Werbungskosten Wann kann man die Geburtstagsfeier absetzen?

Hoch die Gläser! Bewirtungskosten bei einer Geburtstagsfeier im Betrieb können unter bestimmten Bedingungen als Werbungskosten abgezogen werden.

Hoch die Gläser! Bewirtungskosten bei einer Geburtstagsfeier im Betrieb können unter bestimmten Bedingungen als Werbungskosten abgezogen werden.© picture alliance / blickwinkel / I. Weber

Zu seinem Geburtstag lädt der Chef die Mitarbeiter zum Umtrunk ein. Darf er die Kosten als Werbungskosten von der Einkommensteuer absetzen? Darüber hat jetzt ein Gericht entschieden.

Kaffee und Kuchen lassen sich beim Finanzamt geltend machen – wenn zum Fest die Arbeitskollegen eingeladen sind. Das urteilte das Finanzgericht Rheinland-Pfalz. Im konkreten Fall ging es um Ausgaben von fast 2500 Euro.

Wer seinen Geburtstag mit Arbeitskollegen feiert, kann die Kosten dafür von der Steuer absetzen. Die Ausgaben seien als Werbungskosten abziehbar, entschied das Finanzgericht Rheinland-Pfalz in Neustadt/Weinstraße in einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil (Az.: 6 K 1868/13). Die Entscheidung ist allerdings noch nicht rechtskräftig.

Anzeige

Feier am Arbeitsplatz und in der Arbeitszeit

Geklagt hatte der Geschäftsführer einer GmbH. Zu seinem 60. Geburtstag hatte er etwa 70 Leute in sein Unternehmen geladen: Arbeitskollegen, Mitarbeiter, einige Rentner und den Aufsichtsratsvorsitzenden. In seiner Einkommensteuererklärung machte er dann die Kosten für die Feier von 2470 Euro bei seinen Arbeitseinkünften geltend. Das erkannte das Finanzamt nicht an.

Die Richter gaben dem Mann nun Recht. Die Bewirtungskosten könnten als Werbungskosten abgezogen werden, weil der Kläger keine privaten Freunde oder Verwandten eingeladen habe, sondern nur Personen aus dem beruflichen Umfeld. Außerdem habe die Veranstaltung in den Räumen des Arbeitgebers stattgefunden und – zumindest teilweise – während der Arbeitszeit. Manche Gäste hätten sogar noch ihre Arbeitskleidung getragen, hieß es in der Mitteilung des Gerichts.

Sogar gemischte Feiern können absetzbar sein

Ein ähnliches Urteil hatte der Bundesfinanzhof in München bereits im Juli gesprochen. In diesem Fall hatte der Arbeitnehmer nicht nur Kollegen, sondern auch Verwandte und Freunde eingeladen. Das Gericht entschied, dass die Kosten für eine Feier aus beruflichem und privatem Anlass teilweise als Werbungskosten abziehbar sind (Az. VI R 46/14). Wichtig dabei sei, dass der als Werbungskosten abziehbare Betrag klar unterteilt werden kann – in Gäste aus dem beruflichen und dem privaten Umfeld.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.