgelt im Rahmen allgemeiner Geschäftsbedingungen – und nicht individuell – vereinbart wurde. Eine individuelle Vereinbarung der Bearbeitungsgebühr liegt nur vor, wenn sie tatsächlich zwischen Bank und Kunden konkret ausgehandelt wurde. Verbraucher ist man, wenn der Kreditvertrag für private und nicht geschäftliche Zwecke abgeschlossen wurde.

Anzeige

Gilt das Urteil auch für Immobiliendarlehen und für Bearbeitungsgebühren für Kredite aus Bausparverträgen? Und wie sieht es mit den Abschlussgebühren für Bausparverträge aus?

Das Urteil gilt auch für Immobiliendarlehen, wenn die Immobilie für private Zwecke erworben wurde. Es dürfte auch für Bearbeitungsentgelte bei Bauspardarlehen gelten; das ist aber umstritten und noch nicht höchstrichterlich geklärt. Es gilt jedoch definitiv nicht für Abschlussgebühren bei Bausparverträgen. Letztere sind zulässig.

Welche Rechte haben Bankkunden jetzt?

In Bezug auf die Bearbeitungsgebühr haben die Bankkunden die gleichen Rechte wie vor der Entscheidung. Die Rechtslage ist jetzt – im Unterschied zu vorher- nur unmissverständlich geklärt.

Was sollten Kunden tun, die Bearbeitungsgebühren für ihren Kredit zahlen mussten? Muss man Widerspruch einlegen, und wenn ja, in welcher Frist?

Die Kunden sollten die Bearbeitungsgebühr von ihrer Bank so schnell wie möglich schriftlich (zum Nachweis des Zuganges am besten mit Einschreiben/Rückschein oder Telefax) zurückfordern. Wenn die Bank die Rückzahlung verweigert oder nicht reagiert, sollte der Kunde einen Rechtsanwalt aufsuchen, der sich mit der Thematik auskennt.

Für die Rückforderung sind Verjährungsfristen zu beachten. Rückforderungsansprüche von Bearbeitungsentgelten, die im Jahre 2011 von der Bank vereinnahmt worden sind, müssen bis zum 31.12.2014 in wirksamer verjährungshemmender Weise geltend gemacht sein, anderenfalls riskiert man deren Verjährung und sie können nach diesem Stichtag nicht mehr geltend gemacht werden.

Wie werden Banken Ihrer Erfahrung nach auf das Urteil reagieren? Werden sie erhobene Bearbeitungsgebühren bei Verbraucherdarlehen problemlos zurückerstatten?

Mit Sicherheit werden die Banken nicht mit einem Füllhorn von Kunde zu Kunde gehen und ihm das Bearbeitungsentgelt unaufgefordert ausschütten. Der Bankkunde muss die Gebühr schon aktiv bei seiner Bank einfordern. Ich gehe davon aus, dass die meisten Banken zwar nicht mit Freude, aber ohne Widerstand dem Rückzahlungsbegehren des Kunden nachkommen. Nicht auszuschließen ist, dass einige wenige Banken sich zieren und dem Kunden vorzumachen versuchen, dass die Entscheidung des BGH ausgerechnet auf den konkreten Vertrag mit dem Kunden keine Anwendung findet.

Viele Kunden haben schon Schreiben von ihrer Bank bekommen, in der das Kreditinstitut darauf verweist, dass es den „Sachverhalt prüfen wird, sobald die Urteilsbegründung vorliegt“. Ist das Teil einer Verzögerungstaktik?

Ich denke, es ist das gute Recht der Bank, sich die Entscheidungsgründe des BGH-Urteils genau anzuschauen, bevor sie dann tatsächlich bezahlen – das ist noch keine Verzögerungstaktik. Klar dürfte aber auch sein, dass die Banken das Urteil vor allem unter dem Aspekt prüfen werden, ob es Schlupflöcher bietet, um die Bearbeitungsgebühr doch nicht zurück bezahlen zu müssen.

Wann rechnen Sie mit der Urteilsbegründung vom BGH?

In wenigen Wochen.

 

288 Kommentare
  • Chaos 28. Juni 2015 23:12

    So. Die Schweine von der Targobank haben gezahlt obwohl sie der Auffassung waren das sie dies nicht müssten. Haben zwar nicht alles bezahlt nur ca.75% aber der Anwalt bleibt dran und den dürfen sie auch noch bezahlen. Sind sie selber schuld hätten sie die erste Forderung bezahlt ohne zu versuchen sich raus zu reden dann wäre es billiger geworden.

  • Chaos 26. April 2015 00:30

    Läuft der Kredit noch? Vlt. Hat die Bank das Geld mit dem Kredit verrechnet!

  • Ulf 11. April 2015 15:04

    Hallo zusammen,

    ich habe Ende letzten Jahres eine Beschwerde an den Ombudsmann geschickt.
    Die Santander hatte nicht auf meinen Antrag, mit der Bitte um Rückerstattung der Kreditbarbeitungsgebühren inkl. Zinsen, reagiert.
    Bis heute sind einige Tage vergangen.
    Bis jetzt hatte ich lediglich einen Eingangsbescheid des Ombudsmannes erhalten.

    Zu meiner Verwunderung musste ich heute feststellen, dass auf meinem Konto Geld der Santander
    eingegangen ist. Jedoch nur die Zinsen. Als Bearbeitungsdetail ist folgendes angegeben:
    „ZINSEN BEARBEITUNGSGEBUEHR AUS KULANZ OHNE ANERKENNUNG EINER RECHTSPFLICHT OP“

    Nachträglich habe ich noch einen Brief erhalten, aus dem zu entnehmen ist,
    als hätten sie die eigentlichen Bearbeitungsgebühren bereits erstattet.
    Ich habe aber definitiv keine Erstattung erhalten.

    Wie würdet ihr jetzt weiter vorgehen?
    Es fehlt ja noch der eigentliche Betrag in Höhe der Kreditbearbeitungsgebühr.

    Gruß Ulf

  • Wasnun 26. März 2015 18:46

    Hallo,
    ich brauche die geschätzte Hilfe der Community !!!
    Habe fast schon 100 Seiten gelesen, aber nicht schlau geworden – sorry, schäm….
    Frage:
    Hatte 1999 einen Kredit mit 10 Jahren Laufzeit ( also 2009 abbezahlt) aufgenommen – gilt die Rechtssprechung auch für diesen Fall ?

    Danke für die nette Hilfe schon im Voraus!
    Wasnun?

  • Kerstin 10. März 2015 16:10

    Santander:

    Ich habe heute meine Zinsen für 2 separate Bearbeitungsgebühren erstattet bekommen.

    2,30€ anstatt der geforderten 37,63€
    6,97€ anstatt der geforderten 35,16€

    Habe das als Rückmeldung an die Ombudsleute geschickt, mal sehen, ob der Rest auch noch kommt.

  • Bastian 8. März 2015 08:58

    Hallo zusammen,
    wir haben die Bearbeitungsgebühren von der Deutschen Bank erstattet bekommen mit den 5% Zinsen seid Abschluss des Darlehns. Die Kapitalsteuer wurde direkt abgezogen.
    Eine Frage habe ich, vielleicht kann mir die jemand beantworten.
    Wir haben die Bearbeitungsgebühren damals mit in das Baudarlehn aufgenommen; heißt mitfinanziert.
    Ist dieser Darlehensvertrag dadurch kündbar und können wir ein neues Darlehen zu aktuellen besseren Konditionen aushandeln?
    Hat da jemand auch die rechtliche Ahnung?
    Wir bezahlen jetzt immer noch die Zinsen für die Bearbeitungsgebühren sonst weiter.
    Und meines Erachtens ist durch diesen Umstand der Darlehnsvertrag ja ungültig und muss neu verhandelt werden.

    Wäre schön wenn mir jemand helfen könnte.

    Vielen Dank
    Bastian

  • Kerstin 4. März 2015 13:52

    Bei hat die Postbank komplett mit Zinsen erstattet.

    Viel Glück weiterhin.

  • Tom 3. März 2015 11:33

    Hallo zusammen,
    hat inzwischen wieder mal jemand was von der Deutschen Bank erhalten?
    am 03.12.2014 habe ich die letzte Rückmeldung erhalten, dass es bis in das Jahr 2015 dauern kann, aber nicht wie lange es ins neue Jahr sich zieht.
    Den Verzicht auf Einrede der Verjährung habe ich erhalten, würde aber gerne wissen wie sehr sie es hinauszögern und ob es hier und da schon kleine Erfolgsgeschichten aus diesem Jahr gibt, wo das Geld angekommen ist?
    Könnte dies dann als Anhaltspunkt nehmen, dass es doch noch im Rollen ist.
    Vielen Dank,
    Tom

  • Melanie 19. Februar 2015 09:24

    Santander – Bearbeitung Zinsforderung

    nach über einem Monat sagt man mir das Zinsforderung explizit an das Beschwerdemanagement in Frankfurt adressieren soll Santander Bank Zweigniederlassung der Santander Consumer Bank AG Beschwerdemanagement 60283 Frankfurt Mönchengladbach würde das nicht bearbeiten…. Dann würde es aber nochmal in die zuständige Filiale des Kunden zur Prüfung geschickt und dann wieder zum Beschwerdemanagement. Geht es noch ?????? So eine Unverschämtheit…Kundenverarsche Meine BG habe schon zurück aber bei den Zinsen wird es sicher noch dauern, zumal ich auch bitterböse Mails verfasst habe… Ist alles unfassbar !

  • Kerstin 17. Februar 2015 15:25

    Also die SWK hat auf die Briefe vom 31.10.2014 und November 2014 nicht reagiert, aber auf einen Anruf im Februar sofort einen Brief geschrieben, dass der Vorgang verjährt ist. Das nenne ich saubere Geschäftspraktiken. Ich habe als Reaktion mein laufendes Darlehen sofort gekündigt und einen besseren Zins bei der DKB erhalten und mich letztendlich besser gestellt. DANKE SWK!!!!!!!

  • Melanie 12. Februar 2015 12:10

    @Uli …. einfach test.de Berabeitungsgebühren googlen und runterscrollen da kann man sich anmelden

    in der finanztip community steht auch sehr viel. Es haben schon einige Zinsen bekommen, bei Austockungen berevhen die aber falsch nur bis zum Datum der Aufstockung was nicht rechtens ist… aber Ombudsmann wird es dann schon regeln denke ich.

    ich bombardiere die einfach immer wieder mit Mails, hat bei den BG was gebracht, hoffe bei den Zinsen auch

    Beschwerdemangament@santander.de beispielsweise 😉

  • Uli 10. Februar 2015 18:14

    Freut mich für dich Melanie das du deine Kohle von der Santander bekommen hast. Nur leider die Zinsen noch nicht .

    Ist denn mal keiner hier der die Zinsen von der Santander Consumer Bank bekommen hat . Bitte
    mal umgehend melden . Die sagen am Telefon das sie bezahlt werden nur das es noch ein wenig dauern kann. Würde mich freuen mal da was zu hören von .

    Danke Uli

    Melanie wie kommt man in das Forum Stiftung Warentest wegen der Frage Zahlung der Zinsen Santander. Du hast mal geschrieben da hätten welche die schon bekommen .

  • Melanie 9. Februar 2015 13:22

    Santander erstattet zweite BG nach 9 Wochen

    nachdem ich letzte Woche mit einer netten Sachbearbeiterin telefoniert habe und Mails an den Vorstand und einen weiteren großen E-Mailverteiler der Santander gesendet hatte ( am Donnerstag ) hatte ich Freitag das Geld auf meinem Konto. Es geht auch ohne Anwalt, wenn man dran bleibt ist meine Meinung. Ich hatte den Ombudsmann eingeschaltet aber der hatte bis dato wohl nur die Verjährung gehemmt, danach nix mehr gehört .Hätte ich geklagt oder einen MB geschickt hätte ich meine BG beide heute noch nicht, da gehe ich fest von aus. Trotzdem wenn es nicht anders geht und man rechtschutzversichert ist sollte man natürlich sein Recht einklagen ! Ich werde jetzt mal weiter an meinen Zinsen dranbleiben ! Die Sigma Kreditbank in Liechtenstein hat die BG leider mit dem Kredit verrechnet und nicht ausgezahlt, aber das ist bei dem geringen Betrag i.O. Muss ich die letzte Rate nicht mehr zahlen 😉

  • Melanie 5. Februar 2015 13:48

    es gibt auch nette Mitarbeiter bei der Santander, ich hatte eine Dame dran die sich meinen Fall genau angeschaut hat und auch mein zweites Schreiben wurde eingescannt und sie schickt nochmal eine Mahnung an die zuständige Abteilung. Fakt ist das Schreiben geöffnet und zugehörig zum Vertrag eingescannt werden und dann in Kisten gepackt werden, die dann alle bei der Abteilung die die Auszahlung vornimmt stehen… es wird noch dauern. Die Mitarbeiter sind selbst genervt von der Organisation die offensichtlich nicht vorhanden ist, denn die müssen es letztendlich ausbaden. Man versteht nicht warum dafür nicht Azubis abgestellt werden oder andere Kräfte. parallel habe ich den Vorstand nochmal angeschrieben…vielleicht bringt das ja auch was…. ich werde bei Erstattung oder Neuigkeiten hier berichten

  • NamFranke 29. Januar 2015 15:51

    29.01.2015

    Hallo Leute Habe das gleiche Problem mit der Santander Consumer Bank. Habe den Drecksverein seit Oktober angeschrieben mit Faxe usw.Nur mein Problem ist,dass ich kein Kreditvertrag mehr habe.Erst wollten die zahlen,und meine Kontodaten haben(die ich denen zig mal gefaxt habe) dann kam ein Brief das Unstimmigkeiten sind usw.Die haben doch meine Daten noch im Computer stehen,da sie mir zig Kreditangebote schicken.Jetzt wollen sie eine Kopie des Vertrages auf einmal.Da ich den nicht habe,schrieb ich denen das sie den 10 Jahre aufbewahren müssen.Meine ex Bank Citybank schickte mir eine Kopie von 1999 zu.Habe die Santander zum xten mal angeschrieben mir eine Kopie zukommen zu lassen,und was passiert ???? Nichts.Diesen Stinkhaufen werde ich noch schön auf den Sack gehen. MfG Kämpfer

  • FH 29. Januar 2015 00:01

    @ Uli & Melanie

    Wir haben bis heute auch noch keine Zinsen erhalten.
    Nächste Woche gehen Mahnung und erneutes Schreiben an den Ombudsmann raus. lG

  • uli 27. Januar 2015 21:05

    Melanie dann hoffe ich das man sich an die Aussagen der Santander Bank halten kann. was sie einen am telefon gesagt haben. ich habe die zinsen selber ausgerechnet mit dem zinsrechner.
    ich hoffe die halten wort und zahlen die auch richtig so aus. ansonsten wenn die mit jeden darum streiten würden ist das echt keine gute publicity für so eine bank. und noch umso schlimmer wenn man selber auch noch kunde dort ist . hat jemand von euch schon seine zinsen bekommen von der santander consumer bank. und haben sie die zinsen auch richtig bezahlt?????danke wäre mal toll wenn ihr mal was schreibt dazu. uli

  • Melanie 27. Januar 2015 14:45

    Noch keine Zinsen erhalten, aber im Forum von test.de gibt es Leute die schon Zinsen erhalten haben, einige wenige…dranbleiben !!!

    ich habe Zinsen nochmal angefordert auch weiter über Ombudsmann

  • uli 27. Januar 2015 04:58

    Hallo Leute!
    Habe von der Santander ja das Bearbeitungsgeld erhalten . Und Ende Dezember nochmal die
    Zinsen eingefordert.(Einschreiben und Rückschein.) Nach Anruf dort sagte man mir das die Zinsen bezahlt würden . Es
    aber noch dauern würde. Nun meine Frage . Hat jemand von euch schon die Zinsen erstattet bekommen???? Bitte mal schreiben ????????????????????????????????????
    Danke euch .

  • Christian 23. Januar 2015 21:04

    Servus,

    hat einer die Adresse vom Ombudsmann der Santander ?

    MFG

  • Barbara Schmidt 23. Januar 2015 15:06

    Also ich finde es echt unverschämt, dass die Santander den Leuten zwar die Bearbeitungsgebühr auszahlt, aber die Zinsen überhaupt nicht beachtet.

    Mein Kredit ist zwischenzeitlich erledigt, aber ich habe in der Laufzeit einmal eine Stundung von 3 Monaten gehabt und sofort sind für die Zeit Zinsen berechnet worden. Ohne wenn und aber. Ist ja auch o.k. aber dann darf man bei solch einem Unternehmen doch bitteschön
    auch erwarten, dass die sich an Urteile halten.

    Es kann doch nicht sein, dass die Leute die Bearbeitungsgebühr bekommen und dann ständig hinter den Zinsen hinterherlaufen muss.

  • Melanie 22. Januar 2015 09:37

    Juhuuu 🙂

    Heute habe ich meine erste Zahlung erhalten von nur einer Bearbeitungsgebühr , am 01.12 angefordert, am 09.12 Bestätigungsschreiben, am 13.12 den Ombudsmann eingeschaltet, am 23.12 Bestätigungsschreiben von diesem. ich habe den Ombudsmann soeben über die erste Zahlung OHNE ZINSEN informiert

    Weiter abwarten auf den Rest, aber so 6-8 Wochen Bearbeitungszeit bis zu Zahlung ist dann wohl aktuell

    Dranbleiben Leute und wehren sonst passiert nix !!!!!

  • Ramona 20. Januar 2015 09:02

    Ich habe den Musterbrief in den Briefkasten geworfen.
    Einwurf ca. um den 22.11.14.
    Der Brief ist wohl nicht angekommen,habe nichts in der Hand,was kann ich tun?

  • FH 16. Januar 2015 08:13

    @Melanie

    Ja da drücken wir Euch auch die Daumen, bei dem was man sonst so über die Santander liest kann es einem schon den Magen umdrehen.

    Unser Kredit läuft übrigens noch bis März 2016.

  • Melanie 15. Januar 2015 09:44

    Hallo

    Man liest dass die Santanderbank zum Teil Gebühren mit noch laufenden Krediten verrechnet und nicht auszahlt

    Hat jemand Gebühr erstattet bekommen auf das angegebene Konto bei noch laufendem Kredit ???

  • Christoph 13. Januar 2015 19:21

    Meine Erfahrung bis heute:

    – Sparkasse: Erst wollte sie nur die 50% zahlen, nach einem Brief vom Anwalt wurde alles gezahlt.

    – Commerzbank: Hat sich gemeldet und prüft

    -Santander: Mahnbescheid durch Anwalt, heute wurde durch die Bank ein Widerspruch eingelegt. Jetzt geht es vor Gericht.

    Das kann es echt nicht sein!

  • Melanie 13. Januar 2015 15:25

    @FH : Vielen Dank für die Infos, dann hoffe ich , dass es bei mir auch nur noch so 14 Tage dauert. 😉

  • FH 13. Januar 2015 13:42

    @Melanie

    Das erste Schreiben ging am 06.11.2014 mit Frist zum 25.11.2014 raus der Rückschein kam am 13.11.2014 mit Datum und Unterschrift vom 07.11.2014 zurück.

    Santander reagierte überhaupt nicht.

    Am 06.12.2014 Brief an den Ombudsmann, Antwort erhalten am 10.12.2014, dass sich darum gekümmert wird es aber etwas dauern kann aufgrund der Anfrageflut und dass die Verjährung gehemmt wurde.

    Am 16.12.2014 Mahnung mit Androhung, dass wir einen Anwalt einschalten zur Santander geschickt und am 31.12.2014 Antwort erhalten wir sollten doch eine Kopie unseres Kreditvertrages und die Finanzierungsnr. einreichen, da sonst unser Antrag nicht bearbeitet werden könnte.

    Am 02.01.2015 Kopie des Vertrages und des ersten Rückscheins eingesendet und am 09.01.2015 war das Geld auf dem Konto, nur eben ohne Zinsen und ohne nochmal was von der Santander zu hören.

    Jetzt wollen wir noch bis Ende Januar warten ob die Zinsen noch kommen ansonsten geht wieder ein Schreiben an den Ombudsmann und eine weitere Mahnung an die Santander.

  • Melanie 12. Januar 2015 18:52

    @FH

    Danke fuer die Info. Wann habt ihr denn die Forderung rausgeschickt, bzw das Eingangbestàetigungsschreiben von der Santander erhalten ?

  • FH 10. Januar 2015 17:07

    @Melanie

    Hallo wir haben am 09.01.2015 die Gebühr zurückbekommen, allerdings erst nachdem die
    Santander von uns(!) eine Kopie des Kreditvertrages wollte und ohne Zinsen.

    Auch wir hatten zur Fristwahrung im Dezember den Ombudsmann eingeschaltet.

  • Melanie 9. Januar 2015 12:02

    Hallo,

    Ich habe inmernoch kein Geld von der Santander erhalten.

    Der Ombudsmann hat mir am 23.12 bestätigt dass ein Verfahren eingeleitet wird

    Hat jemand in den ersten Januartagen die Gebühren von der Santander erstattet bekommen ?

