Recht + Steuern Was die Politik während der WM durchwinken will

Eine Grunderfahrung von Politikern ist: Wenn die Nation Fußball schaut, lassen sich unangenehme Dinge leichter verabschieden. Auch jetzt, wo Deutschland in WM-Stimmung kommt, stehen wieder konfliktträchtige Entscheidungen an.

Fußball-WM 2006 in Deutschland, die Zeit des „Sommermärchens“: Der Bundestag beschließt eine kräftige Erhöhung der Mehrwertsteuer. Fußball-WM 2010, Deutschland steht im Halbfinale gegen Spanien: Schwarz-Gelb hebt die Beiträge für die gesetzlichen Krankenkassen deutlich an. EM 2012, gerade läuft das Halbfinale gegen Italien: Die wenigen Abgeordneten, die trotzdem im Parlament sind, billigen im Eiltempo das strittige Meldegesetz.

Immer wieder, wenn die Nation mit Fußball beschäftigt ist, hat der Bundestag Dinge verabschiedet, die zu normalen Zeiten für kräftigen Ärger sorgen würden. Ob Absicht oder Zufall, darüber lässt sich streiten.

Auch jetzt stehen bis zum Finale am 13. Juli wieder einige Entscheidungen an. Welche das sind, erfahren Sie in unserer Bildergalerie:

2 Kommentare
  • Bodo 18. Juni 2014 21:12

    demnächst müssen noch die Kleingärtner für Ihren selbst gezogenen Salat Soli für die Agragindustrie zahlen. Oder Angler für selbst gefangenen Fisch. Da tun sich ungeahnte Einnahmequellen auf…..

  • Erich Pfitzer 18. Juni 2014 14:08

    Das ist der Gipfel der Frechheit! Die in Berlin sind zu blöd zum Sparen, aber dem Häuslebauer, der noch was für die Ökobilanz tut, dem greifen Sie in den Säckel, diese Ban….

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.