Unternehmen Finanzinvestor übernimmt 40 Prozent an Schuhhandelskette Görtz

Eine Filiale der Hamburger Schuhhandels-Kette Görtz

Eine Filiale der Hamburger Schuhhandels-Kette Görtz© dpa

Kapitalspritze für Görtz: Der Münchener Finanzinvestor Afinum ist beim angeschlagenen Schuhhändler eingestiegen und hat 40 Prozent am Unternehmen übernommen. Der neue Anteilseigner will die Modernisierung der Filialen und den Online-Handel vorantreiben.

Der Einstieg des Münchner Finanzinvestors Afinum bei der Schuhhandelskette Görtz ist perfekt. Am Montag sei die Afinum-Beteiligung von 40 Prozent an der Hamburger Ludwig Görtz GmbH vollzogen worden, teilten beide Unternehmen am Dienstag mit. In den Verwaltungsrat mit Familienunternehmer Ludwig Görtz an der Spitze rückt als dessen Stellvertreter Michael Hüsken von Afinum.

Im harten Preiskampf des Einzelhandels musste Görtz seit 2012 Dutzende Läden schließen und Hunderte Stellen streichen. Heute sind es noch rund 3200 Mitarbeiter und 170 Filialen. Der neue Anteilseigner will die Modernisierung der Filialen sowie den Verkauf über unterschiedliche Vertriebskanäle – vor allem den Online-Handel –  vorantreiben und hatte die Kette mit einer Finanzspritze gestärkt.

Anzeige

Afinum beteiligt sich seit seiner Gründung 2000 an mittelständischen Unternehmen, darunter sind aktuell der Möbelhersteller Thonet und das Orwo-Großlabor für Bildentwicklung und -druck.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.