  • Martin 8. Januar 2015 11:06

    Habe am 08.11.2014 Briefe an die Santander und an die Deutsche Bank gesendet. Santander teilt am 17.11.2014 mit, das sie die Forderung aus Kulanz anerkennen. Sie haben am 21.11.2014 gezahlt, allerdings ohne Zinsen.
    Die deutsche Bank schrieb am 01.12.2014 dass sie die Forderung anerkennen, wenn sie zum Zeitpunkt der Antragstellung berechtigt war im Sinne der BHG Urteile. Da die Bearbeitung aber bis ins Jahr 2015 reiche (wegen der vielen Anträge), verzichte man auf die „Einrede der Verjährung“. Das bedeutet, dass ich mir um die Verjährung keine Sorgen mehr machen muss.
    Jetzt heißt es abwarten.

  • Stephan 31. Dezember 2014 13:57

    Also bei mir sieht es mit der Santander bescheiden aus. Habe am 06.12. und 09.12. jeweils zwei Briefe mit meinen Rückforderungen an die Santander entsprechend des Musterschreibens geschickt. Leider bist gestern auch noch kein Feedback bekommen.
    Heute Vormittag habe ich dann entsprechend den Ombudsmann angeschrieben mit Einschreiben und Rückschein. Mal gucken was passiert.

  • Michaela Rahn 28. Dezember 2014 16:54

    Hallo Sabine .Auch wir sind bei deiner Bank.Unser Brief ging am 15.12 raus und bei der Post heißt es auch in Zustellung.Ich rufe morgen beim Ombudsmann an.Hoffe das Sie da noch arbeiten.
    Bei anderen Banken geht es so schnell und bei der Bank stimmt wohl was nicht.Nun gut es waren jetzt auch Feiertage

  • Michaela Rahn 28. Dezember 2014 16:48

    Habe leider erst mitte Dezember davon erfahren das man die Bearbeitungsgebühr zurück holen kann.Am 15.12 habe ich per Einschreiben mit Rückschein alles hingesendet.Tja seitdem liegt es in der Zustellung.Die Zeit rennt.Also werde ich morgen beim Ombudmann anrufen.Wer hat schon was zu verschenken..Meine Kollegin ist bei der Targobank und hat alles im allen in 2 Wochen ihr Geld schon gehabt.Wieso brauchen andere Banken solange???

  • Name bede 26. Dezember 2014 18:51

    Kann mir jemand den für die Toyota Kreditbank zuständigen Ombudsmann nennen?
    Vielen Dank-

  • Mike 23. Dezember 2014 22:22

    @Sabine

    klar hat Ombudsmann noch Sinn würde dir das auch unbedingt empfehlen,du bist damit auf der sicheren Seite und die Verjährung wird gehemmt so bekommst du dein Geld sicher noch zurück.

    mfg

  • Sabine 21. Dezember 2014 17:48

    Hallo,
    wir haben 2008 ein Ratenkredit und 2010 eine Aufstockung bei der Santander Bank aufgenommen.
    Am 7. Dezember 2014 haben wir, per Einschreiben mit Rückschein, mit einer Frist bis zum 22. Dezember die Rückzahlung der Bearb.geb. zurückgefordert. Rückscheine sind zurück, aber noch keine Antwort von der Santander.
    Hat ein Schreiben an den Ombudsmann noch Sinn (habe gelesen, dass dort noch etwa 20.000 Fälle unverrichtet liegen), oder sollen wir uns am 22. Dezember 2014 noch schnell bei einem Anwalt Rat suchen?
    Es geht um etwa 1000€ Bearb.geb für beide Kredite.

    MfG

  • Uli 20. Dezember 2014 20:29

    Hallo !
    Ich habe mein Geld für die Bearbeitungsgebühren auch von der Santander Bank zurück erhalten .
    Nur zahlen die die Zinsen einfach nicht zurück. Man sagte mir das sie erst die Bearbeitungsgebühren auszahlen und danach die Zinsen . Hat da einer Erfahrung. Hat jemand
    von euch schon die Zinsen von der Santander Bank bekommen ????
    Danke euch . Uli

  • Melanie 19. Dezember 2014 12:27

    @Mark Diese Banken bekommen Sammeleinschreibensendungen und bei der Post sind diese erst viele Tage später als zugestellt zu sehen. Zur Not nochmal bei der Post nachfragen
    Bei mir dauerte es auch.

    Ich habe am 01.12 beine Bearbeitungsgebühren bei der Santander für einen Kredit von 2008 zurückgefordert und auch für die Aufstockung im Jahr 2011. Reagiert wurde nur mit dem üblichen Standartbrief mit der Bitte sich zu gedulden für den Kredit von 2011, der noch läuft. Da die Santanderbank Halsabschneider sind, habe ich den Ombudsmann eingeschaltet mit Einschreiben vom 13.12, leider noch keine Reaktion, gestern nochmal E-Mail und Fax hingeschickt. Heute gelesen dass bei den Ombudsmännern bis zu 20.000 Beschwerden eingegangen sind in den letzten 4-6 Wochen, hoffe meine wird noch Bearbeitet und hoffe auch im Januar mein Geld von der Santander zu sehen, für einen Kredit hat man mir die Auzszahlung ja bestätigt für den älteren noch nicht.

  • Mark 18. Dezember 2014 18:22

    Hallo, habe am Dienstag 09.12.2014 ein Einwurfeinschreiben an die SANTANDER BANK geschickt und bis jetzt steht beim Status noch:befindet sich in Zustellung?? Aber über eine Woche? Hat das auch einer von euch gehabt? Laut Santander Hotline dauer es noch und ich soll mich gedulden.Leeren die das Postfach denn nicht so oft?

  • NameMarion 18. Dezember 2014 16:39

    Hallo zusammen,

    wie lange musstet Ihr im Fall der Santander Bank auf die Gutschrift nach dem Kulanz Brief warten.Bitte um Info.

    Besten Dank für eure Hilfe,
    Marion

  • Tom 18. Dezember 2014 13:54

    Hallo zusammen,
    habe ein Schreiben der Deutschen Bank erhalten in der Sie um mehr Zeit bitten, auf Grund der hohen Anzahl an Rückforderungen, es könnte sich bis in das Jahr 2015 ziehen. Sie verzichten in dem Schreiben auf „die Einrede der Verjährung, allerdings nur für den Fall, dass der Erstattungsanspruch zum Zeitpunkt des Eingangs Ihres Briefes nicht bereits verjährt war.“
    Muss mich also noch gedulden.

    Meine Frage wäre allerdings in wie weit das Schreiben Gültigkeit hat, da es nicht unterschrieben ist, noch ich weiß, ob es von jemandem der Deutschen Bank ausgestellt wurde, der auch die Befugnis dafür hat? Es gibt eine eigene Vorgansnummer zu jedem meiner 5 Kredite, bei denen ich die Gebühr zurückgefordert habe, „unterschrieben“ ist es allerdings nur mit „Dieser Brief ist elektronisch erstellt und daher nicht unterschrieben“(auf Bierfpapier mit Deutsche Bank Briefkopf).

    Sind Juristen unter uns, die mir sagen können, ob dies ausreicht, oder ob ich den wichtigen nächsten Schritt gehen muss
    – Antrag auf Erlass eines Mahnbescheid
    – Erhebung einer Klage
    – Güteantrag bei einer Gütestelle
    – Ombudsmannverfahren (= Schlichtungsverfahren)

    um die Verjährung aßer Kraft zu setzen?

    Besten Dank für Eure Hilfe,
    Tom

  • katii001 18. Dezember 2014 12:56

    Hallo bei mir geht es um targobank habe am 04.11.14
    Den musterbrief abgeschickt.erst am 09.12.14 ein schreiben von denen bekommen das es in bearbeitung ist das ich mich noch gedulden soll.bis heute noch nicts überwiesen auf mein konto .sind jetzt schon 9wochen wie lange soll ich noch warten werde gleich zum anwalt gehn.viel erfolg an alle.
    und Frohe weihnachten ….:-)

  • brenni 18. Dezember 2014 08:51

    Hallo, habe von der haseatic Bank die Bearbeitungsgebühren erhalten. Würden jedoch mit meinem Kredit verrechnet. Kann ich dagegen etwas unternehmen? Hilfe Infos wären klasse.

  • Rina 17. Dezember 2014 10:29

    Hallo,

    ich brauche Hilfe und zwar habe ich meine Bearbeitungsgebühr von der FGA Bank zurückgefordert habe auch eine Zusage am 13.11.2014 erhalten, dass diese alles zahlen und auch die Zinsen. Bis heute habe ich noch kein Geldeingang und habe bei der FGA Bank angerufen, wo sich dann herausstellte, dass diese eine falsche Kontoverbindung haben. Ich habe meine Kontoverbindung telefonisch als auch schriftlich vor zwei Wochen durchgegeben bis heute aber noch nichts erhalten. Ich habe mich dann nochmals telefonisch mit der Bank in Verbindung setzen um zu prüfen ob meine Kontoverbindung richtig gespeichert wurde aber aufeinmal kann mir keiner mehr eine Auskunft geben. Es wird bestimmt wieder das falsche Konto eingespeichert sein 🙁 Bitte helft mir was soll ich tun!

    Liebe Grüße

  • Mike 16. Dezember 2014 21:51

    Hallo Leute,

    da ich die 300 euro Bearbeitungsgebühren von der Santander bereits zurückbekommen habe,
    dacht ich mir versuch ich doch meine 440 euro von der Targo Bank auch zurückzuholen.Das war aber schon ein älterer abgezahlter Vertrag von 2009 und ich hatte leider keine Unterlagen mehr.Also ein Schreiben an die Targo Bank gesendet mit der bitte um Zusendung einer Kopie des Kreditvertrages von 2009.Nach circa 2 Wochen war alles in meinem Briefkasten und ich schrieb sofort am 08.12.14 also vor 8 Tagen ein Einschreiben mit der Rückforderung der
    Bearbeitungsgebühren an die Targo Bank.Und siehe da heute nach nur 8 Tagen seit dem Versenden des Einschreibens ist das Geld bis auf den letzten cent schon auf meinem Konto eingegangen.
    So schnell kann es gehen,frohe Weihnachten

  • Morle 16. Dezember 2014 15:10

    Hallo zusammen, ich lese nicht viel von der Deuschen Bank.
    Ich habe bereits vor 2 Jahren meine Bearbeitungsgebühr eingefordert, aber ohne Erfolg. Habe die Sache anschließend einem Anwalt übergeben, bis heute wurden keine Zahlungen geleistet,
    Es ist eine Frechheit, dass diese Angelegenheit so unterschiedlich behandelt wird. Die einen bekommen ihr Geld innerhalb von 3 Wochen und die anderen- wie ich- warten bereits seit 2 Jahren.
    So ein Riesen-Konzern wie die Deutsche Bank sollte sich in Grund und Boden schämen.

  • heidi 12. Dezember 2014 15:42

    Suche verzweifelt die Adresse vom Ombudsman, wer hilft mir bitte? Für die Santander Consomer Bank?
    VG Heidi

  • Uwe 11. Dezember 2014 19:33

    Hallo,
    Lob an die Santander Bank. Innerhalb von 8 Tagen hatte ich mein Geld auf dem Konto.
    Nur die Zinsen fehlen noch.

  • Name Joe 9. Dezember 2014 23:07

    Hallo!
    In meinem Darlehen von der Hypo handelt es sich um ein Schätzungsentgelt. Wurde das auch
    unrechtmäßig einbehalten?

  • NameClaudia 9. Dezember 2014 17:07

    Ich möchte hier mal die Reault-Bank loben! Innerhalb der Frist wurde erstattet + 5 Prozent Zinsen.

  • Heike 8. Dezember 2014 20:27

    Hallo!
    Hat schon jemand mit vorzeitig abgelösten Immobilienkrediten Erfahrung? Klar dass da ein hoher Betrag an vorzeitiger Ablösesumme dazu kam, aber auch noch „BEARBEITUNGSENTGELT“ ??
    Bitte um kurze Rückmeldung
    Danke

  • Mike 8. Dezember 2014 12:34

    Hallo Anna,

    ich würde dir raten schnellstmöglich alles per Einschreiben an den Ombudsmann
    der privaten Banken zu senden.Dann bist du auf der sicheren Seite und bekommst dein Geld auch zurück.

    Grüße

  • Anna 8. Dezember 2014 11:28

    Ich habe vor drei Wochen einen Schreiben an Targobank geschickt mit dem Frist von zwei Wochen. Bis jetzt hab ich nichts gehört. Ich habe heute mit der Bank telefoniert, sie wollten mir aber keine Auskunft geben, nur gesagt es kann bis sechs Wochen dauern. Was soll ich machen? Soll ich den Anwalt anschalten?

  • Betty 5. Dezember 2014 20:22

    Ich habe vor ca. 6 Wochen das Musterschreiben an die Targo geschickt…nachdem weder Geld noch Brief kam habe ich gestern mal angerufen- die meinten ich soll noch Geduld haben, da sehr viele Rückforderungen eingehen und heute bekam ich eine SMS, dass der volle Betrag meinem Konto gutgeschrieben wurde

  • Michael 5. Dezember 2014 18:07

    Hallo Willi,
    hab direkt nach dem BHG Urteil der Targobank das Standard schreiben geschickt und bis jetzt von denen nichts gehört,hab am 23.11.2014 die Unterlagen per Einschreiben an den Ombudsmann der Privaten Banken gesendet und bin mal gespannt wie lange es noch dauer,die werden wahrscheinlich hoffnungslos überfordert sein.
    Gruß Michael

  • willi 5. Dezember 2014 11:53

    Hat jemand schon eine Auszahlung der Targobank erhalten…nach erhalt des standartbriefes ?

  • willi 5. Dezember 2014 11:52

    Habe vor ca 1 woche ..diesen standartbrief der targo erhalten… jedoch ist die frist nicht eingehalten worden…habe bis jetzt auch noch nicht gehört das die targo überhaupt schon mal die bearbeitungsgebühren erstattet hat…

    hat jemand von euch auch diesen standart brief erhalten

    oder hat gar jemand schon eine Rückerstattung erhalten ?

    Oder weiss jemand mehr wie lange es dauert ?

    Lg

  • Christian 5. Dezember 2014 10:51

    Bei mir ist das Geld von der Santander mittlerweile auf meinem Konto. Gedauert hat es etwa 3-4 Wochen nachdem ich das Einschreiben verschickt habe.
    Die nötigen Zinsen wurden natürlich nicht überwiesen.
    Lg,
    Christian

  • Jeremy 4. Dezember 2014 21:17

    Hallo, wie lange habt ihr denn vom schreiben an die Santander Bank bis hin zur Auszahlung warten müssen?
    Ich habe auch den Brief (Kulanz etc.) von der Santander Bank erhalten. LG Jeremy

  • Klaus 3. Dezember 2014 19:52

    Hallo
    Ich habe 1208,00 Euro in voller Höhe wiederbekommen.
    Und alles Inder drei Wochenfrist.
    Eine andere Bank hat auch überwiesen.
    die dritte Bank steht noch aus.

  • Kerstin 2. Dezember 2014 20:20

    Hello Nic und an alle anderen Kunden der Hypovereinsbank. !
    Ich habe mich schriftlich am 26.10 und 10.11.2014 an die Hypo mit jeweils einem Musterschreiben gewendet.
    Bis heute keine schriftliche Reaktion,nur die telefonische Auskunft meines Filialleiters
    “ man sollte sich etwas gedulden,die in München haben jetzt eine Menge zu tun „…
    Auf Grund des Verjährungsurteils zum Jahresende schalte ich morgen den Ombubsmann der Bank ein.
    Hier für euch die Adresse :
    HypoVereinsbank
    Member of UniCredit
    UniCredit Bank AG
    Beschwerdemanagement PPV7BM
    Postanschrift:
    80311 München

  • Martin 2. Dezember 2014 18:57

    Hallo,

    hat von euch schon jemand mit der BDK Bank gemacht?

  • Nic 2. Dezember 2014 10:15

    Ich habe das Problem mit der HypoVereinsbank!!! Trotz Einschreiben und nochmaliger Erinnerung – keine Reaktion!! Ich wende mich nun auch an den Ombudsmann und werde mich nach einer neuen Bank umschauen.

  • Marco 30. November 2014 09:56

    Hallo,

    hat jemand Erfahrung mit der Deutschen Bank? Das Schreiben an die Bank ist schon seit 3 Wochen raus,habe aber bis heute keine Antwort oder sonstiges erhalten.

    Danke für eure Antworten

  • Christian 28. November 2014 17:46

    Hallo,

    wie lange habt ihr denn vom schreiben an die Santander Bank bis hin zur Auszahlung warten müssen?
    Ich habe auch letzte Woche den Brief (Kulanz etc.) von der Santander Bank erhalten.
    Lg,
    Christian

  • russeljake 27. November 2014 13:47

    Hallo,

    die erste Gutschrift war heute auf meinem Konto !
    jedoch nicht alles !

    Habe mal wieder gefaxt und meinen Unmut ausgedrückt.
    ( Kopie an Ombudsmann )

    Bin mal gespannt wie es weiter geht.

  • Name inge 26. November 2014 21:25

    moin Meine Frage wir hatten 2013 Probleme mit uneren Haus und hatten es neuumvernersiert und es sol jetztein Vertrag mit einem Individualvertrag in Form eines Immobiliarlehensvertrag mit uns vereinbart aber bei uns im Vertrag ist nichts vermerkt.Das jetzige Ablösungsrecht aus §500Abs.2BGBzu gefährden (BGH,NJW2014,2420(Rn.80;gleichlautend im Parallelfall AktenzeichenxiZR170/13,Rn87)§502ist auf Immobiliardarlehensverträgejedoch gerade nicht anwendbar (§503Abs.1Bgb).Schrieb uns jetzt die Essen Gmbh Bank zurück .Unsere Frage hatt das schon mal jemand gehört und ist diese Aussage richtig .Mit Sandander Targo und Volksbank echt Glück gehabt .

  • russeljake 26. November 2014 17:26

    Hallo,
    ich habe mit Datum vom 21.11.2014 ein Ombudsmannvberfahren gegen die Santander eingeleitet.
    Ein Ombudsmannverfahren unterbricht die anstehende Verjährung !
    Da bin ich auf der sicheren Seite, sollte die Santander weiterhin auf Zeit schinden.

    Die Adresse der zuständigen Ombudsmänner kann man in Internet googeln.
    Bitte beachten die Santander Consumer Bank ist eine private Bank.

  • Sunny 26. November 2014 10:38

    Da das BGH Urteil nun durch ist, habe ich vor einer Woche nochmal die FIAT Bank aufgefordert, mir die Bearbeitungsgebühren sowie die Zinsen zurück zu erstatten.
    Gestern kam ein Schreiben, dass ich den kompletten Betrag inkl. Zinsen zurückerstattet bekomme. Wird aber ein paar Wochen dauern bis das Geld eingeht, da sehr viele die Gebühren zurückgefordert haben. Geht doch.

  • Name Dolores Garcia 25. November 2014 15:10

    Hallo zusammen, hat die FGA-Bank einen Ombudsmann oder sollte man gleich einen Anwalt besuchen?
    Danke

  • Michael 21. November 2014 18:37

    Hallo Karina,
    nach dem ersten Gerichtsurteil hab ich auch erst nur die Bearbeitungsgebühr erstattet bekommen,und dann sie an 3 Monate später die Zinsen von der Targobank,also hab Geduld irgendwann kommen die Zinsen.Gruß

  • W0lfgang 21. November 2014 16:22

    hallo dermusterknabe. schick mir doch bitte die Anschrift vom Ombudsmann der Santander.

    Danke

  • W0lfgang 21. November 2014 15:20

    woher bekomme ich den die Anschrift oder die Tel. Nr. vom Ombudsmann für die Santander

  • Susi 21. November 2014 13:48

    Ich habe der FGA/Fiat Bank das altbekannte Schreiben zugeschickt und gestern ist die gestzte Frist verstrichen, dadurch das am 31.12.2014 die Forderung verjährt bleibt mir nun wahrscheinlich nur der Weg zu Rechtsanwalt? Da ich keinen Ombudsmann finden kann, welcher die Fiat Bank bearbeitet? Gibt es bei Euch jemanden der Erfahrungen damit hat? Langsam komm ich mir veralbert vor.

  • Detlev Schöpp 20. November 2014 13:10

    Hallo Karina,
    was soll man dir da raten? Ich kann dir nur sagen, was ich an deiner Stelle tun würde: Ich würde mir die Bearbeitungsgebühren die aus Kulanz erstattet werden sollen, erst mal überweisen lassen. Was ich habe, das habe ich. Dann würde ich über den Ombudsmann oder Anwalt die Zinsen versuchen einzufordern. Das wäre meine Vorgehensweise.
    Du kannst natürlich gleich in die Vollen gehen und deine Forderung versuchen einzuklagen. Aber beachte die Verjährung! Da die Bank aus Kulanz zahlen will, heißt das nicht gleichzeitig, dass die Verjährungsfrist nicht mehr zu beachten ist. Sie schreiben ja ausdrücklich das sie keine rechtliche Anerkennung vornehmen.
    Viel Glück D. Schöpp

  • Karina 20. November 2014 09:19

    ich habe der Targobank am 03.11.14 per Einschreiben + Rückschein meine Forderung über meine Bearbeitungsgebühren geschickt. 3 an der Zahl.
    Von einem bekam ich gestern folgende Antwort:
    Der Bundesgerichtshof hat in mehreren Entscheidungen betreffen anderer Kreditinstitute entschieden, dass laufzeitunabhängige kreditbearbeitungsgebühren unzulässig sein können. Da diese Entscheidumgen im Grunde liegende Verträge weichen von dem mit Ihnen geschlossene Vertrag ab, so dass die vorliegen Entscheidung nicht zwingend auf das mit Ihnen geschlossene Vertragsverhätnis zu übertragen sind. Ungeachtet dessen haben wir entschieden, die vereinbrate Bearbeitungsgebühr im Wege der Kulanz ohne Annerkennung einer Rechstpflicht erstatten.

