Unternehmen impulse on tour bei Leica: Die Marke im Fokus

Exklusives Netzwerktreffen: Wie schafft man es, dass das eigene Produkt Kult wird - und vor allem bleibt? impulse-Abonnenten haben im Juli die Chance, einen Blick hinter die Kulissen des Kameraherstellers Leica zu werfen und mit dem Firmenchef die Produktstrategie zu diskutieren.

Die Kameras von Leica sind Kult, und das seit 100 Jahren. Den Grundstein legte 1914 ein Mitarbeiter der Ernst-Leitz-Werke mit der Erfindung der ersten Leitz-Camera – kurz: Leica – die viel kleiner war als die damals üblichen Modelle. Im Jahr 2004 stand das Unternehmen kurz vor der Insolvenz, doch unter dem neuen Mehrheitseigen­tümer Andreas Kaufmann gelang der Turn­around. Heute positioniert sich Leica als internationaler Hersteller von Kameras und Sportoptiken im gehobenen Preissegment.

Wie Leica sich auch künftig als Premiummarke behaupten will, erfahren impulse-Abonnenten am 31. Juli beim Netzwerktreffen im hessischen Wetzlar. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr, nach einer Firmenbesichtigung erläutert der Vorstandsvorsitzende Alfred Schopf, mit welchen Strategien Leica dafür sorgt, dass die Kameras aus Wetzlar auch weiterhin Kult bleiben. Im Anschluss gibt es eine Diskussionsrunde und einen Imbiss. Der Termin endet um 15 Uhr.

Anzeige

Der Termin bei Leica ist leider bereits vollständig ausgebucht, Sie können sich aber auf die Warteliste setzen lassen. Schreiben Sie dazu bitte eine Mail an ontour@impulse.de oder rufen Sie uns an unter 040/60 94 52 20. Informationen zu weiteren impulse-Netzwerktreffen finden Sie unter www.impulse.de/ontour

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.