    Schön und gut, aber von Zinsen wird da gar nichts gesagt. Bei einer Bearbeitungsgebühr von 886 Euro müsste ich aber 1045 zurück bekommen.

    Was tun?

  • russeljake 19. November 2014 08:21

    ich habe im Jahr 2012 die Santander bereits dazu aufgefordert mir meine Bearbeitungsgebühren
    aus mehreren ( abgewickelten ) Darlehen zurück zu erstatten, leider ohne Erfolg.
    Übliche Ablehnung !
    Im Oktober 2014 habe ich dies nach der Urteilsverkündung des BGH nochmals gemacht incl.Fristsetzung und massiver Androhung mit rechtlichen Konsequenzen.
    Innerhalb 2 Wochen die bekannte Antwort:
    vielen Dank für Ihre Eingabe zu der in unserem Darlehensvertrag ausgewiesenen Bearbeitungsgebühr.
    Im Interesse an einer weiteren ungestörten Geschäftsbeziehung, habe wir uns entschieden, die nicht verjährten Teile der Bg ohne eine weitere Prüfung aus Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht zu erstatten.
    Die Erstattung erfolgt …………………………………………………………
    Bitte haben Sie Verständnis, dass aufgrund der zu erwartemden hohen Neuanfragen die Erstattung einige Zeit in Anspruch nehmen wird.
    Die Erhebung einer Klage zur Unterbrechung der anstehenden Verjährung ist nicht erforderlich.

    Danach habe ich der Santander Consumer Bank postwendend nochmals zwei bitterböe Faxe zugeschickt, mit dem Hinweis dass ich die Angelegenheit peinlichts genau im Auge behalten werde.
    Bislang keine Gutschrift oder sonstiges ( schweigen )

  • Detlev Schöpp 18. November 2014 15:21

    DANKE….

  • Kerstin 18. November 2014 14:48

    Einfach Verzugszinsrechner googlen, der berechnet automatisch die richtigen Zinsen.

    Betrag: Gebühr
    Beginndatum: Aufnahme Darlehen
    Ende Datum: Datum Rückzahlung Gebühr

    Viele Grüße
    Kerstin

  • Detlev Schöpp 18. November 2014 12:21

    Hallo liebe Leute,
    heute wurde von mir von einem meiner drei Krediten von der Santander Bank, die Bearbeitungsgebühren zurückgezahlt. (nach Angaben der Santander, aus Kulanz).
    Aber leider keine Zinsen.
    Kann mir von euch mal jemand erklären, wie sich solche Zinsen errechnen lassen?
    Am besten an einen Beispiel:
    z.B.: Bearbeitungsgebühr= 470,00 € Kreditaufnahme 01.04.2009; bei einem Zinssatz von 4%(der ist doch üblich,-oder?) Was würden da für Zinsen für mich anfallen?
    An ALLE die schon was erreicht haben: Daumen hoch………..und die noch kämpfen: durchhalten.
    Danke und Grüße von D. Schöpp

  • BM 17. November 2014 19:08

    Hat denn schon jemand auch Zinsen von der Santander erstattet bekommen ? Ich habe
    mittlerweile auch „nur“ die Bearbeitungsgebühren erstattet bekommen, obwohl ich in dem
    Schreiben extra noch die Zinsen nach § 818 BGB aufgeführt habe.
    Muss ich wohl weiter nachhaken, oder ?

  • David 17. November 2014 12:55

    Hey, Danke für die Antwort. Heute kam die Rückzahlung von der Santander, volle 420 Euro an Bearbeitungsgebühr aus 2006

    by,
    David

  • Detlev Schöpp 15. November 2014 06:57

    An Alle, die von der Santander Bank mit dem Schreiben: „…wir zahlen aus Kulanz und nicht aus rechtlichen Gründen….“, abgefertigt wurden!
    Da die Bank in diesem Schreiben extra darauf hinweist, dass sie rechtlich NICHT falsch gehandelt haben, VORSICHT, wegen der Frist. Ich habe jetzt trotz der Bitte der Santander Bank dies nicht zu tun, nochmals eine Frist gesetzt und im Fall einer Nichtzahlung, werde ich noch im Dezember einen Fachanwalt für Bankrecht einschalten. Grüße von D.S.

  • David 14. November 2014 12:44

    oder noch Zwei Wochen warten, dann nochmals ein Schreiben mit Fristsetzung, falls dann kein Geldeingang da ist – das an den Anwalt übergeben, auch wenn wieder ein Vertröstungs/hinhaltebrief kommen sollte? Schließlich befindet sich die Bank ja im Verzug oder nicht? Heutzutage muss es doch zu schaffen sein diese Gebühr, innerhalb von Zwei Wochen – bei hohem Bearbeitungsaufkommen, zu überweisen.
    Ich kann doch auch nicht ner Inkassofirma oder einer Behörde/Anwalt/Richter schreiben, sorry hab grad viel zu tun – komme erst in ein paar Tagen/Wochen.

    by,
    David

  • David 14. November 2014 12:37

    Hallo Schöpp,

    diese Schreiben kam bei mir auch Gestern an. Ist das nun eine verbindliche Zusage an die sich die Santander halten muss, oder kommt am 2. Januar ein Brief mit: „nach nochmaliger Prüfung….“
    Was ist wenn die dann doch nicht zahlen, bzw. nur ein Teil der Bearbeitungsgebühren?

    MfG,

    David

  • Kerstin 14. November 2014 11:55

    Ja, war bei mir der gleiche Fall und die Santander hat mir alle Gebühren zurückgezahlt:-)

  • Nicole 13. November 2014 16:32

    Hallo,

    wir haben 2008 einen Kredit bei der Deutschen Bank bekommen, das Schreiben an die Bank ist schon raus.
    Ein Jahr vorher hatten wir schon einen Kredit gehabt, den wir dann mit dem 2008er abgelöst haben.
    Zufällig habe ich heute die Unterlagen vom 2007er Kredit gefunden. Kann ich die Gebühren auch zurückfordern,, wenn wir den 2007er vom 2008er abgelöst haben? Die Gebühr haben wir ja dort auch gezahlt, oder sehe ich das falsch?

    Danke für die Hilfe und LG

  • NameGM 12. November 2014 17:18

    Habe auf die Antwort von Santander 9 Tage gewartet. Am 13.11.2014 sind noch einmal 2 Briefe von Santander eingegangen, gleichen Wortlaut, für jeden Vertrag extra.

  • Schöpp 12. November 2014 17:15

    Hallo,
    habe mich wegen 3 Kreditverträgen mit einem Musterbrief, am 03.11.14, an die Santander Bank gewandt und heute am 12.11.14, folgende Antwort von der Santander Bank bekommen:

    Ihr Schreiben zum Thema Bearbeitungsgebühr haben wir erhalten.
    Wir werden Ihnen die gem. BGH Urteil vom 28.10.2014 zum jetzigen Zeitpunkt nicht verjährten Bearbeitungsgebühren aus Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht erstatten. Die Erstattung erfolgt auf das bei uns hinterlegte bzw. von Ihnen benannte Konto.
    Bitte haben Sie Verständnis, dass die Erstattung aufgrund des hohen Anfrageaufkommens einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Weitere Maßnahmen ihrerseits zur Unterbrechung der Verjährung sind nicht erforderlich und es besteht für Sie keinerlei Notwendigkeit einen Anwalt zu mandatieren einen Mahnbescheid zu beantragen oder das Ombudsmannverfahren zu betreiben.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre Santander Consumer Bank AG
    Diese Mitteilung wurde maschinell erstellt und ist daher nicht unterschrieben

    Nun hoffe ich auf eine Rückzahlung. Geht um fast 3.000 Euro!!!!!

  • Susi 12. November 2014 14:25

    Hallo,
    hat denn jemand Erfahrungen mit der FGA/Fiat Bank was die Rückforderung betrifft? Hab ein Schreiben hin geschickt mit einem Kredit aus 2009, bezogen auf die neue Verjährungsfrist ab 2004… Jedoch habe ich in einigen Forem bereits gelesen, das diese sich querstellen, aber es gab eben keine Info ob sie nun mitlerweile gezahlt haben… Der Kredit wurde bereits abgelöst.

  • mz 12. November 2014 14:02

    Hallo alle zusammen,

    bei mir hat es bei der Santander vom ersten Schreiben bis zur Auszahlung (inkl Zinsen) ca. 8 Wochen gedauert.
    Habe dort auch nach dem Ablehnungsschreiben den Ombudsmann eigeschaltet.

    Weis jemand zufällig , wie es sich bei Gebühren vor dem 29.10.2014 verhält?
    Ich hatte eine Autofinanzierung von Januar 2004.
    Habe da jetzt gelesen, dass man diese Gebühren auch zurückverlangen kann, wenn
    die Bearbeitungsgebühr in den monatlichen Raten oder in der Schlußrate verrechnet
    sind.

    Danke für die Hilfe !!!!!

  • M.Z 12. November 2014 14:00

    Hallo alle zusammen,

    bei mir hat es bei der Santander vom ersten Schreiben bis zur Auszahlung (inkl Zinsen) ca. 8 Wochen gedauert.
    Habe dort auch nach dem Ablehnungsschreiben den Ombudsmann eigeschaltet.

    Weis jemand zufällig , wie es sich bei Gebühren vor dem 29.10.2014 verhält?
    Ich hatte eine Autofinanzierung von Januar 2004.
    Habe da jetzt gelesen, dass man diese Gebühren auch zurückverlangen kann, wenn
    die Bearbeitungsgebühr in den monatlichen Raten oder in der Schlußrate verrechnet
    sind.

    Danke für die Hilfe !!!

  • BM 12. November 2014 08:25

    @G.M. : Darf ich fragen, wie lange Sie auf die Antwort der Santander warten mussten ?

  • Name G.M. 10. November 2014 19:05

    Ich habe am 07.11.2014 ein Schreiben der Santander Bank erhalten.
    Ihr Schreiben zum Thema Bearbeitungsgebühr haben wir erhalten.
    Wir werden Ihnen die gem. BGH Urteil vom 28.10.2014 zum jetzigen Zeitpunkt nicht verjährten Bearbeitungsgebühren aus Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht erstatten. Die Erstattung erfolgt auf das bei uns hinterlegte bzw. von Ihnen benannte Konto.
    Bitte haben Sie Verständnis, dass die Erstattung aufgrund des hohen Anfrageaufkommens einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Weitere Maßnahmen ihrerseits zur Unterbrechung der Verjährung sind nicht erforderlich und es besteht für Sie keinerlei Notwendigkeit einen Anwalt zu mandatieren einen Mahnbescheid zu beantragen oder das Ombudsmannverfahren zu betreiben.
    Mit freundlichen Grüßen
    Ihre Santander Consumer Bank AG
    Diese Mitteilung wurde maschinell erstellt und ist daher nicht unterschrieben

    Meine Frage: Bin ich damit auf der sicheren Seite, Kredite waren aus 2009 und 2011

  • BM 10. November 2014 14:31

    Bin auch Santander-Geschädigter und habe am 30.10. einen Brief nach Mönchengladbach
    geschickt. Lt. Sendungsverfolgung tat sich erst mal gar nichts. Am 05.11. stand dort immer
    noch „befindet sich in Zustellung“. Also habe ich sicherheitshalber auch schon mal eine
    Mail an den Ombudsmann geschickt. 2 Tage später kam dann doch noch der Rückschein,
    wo nun der 03.10.2014 als Eingang bei der Santander bescheinigt wurde. Tja, den Datums-
    stempel hatten die wohl noch nicht umgestellt.

    Bisher habe ich nur eine Empfangsbestätigung des Ombudsmanns bekommen. Mehr
    leider noch nicht.

    Wie lange sind die Wartezeiten da erfahrungsgemäß bis a) die Bank sich meldet und
    b) bis der Ombudsmann sich meldet ?
    Meine Frist läuft nämlich zum 31.12.2014 ab.
    Danke

  • R.M. 6. November 2014 10:26

    Hallo ,

    eine Frage gelten die Ansprüche auf Rückforderung der Bearbeitungsgebühren auch für Gewerbetreibende??
    Ich habe seid 2004 in mehrere Maschinen investiert mit sehr hohen Bearbeitungsgebühren.
    Oder gilt der Richterspruch wiedermal nur für private Darlehn??

    Vielen Dank für eine Antwort.

    • impulse-Redaktion 6. November 2014 10:31

      Lieber impulse-Leser,

      die aktuellen BGH-Urteile zu den Kreditgebühren beziehen sich zwar auf Fälle von Privatkunden, lassen sich nach Einschätzung von Experten aber auch auf Unternehmerkredite übertragen. Mehrere Amts- und Landgerichte haben Banken bereits zu einer Rückzahlung verurteilt, die Entgelte zurückzuzahlen. Ein höchstrichterliches Urteil dazu steht allerdings noch aus. Mehr Informationen dazu finden Sie auf impulse.de/kreditgebuehren.

      Herzliche Grüße aus der impulse-Redaktion

  • Andreas 5. November 2014 20:42

    Hallo,

    ich habe mich an den Ombudsmann gewendet! Zuerst war ich am überlegen ob ich der Commerzbank nochmals einen Brief zusenden soll, aber ich habe mich dagegen entschieden. Noch einen Brief mit noch einer Fristsetzung, nö. Da einer der Beanspruchten Verträge im 04.01.2005 abgeschlossen wurde, habe ich aus meiner sich Handlungsbedarf gesehen. Ich bin mal gespannt was da raus kommt und wie lange das dauert………..

    Gruß Andreas

  • Andrea 5. November 2014 14:51

    Hallo,

    habe von der Commerzbank den selben Brief bekommen wie Andreas.

    Eigentlich habe ich der Bank eine 3-wöchige Frist zur Rückzahlung der Gebühren gesetzt.

    Mich würde auch interessieren, ob man weiteres unternehmen muss, um die Verjährung zu hemmen oder ob das Schriftstück der Commerzbank ausreicht?

    Zitat: „Berechtigten Erstattungsverlangen werden wir nachkommen, auch wenn uns dies eventuell erst im Jahr 2015 abschließend möglich sein wird. Sie brauchen sich daher im Hinblick auf den nahenden Jahreswechsel nicht erneut an uns zu wenden, um einen etwaigen Eintritt der Verjährung zu hemmen.”

    Vielen Dank und
    LG

    • impulse-Redaktion 6. November 2014 10:27

      Liebe Frau Buchauer,

      ein Brief an die Bank mit der Forderung nach Rückzahlung der Gebühren stoppt die Verjährung nicht. Bankkunden können die Verjährung jedoch zum Beispiel durch Einreichung einer Beschwerde beim zuständigen Ombudsmann ihres Kreditinstituts verhindern. Wie Sie vorgehen müssen und welche Banken bei dem Verfahren mitmachen, steht hier. Die Verjährung kann auch durch die Beantragung eines Mahnbescheids vor Gericht oder eine Klage gehemmt werden.

      Falls der Vertrag aus den Jahren 2004 bis 2011 stammt müssen Sie sich allerdings beeilen, damit die Ansprüche nicht verjähren. Mehr Informationen dazu finden Sie hier auf impulse.de.

      Herzliche Grüße aus der impulse-Redaktion

      Verena Bast

  • Andreas 4. November 2014 23:03

    Moin,

    noch eine Frage. Die Commerzbank schreibt „Berechtigten Erstattungsverlangen werden wir nachkommen, auch wenn uns dies eventuell erst im Jahr 2015 abschließend möglich sein wird. Sie brauchen sich daher im Hinblick auf den nahenden Jahreswechsel nicht erneut an uns zu wende, um einen etwaigen Eintritt der Verjährung zu hemmen.“ Ich habe gelesen das alle Ansprüche zum 31.12.2014 Verjähren. Stimmt das so? Würden auch Ansprüche aus 2005 und 2006 Verjähren?

  • Andreas 4. November 2014 21:26

    Ich hab noch eine Frage, wann Verjähren die Ansprüche jetzt eigentlich? Ich habe gelesen, dass alle Ansprüche aus den Jahre 2004 – 2011 zum 31.12.2014 Verjähren. Stimmt das so?

  • Andreas 4. November 2014 19:59

    Hallo zusammen,

    ich habe am 29.10. die Bearbeitungsgebühren für drei Kreditverträge aus den Jahren 2005 und 2006 bei der Commerzbank eingefordert. Heute kam ein Schreiben mit der Information das die Commerzbank auf eine Schriftliche Urteilsbegründung wartet, das eventuell einige Wochen dauern kann, Sie unaufgefordert auf mich zukommen wird. Das Schreiben scheint dem von der Santander gleich zu sein. Wie soll man sich diesbezüglich verhalten? Ombudsmann oder Anwalt einschalten? Noch warten?

  • Rita 4. November 2014 18:59

    Ich habe beim Darlehensabschluss eine Pfandtauschgebühr von 0,500 % zahlen müssen. Kann man das zurückfordern?

  • Rainer 3. November 2014 20:47

    Hallo zusammen,

    würde mich auch interessieren, wie ich vorgehen kann, wenn ich keine Unterlagen zum Vertrag mehr habe, jedoch noch die Kontoauszüge mit den Abbuchungen der Raten.
    Freu mich über hilfreiche Antworten.

  • Fedor 2. November 2014 21:56

    Hallo, meine Frage ist, ob ich die Restschuldversicherung, die auch mitfinanziert worden ist, bei einem schon bezahltem Kredit, zurückfordern kann?

  • Henning 31. Oktober 2014 13:54

    Habe mir nun das alles mal durchgelesen, echt was los nun. Habe auch Zwei Vorderungen an die Bank.
    Kann mir einer dei Numer von den Ombudsmann geben das ich mich mit ihn unterhalten kann.

  • Kerstin 30. Oktober 2014 16:20

    Ich habe von mehreren Darlehen keine Unterlagen mehr gehabt, abr auf einem uralten Auszug aus der Steuererklärung die Darlehensnummer gefunden, damit habe ich dann bei der Bank angerufen und um eine Zweitkopie des Vertrages geben. Beide Banken haben dann meine neue Adresse aufgenommen und die Zusendung (sogar kostenfrei) zugesagt.

  • Ingrid Heigl 30. Oktober 2014 09:30

    Hallo, habe auch eine Frage zu dem Thema. Wir hatten ein Darlehen über die KfW Förderung über unsere Hausbank abgeschlossen und bereits getilgt. Nun sind wir umgezogen und unsere Unterlagen über den Darlehensvertrag sind nicht mehr auffindbar. Kann ich bei der Bank um Auskunft des Vertrages nachfragen – ist die Bank dazu verpflichtet – wie sollen wir uns verhalten.

  • Jens 29. Oktober 2014 13:20

    Hallo,

    wir haben eine Finanzierung von Juli 2004. Ist diese nach dem neuen Urteils des BGH schon verjährt?

    Vielen Dank für die Information

    • impulse-Redaktion 29. Oktober 2014 13:40

      Lieber impulse-Leser,

      das neue Urteil gilt auch noch für Kreditgebühren bei Verbraucherkrediten, die Kunden im Jahr 2004 abgeschlossen haben. Wir haben dazu gestern noch mit einem Fachanwalt für Bankrecht gesprochen. Was Sie zu den BGH-Urteilen wissen sollten, können Sie hier lesen.

      Und hier finden Sie eine Übersicht über die weiteren Artikel und Interviews zum Thema Kreditgebühren.

      Herzliche Grüße aus der impulse-Redaktion

      Verena Bast

  • Jens 29. Oktober 2014 13:04

    Hallo,

    Wir hatten eine Finanzierung im Juli 2004, ist sie somit, trotz des neuen Urteils schon verjährt?

    Danke für die Information und noch einen schönen Tag

  • Daniela 29. Oktober 2014 10:05

    Hallo, auch ich habe für unseren bereits getilgten Kredit aus dem Jahre 2006 keine Unterlagen mehr. Wie handhabt man denn jetzt diese Situation? Danke für ein Feedback.

    • impulse-Redaktion 29. Oktober 2014 10:11

      Liebe impulse-Leser,

      wir fragen nochmal beim Experten nach und ergänzen die Information im aktuellen Artikel zu den BGH-Urteilen auf http://www.impulse.de/kreditgebuehren

      Herzliche Grüße aus der impulse-Redaktion

  • Laura 28. Oktober 2014 21:54

    Hallo,
    Ich habe in 2006 einen easycredit abgeschlossen. Leider finde ich keinerlei Unterlagen mehr, wir hatten Wasser im Keller! Kann ich die Gebühren trotzdem anfordern und wie ist es mit den Gebühren für die vorzeitige Ablösung des Vertrages?

  • Kerstin 28. Oktober 2014 16:36

    Endlich geht die Rückerstattung auch ab 2004 bis heute. Das BGH-Urteil ist heute raus.

  • Daniel G. 16. Oktober 2014 18:04

    Santander.

    Habe heute nach einigen hin und her über den Ombudsmann einen positiven Bescheid erhalten. Die Santander versucht es aber schon anfangs mit Hinhaltetaktik.

  • Fetinci 7. Oktober 2014 12:34

    Hallo zusammen,

    ich habe im Mai 2010 ein Autokredit bei der Santander Bank abgeschlossen. Es wurden über 2000,00€ Bearbeitungsgebühren berechnet. Ich habe wie viele hier dasselbe Schreiben zurück erhalten.

    Was soll ich tun??? Ist die Forderung verjährt??? Die Antwort habe ich im Juni 2014 erhalten. Oder soll ich bis zum 28. Oktober 2014 warten?

    Gruß

  • Sibylle 6. Oktober 2014 17:53

    Hallo zusammen,

    meine Santander-Geschichte: Musterbrief für 2 Kredite im Mai an Santander Bank, Hinhaltetaktik (Urteilsbegründung abwarten), 3-seitiges Ablehnungsschreiben. Im August Beschwerde an Ombudsleute der deutschen Banken, nach ca. 4 Wochen Schreiben von der Santander Bank, dass sie sich freuen (ach wirklich?), mir die Bearbeitungsgebühren doch zu erstatten. 1 Woche später beide Bearbeitungsgebühren auf dem Konto, allerdings jeweils ohne Zinsen. Heute – ich staune – Zinsen für eine Finanzierung auf dem Konto (ca. 4%). Nun rechne ich auch noch mit der Erstattung der Zinsen für die andere Finanzierung.

    Habe mich heute per Email bei den Ombudsleuten für die Mühe und die Unterstützung bedankt.

    LG
    Sibylle

  • Kerstin 26. September 2014 13:30

    Bei mir haben sie die Zinsen beides mal gezahlt.
    Müssten so um die 4% gewesen sein.

  • Barbara Schmidt 26. September 2014 08:08

    @ Kerstin

    Dafür haben sie die Zinsen nicht gezahlt (jedenfalls bei mir nicht).

    Wie ist bei Euch der Stand?

  • Kerstin 24. September 2014 14:58

    Hallo Leute,

    wollte nur mal wissen, ob ihr alle eure Gebühren erstattet bekomme habt von der Santander.
    Die sind überfordert mit Rückzahlungen, dass die mir glatt zweimal den Betrag auf mein Konto gezahlt haben. Ich habe da natürlich gleich brav angerufen. Nachdem ich 5!! mal weiterverbunden wurde, sagte mir die Dame, dass sie letzte Woche 12000!!! Rückzahlungen getätigt haben und dass da einige doppelt erstattet bekommen haben:-) die müssen ja Kohle haben 🙂

  • Michaele 22. September 2014 11:44

    Hallo zusammen,

    ich habe auch das Musterschreiben an die Santander geschickt und das bekannte Ablehnungsschreiben erhalten. Und dann eigentlich gar nichts mehr getan, weil immer was dazwischen kam. Und ich auch unschlüssig war, ob ich jetzt einen Anwalt oder einen Ombudsmann einschalte. Letzten Donnerstag habe ich dann den Brief bekommen,in dem mir mitgeteilt wird, dass Santander die Erstattung vornehmen wird. Geld ist heute schon da. Was mir aber nicht klar ist: Die Bearbeitungsgebühren betrugen 400 EUR, erstattet haben sie 107 EUR. Kommt da noch was? Wäre toll, wenn mir jemand mit seinen Erfahrungen weiterhelfen könnte…

  • Zony 19. September 2014 19:36

    Halle zusammen,

    nachdem Einspruch des 3 Seitigem BlaBla Wisches der Santander Bank, habe ich heute OHNE Anwalt die Gebühren zurückbekommen!
    Leider ohne Zinsen!!
    Komme ich an die noch dran?

    MFG Zony

    Durchhalten, die Zahlen!

  • Rainer 19. September 2014 17:37

    So schnell hätt ich zwar nicht mit gerechnet, aber heut war das Geld schon auf dem Konto. Allerdings ohne Zinsen.
    Werde mir jetzt die Höhe der Zinsen noch genau ausrechnen lassen und dann entscheiden, ob sich der Aufwand lohnt und ich diese über meinen Anwalt noch einfordern werde.

  • Rainer 19. September 2014 09:42

    Zum Beitrag von mir vom 08.07.2014
    Vor 4 Wochen bekam ich ein Schreiben der Santander, dass sie die Rückzahlung ablehen, weil nach Paragraph usw. usw.
    Gestern bekam ich überraschend einen Brief von der Santander-Bank, in dem sie mir mitteilen,
    dass die Finanzierung intern erneut geprüft wurde und mir die Bearbeitungsgebühren nun doch erstattet werden.
    Hatte zwar schon einen Anwalt eingeschaltet, um sich der Sache anzunehmen, ist aber noch nicht dazu gekommen. Der Anwalt u. ich warten jetzt mal ab, ob das Geld auch tatsächlich auf meinem Konto eingeht. Werde euch weiter informieren wenns was neues gibt.

  • Therapie 15. September 2014 23:04

    Santander
    Auch ich habe das bereits mehrfach erwähnte 3-seitige Schreiben erhalten und direkt einen Anwalt eingeschaltet. Ein Brief von ihm und innerhalb von 10 Tagen hatte ich mein Geld plus Anwaltskosten.
    Sauerei, wenn man bedenkt, wie viele sich nicht trauen werden, den Weg konsequent zu Ende zu gehen. Hier müsste der Gesetzgeber einschreiten. Entweder die Bank zahlt alle Ansprüche unaufgefordert aus, oder Lizenzentzug. Ich werde jedem, der mir über den Weg läuft von Santander abraten. Wenn wir alle dies tun, wird die Bank dies spüren.

    Nochmal mein Rat: Holt euch einen Anwalt und euer Geld zurück, und wechselt die Bank!

  • Paulator 15. September 2014 14:08

    Hallo zusammen,

    hier meine Erfahrungen mit der SANTANDER Bank:

    Ich habe die SANTANDER Bank Mitte Mai mit Hilfe des Musterschreibens der Verbraucherzentral NRW angeschrieben und die Antwort erhalten, man wolle die Urteilsbegründung abwarten.

    Am 31.7.2014 erhielt ich eines der verschiedenen Ablehnungsschreiben (in meinem Falle die Variante über 3 Seiten) mit dem sinngemäßen Inhalt, dass es unerheblich sei wie man das Bearbeitungsgeld benennen würde, es sei quasi ein Zins und somit nicht von dem Urteil erfasst.
    Neben endlosen Ausführungen über die Ungerechtigkeit und die Gefahr für die auf Vertrauen beruhenden Geschäftsbeziehungen der Wirtschaft und so weiter und so fort stand dort nichts verwertbares.

    Daraufhin habe ich mich nicht nur maßlos geärgert und wie viel hier nach möglichen Vorgehensweisen recherchiert. Es handelt sich bei mir um einen überschaubaren Betrag von gut 300.-, weswegen ich erstmal die einzelnen Varianten überprüfen wollte.

    Leider kam mir dann beruflich soviel in Quere, dass ich bis heute nicht dazu kam. Gerade wollte ich an den Ombudsmann schreiben, da mir diese Option als die am Meisten Erfolg versprechende erschien, und bin aber noch mal kurz zum Postkasten gegangen und habe einen Brief der SANTANDER Bank gefunden.
    Hier schrieb man lapidar, dass man mein Anliegen intern nochmal geprüft habe und mir freut mitteilen zu können, die in meinen Darlehensverträgen (?) seit 2011 vereinbarten Bearbeitungsgebühren erstatten werde.
    Kein Wort von Kulanz, kein Wort von Verzinsung.

    Man bittet jedenfalls um ein paar Tage Geduld, bis das Geld überwiesen ist.

    So und nu Ihr. Hat sich evtl der Druck über die Schiedsstelle bereits ausgezahlt? Nimmt da irgendjemand Vernunft an? Ist der Schaden in der Öffentlichkeit zugroß geworden?

    Wie auch immer: Danke an alle die mir hier geholfen haben und von ihren Erfahrungen berichtet haben.

    Ich wünsche allen anderen hier, dass ihr bald euer Geld habt.

    Denn nur wenn wir wieder unser Geld haben, können wir die nächste Bank retten, die sich verspekuliert hat…
    😉

  • Chistian 15. September 2014 10:08

    Hallo,

    ich habe bei der VW Bank einen Au5kredit im Jahr 2011 abgeschlossen.
    Habe am 10.09.2014 die VW Bank aufgefordert die Bearbeitungsgebühren plus 5 % zurückzuzahlen. Schreiben ging am 10.09.2014 an VW raus und am 12.9.2014 habe ich das Geld auf meinem Konto gehabt plus Zinsen…

    Hut ab für VW.

  • dennis 13. September 2014 20:03

    Habe jetzt nach letzter Fristsetzung und einschalten des Ombudsmann ein Schreiben der Santander mit Datum vom 1.9.14 erhalten das Man sich kulanter Weise dazu bereit erklärt die nicht verjährten bearbeitungsgebühren zu erstatten Man weißt jedoch gleichzeitig darauf bin das es mehrere Wochen dauern kann bis die zahlung erfolgt. Stand heute 13.9.14 noch keine zahlung eingegangen. Jetzt wart ich halt mal ab.

  • ralle 12. September 2014 13:27

    hallo, das androhen juristischer hilfe hat wohl gereicht…habe heute von der santander ein schreiben bekommen…erstatten aus kulanz die bearbeitungsgebühren…aber der hinweis , das bearbeitungsgebühren unter bestimmten voraussetzungen unzulässig kein können gibt mir zu denken…ich bin kein jurist , aber ich habe die banken auch nicht zur erstattung verurteilt…aber in meinem vertrag ist die bearbeitungsgebühr als seperater posten aufgeführt zu 3,5 % zinsen und diese gebühr wurde auch nicht persönlich mit mir ausgehandelt..sicher , ich sollte mich über die erstattung freuen ( das tue ich auch,..) , aber ich habe das gefühl das die santander versucht , das recht zu beugen….es ist keine zahlung aus kulanz…sondern eine erstattung zu unrecht erhobener gebühren….nehmen wir anderen menschen zu unrecht etwas weg so müssen wir es auch erstatten, sowie wir dazu verurteilt werden..
    in diesem sinne wünsche ich allen leuten hier erfolg ..lasst euch nicht etwas wegnehmen das den banken nicht gehört !!!!

  • Manuela 12. September 2014 12:50

    Hallo,
    nach Einschaltung des Ombudsmanns hat auch bei uns die Santander gezahlt!
    Ist wirklich jedem zu empfehlen:)

  • Kerstin 12. September 2014 09:05

    War bei mir alles genauso wie bei meinem Vorredner.
    Wendet euch an den Ombudsmann:-)

  • dermusterknabe 10. September 2014 22:15

    Santander hat endlich gezahlt

    Nach fast vier-monatigen „Papierkrieg“ habe ich heute die Bearbeitungsgebühr (allerdings ohne Zinsen) erstattet bekommen.

    – 19.05. Musterschreiben an Santander geschickt

    – 31.07. drei-seitiges Ablehnungsschreiben der Santander erhalten

    – 05.08. schriftlich Beschwerde beim Ombudsmann eingelegt

    – 25.08. Ombudsmann fordert Stellungnahme von Santander an

    – 10.09. Geld ist auf dem Konto eingegangen

    Leute, lasst Euch von der Santander nicht ver******n, die MÜSSEN zahlen (wenn Vertrag noch nicht verjährt). Wenn sie sich quer stellen, wendet Euch an den Ombudsmann….kostet nur Porto, mehr nicht!

  • Marc 8. September 2014 19:25

    Nachtrag zu meinem Kommentar vom 21.08.2014 07:08
    Ein Tag vor meiner letzten Fristsetzung, mit Androhnung weiterer rechtliche Schritte, ohne jede weitere Ankündigung nach dieser Frist, kam von der Santander ein Schreiben, dass Sie aus Kulanz, obwohl Sie es nicht rechtlich müssten die Bearbeitungsgebühr zurückzahlen wollen. (hab mich köstlich amüsiert da das totaler Quatsch ist und die Santander auf jeden Fall hätte zahlen müssen). Jedoch stand auch drin das es noch einige Wochen dauern kann bis das Geld auf dem Konto eingeht. Eine Woche später war das Geld auf dem Konto, allerdings fehlen noch die Zinsen. Da werde ich noch mal nachfragen müssen ung ggf. Rücksprache mit einem Ombudsmann haltn.

  • gzaussz 8. September 2014 17:23

    Hallo da,
    hier meine Erfahrung mit Santander. Vertrag vom Jan. 2011

    02.06.14 erster Musterbrief für die Rückforderung (Bearbeitungsgebühr) per Einschreiben mit Rückschein

    04.06.14 Schreiben von der Bank, Urteilsgründe liegen noch nicht vor (schriftlich) melden sich unaufgefordert.

    25.07. Ombudsmann angeschrieben.

    19.08.14 Schreiben von der Bank drei DIN A4 Seiten bla bla bla. Hat ein Rechtsanwalt auseinander gepflückt, alles Humbuck.

    01.09.14
    Für die Bank noch einmal Schreiben aufgesetzt. Bezug auf das dreiseitige Schreiben.
    per Einschreiben mit Rückschein

    Betreff: Finanzierungs-Nr. 0123456789
    Bearbeitungsgebühr ( zweite Forderung)
    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich beziehe mich auf Ihr Schreiben vom 19.08.2014.
    Hiermit bestehe ich auf mein Recht und auf Zahlungsanspruch der gezahlten Bearbeitungs-gebühr, inklusive der auf Basis des Vertragszinses zu viel gezahlten Zinsen ordnungsgemäß zu berechnen und auf das u.g. Konto zu überweisen.

    Ich fordere Sie nochmals auf, das einbehaltene Entgelt bis zum ( 14 Tage) zubezahlen.

    05.09.14
    Heute Schreiben mit der Zusage erhalten, den nicht verjährten Teil zu erstatten (ein konkreter Betrag wird nicht genannt) mit der Bitte um Verständnis, dass die Zahlung mehrere Wochen dauern könnte.
    Auf Konto geschaut und siehe da, Geld wurde überwiesen.
    Wenn ich nachrechne, sind es. 4 % Zinsen.
    Der Vertrag war schon vorzeitig abgelöst.

  • Barbara Schmidt 6. September 2014 10:46

    HAllo habe eine Frage:

    Alle die den Ombudsmann angeschrieben haben: Habt Ihr dann wieder Post von ihm bekommen oder ein Schreiben der Santander Bank, dass die Gebühr zurückgezahlt wird.?Oder habt Ihr einfach das Geld auf das Konto bekommen, ohne Brief von der Santander.

    Vielen Dank für eine Rückmeldung.

  • ralle 5. September 2014 09:29

    werde wohl doch den ombudsmann einschalten….habe aus sicherer quelle erfahren ( mitarbeiter einer beklagten bank !! ) das diese option die beste ist da sich die banken wohl sehr ungerne mit dieser institution anlegen…bzw. diese institution für die banken nicht zu den beliebtesten zählt…

  • Seebär 4. September 2014 14:36

    Hallo, mein Werdegang mit der Santander: 02.08.14 Bearbeitungsgebühr plus Zinsen von einem (inzwischen getilgten) Vertrag aus 2011 mit Frist zum 29.08. eingefordert. Am 07.08.14 dreiseitiges Schreiben bekommen, ignoriert. Am 29.08. die Bank in Verzug gesetzt zum 10.09.2014 verbunden mit dem Hinweis, die Sache bei Verstreichen der Frist ohne weitere Ankündigung in anwaltliche Hände zu geben. Heute Schreiben mit der Zusage erhalten, den nicht verjährten Teil zu erstatten (ein konkreter Betrag wird nicht genannt) mit der Bitte um Verständnis, dass die Zahlung mehrere Wochen dauern könnte. Habe die Bank darauf hingewiesen, dass ich weiterhin an der gesetzten Frist zur Zahlung festhalte und den kompletten Ausgleich meiner Forderung voraussetze. Mal schauen…

    P.S.: Mich wundert, falls ich es nicht überlesen habe, dass hier noch niemand den Hinweis gebracht hat, dass die Bank unbedingt in Verzug zu setzen ist, bevor man zum Anwalt geht. Soweit ich informiert bin, kann es ohne diesen Schritt kompliziert werden, die Bank dazu zu „animieren“, auch die Anwaltskosten zu übernehmen.

  • ralle 4. September 2014 13:58

    habe auch versucht mich im guten mit der santander zu einigen…nach wiederspruch gegen das 3 seitige ablehnungsschreiben und einer nochmaligen frist von 5 werktagen zur erstattung der gebühren werde ich jetzt einen anwalt einschalten…anders geht es wohl leider nicht..

  • Kerstin 3. September 2014 14:56

    Hallo Ulli,

    nicht auf die Zinsen verzichten. Es gibt im Internet einen einfachen Verzugszinsrechner. Datum Kreditantrag bis Datum Erstattung Bearbeitungsgebühr=Ergebnis in Sekunden
    Dann schreibst Du einen netten Brief mit Erstattungswunsch Zinsen, ansonsten Übergabe an Anwalt. Dann kommt das Geld innerhalb 2 Wochen hinterher. Ich habe einen Antrag gestellt, ein nettes Erinnerungsschreiben geschíckt und schon war die Bearbeitungsgebühr da. Dann habe ich Zinsen nachgefordert und auch bekommen, alles ohne Anwalt, hat mich 3 Briefmarken gekostet. Euch allen noch viel Glück.

  • Ulli 2. September 2014 09:52

    Hallo Mirko nein die 5% Zinsen sind nicht mit drinne. Aber ich werde darauf verzichten, habe keine Lußt auf weiteren Stress.

  • Mirko 2. September 2014 01:53

    Hallo Ulli,
    kurze Frage noch, „all incl.“ heisst das bei dir Bearbeitungsgebühr + 5% Zinsen ???

  • Ulli 31. August 2014 10:23

    Hallöchen ich hatte am 22.08.2014 ja von dem Zusageschreiben berichtet und siehe da am 29.08 war tatsächlich das voll Geld auf meinem Konto all incl. , die Santander hat wohl bemerkt das ich immer meine Auto bei Ihnen Finanziere und immer alles Ordentlich bezahle , wollen also doch wohl mich als Kunden behalten 🙂 , da kann ich ja nun auch wirklich dann dort bleiben .Euch allen viel Glück weiterhin und gebebt niemals auf die müssen zahlen und werden es auch.Scheint also z.Z so zu sein erstmal die ´´GUTEN´´ Kunden zu sichern .

  • Mike 28. August 2014 11:46

    Hallo Leute,

    am 22.08.14 kam das Schreiben das sie die Bearbeitungsgebühr zurückzahlen
    und 5 Tage später am 27.08.14 war das Geld auf dem Konto,also nicht aufgeben
    dann bekommt ihr die Kohle auch zurück.

  • Susi 27. August 2014 11:10

    @Marie
    wie lang hat es bei dir gedauert bis die Bank überwiesen hat?

    Stand auch der Satz im Schreiben, dass sie die Erstattung so schnell wie möglich ausführen werden und um Verständnis bitten, dass dies jedoch einige Wochen dauern kann, bis es auf meinem Konto eingeht?

  • Susi 27. August 2014 10:32

    Ich habe nun nach einschaltung eines Anwaltes dieses Kulanzschreiben bekommen, auch mit dem Zusatz der nur nichtverjährten Anteile, mein Vertrag stammt auch aus 03/2012 also ist nichts daran überhaupt verjährt.
    Jedoch auch mit der Info, das die Auszahlung ein paar Wochen dauern kann?
    Was heisst bei denen ein paar Wochen? Oder stand dies auch in eueren Anschreiben und das Geld kam dann recht zügig?
    Ich vermute auch Sie werden ohne Zinsen zahlen, obweohl mein Anwalt diese auch eingefordert hat.
    ?!

  • Markus 27. August 2014 08:49

    Hallo,

    die Santander hat, nach Übersendung ihres Kulanzschreibens, heute die Bearbeitungsgebühr erstattet, nach etwa 3 Monaten seit Beginn der Forderung.

    Allerdings ohne Zinsen. Ich habe heute ein letztmaliges Forderungsschreiben diesbezüglich aufgesetzt, da die Zinsen auch einen ansehnlichen Betrag darstellen.
    Der Darlehensvertrag wurde bereits durch einen Fachanwalt geprüft und für erstattungsfähig befunden, so dass ich den Betrag auch ohne „Kulanz“ einfordern lassen kann und werde.

    Ich möchte nicht unverschämt erscheinen mit dieser Restforderung, aber ich finde es schon dreist, Kunden die Zahlung zu verweigern mit einem dreiseitigen Ablehnungsschreiben, oder irgendwas von Kulanz zu erzählen, wenn ein gerichtlich bestätigtes Recht für den Kunden besteht. Ich würde gern das Verhalten der Santander sehen, wenn ich nur noch Nettobeträge ohne Zinsen oder eine Ablehnung versenden würde.

    Alle, die noch kämpfen…lasst Euch nicht abspeisen.

  • Marie 26. August 2014 17:27

    Hallo,

    ich habe nach dem Gang zum Anwalt meine Bearbeitungsgebühren von der Santander zurückbezahlt bekommen (aus Kulanz…)

    Nun meine Frage: müsste sich durch die Auszahlung nicht die Kreditsumme bzw Laufzeit ändern?

  • Markus 23. August 2014 20:27

    Hallo Ulli,
    auch ich habe den Brief mit dem Kulanzhinweis bekommen, nach 2 Briefen an die Santander.

    Allerdings mit dem Zusatz, sie zahlen nur die „Nichtverjährten Anteile“. Ich frage mich als Laie, was bei einem Vertrag aus 02.2012 verjährt sein soll bis jetzt?!

    Ich werde bis Mitte September warten, und bei nicht vollständiger Zahlung (Teilzahlung oder ohne Zinsen), oder sollte bis dahin kein Zahlungseingang zu verbuchen sein, meinen Anwalt einschalten.

    Ich vermute, man versucht hier ganz bewusst eine Verjährung zu erwirken oder sich anderweitig um die Zahlung der vollen Summe nebst Zinsen zu drücken.

  • Barbara 23. August 2014 14:04

    @ Mike

    Hallo Mike,

    ich habe zur gleichen Zeit ein Schreiben an den Ombudsmann geschickt, habe jedoch noch gar nichts gehört.

    Barbara

  • Jody 23. August 2014 10:46

    Hallo, wollte nur mal Bescheid sagen, das die Targo Bank bei einem zweiten Schreiben mit Androhung eines Anwalts alles zahlt.

  • Mike 22. August 2014 12:14

    Hallo an alle,

    ich hab am 10.05.14 das erste Schreiben an die Santander gesendet und am 22.05.14 kam die Antwort das ich mich gedulden sollte es wird alles überprüft usw. Am 02.07.14 habe ich nochmal ein Schreiben an die Santander gesendet und am 14.07.14 kam die Antwort der Santander das sie nach der Prüfung unaufgefordert auf mich zu kommen werden.Da ich dann wie erwartet nichts mehr von ihnen gehört habe wurde meinerseits am 05.08.14 ein Schreiben an den Ombudsmann der Banken gesendet und siehe da am 22.08.14 kommt ein Schreiben der Santander das sie mir die Bearbeitungsgebühr vollständig zurückzahlen werden.Ich kann nur allen raten euch an den Ombudsmann der Banken zu wenden,so bekommt ihr euer Geld zurück oder gleich an den Rechtsanwalt.

    Grüße
    mike

  • Ulli 22. August 2014 11:53

    Hallöchen heute kam ein Brief von der Santander Bank das Sie uns aus Kulanz die Bearbeitungsgebühren erstatten werden , wir sollten uns jedoch bitte ein paar Wochen gedulden .Mal schaun wie lange bei denen ein paar Wochen sind. Wer hat noch Post bekommen oder schon sein Geld ?
    Gruss Ulli

  • bemwe 21. August 2014 20:03

    BMW-Bank, Autofinanzierung vor drei Jahren:
    Drei Tage nach einer etwas freundlicher umformulierten Vorlage der Verbraucherzentrale kam die schriftliche Zusage der vollständigen Rückerstattung der Bearbeitungsgebühren. Das Geld war da bereits meinem Konto gutgeschrieben.

    Die in meinem Schreiben ebenfalls erwähnte Zinserstattung wurde zwar nicht berücksichtigt und weitere Zahlungen ausgeschlossen, aber da rühre ich jetzt nicht mehr rum. Bin dankbar, dass dies so unkompliziert und schnell über die Bühne ging.

  • Marc 21. August 2014 19:05

    Ich beziehe mich auf mein kommentar vom 27.05.2014 06:05.
    Da nun die Urteilsbegründungen mehrere Wochen vorliegen habe ich der Santander diesen Montag nocheinmal eine 2 Wochenfrist gegeben. Die Santander hat sofort mit einem 2 Seiten Brief reagiert.
    Jetzt lese ich das alle anderen einen 3 Seiten Brief bekommen haben. Und irgendwie bin ich der Meinung, dass ein Brief doch wenigstens mit einer Floskel wie „Mit freundlichen Grüßen“ Enden sollte… Will die Santander jetzt Papier sparen und schickt nur noch die Hälfte Ihrer 3 Seiten Ablehnungen heraus? 😉
    Mein erhaltenes Schreiben Endet so: „Wir haben die Urteilsbegründundung ausgewertet u. nehmen im Folgenden zu den Ausführungen des BGHs und der Auswirkung sowie der Anwendbarkeit auf das zwischen uns bestehnde Vertragsverhältnis Stellung: Kern der Ausführungen des BGHs in dem von ihm zu beurteilenden Sachverhalt ist der fehlende Laufzeitbezug der Bearbeitungsgebühr und damit der fehlende Zinscharakter im Sinne des §488BGB. nur diese Einordnung des BGHs eröffnete eine AGB-rechtliche Überprüfung in dem konkreten Sachverhalt. Handelt es sich hingegen bei einem Preisbestandteil um ein laufzeitabhängiges Entgelt, stellt dies eine der gerichtlichen Inhaltskontrolle entzogene Preishauptabrede dar. “
    Hm ja schön das die mir das mitteilen… Und was bedeutet das jetzt für mich?
    Ich werd mich nächste Woche mal von meinem Anwalt beraten lassen. Dann melde ich mich noch einmal wie es weiter geht. Vielleicht zahlt die Santander ja noch, ich kann da nicht rauslesen das Sie es nicht machen will. Aber ohne Anwalt scheint auch in meinem Fall nichts zu gehen. Ich meld mich bei Neuigkeiten.

  • ilona 19. August 2014 20:31

    Hab Santander am 7.7. angeschrieben mit Frist 28.7., nichts passiert bis zum12.8. Dann kam das berüchtigte 3-seit ige schreiben. Ich habe sofort Einspruch eingelegt und darin darauf hingewiesen das das bgh-urteil genau meinen Vertrag einschließt und ich bei weiterer weigerung meinen anwalt einschalten werde. Heute nach meinem kontostand geschaut und oh Wunder, BG wurde erstattet. Geht also doch auch ohne Anwalt. Ich denke mit diesem 3 seiten schrieb soll der Versuch gestartet werden die Kunden einzuschüchtern oder zu verunsichern. Was das soll versteht keiner, von kundenfreundlich und service meilenweit entfernt. Naja Sponsoring für Formel 1 wird wohl sehr teuer sein…..

  • dennis 19. August 2014 06:34

    So hab santander gestern eine letzte frist gesetzt und zeitgleich alle unterlagen nebst antwortschreiben der santander consumer zum ombusmann geschickt. Darüber habe ich auch die santander consumer informiert. Jetzt schaun wir mal was passiert.

  • Anomar 16. August 2014 10:52

    Santander

    So heute mal Kontostand abgefragt ,Bearbeitungsgebühr auch aus 2011 erhalten und das schon am 06.08.14 inkl.aller Zinsen, denn die fehlten auch noch vom Vertrag aus 2012. Brief über Zahlung kam nicht.Am 01.08.14 ging ja ein Brief vom Ombudsmann an die Santander und am 06.08.14 war alles drauf ,sogar die Zinsen.Das ganze hat jetzt ca.drei Wochen gedauert .am 22.07.
    sind die Unterlagen beim Ombudsmann eingegangen ,am 06.08. Zinsen und Gebühr aus 2011 auf dem Konto. Das ging recht fix.

  • Andy 8 15. August 2014 23:16

    Auch ich bin ein (ehemaliger) Santander Kunde, der einen mittlerweile gekündigten und abgelösten Kredit aus 2012 hat(te)!
    Die 3% Bearbeitungsgebühr habe ich per Musterbrief zurück gefordert und das gleiche 3-seitige Ablehnungsschreiben bekommen.
    Ich lasse mich da gar nicht drauf ein und bin heute beim Anwalt gewesen. Er hat mir gesagt, dass die Gebühr in jedem Fall, nach aktueller Rechtssprechung unzulässig ist und damit zurückzuzahlen sei. Er wird die Bank entsprechend anschreiben. Er sagte mir auch, dass er mehrere Fälle dieser Art hat und manche Banken tatsächlich erst nach Klageneinreichung zahlen.
    Ich werde euch hier auf dem Laufenden halten, wobei ich (und ihr) wohl etwas Geduld brauchen.

    Was für mein Rechtsverständnis ein absolutes Unding ist, dass jeder Bankkunde selbst dafür verantwortlich, das Geld zurückzuholen. Ich möchte nicht wissen, wieviele Kreditkunden, gar nix davon wissen, dass sie die Gebühren zurückfordern können. Kann denn das Gesetz nicht dafür sorgen, dass die Banken verpflichtet werden, das zu Unrecht eingezogenen Geld unaufgefordert zurückzugeben? Und wenn sie es versäumen, gibts saftige Strafen!

  • Barbara 15. August 2014 09:53

    Nach dieser ganzen Hinhaltetaktik einiger Banken hoffe ich, dass im Oktober hinsichtlich
    der Verjährungsfristen auch zu Gunsten der Verbraucher entschieden wird.

    Ist ja nicht zu fassen, was sich hier einige Banken rausnehmen.

    Genauso verhält es sich bei Versicherungen. Ständig wird man angerufen, wenn
    die Versicherungen etwas verkaufen wollen. Aber wehe jetzt, wo es ein Urteil der
    Stornogebühren gibt. Da hält man es nicht für nötig, die ehemaligen Kunden unaufgefordert
    anzuschreiben, ne auch da müssen die Versicherten hinter ihrem Geld hinterherlaufen.

    Aber man ist ja hoffentlich ………… versichert. Ich sicherlich nie wieder.

    Barbara

  • Mareen 14. August 2014 23:40

    Ich habe heute davon erfahren,dass man die Bearbeitungsgebühren von Krediten zurückfordern kann.
    Ich werde dies auch schriftlich beantragen.
    Wie sieht es aus,sind diese Rückzahlungen-wenn man sie erhält-steuerfrei?

  • Robert 14. August 2014 16:06

    Hallo, hatte auch 2 Verträge einen bei der Santander und einen bei der Commerz Finanz, Commerz Finanz hat ohne die Urteilsgründe 3 Tage nach meinem Schreiben gezahlt und auch die wirklich wichtigen belange ihrer Kunden plädiert, der Kreditvertrag von der Santander liegt nun beim Ombudsmann, da dort nach 3 Briefen und letztendlich diesem 3 seitigen Ablehnungsschreiben, die belange der Kunden keinen Interessieren oder hat hier schon jemand sofort nach dem Musterbrief sein Geld zurück bekommen. Das Problem an der Geschichte mit dem Ombudsmann ist nur (habe da heute angerufen) die bekommen jeden Tag min 60 Briefe (lt. Aussage der Dame dort) wo es nur um die Rückzahlung der Bearbeitungsgebühren geht. Allein die Bestätigung, das der Brief dort angekommen und in bearbeitung ist, dauert 2 Wochen, aber das ist es Wert

  • Marina 13. August 2014 21:17

    Wir haben zwei Kredite laufen, einen bei der BMW Bank, eine bei der Postbank !!!
    Am 21.05.14 haben wir bei beiden Banken die Rückzahlung beantragt. BMW hat innerhalb von drei Wochen sofort, aber ohne Zinsen bezahlt.
    Die Postbank hat mehrere Anrufe, sehr unfreundlich, hinhaltend beantwortet. Es gab keinerlei Info zum Bearbeitungsstand unserer Forderung. Auch ein Anruf am heutigen Tage brachte nur wieder hinhaltende Antworten. Niemand könne sagen wie lange es noch dauert.
    Wenn man sich die Einträge durchliest, stellt man eines fest:

    Viele Banken spielen auf Zeit und wollen die Sache einfach aussitzen.

    Daran erkennt man Gute und schlechte Banken.

    Hat hier eigentlich schon jemand Geld von der Postbank bekommen???

  • Barbara 11. August 2014 09:01

    @ Name

    Ich verstehe es auch nicht, dass man diese Bank nicht in die Schranken weist.

    Da gibt es ein Urteil und manche bekommen das Geld, andere nicht. Wie gesagt, obwohl beide Verträge aus 2012 gleich aufgebaut sind.

    Diese Bank müsste eine satte Geldstrafe bekommen.

  • Name 9. August 2014 17:22

    Will die Santander Päpstlicher sein als der Papst oder wie soll man das verstehen.
    Muss doch ne Möglichkeit geben dieses Unternehmen in die Schranken zu weisen.
    Kann doch nicht sein dass die das Urteil des BGH einfach so ignorieren können

  • Harun 9. August 2014 17:13

    Hallo,habe genau den selben dreiseitigen Brief mit Ablehnung bekommen.
    Habe jetzt alle unterlagen nebst einen Beschwerdebrief an den Ombudsman geschickt mal sehen was da draus wird,wenn da nichts rauskommt werde ich danach einen Anwalt einschalten und wenn ich das ganze Geld dem Anwalt übergeben muss ist mir das auch mittlerweile egal.
    Hauptsache die zahlen.Gruss Harun

  • dennis 8. August 2014 15:38

    ich habe die Santander Consumer zweimal schriftlich aufgefordert mir meine kreditbearbeitungsgebühr zu erstatten heute kam die Antwort man erklärt mir auf 3 Seiten das es leider keine Erstattung geben wird daraufhin habe ich die Hotline angerufen dort hat man mir geraten Widerspruch einzulegen damit der Sachverhalt neu geprüft werden kann kann mir da jemand was raten soll ich das nochmal tun oder direkt zum Anwalt gehenfür Infos wäre ich dankbar

  • dennis 8. August 2014 15:31

    Ich habe heute die ablehnung meiner forderung von der santander consumer erhalten. Man versucht mir auf drei seiten zu erläutern in dem man mir mehrere andere bgh urteile aufzählt das ich leider keinen anspruch auf erstattung habe. Ich rief darauf hin bei der servicenummmer an und man gab mir dort die auskunft ich müsse widerspruch gegen dieses schreiben einlegen dann würde man den sachverhalt nochmals prüfen. Wollen die mich verarschen??? Das ist doch nur hinhalte taktik. Kann mir da jemand was raten??

  • Susi 8. August 2014 13:04

    gestern habe ich meine Unterlagen nun an einen Anwalt übergeben und werde diesen es nun einfordern lassen.
    Meine Gedult hat ein Ende und ich bin nicht mehr gewillt mir alle paar Tage eine neue Ausrede per Telefon anzuhören und auf meine Aussage hin, dass da wohl nur der Gang zum Anwalt helfen würde, kam das ich es dann wohl so machen müsse.
    Mein Anwalt schreibt nun eine Zahlungsaufforderung mit alles wichtigen Eckdaten und seiner Empfehlung, sollte dies zu keiner Entscheidung führen Klage einzureichen.
    Immerhin gibt es Ihnen letztmalig die Gelegenheit zu zahlen, da alle anderen Ausreden nur fadenscheinig und taktisch sind.
    Ein Bekannte hat bei einem Mitarbeiter (privat Bekannt) nachgefragt und dieser gab direkt die Antwort das Ablehnungsschreiben raus gehen würden und man darauf hin Einspruch bzw. Wiederspruch einlegen müsse und dann eben neu geprüft und auch gezahlt werden würde, da eben alle Ausreden die man hier bereits gelesen hat nur gefachsimple und Bankenchinesisch ist und nicht der Wharheit entsprechen.
    Bearbeitungsgebühr ist Bearbeitungsgebühr, diese wurde nun verboten rückwirkend für die letzte 3 Jahre und ob diese nun im Zinssatz enthalten, nicht laufzeitunabhängig oder eine Preisabrede bedarf ist dabei völlig unwichtig, fakt ist sie haben Sie erhalten und sie wurde nun untersagt und somit ist sie zu erstatten!
    Aber wenn Ihr ehrlich seit, scheinen wir die einzigen zu sein die eben auf Ihr Recht bestehen, denn wenn 100Ablehnungen raus gehen und nur 50 davon in Einspruch gehen, oder einen Anwalt hinzu ziehen, dann haben sie bei 50 das Geld gespart und damit soweit GEld verdient um die anderen auszugleichen.
    Also solltet Ihr noch keinen Bescheid bekommen haben und Eure letzte gestzte Frist verstrichen sein, sucht euch einen Anwalt.

  • Alex 8. August 2014 13:01

    Ich habe heute eine Ablehnung von der Santander bekommen, nachdem ich 2 Schreiben aufgesetzt hatte. Leite daher weitere Schritte ein!

  • Mike 8. August 2014 11:20

    Hallo Barbara,ich habe 2mal die Santander Bank angeschrieben und 2mal die Antwort bekommen mich zu gedulden die letzte Antwort hatte ich vor ca. 1 Monat bekommen seitdem nichts mehr.

    In meinem Bekanntenkreis gibt es auch jemanden der sein Geld bekommen hat und andere die eine Ablehnung bekommen haben.Die Kreditverträge sind alle identisch aufgebaut also absolut gleich.

    Die Bank treibt hier ein spielchen und hofft das der ein oder andere aufgibt und der Sache nicht mehr nachgeht und schon haben sie ihr Ziel erreicht.
    Zahlen müssen sie die Bearbeitungsgebühr an uns zurück da kommen sie nicht drumherum,andere Banken haben schon lange die Gebühr an ihre Kunden zurückgezahlt da sieht man mal was für eine Bank die Santander ist.

  • Barbara 8. August 2014 08:41

    Habe gestern die Unterlagen abgegeben. Ich habe jetzt bestimmt schon 8 mal bei der Santander angerufen und immer eine andere Auskunft bekommen.

    Erst hieß es Ende Juli, dann Anfang August. Jetzt kann niemand mehr sagen, wie lange es noch dauert.

    Vielleicht meint die Bank, man hätte nichts anderes zu tun, als sich dort in der telefonischen Warteschlange breit zu machen. Ich kann allerdings nicht sagen, dass die Mitarbeiter zu mir unfreundlich waren.

    Ich kann nicht verstehen, dass die Kreditverträge aus den Jahren 2011 und 2012 verschieden behandelt werden. Entweder es gibt ein Urteil, dass das Geld zurück gezahlt werden muss oder nicht. Aber doch nicht bei einem Hü und bei dem anderen Hott.

    Dieses Thema müsste viel mehr im Fernsehen breit gemacht werden, damit auch andere Menschen, die sich in Zukunft einen Kredit aufnehmen müssen, vor bestimmten Banken extrem gewarnt werden.

    Ich habe zwei Bekannte, die beide einen Kredit aus 2011 haben. Total identisch aufgebaut. Der eine (1.500.00) hat eine Ablehnung erhalten, der andere sein Geld (400) wieder.

    Barbara

  • Simon 7. August 2014 15:53

    @ Birgit

    Hallo, wie lange ging denn das Sich gedulden bei euch?!
    Ich frage mich ob ein Anwalt meine Angelegenheit beschleunigen würde, da ich 8 Wochen bearbeitungszeit für die Deutsche Bank doch extrem lange finde!
    Ging es bei euch direkt über den Anwalt?!

    Da meine Verträge von 2011 sind muss die DB zahlen, allerdings würde ich mir die Selbstbedeidigung von 100€ bei meiner Rechtschutzversicherung gerne sparen!

  • Robert 7. August 2014 15:51

    Hallo zusammen,
    habe heute auch diesen 3 seitigen Brief der Santander Bank bekommen mit der erklärung am Ende: Allein die Bezeichnung”Bearbeitungsgebühr”-wie in unserem Vertragsverhältnis-ist nicht geeignet,den in unserem darlehensvertrag ausgewiesen und im Rahmen der Effektivzinsberechnung berücksichtigten Betrag einer AGB-rechtlichen Inhaltskontrolle zugänglich zu machen.Die in unserem Vertragsverhältnis separat ausgewiesene Bearbeitungsgebühr wurde als Preishauptabrede i.S.d.§488BGB wirksam vereinbart.Wir bitten um Verständnis,dass wir nach Prüfung dieses konkreten Sachverhalts keine andere Entscheidung treffen konnten und freuen uns auf eine weitere vertrauensvolle Geschäftsbeziehung.
    Was kann ich da zum Ombudsmann schreiben, wie soll ich das Problem Schildern, für einen Laien hört sich dieser Passus ja ganz Plausibel an und viele würden auch die Flinte ins Korn werfen, will mich aber mit diesem Brief nicht abfinden, da ich denke das das wieder nur Taktik ist.

    Kann mir vielleicht jemand einen entsprechenden Beschwerdetext den ich in das Beschwerdefeld auf der PDF seite des Ombudsmann eintragen kann, wäre echt super von euch.

    Danke schonmal im voraus

  • Alexandra 7. August 2014 11:27

    Guten Tag, ich habe das Spiel mit der BDK. Habe Mitte Mai die Bank aufgefordert die Bearbeitungsgebühr zurück zu erstatten und habe ein Standardschreiben zurück erhalten, das Sie dies erst prüfen müssen und ich mich noch Gedulden solle. 2 Monate später also vor 3 Wochen, habe ich die zweite Aufforderung versendet und habe gestern einen Brief von der Bank erhalten in dem Sie jetzt versuchen es auf Beratungskosten / Point of Sale usw umzuleiten, in meinem Kreditvertrag ist es aber gesondert als „einmalige Bearbeitunggebühr“ ausgeschildert und der Betrag ist um die 3%. Sie teilten mir noch mit das eine Rückerstattung für sie keinesfalls in Betracht kommt.
    Nun habe ich mit meinem Rechtsschutz gesprochen und diese will nicht greifen, da der Kreditvertrag 2011 abgeschlossen wurde und die Rechtsschutz erst August 2012, desweiteres sagt mir mein Rechtsschutz nun das ein Kreditvertrag, der über ein Auto abgeschlossen wurde, nicht in den Privatrechtssschutz sondern unter den Verkehrsrechtsschutz fallen würde. Was für eine blöde Sache 🙁

  • Birgit 6. August 2014 14:58

    Hallo,
    meine Erfahrung mit der DEUTSCHEN BANK sah so aus: Musterbrief von der Kanzlei Lenne runtergeladen, meine Daten eingesetzt und die Gebührensumme ( wir hatten 1 Vertrag, kurz danach einen Änderungsvertrag, die Bank hat natürlich nochmal kassiert ) und zum Schluß eine 15 tägige Frist ( Datum ) mit Übergabe an einen Rechtsanwalt für Bankenrecht.
    ANTWORT der DEUTSCHEN BANK : sogar fristgerecht “ Wir möchten uns etwas gedulden, wegen der Überprüfung.“
    Und siehe da. ERFOOOLG!!! Sie überwies uns 1756,-€ + 5 % Zinsen. die Verträge waren von 2009, Änderung 2011.
    Jetzt versuche ich auch die Gebühren für das Jahr 2007+ 2008 wieder zu bekommen. Geschrieben hat die Bank ,daß, das schon verjährt wäre. Nix da, werde einen Widerspruch einlegen, denn die Bank soll mir einen kronkretes Datum nennen, ab wann für sie die Verjährungsfrist zählt. ( ! denn die wird erst im Oktober vom BGH verhandelt ! )
    Also Leute , nicht entmutigen lassen.

  • Susi 4. August 2014 14:46

    allein die Tatsache das sie bei den Einen auszahlen und bei den Anderen nicht, obwohl die gleichen Kriterien gelten und der gleiche Passus im Vertrag steht, zeigt das ein Gang zum Anwalt sich wahrscheinlich lohnen wird. Und die Taktik das sich dann der Zins erhöhen würde ist eine inhaltslose Behauptung, welche unter richterlichem Standpunkt wohl kaum Bestand hätte. Da die Bearbeitungsgebühr immer Teil des Zinssatzes ist, jeder Banklehrling lernt wie man den Zinssatz errechnung un diesem wird die Bearbeitungsgebühr mit eingerechnet, also ist diese immer Teil des Zinssatzes! Und mal ganz ehrlich, dieser wäre ohne die Gebühr rein rechnerisch geringer 😉

  • Simon 4. August 2014 12:35

    Hallo zusammen,
    hat jemand erfahrungen wie es bei der Deutschen Bank abläuft.
    Ich habe bereits am 16.6.2014 das schreiben bekommen das mein Antrag geprüft wird und ich unaufgefordert Antwort bekomme- Sie bitten um Geduld!
    Allerdings bekomme Ich nun seid 2 Monaten keine Auskunft wie lange es dauern wird, und ob die Deutsche Bank überhaupt auszahlt!
    Über ein Erfahrungsbericht wäre ich erfreut!
    Danke

  • Anomar 4. August 2014 11:13

    Am Samstag hatte ich Post vom Ombudsmann bekommen,das sie die Santander zur Stellungnahme aufgefordert haben. Am 19.07. hatte ich alle Unterlagen per Einschreiben hingeschickt.Diese haben sie am 22.07. erhalten und am 01.08. ging der Brief von denen zur Santander. Angesicht dessen, das die bestimmt viel zu tun haben ,finde ich das es doch schnell ging.Da wir noch auf die Erstattung aus 2011 warten und für 2012 die Gebühren aber nicht die Zinsen erhalten haben,bin ich mal gespannt wie es weiter geht.

  • Barbara 4. August 2014 09:40

    Hallo zusammen,

    das verstehe ich jetzt auch nicht mehr. Warum bekommen einige das Geld, andere
    werden wieder hingehalten.

    Ich denke auch, dass diejenigen sich jetzt schnellstens an den Ombudsmann wenden sollten oder einen Anwalt einschalten sollten.

    Leute, ich hoffe wir sind uns einig, dass keine Kredite mehr dort aufgenommen werden sollten.

    Ich hoffe, dass diese Bank endlich einmal selbst verklagt wird. Hier muss doch endlich einmal der Bundesgerichtshof einschreiten, weil die sich an keine Urteile halten. Als kleiner Mensch, hätte man schon lange verloren. So etwas kann doch nicht sein. Diese Bank produziert
    Kosten ohne Ende.

    Barbara

  • Susi 4. August 2014 08:45

    also bis heute habe ich immer noch keinen Brief oder eine Überweisung erhalten.

    Jedoch ist es schon sehr wunderlich das einige eine Auszahlung erhalten und Andere eine Ablehnung, obwohl bei der Santander bei allen identsich die selben Beschreibung steht.

    Und die Aussage das man ja hätte vergleichen können und zu einer anderen Bank gehen ist völliger Nonsens, es gab beim Kauf meines Fahrzeuges 2 Banken zur Auswahl und auch die Andere Bank hatte Gebühren im Vertrag, wie durch Verwande heraus kam, welche zur gleichen Zeit ein Fahrzeug kauften und die ander Bank wählten…(und ihr Geld schon zurück bekommen haben) ich halte dies alles für eine Hinhaltetaktik um zu schauen, wer sich wirklich die Mühe macht zum Anwalt zu gehen.

    Zumal diese Bank sich hiermit selbst ins aus schiesst, denn diese Art mit seinen Kunden umzugehen wird erheblich die Runde machen und sehr viele veranlassen Ihre Konten dort zu kündigen, wer möchte denn so von seiner Bank behandelt werden?
    Ich werde heute erneut anrufen und nach meinem aktuellen Stand fragen, da sich bei mir gar nichts zu rühren scheint und meine gesetzte Frist am Freitag verstrichen ist.

    Es ist erschreckend wie man trotz Rechtssprechung so um sein Recht kämpfen muss und erst alle Mittel auschöpft um an sein Recht zu kommen. Normalerweise hätten Sie dazu verdonnert werden müssen, es ohne das man es einforderun muss seinen Kunden zurück zu zahlen.

  • Käthe 2. August 2014 14:41

    Habe auch diesen gleichen Brief bekommen. Es reicht, werde Montag meinen Kredit von meiner Hausbank umschulden lassen. Nie wieder Santander.

  • dermusterknabe 2. August 2014 13:34

    Hatte heute das dreiseitige Ablehnungsschreiben der Santander im Briefkasten.

    Natürlich ist dieses Schreiben für Otto-Normalverbraucher schwer zu verstehen, da es im feinsten Juristen-Deutsch verfasst wurde. Sinngemäß: „Es hat sie keiner gezwungen bei uns ein Darlehen aufzunehmen, sie hätten ja vergleichen und zu einer anderen Bank gehen können.“

    Ich frage mich allerdings warum hier einige trotzdem, „aus Kulanz“, die Gebühr erstattet bekommen haben, obwohl die Vertragsinhalte identisch sind ?! Ich überlege es drauf an kommen zu lassen, und einen Anwalt einzuschalten und notfalls zu klagen.

  • Klaus 2. August 2014 13:05

    Hallo,

    dieses dreiseitige Geschwurbel inklusive einer Ablehnung habe ich gestern auch erhalten.

    Nun, der nächste Weg wird der Weg zu einem Rechtsanwalt sein, welcher sich mit Bankenrecht auskennt.

    Es geht mir nicht (mehr) um die Summe (die ist so hoch wie meine Eigenbeteiligung bei der Rechtschutzversicherung) – nein, es geht mir inzwischen ums Prinzip.

    Gruß

    Klaus

  • Anomar 2. August 2014 10:55

    @susi

    In meine Verträge steht unter Punkt 3 Bedingungen:,,Für die Berechnung des effektiven Jahreszinses werden Bearbeitungsgebühren und Zinsen als Gesamtkosten berücksichtigt…….„

    Ich denke das die Verträge dort gleich gestrickt sind.

  • Manuela 1. August 2014 21:26

    Hallo,
    habe heute meine Ablehnung von der santander Bank bekommen.
    Begründung:Allein die Bezeichnung“Bearbeitungsgebühr“-wie in unserem Vertragsverhältnis-ist nicht geeignet,den in unserem darlehensvertrag ausgewiesen und im Rahmen der Effektivzinsberechnung berücksichtigten Betrag einer AGB-rechtlichen Inhaltskontrolle zugänglich zu machen.Die in unserem Vertragsverhältnis separat ausgewiesene Bearbeitungsgebühr wurde als Preishauptabrede i.S.d.§488BGB wirksam vereinbart.Wir bitten um Verständnis,dass wir nach Prüfung dieses konkreten Sachverhalts keine andere Entscheidung treffen konnten und freuen uns auf eine weitere vertrauensvolle Geschäftsbeziehung.

    Es reicht! Jetzte wird geklagt!Im selben Atemzug wird einem ein neuer Kredit angeboten!!!
    Nie wieder Santander

  • Anomar 1. August 2014 15:35

    @ susi

    So habe mir mal meinen Vertrag angeschaut.

    1. Vertrag aus 2011 und 2012 identisch in beiden steht unter Darlehnsbedingungen

    Punkt 3.:,,Für die Berechnung des effektiven Jahreszinses werden Bearbeitungsgebühren und Zinsen als Gesamtkosten berücksichtigt….„

    Denke die Verträge sind alle gleich aufgebaut. Hoffe ich konnte dir weiter helfen

  • Susi 1. August 2014 08:31

    @Anomar
    leider bin ich grad etwas verwirrt und rechne mit einer Absage, da in meinem Vertrag die Zinsen und Bearbeitungsgebühren zwar einzeln aufgeführt sind, aber eben leider auch darin steht das diese Kosten Teil des Zinssatze wären. Interessant wäre mal ob dies in Deinem Vertrag auch so steht und Du trotzallem erstattet bekommen hast, bei mir handelt es sich um einen KFZ-Kredit, denn im Schnitt sind doch der Aufbau dieser dieser Verträge immer gleich. Und beim durchstöbern des Internets wir auf fast jeder Seite beschrieben, das Bearbeitungsgebühren immer ein Teil des Zinssatzes sind.
    Die Aussage, dass wenn man trotz allem die Gebührerstattung durchsetzt der Zinssatz erhoben werden muss ist rechtlich hoch bedenklich, denn allein die Tatsache das man eine Gebühr dafür zahlen soll, um einen niedrigeren Zinssatz zu erhalten ist Rechtlich fragwürdig.
    Sollte die Absage so wie erwartet tatsächlich erfolgen, wird es an einen Anwalt übergeben.
    Aber vielleicht kannst Du ja mal in Deinen Vertrag einen Blick werfen, ob dieser Passus auch in deinem Vertrag verankert ist und Du trotz allem eine Auszahlung erhalten hast. Was sicherlich auch Andere, die Absagen bekommen haben interessieren würde 🙂 das wäre sehr sehr lieb.

  • Anomar 31. Juli 2014 17:39

    @susi

    So heute lag doch tatsächlich ein Brief von der Santander in meinem Briefkasten .

    Zitat:,,…..Im Interesse einer weiterhin ungestörten Geschäftsbeziehung…….Bearbeitungsgebühr ohne eine weitere Prüfung aus KULANZ und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht zu erstatten…..„`Ne ne ist klar aus KULANZ. Naja ich drücke dir die Daumen das sich da auch endlich was tut..Durch die Widersprüchlichen Aussagen auf verschiedene Foren ,sind wir ja auch zum Entschluss gekommen die Sache dem Ombudsmann zu übergeben,da wir uns auch veräppelt vorkamen.Das dann doch etwas passiert konnte ja keiner ahnen.Bin gespannt wann der Rest kommt .

  • Susi 31. Juli 2014 10:32

    @Anomar
    wenn man die Foren so betrachtet scheinst Du mit zu den Auserwählten zu gehören, bei mir ist bisher nichts eingegangen… Bis heute hatten Sie ja Frist, ich bin gespannt ob noch etwas kommt, lustig ist das wirklich fast Jeder eine andere Aussage am Telefon der Santander erhält, O-Ton bei mir war gestern es wäre alles noch in der Prüfung… O-Ton bei einem anderen das am Montag Schreiben rausgegangen wären und man bis Anfang nächster Woche Gedult haben solle… Und dir Haben sie noch einen Tag zuvor gesagt das nichts entschieden ist, das soll einer verstehen. Also irgendwie kommt man sich langsam wirklich veralbert vor, jeder ne andere Antwort und der eine bekommt Geld zurück der andere wird vertröstet, diese Philosophie versteh ich nicht… Aber ich drück die Daumen das Du die andere Summe auch schnell bekommst und offe das sich bei mir dieses Thema bis nächste Woche erledigt hat, da ich sonst den Anwalt einschalten werde und das kostet die „Bank des Vertrauen“ dann noch mehr Geld wie so schon!

  • Anomar 30. Juli 2014 17:43

    @ Mike O.

    das war die Gebühr von dem der noch läuft.Auf den abgezahlten warten wir noch

  • Mike O. 30. Juli 2014 16:05

    Hallo Anomar,

    hast du die Gebühr von dem schon abgezahlten Kredit zurückbekommen oder von dem Kredit der noch läuft?

  • Anomar` 30. Juli 2014 12:28

    @susi. `@ Barbara

    Ich denke nicht das es schon am Ombudsmann liegt.Wir haben ja erst vor einer Woche alles zu ihm geschickt und der hat bestimmt viel zu tun;-) vorallem haben wir noch keine Nachricht erhalten.Das komische ist ja das ich gestern bei der Santander anrief und die Dame sich die Arbeit gemacht hat in beide Kreditkonten reinzusehen und mir sagte es liegt noch keine Entscheidung vor und sie wisse auch nicht wie lange das noch dauert.Heute morgen waren die ersten 888 Euro von 2012 drauf auf 536 aus 2011 warten wir noch.Nunja und um die Zinsen kann sich dann ja der Ombudsmann kümmern.Einen Brief von der Santander haben wir bezüglich der Zahlung nicht erhalten.

  • susi 30. Juli 2014 11:18

    @Anomar
    die Frage ist ob es jetzt durch den Ombudsmann schneller ging oder allgemein? Bei mir haben sie sich nicht die Mühe gemacht in mein Kreditkonto zu schauen und nur eine allgemeine Antwort gegeben 🙁 ist nun die Frage ob sie generell beginnen, oder du aufgrund deines Ganges zum Ombudsmann eine Zahlung erhalten hast …. Hast du auch ein Schreiben bekommen, oder erstmal nur das Geld auf dem konto?

  • Barbara 30. Juli 2014 10:41

    @ Anomar

    Jetzt ging es ja schnell bei Dir. Hast Du Deine ganzen EUR0 1.400,00 erstattet bekommen?

    Ich werde die nächste Woche noch abwarten.

  • sven 30. Juli 2014 10:32

    Santander Bank

    Neue ernüchternde Info! Bei meinem letzten Anruf dort wurde man auf ende Juli getröstet, dann würden alle Schreiben raus gehen. Heute dann die Ernüchterung, es gäbe keine entgültige Entscheidung nach der Prüfung, bzw. wäre diese noch nicht angeschlossen und es würde nochdauern bis die Kunden Ihre Geld wenn überhaupt zurück erhalten würden. Man man man selbst die Targo Bank hat mit der Auszahlung begonnen und die Santander sperrt sich immernoch, da wird wohl nur der Gang zum Anwalt helfen und diese Kosten müssen sie ja dann auch noch übernehmen, wenn man so aus einer kleinen Zahlung einen grosse Summe macht, dann könnte man glatt davon ausgehen das die Bank nicht verstanden hat wie man den Schaden so gering wie möglich hält. Ich habe bisher von noch keinem einezigen Santanderkunden gelese, welcher ohne den Gang zum Anwalt an sein Geld gekommen ist.

  • Susi 30. Juli 2014 10:12

    vor 1,5 Wochen habe ich bereits bei der Santander angerufen und es wurde gesagt das bis Ende Juli alle Scheiben raus gehen würden.
    Beim heutigen Anruf wurde mir gesagt, dass die Anweisung laute das sich die Bearbeitung noch in der Prüfung befände und es keine Info gäbe wann eine entgültige Entscheidung getroffen würde.
    Die Dame am Anderen Ende entschuldigte sich und sagte sie könne meine Verärgerung verstehen, könne mir jedoch keine positive Antwort hierzu geben. Ich denke die warten wirklich darauf das man zum Anwalt geht und es darüber einfordert.
    Was gibt es daran noch zu prüfen, wenn die schriftlichen Urteilsbegründungen schon seit 4 Wochen öffentlich gemacht wurden.
    Dies ist ein Spiel auf Zeit und wird die Bank auch noch den letzte Rest Ihres Rufes kosten.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Kunden welche sich Ihr Geld auf diese Art erkämpfen müssen, jemals wieder einen Kredit bei dieser Bank unterschreiben werden.
    Ich werde die morgige Frist verstreichen lassen und sollte dann kein Schreiben gekommen sein, dann wird der Anwalt eingeschaltet.
    Sie scheinen Fisten die man als Kunde setzt weder ernst zu nehmen, noch interessiert Sie die deutsche Rechtssprechung.

  • Anomar 30. Juli 2014 10:07

    Santander hat heute den ersten Betrag aus 2012 voll aber ohne Zinsen überwiesen.2011 ist noch offen.Wir haben zwar alles zum Ombudsmann geschickt,aber an dem kann es noch nicht gelegen haben,da wir von ihm noch nichts erhalten haben.Bin mal gespannt wann der Rest kommt,aber es ist schon ein Anfang.

  • Mayer 30. Juli 2014 01:53

    Ich habe bezüglich meiner Rückforderung gegen die Credit Plus Bank gestern die Auskunft erhalten, dass der Vorstand die Rückzahung beschlossen habe und ich soll noch etwas Geduld haben. Eigentlich war am letzten Freitag die festgesetzte letzte Frist abgelaufen und ich wollte zum Anwalt gehen. Habe mich aufgrund dieser Auskunft jetzt entschlossen, noch 2 Wochen zuzuwarten. Hat jemand ähnlliche Erfahrungen mit dieser Bank?

  • Anomar 29. Juli 2014 14:08

    Hallo würde dir gerne die Adresse geben,aber die wird dann gelöscht.Wurde bei Patrick auch gemacht 🙁 Google mal nach Ombudsmann privater Banken,dann erhältst du die Adresse.Der Sitz ist Berlin.Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen

    • Laetitia Seybold 29. Juli 2014 14:17

      Lieber Anomar,

      wir können leider keine Adressen oder Telefonnummern Dritter in unseren Kommentaren veröffentlichen …

      Herzliche Grüße aus der Redaktion
      Laetitia Seybold (Ltg. Digital)

  • Barbara Schmidt 29. Juli 2014 13:06

    @ Anomar

    Ich habe auch das Gefühl, dass uns die Santander nur hinhält.

    Letzte Woche hieß es, dass bis Ende des Monats alles bearbeitet ist. Heute
    nachgefragt, kann noch dauern.

    Ich denke auch, nur Hinhaltetaktik.

    Kannst Du mir die Adresse vom Ombudsmann geben.

    Vielen Dank

    Barbara

  • Anomar 29. Juli 2014 12:11

    Santander bittet weiter um Geduld,
    nach diversen Rückforderungsschreiben und Fristsetzungen(letzte zum 16.06.14),habe ich heute bei der Santander angerufen.Die Dame am Telefon war sehr freundlich.Nachdem sie in ihrem Computer nachgeschaut hat,wurde mir gesagt ,das unsere Forderungen bis heute nicht bearbeitet wurden-es liegt noch keine Entscheidung vor-sie weiß auch nicht wie lange das noch dauern würde und bittet weiter um Geduld.Erstes Forderungsschreiben am 19.05.14 mit Standardantwort.
    Wir haben nun alles zum Ombudsmann geschickt.Bin gespannt wie es weiter geht.Es geht bei uns um zwei Verträge aus 2011 und 2012 ,einer läuft noch und einer Bearbeitungsgebühr von insgesamt 1400 Euro .
    Ich glaube nicht mehr daran, das die Bank irgendetwas auszahlt – ohne die Einschaltung eines Anwalt`s oder des Ombudsmann`s.Ich habe noch nirgendwo gelesen das die Santander ohne Anwalt ausgezahlt hat.

  • Frank S. 28. Juli 2014 12:28

    Hallo,
    ich habe meine Bank aufgefordert das Bearbeitungsentgelt zurück zu zahlen.
    Meine Bank antwortete mir, dass sie das Anliegen prüfen werden. Es aber bei der Bearbeitung wegen der hohen Anfragen zur Verzögerung käme. Diese Antwort habe ich am 11.07.14 erhalten.
    Kann ich meiner Bank nun auch eine Frist setzen? Immerhin arbeitet sie mit meinem Geld welches er nicht zusteht. Übrigens, es handelt sich um die Postbank.

  • Erwin O. 23. Juli 2014 15:41

    Ich bin auch zum Anwalt gegangen und schon wurden die 100% überwiesen anders geht es bei dieser schlechten unverschämten Bank nicht es sollte jeder so machen und vor allem sollte niemand mehr einen Kredit oder sonstiges über die Santander abschließen wenn sich alle daran halten würden könnten sie den Laden dicht machen!

  • Frank M. 23. Juli 2014 09:37

    Hallo, ich habe bereits vor einem Jahr die Santander und die Sparkasse um RÜckzahlung der Bearbeitungsgebühren gebeten. Von der Sparkasse habe ich umgehend das Geld erstattet bekommen. Von der Santander gab es nur mehrere unverbindliche HInhaltebriefe.
    Ich bin inzwischen hochgradig verärgert und habe eine letzte Aufforderung abgeschickt. Ich werde in Kürze meinen Anwalt einschalten. Das lustig ist, dass die Santander dann auch die anwaltskosten tragen darf. Ich verstehe diese Kosten als kleine „Genugtuung“ für dieses inakzeptable Verhalten!!!
    Wenn jeder Betroffene das so handhabt, kann die Santander eine neue Rechtsabteilung aufmachen……

  • Patrick 22. Juli 2014 18:56

    Hallo Barbara,

    mir wurde Heute von der Santander Bank ebenfalls mitgeteilt,dass ich und alle anderen in dieser

    Woche eine Stellungnahme erhalten werden.

    Alles andere als eine 100ig rückerstattung kommt für mich nicht in Frage!

    Sonst gehts zum Anwalt!

    Bis Freitag warte ich noch und dann ist endlich Schluss, es gibt Urteile und die müssen auch von

    Banken anerkannt werden.

  • Barbara Schmidt 22. Juli 2014 12:20

    Habe gestern bei der Santander angerufen, um zu erfragen, wie dort der Sachstand
    mit den Bearbeitungsgebühren ist.

    Die Dame am Telefon teilte mir mit, dass alle, die die Santander bereits in dieser
    Angelegenheit angeschrieben haben, die nächsten 2 Wochen eine schriftliche
    Stellungnahme erhalten.

    Da bin ich ja sehr gespannt, ob sich hier etwas tut.

    Ich kenne einige, die ihre Gebühren schon längst erstattet bekommen haben, aber
    hier handelt es sich um andere Banken.

    Barbara

  • Helga Käsmann 21. Juli 2014 09:29

    Nachdem die Urteile jetzt vorliegen, gelten diese auch für Bauspardarlehen?
    Meine Bausprakasse verneint das. Sie schreibt, dass die Darlehensgebühr spezfische Leistungensbestandteile des Bausparvertrages entgilt wie die Einräumung einer Option auf ein Dahrlehen zu einem bestimmten Zinssatz und die Möglichkeit zur sofortigen Rückzahlung bzw. Sondertigung des Bauspardarlehens ohne Vorfälligkeitsentschädigung. Habe ich dies aber nicht bereits mit der Abschlussgebühr „behalt“?

  • mehnert 17. Juli 2014 18:15

    Kennt jemand den Ombudsmann derFGA-Bank? Diese Bank ist nicht Mitglied im Verband privater Banken

  • Thomas 17. Juli 2014 17:48

    Hallo Michael,

    das selbe hat die FGA Bank bei mir auch versucht das ist halt eine absolute Frechheit und zeigt das wahre Gesicht dieser Bank.Sofort zum Anwalt,hab ich auch gemacht und schon gehts auf einmal und die 100% werden überwiesen.

  • Michael K. 17. Juli 2014 10:23

    Ich habe nach meiner Rückforderung der Bearbeitungsgebühr bei der FGA Bank (Fiat) ebenfalls ein Schreiben bekommen, in dem die Forderung abgelehnt wird, aber aus Kulanz 50% erstattet werden sollten. Habe dies abgelehnt und dann das Angebot erhalten, 75% erstattet zu bekommen, ohne die Erstattungspflicht anzuerkennen. Sind wir hier auf dem Basar? Das ist in meinen Augen unprofessionell und zeigt das Geschäftsgebaren dieser Bank. Habe nun einen Termin beim Anwalt. Es geht mir inzwischen eher ums Prinzip, als um das Geld.

  • Denise S. 11. Juli 2014 19:54

    Liebe Impuls Redaktion,

    Zu meinem Komentar vom 09.07.14 (Targobank) : hat die Targobank dieses „Schlupfloch“…?
    Die Aussage war es sind variable Zinsen-macht es Sinn das ich auch den Betrag auch aus dem Kredit davor(ebenfalls 2012) zurückfordere. Kulanz bei Banken macht mich stutzig…

  • Patrick 11. Juli 2014 10:46

    Habe Heute mit dem Ombudsmann der Santerbank gesprochen. Es werden seit Montag alle potentiellen Rückzahlungen geprüft.

    LG und bleibt am Ball!

    • Laetitia Seybold 11. Juli 2014 13:17

      Hallo Patrick,

      leider können wir in unseren Kommentaren keine Telefonnummern oder Adressen Dritter veröffentlichen – wir mussten deshalb Ihren Kommentar leicht bearbeiten.

      Herzliche Grüße aus der Redaktion

  • Ingo 10. Juli 2014 17:35

    Ich habe ein Schreiben bekommen von der Targobank, das sie mir betätigen meiner Rückforderung erhalten haben.
    Ich soll Verständnis haben das sie möglichen Auswirkungen der Entscheidungen des BGH erst prüfen müssen wegen schriftliche Urteilsbegründung.
    Sie wollen sich melden dann mal sehn

  • Ell 10. Juli 2014 14:30

    Ja…habe auf das Schreiben der FGA Bank geantwortet, nun lehnen sie auch die 50% ab und berufen sich auf die Verjährung. Jetzt gehts zum RA.

  • Hardy G. 9. Juli 2014 19:29

    Habe heute auch ein Schreiben von der Targobank bekommen,es wird NUR aus Kulanz der jüngste Kredit /Bearbeitungsgebühr erstattet, da die vorliegenden Entscheidungen nicht zwingend auf das mit mir geschlossene Vertragsverhältnis zu übertragen ist.Also nur aus Kulanz ohne Anerkennung einer Rechtspflicht
    Eine Dame vom Sevice meinte, dass BGH-URTEIL trifft nicht auf die Targobank zu.

    Kann mir das jemand erklären?

  • Denise S. 9. Juli 2014 15:14

    Habe heute ein Schreiben von der Targobank bekommen,es wird NUR aus Kulanz der jüngste Kredit /Bearbeitungsgebühr erstattet,da die vorliegenden Entscheidungen nicht zwingend auf das mit mir geschlossene Vertragsverhältnis zu übertragen ist.also nur aus Kulanz ohne Anerkennung einer Rechtspflicht.
    ?….also ist es bei der Targobank nur ein bisschen unzulässig??? Eine Dame vom Sevice meinte das BGH-URTEIL trifft nicht auf die Targobank zu.kann mir das jemand erklären?

  • Maja M. 9. Juli 2014 09:11

    Ich bin auch Kunde bei Santander Consumer Bank, Kredit aus dem Jahr 2009, dieser läuft noch. Die letzte Rate ist im September 2014 fällig. Gestern erhielt ich sogar einen Anruf von der Bank, ob ich genug Geld hätte, die letzte Rate zurückzuzahlen oder habe vor, neuen Kredit aufzunehmen. Absolute Frechheit!!! Diese Bank wird mich nie wieder als Kundin haben!!!
    Nach meinem Musterbrief an die Bank mit Rückforderung der Bearbeitungsgebühr und Zinsen im Juni, erhielt ich die Antwort, dass die Geschichte verjährt ist und nur die Kredite, die ab 2011 gelaufen sind, noch „bearbeitungsfähig“ sind. Stimmt das so oder lohnt es sich noch einen Anwalt einzuschalten.

  • Rainer 8. Juli 2014 10:32

    Habe heute bei der Santander Consumer Bank angerufen und mich nach dem neusten Stand erkundigt. Sie würden seit 2 Tagen jeden einzelnen Vorgang prüfen und in ca. 14 Tagen die Briefe an jeden einzelnen Kunden verschicken. Ich warte jetzt noch mal 3 Wochen.
    Zur Info, ich hatte Ende Mai schriftlich die Bearbeitungsgebühren zurückgefordert und auch einen Standartbrief wie viele andere bekommen.

  • Prometheus 6. Juli 2014 15:46

    Also ich habe Ende Mai den Musterbrief an meine Bank geschickt und am 4.Juni die Antwort erhalten, dass man das schriftliche Urteil abwarten will. Am 3.Juli dann die Erstattung der vollen dreistelligen Summe, allerdings ohne Zinsen. Falls da noch was kommt werde ich es berichten. Alles in allem also ca. 5Wochen gewartet.
    Ehrlich gesagt, habe ich auch nicht wirklich damit gerechnet, dass es so schnell und ohne Anwalt über die Bühne gehen wird.
    Manchmal geschehen halt doch noch Wunder…

  • Mike 4. Juli 2014 11:54

    Hallo Barbara,

    ich habe heute noch ein zweites Schreiben an die Santander gesendet und ihnen eine Frist von 2 Wochen gesetzt falls sie bis dahin nicht zahlen geht die Sache zum Anwalt Rechtsschutzversicherung ist auch bei mir vorhanden so habe ich es auch der Santander geschrieben.Es sollte wirklich niemand mehr über die Santander etwas finanzieren für mich ist das schon kriminell was die machen.

    Gruß

  • Barbara Schmidt 4. Juli 2014 10:56

    Hallo,

    mein Arbeitskollege hat von der VW Bank in 2 Fällen sofort die Bearbeitungsgebühr
    zurück erhalten, knappe EURO 1200,00.

    Ich habe nach dem Standardschreiben der Santander Bank nichts mehr gehört. Ich finde
    es ziemlich unerhört, dass man, obwohl es ein BGH Urteil gibt, hinter dieser Gebühr hinterherlaufen muss.

    Es kommt für mich keine Finanzierung mehr über diese Bank in Frage.

    Sollte die Bank sich bis Ende August nicht bei mir melden, werde auch ich,
    da ich eine Rechtsschutzversicherung habe, einen Anwalt einschalten.

    Barbara

  • Mike 3. Juli 2014 23:49

    Nach dem Standardschreiben von der Santander sich zu gedulden kommt
    jetzt nichts mehr hat schon jemand von der Santander was zurückbekommen?
    Wie lief es bei dir Prometheus wie lange hast du auf das Geld von der Targo seit deinem
    ersten schreiben gewartet?

  • Prometheus 3. Juli 2014 15:55

    Die Targobank hat heute die volle Summe (Bearbeitungsgebühr) zurückgezahlt ohne dass ich einen Anwalt einschalten musste. Zwar ohne Zinsen für die 2Jahre, aber immerhin.

  • Marcel W. 30. Juni 2014 11:42

    Auch ich habe von der FGA-Bank (Fiat Bank) nun ein Schreiben auf meine Forderung erhalten. Mir wird wie den anderen Lesern auch 50 % angeboten. Das ist mir eindeutig zu wenig, da das Urteil doch aussagt, dass Bearbeitungsbeühren generell nicht zu zahlen seien, oder?

    Hat schon jemand auf das Schreiben der FGA geantwortet?

    • impulse-Redaktion 30. Juni 2014 19:17

      Lieber impulse-Leser,

      wir haben bereits von mehreren Lesern den Hinweis erhalten, dass manche Banken – wie auch in Ihrem Fall – bisher nur einen Teil der Gebühren erstattet haben. Darüber und über andere offen Fragen haben wir in der vergangenen Woche mit einem Anwalt für Bankrecht gesprochen. Seine Antwort können Sie hier lesen.

      Herzliche Grüße aus der impulse-Redaktion

  • Laetitia Seybold 30. Juni 2014 11:08

    Liebe Leser,

    der Leverkusener Rechtsanwalt Guido Lenné hat für impulse ein Musterschreiben formuliert, mit dem Sie unzulässige Kreditgebühren zurückfordern können:

    http://www.impulse.de/recht-steuern/kostenloses-musteranschreiben-fuer-impulse-leser-rueckforderung-kreditgebuehren

    Herzliche Grüße aus der Redaktion

  • Birgit 30. Juni 2014 09:56

    Hallo,
    auch wir haben 2 Kredite gehabt. Beide bereits bezahlt.
    1. Kredit bei der Toyota Bank -Schreiben haben wir am 10.06.2014 raus geschickt, Geld war ohne Anstalten eine Woche später auf dem Konto, inkl. Zinsen.
    2. Kredit war bei der Santander Bank, auch wir haben das super Schreiben bekommen.
    Wir werden jetzt noch mal ein Schreiben aufsetzten mit der Bitte um Erstattung, sollten sie nicht zahlen werden wir es einem Anwalt übergeben. Kosten dafür müssten meines Erachtens die Banken zahlen, wenn sie den „Prozess“ verlieren. Auf eine Teilbetrag oder ähnliches werden wir uns nicht einlassen.

  • Stefan 29. Juni 2014 17:02

    Auch ich habe diesen Standard-Brief von der Santander Bank bekommen.
    Das sie sich selbstständig bei mir meldet sowie die Urteilsbegründung vorliegt.

    Gibt es bereits eine Person bei der sich die Santander Bank gemeldet hat ? Bzw. ist die Urteilsbegründung bereits veröffentlicht ?

  • Mr.C 26. Juni 2014 12:31

    Mh, nichts wirklich neues dabei.
    Trotzdem Danke für das Interview.

    Das mit der Verjährungsfrist habe ich auch schon vor 2 Tagen geschrieben.
    Wundert mich nur, daß soetwas nicht schon lange grundsätzlich geregelt ist.

    Aber was ich hier so lese, würde ich niemals bei Santander ein Konto eröffnen.

  • Monika 26. Juni 2014 10:38

    Hallo !!!

    Ich habe vor zweieinhalb Wochen einen Brief zur Santana Bank geschickt per Einschreiben und bis heute noch keine Antwort erhalten. Habe denen eine Frist bis nächste Woche Dienstag gesetzt. Habe nun bedenken das von denen gar keine Antwort mehr kommt. Was mache ich dann noch mal schreiben oder gleich zum Anwalt?

    • impulse-Redaktion 26. Juni 2014 11:15

      Liebe impulse-Leser,

      wir haben zum BGH-Urteil über Kreditgebühren nochmal ein Interview mit einem Rechtsanwalt geführt – und dabei auch Fragen von Lesern aufgegriffen. Das Interview können Sie hier lesen. Rechtsanwalt Guido Lenné beantwortet darin zum Beispiel Fragen zur Verjährung – und was Bankkunden tun sollten, die bisher lediglich einen Teilbetrag erstattet bekamen.

      Herzliche Grüße aus der impulse-Redaktion

  • Kela 26. Juni 2014 08:57

    Hallo,
    die Berliner Sparkasse bietet mir kulanzhalber die Hälfte der Gebühren an. Es wurde auch sofort überweisen.
    Ich bin damit aber nicht einverstanden. Und nun???

  • Detlef K. 25. Juni 2014 13:47

    Hallo
    Ich hoffe das bei Ihrer kommenden Ausgabe, auch eine Antwort auf die vielen Santander Beschwerden dabei ist.(zb:Standardantwortbrief wonach erst die BGH Urteilbegründung abgewartet werden soll.)Soll man noch einen Rückforderungsbrief schicken?
    Vielen Dank für eine Antwort

    • impulse 25. Juni 2014 16:16

      Hallo! Wir werden morgen (26.06.) ein Online-Interview auf impulse.de dazu haben, in dem es genau um das Thema Hinhaltetaktik geht. Wir hoffen, dass Ihnen das weiterhilft.

      Viele Grüße aus der Redaktion

      • impulse 26. Juni 2014 12:21

        Nachtrag: Das Interview ist jetzt online, Sie finden es hier

  • Mr.C 24. Juni 2014 13:28

    http://www.vz-nrw.de/bearbeitungsentgelte

    Dort steht was wegen Verjährung.

    Laut VZ beginnt die Verjährungsfrist erst, wenn der Geschädigte Kenntnis
    von dem Rechtsspruch hat.
    Sprich 2014.

    Also wären auch Kredite vor 2011 Erstattungsfähig (10 Jahre Frist).
    Dazu gibt es aber wohl erst Ende Oktober ein BGH Urteil.

    Zur Zeit regeln die einen Gerichte das so, die anderen so.

    Ein Kollege von mir hat jedoch auch schon Gebühren zurück bekommen, dessen
    Kredit 7 Jahre zurück lag.
    Probieren kann man es ja erstmal. Werde auch nochmal meine Unterlagen
    durchsuchen.

  • Marco 23. Juni 2014 15:01

    Ich habe die Postbank am 15.05. angeschrieben, das Schreiben des Verbraucherschutzes habe ich genommen und eine Frist von 3 Wochen gesetzt. Dann kamm nichts. Nach 3 Wochen habe ich die Bank angemahnt und eine weiterew Frist für 1 Woche gesetzt. Passiert ist nichts, nichtmal ein Schreiben. Dann habe ich am 14.06. dort angerufen. Mir wurde gesagt das jeder Fall einzeln geprüft werden muss und das Monate dauern kann, ich soll mich gedulden.
    Hat jemand von der Postbank schon Geld erhalten bzw. andere Informationen erhalten? Soll ich wirklich warten bis die sich melden. Ein Anwalt sagte mir ich solle ein Mahnverfahren online gegen die Bank einleiten. Hat da jemand Erfahrung mit?

  • Maureen 23. Juni 2014 10:40

    @ Patrick

    Die erste, sehr aussagekräftige Urteilsbegründung, nämlich das Urteil gegen die National Bank – 45 Seiten stark – ist seit letzten Freitag online auf den Seiten des BGH einsehbar und herunterladbar.

    Ich lasse mich mittlerweile anwaltlich vertreten. Und selbst nach dem ersten Schreiben meines RA ist die Bank nicht gewillt, die volle Summe zurückzuzahlen, nur 75 % und keine Zinsen. Allerdings würden sie mir die Anwaltskosten bezahlen. Schon seltsam dieses Gebaren. Warum wollen die meinen Anwalt bezahlen, wenn sie sich doch angeblich im Recht fühlen?

    • impulse-Redaktion 24. Juni 2014 12:19

      Liebe impulse-Leser,

      eine der beiden Urteilsbegründungen des Bundesgerichtshof für den Rechtsstreit über Gebühren für Verbraucherdarlehen liegt seit diesem Freitag vor. Wir haben gestern mit einem Anwalt über die Urteilsbegründung gesprochen – und darüber, was sie für Bankkunden bedeutet. Das Interview lesen Sie am Donnerstag auf impulse.de.

      Herzliche Grüße aus der impulse-Redaktion

  • Patrick 22. Juni 2014 23:56

    Wann kommt die schriftliche Urteilsbegründung raus?
    Mal heißt es 4 Wochen nach Urteil , dann Ende diesen Monats?
    Wann kann man damit rechnen?
    Vorher bekommt keiner sein Geld von der Santander Bank!!!

  • Ulrike 21. Juni 2014 00:04

    Ich habe direkt nach Bekantwerden des BGH Urteils das Standdartschreiben an meine Postbank geschickt und ihnen eine Frist von 3 Wochen nenannt, am Tag der gesetzten Frist, erhielt ich ein Formschreiben der Postbank aus Bonn. Das man wegen der vielen Anfragen , längere Berarbeitungszeiten hätte, da man jeden Vertrag individuell bearbeiten müsse.

    Meine Frage ich nun, ich hatte einen Vorkredit bei der Postbank, den ich dann im Frühjahr 2013 „aufgestockt“ habe, könnte ich daher die Bearbeitungsgebühr des Vorkreditet auch einfordern? Dieses hatte ich in meinem Breif an die Postbank nicht erwähnt. Wäre aber in einem Folgebrief ja noch einzufordern.

  • Chris 19. Juni 2014 14:12

    Hallo

    gilt die Schriftliche Urteilsbegründung vom BGH jetzt auch für die Commerz Finanz GmbH?

  • Sepp 19. Juni 2014 13:24

    Santander schickt wirklich nur jeden Kunden das gleiche Schreiben !? Hypovereinsbank hat uns bislang “ jetzt 4 Wochen her „keine Antwort gegeben. In Zukunft werden wir solche Banken meiden.

  • Günther Weise 19. Juni 2014 12:14

    Auch ich habe bei der Kredit plus Bank 2012 Kreditgebühren in Höhe von 960,0 euro bezahlt.Ich kann das Ganze Getue und Gewinsle der Banken nicht verstehen. Erstmal nehmen sie unverschämt hohe Zinsen 9,5% bei unter 1% Zinsen beim Geldeinkauf. Ich verstehe sowieso nicht warum man als Geldkunde nicht direkt von der Zentralbank für 1% Geld bekommt.Die meisten Banken brauch keiner. Etwas zurückzahlen machen die sowieso nicht. Warum wird da nicht härter durchgegriffen?

  • Elli 18. Juni 2014 13:00

    Wir haben auch das Schreiben der Fiatbank erhalten in dem sie 50% der 750 € anbieten und behaupten, dass die BGH Rechtsprechung nicht auf sonstige Fälle anzuwenden ist – da die Bearbeitsungsgebühr auf Seite 1 stand und auch prozentual angegeben wurde (also nicht versteckt) soll dies eine Individualvereinbarung sein.
    Des Weiteren haben wir den Kredit vorzeitig abgelöst und mussten nochmal Bearbeitungsgebühren bezahlen, die Höhe ist jedoch unbekannt, da eine Ablösepauschale genannt wurde. Hierzu verweigert die Fiat Bank die Rückzahlung komplett und nennt die Summe nicht, da der BGH nach telefonischer Auskunft der Fiat Bank über Bearbeitungsgebühren im Rahmen der Ablöse devinitiv nicht entschieden haben soll.

    Wahrscheinlich begründe ich das ganze nochmal rechtlich ggü der Bank, erweitere die Forderung noch um den Schadensersatz für höhere Retschuldversicherungsgebühren und gehe dann zum RA. Rechtsschutz habe ich ja.

  • Marcus 18. Juni 2014 12:55

    Hallo,
    kann mir jemand bitte bei der Verjährung helfen. Ich habe im Jahr 2010 einen Kreditgenommen. Die erste Rate habe ich aber am 03.01.2011 angefangen zu Zahlen. Kann ich noch den Bearbeitungsgeld zurück verlangen oder ist es verjährt weil ich den Kreditvertrag im ende 2010 abgeschlossen habe. Im Internet stehen information dass die Verjährung erst mit Beginn der erste Rate ist wobei manche aber den Abschluss der Kreditsvertrages sagen.

  • Mr.C 18. Juni 2014 10:17

    Nachtrag zu meinen Post vom 06.06.2014.

    Zu Erklärung: Bei noch laufenden Krediten, werden bei manchen Banken
    nur die bisher (in den gezahlten Raten) geleisteten Bearbeitungskosten zurück-
    Überwiesen.
    In den Folge-Raten, werden diese dann wegfallen. Sprich die Höhe der Rate ändert sich,
    oder aber die Laufzeit wird verringert.
    Das dürfte Legitim sein, und die Banken schützen sich etwas vor zu hohen Kosten aufeinmal.

    Meine Bank (Deutsche Bank) hat die Bearbeitungskosten für den voherigen Kredit (wurde
    abgelöst) nun vollständig erstattet, nebst 5% Zinsen.

    Also Deutsche Bank: Top!

  • Lutz 17. Juni 2014 11:17

    Wir haben 3 Kredite in der Familie laufen der 1 von Renault Bank – haben nach dem Musterbrief innerhalb der gesetzten Frist anstandslos bezahlt.
    Die Santander macht’s bei mein Sohn und meiner Frau wie vielfach beschrieben. Haben einen Anwalt eingeschaltet, da die die Erfahrung gemacht haben sobald Klage vorm AG Mönchengladbach eingereicht wurde die ein Anerkenntnissurteil unterschrieben haben und sofort gezahlt haben Smiths den nicht noch teurer kommt. Mein Rat nicht Warten Klagen. Uns vertritt der Fachanwalt Bella & Ratzka aus Eisleben. Sehr zu empfehlen!!!

  • I.Plonka 17. Juni 2014 09:21

    Guten Tag, mein Mann und ich haben sowohl die Targobank als auch die Postbank schriftlich sofort nach dem urteil des BGH aufgefordert, die Bearbeitungsgebühren für unsere Kredite zu überweisen. Nachdem die gesetzte Frist von 2 Wochen abgelaufen war, und keine Reaktion seitens der banken erfolgte schalteten wir den Rechtsanwalt ein. Dieser forderte beide banken auf die Bearbeitungsgebühr zu begleichen (anbei erwähnte er das die banken mittlerweile schon im Verzug sind) und zusätzlich für die Kosten für die Einschaltung des Anwaltes aufkommen müssen. Die Frist vom Anwalt ist auf den 24.06.2014 gesetzt ansonsten geht es zur Klage. Mittlerweile kam dann wenigstens von der Targobank mal ein Schreiben (Standartbrief), das sie unser Schreiben ( Aufforderung zur Auszahlung erhalten hätten) aber da noch keine schriftliche Urteilsbegründung den Banken vorliegt es noch 6-8 Wochen dauern könne, da bisher noch nicht die Frage der Verjährung geklärt wäre. Witzig den die Kredite wurden alle nach dem 01.01.2011 abgeschlossen.

  • sonia 16. Juni 2014 14:27

    Hallo,

    Ich habe das selbe Problem mit der Fga Bank (Fiat). Die zahlen nur 50%. Was soll man nun tun oder hatte schon jemand bei der Fiat Bank Erfolg?

  • Martina 13. Juni 2014 21:03

    Hallo
    Ich habe auch bei der FGABank(Fiat-Bank) meine Bearbeitungsgebühren in Höhe von 484.00 zurückgefordert.
    Daraufhin bekam ich Post von der FGABank mit dem Inhalt,daß die beiden Entscheidungen vom BGH sich von meinen Vertägen unterscheiden würden und damit nicht pauschal auf alle Verträge übertragbar wären.In dem einem Fall ginge es um Preisaushang einer Bank und in dem anderen Fall um einen Online-Vertrag.
    Da mir die FGABank langwierige Auseinandersetzungen ersparen möchte,bietet sie mir 50% also 242.00
    Werde mir wohl einen Anwalt nehmen.
    Hat außer Jörg noch jemand diese Erfahrung mit der Fiat-Bank gemacht???

  • Jochen 13. Juni 2014 15:19

    Habe heute ein Schreiben bezüglich der Bearbeitungsgebühren bei einen Objektwechsel von der DSL Bank erhalten ….

    Bearbeitungsgebühren im Zusammenhang mit Pfandwechsel werden nicht erstattet ………

  • Klaus 12. Juni 2014 18:50

    Hallo,
    ich habe heute einen Brief vom Santander Bank bekommen in dem steht aus Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht vollen die mir einen Teil der Bearbeitungsgebühr der nicht verjährt ist erstatten. Zum ersten ist mein Kredit aus dem Jahr 2013 also ist es entwerder Verjährt oder nicht Verjährt wie kann da nur einen Teil verjähren das verstehe ich nicht zum zweiten wie Hoch der Teil der nicht verjährt sein soll steht auf dem Brief nicht drauf. Bin mal gespannt wiviel die vom ca. 817€ Bearbeitungsgebühr mir die Bank erstatten wird. Auf jeden Fall werde ich das Kopie des Schreibens und des Geld betrages an die kundenbeschwerde Banken Obmundsmann schicken. Die waren in der Meinungs dass ich nun nach der BGH Entscheidung von dem Bank die Bearbeitungsgebühr erhalten werde aber von nur einen Teil war keine Rede. Das ist jetzt wohl neue Mode erstmal einen Teil zahlen und schauen ob der Kunde Ruhe gibt.

  • Patrick 12. Juni 2014 10:14

    Wie lange dauert die schriftliche Urteilsbegründung noch?
    Es sind schon 4 Wochen seit dem Urteil rum?
    Die Santander zahlt vrher nicht!!! Frechheit!

  • Norbert 12. Juni 2014 09:21

    Hallo,

    auch wir sind Santander-Kunden, haben am 1.Tag des Urteils den formbrief per Einschreiben/ Rückschein losgeschickt und eine Frist bis zum 06.06. gesetzt. Diese ist jetzt abgelaufen, aber die Santander hat auch uns den Antwortformbrief zukommen lassen. Was nun ? Man hat 2 Möglichkeiten : Entweder der Bank vertrauen, dass sie auf einen zukommt, oder Dampf machen? wenn man nichts macht, siehts doch nach Säbelrasseln aus, oder ? Dann wars nur eine leere Drohung unsererseits, nach der Frist direkt, ohne weitere Kontaktaufnahme, zum Anwalt zu gehen, wie wir es ja alle im Formbrief formuliert haben . Das sehen die doch auch so, und machen wahrscheinlich gar nichts?
    Was ist am besten ????

  • Susan Becker 12. Juni 2014 09:16

    Hallo habe vor 3 Wochen meiner Bank ein schreiben mit Zahlungsfrist zum 12.06.14 geschickt und leider keine Antwort bekommen.
    Als ich dann bei meiner Bank angerufen habe wurde mir gesagt das sie noch auf die schriftliche Urteilsbegründung warten und da vorher nichts passieren wird. Ich solle warten.

    Auf die Nachgefragt warum ich keine Antwort per Post bekommen habe, kam zurück „Das wäre nicht möglich da sie der größte Kreditgeber Bank sind und es zuviel Zeit und Mühe in Anspruch nehmen würde. Da es zuviele wären die Anspruch stellen. “

    Was kann ich tuen?

  • Hartmut Greiner 12. Juni 2014 07:55

    Wer bezahlt eigentlich die Rechtsanwaltsgebühren, falls welche fällig werden?

  • Tekla 11. Juni 2014 14:04

    Wir haben heute das selbe Schreiben von der Santander bekommen und wissen jetzt auch nicht weiter. Unsere Bearbeitungsgebühr beträgt 1.500,00 €. Der Kredit ist aus 2011. Wir werden denen auch noch einmal eine Frist setzen. Sollte keine Reakltion kommen, geht es ab zum Anwalt.

  • Stephanie Gries 11. Juni 2014 12:41

    Wir haben über 750€ Kreditbearbeitungkosten gezahlt und haben nur 107€ erstattet bekommen. Dachte die müssen die vollen Bearbeitungskosten zurück zahlen? Was können wir nun machen?

    LG Steffi

  • Manuel Thieringer 11. Juni 2014 00:08

    Hey also ich habe das selbe schreiben von der santander bekommen bin jetzt auch ratlos wie es weiter geht ein Anwalt hat zu mir gesagt das man der Bank nochmal eine Frist setzen soll und das man danach es über einen Anwalt regeln sollte hat sonst noch jemand eine Idee Grüße Manuel

  • Fritsch, Norbert 10. Juni 2014 22:24

    Hallo,

    auch ich habe denselben Antwortbrief von der Santander Bank bekommen, telefonisch kommt man da gar nicht mehr durch wenn man die Finanzierungsnummer nennt.

    Habe heute nochmal eine E-mai geschickt. Oder sollte man wirklich gleich anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen?

    Herzliche Grüße Norbert.

  • Lotar Böschen 9. Juni 2014 11:56

    Im Jahre 2009 haben wir einen Kredit bei der Santanderbank aufgenommen. Dafür hat man uns Kreditbearbeitungsgebühren in Höhe von 420 Euro berechnet. Dieser Kredit läuft noch bis November 2014.

    Im Januar 2013 erfuhren wir über die Medien, dass diese KBG unzulässig sind.

    Deshalb hatten wir sofort am 30.Januar 2013, die KBG von der Santander Bank schriftlich zurück gefordert. Die Santander Bank hatte dieses aber abgelehnt mit dem üblichen Argument:
    “ Die KBG wurde individuell vereinbart und ist daher rechtlich nicht zu beanstanden. Eine Erstattung der Gebühr wird daher nicht erfolgen.“
    Wiederholte Rückforderungen vom 15. April 2014 und vom 06. Mai, mit Fristsetzung blieben
    unbeantwortet.

    Die Rechtslage ist ja eigentlich durch das Urteil des BGH eindeutig. Hätten wir eine Chance,
    per Gerichtsverfahren diese Angelegenheit für uns erfolgreich abzuschliessen ?

    • impulse-Redaktion 10. Juni 2014 10:44

      Lieber Herr Böschen,

      wir sammeln gerade wieder Fragen unserer Leser und werden Ihre Frage auf unsere Liste nehmen. In den nächsten Tagen werden wir nochmal einen Experten dazu befragen. Die Antworten können Sie dann auf http://www.impulse.de lesen.

      Herzliche Grüße aus der impulse-redaktion

  • Konny 9. Juni 2014 10:57

    Ich habe von meiner Bank die Antwort Erhalten das sie meinen Antrag auf Rückerstattung erst prüfen können wenn ihnen eine schriftliche Urteilsbegründung vorliegt. Das kann 6 bis 8 Wochen dauern. Soll ich jetzt Abwarten oder Einspruch einlegen.

  • Dieter 9. Juni 2014 09:36

    Ich lese gerade, dass die Restschuldversicherung auch betroffen ist, da sie ja auf der Gesamtsumme basiert. Die Bearbeitungsgebühr wurde ja addiert und mitfinanziert. Das habe ich in meinem ersten Schreiben an die Santander Bank nicht berücksichtigt.

    Da ich nach Ende der gesetzten Frist von drei Wochen keine Antwort erhalten habe, rechne ich auch in der Nachfrist bis Ende dieser Woche nicht mit etwas Anderem als dem bekannten Normbrief. Dieser Normbrief zwing zwangsläufig dazu einen Fachanwalt zu beauftragen Ich werde diesen Tipp aber mit aufnehmen.

    Die Frage der Verjährung steht noch aus. Im Zeitraum 2005 bis 2011 hatte ich Kreditverträge abgeschlossen. Leider habe ich diese Unterlagen nicht mehr. Ist die Bank verpflichtet, mir Kopien dieser Unterlagen auszuhändigen? Die Aufbewahrungsfrist ist 10 Jahre, also sind diese Verträge noch in den Akten. Meine Kontoauszüge sind komplett vorhanden und die Aus- und Einzahlungen ersichtlich, doch leider steht in der Buchung weder Vertragsnummer noch irgend etwas anderes Verwertbares.

  • Kreditgebühren bei einem Bank den es nicht mehr gibt.... readybank 6. Juni 2014 18:49

    Gutentag,

    Wir haben in oktober 2010 einen Kredit aufgenommen bei der readybank ag.
    Diese ist dann übernommen worden von WestLB, den es auch nicht mehr in diesen Form gibt.

    Kann ich den Bearbeitungsgebühren bei dem Rechtsnachfolgerin Portigon ag zurückfordern?

    Danke im voraus,
    Christine Groeneveld

  • Mr.C 6. Juni 2014 14:24

    Die Deutsche Bank hat mir Heute ein Betrag überwiesen.
    Aber noch völlig unklar, wie die auf den Betrag kamen (noch nichts schriftliches).
    Titel der Überweisung: Rueckerstattung der bereits gezahlten Bearbeitungsgebuehr

    Gefordert hatte ich aus 2 Kreditverträgen die Bearbeitungsgebühren zu je 1x 600, 1x 1200 Euro.
    Aus dem Verwendungszweck kann ich erkennen, daß die Zahlung von 335 Euro auf den
    Kreditvertrag mit 1200 Euro Bearbeitungsgebühren beruht.

    Also nur ca. 1/4 des geforderten Betrags.

    Ich warte die schriftliche Stellungsnahme ab.
    Ob das jetzt die Methode von der Deutschen Bank ist?
    Ein wenig zu überweisen, in der Hoffnung der Kreditnehmer
    hält dann die Klappe?

  • chris 5. Juni 2014 19:20

    Ihr werdet es nicht glauben,habe letztes Jahr ein Schreiben an die NISSAN Bank gesand.Erhielt genau die Antwort die alle erhalten haben,es gibt noch kein BGH Urteil bla,bla,bla.Gleich nach dem Urteil des BGH hat NISSAN mir die Bearbeitungsgebühren plus Zinsen überwiesen.

  • isabelle 31. Mai 2014 22:58

    Hallo..nochmal die Frage ob es auch bei Objektwechsel gilt..habe auch 1000 euro bezahlt aber die Bank sagt hier gilt es nicht.stimmt dies?

  • Tobias 31. Mai 2014 21:32

    Auch ich habe das gleiche Schreiben heute erhalten,
    wann kann man denn etwa mit den Urteilsgründen rechnen?
    Nicht das wir nun erst nach dem 31.12.2014 damit rechenen können und viele somit viel Geld verlieren.

  • André 31. Mai 2014 12:22

    Ich habe ebenfalls das gleiche Schreiben von der Santander Bank bekoommen wir die oberen 2 Kollegen. Was ist zu tun ? Unaufgefordert wird die Bank mit Sicherheit nicht auf uns zu kommen.

  • Joerg 30. Mai 2014 15:02

    Ich habe jetzt ein Schreiben von der FGA-Bank bekommen (Fiat-Bank) in der mir die Auszahlung verweigert wird (mit einer wahnwitzigen Begründung).
    Sie bieten mir die Hälfte an…
    Ich werde nicht darauf eingehen und werde jetzt erstmal einen Mahnbescheid erlassen.
    Mal sehen was passiert.

  • Sven 30. Mai 2014 09:00

    Auch ich habe die gleiche Antwort von der SantanderBank erhalten wie Marc (27.05.). Per Musterschreiben hatte ich nicht nur die Bearbeitungsgebühr sondern auch die dadurch zu hoch berechneten Zinsen und die dadurch zu hoch angesetzte Ratenschutzversicherungspauschale zurückgefordert.
    Was soll ich jetzt tun – wie lange soll man warten? Macht es Sinn, das gleiche Schreiben erneut zu senden, sprich die Bank „nerven“?
    Auch ich rechne nicht wirklich damit, dass Santander „unaufgefordert“ auf mich zukommt – und vor allem wann?

  • Rita 28. Mai 2014 19:16

    Ist das Jahr 2011 definitiv oder können Bearbeitungsentgelte früheren Datums ebenfalls zurückgefordert werden mit dem Verweis auf erst jetzige Kenntnisnahme der Problematik?

    • impulse-Redaktion 5. Juni 2014 14:34

      Liebe impulse-Leserin,

      die jetzt immer wieder genannte Verjährungsfrist betrifft das BGH-Urteil vom Mai 2014 zu zwei konkreten Fällen von Kunden der Postbank und National-Bank. Die Einzelheiten können Sie hier nochmal nachlesen.

      Das Urteil bezieht sich auf Kreditverträge, die ab 2011 abgeschlossen worden sind. Am 28. Oktober will der BGH nun zwei Fälle verhandeln, in denen die Kredite 2006 und 2008 abgeschlossen wurden. Dann könnte die Sachlage wieder anders aussehen.

      Herzliche Grüße aus der impulse-Redaktion

  • Bernd 28. Mai 2014 13:36

    gilt das Urteil auch für Kfz-Finanzierungen? Ich habe am 03.01.2011 eine private Kfz-Finanzierung bei der BMW-Bank für einen Mini abgeschlossen. Es wurden gut 700 EUR Bearbeitung in die Finanzierung eingerechnet.

  • Herr Müller 28. Mai 2014 10:45

    @John
    Das ist falsch. Die Verjährung wird durch die außergerichtliche Geltendmachung von Rückzahlungsansprüchen nicht gehemmt. Da muss man dann bis zum Ende des Jahres tätig werden oder die Bank auffordern, auf Verjährung zu verzichten.

  • Marc 27. Mai 2014 18:26

    die Santander hat da vermutlich ein Standartschreiben rausgeschickt.
    Damit macht sich die Bank aber nicht gerade beliebt.:

    „Der Bundesgerichtshof hat in zwei konkreten Fällen entschieden, dass Bearbeitungsgebühren unter bestimmten Vorraussetzungen unzulässig sein können. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Kunden in jedem Fall einen Anspruch auf Erstattung der im Darlehensvertrag vereinbarten Bearbeitungsgebühren haben. Es bedarf vielmehr einer individuellen Prüfung sämtlicher Vorraussetzungen.

    Da die Urteilsgründe noch nicht vorliegen, ist eine Prüfung der von Ihnen geltend gemachten Ansprüche derzeit noch nicht möglich. Sobald die Urteilsgründe vorliegen, werden wir den Sachverhalt prüfen und unaufgefordert auf Sie zukommen“

    Also wird wohl nach einem Schlupfloch gesucht. Wielange muss ich der Bank Zeitgeben nachdem die Urteilsbegründung herausgegeben wurde? Ich rechne nicht damit das die Bank von alleine auf mich zukommt.

  • Jochen 27. Mai 2014 12:49

    Kann man auch bei einen Objektwechsel in einer immobilienfinanzierung die
    Bearbeitungsgebühren zurück verlangen ?
    Die sind ja ziemlich hoch je nach dem in welche Höhe der offene Darlehnsbetrag ist

  • John 27. Mai 2014 09:15

    Nein, verjähren kann das jetzt nicht mehr, da du den Anspruch ja innerhalb der Verjährungsfrist geltend gemacht hast und sogar ein Antwortschreiben von der Bank erhalten hast, was dies ja nachweist. Egal ob die Bank das nun noch drei Monate oder fünf Jahre herauszögert, dieser Anspruch besteht nun.

  • Joerg 26. Mai 2014 16:52

    „Sachverhalt prüfen wird, sobald die Urteilsbegründung vorliegt“ ist genau das was ich von meiner Bank bekommen habe.
    Nun frage ich mich was zu tun ist… direkt zum Anwalt oder tatsächlich noch warten?
    Mein Kredit ist aus 2011 und ich sorge mich nun dass die Bank mit der Verzögerung der Zahlung meinen Anspruch verjähren lässt… kann das passieren (obwohl ich schon schriftlich zur Rückzahlung aufgefordert habe)?

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.