Unternehmen Kreativwettbewerb „Familienunternehmen“: Die Tradition macht den Unterschied

impulse.de stellt jeden Tag ein Plakat und die Köpfe dahinter vor. Dieses Mal: Jürgen Florenz von der Agentur VSF&P.

Das Team der Werbeagentur VSF&P: (v.l.) Oliver Räcker (Creative Director, Text), Tania Elcome (Creative Director, Grafik) und René Völz (Text). © VSF&P

Das Team der Werbeagentur VSF&P: (v.l.) Oliver Räcker (Creative Director, Text), Tania Elcome (Creative Director, Grafik) und René Völz (Text). © VSF&P© VSF&P GmbH Werbeagentur

Herr Florenz, das Hauptelement Ihrer Plakate ist ein Messingschild. Welcher Gedanke steckt dahinter?

Wir waren anfangs hin- und hergerissen. Wir dachten zuerst, wir müssten Familienunternehmen wahnsinnig modern darstellen. Dann haben wir uns darauf besonnen, dass die Substanz der Unternehmen woanders liegt. Deshalb sind wir auf so etwas Handfestes, Analoges wie das Firmenschild gekommen. Die komplette Kampagne besteht nur aus dem Key-Visual Firmenschild. Die Headlines sind jeweils unterschiedlich.

Ein Slogan lautet „Die Väter des Erfolgs sind bei uns die Ur-Ur-Ur-Großväter“…

Das symbolisiert die Tradition der Familienunternehmen und differenziert sie auch von managergeführten Firmen.

Stichwort Differenzierung – was unterscheidet Familienunternehmen noch von Konzernen?

Sie denken eher in Generationen als in Quartalen. Und sie werden in der Regel nicht von Manager geführt, die nur zwei Jahre im Unternehmen planen und dann den nächsten Karriereschritt vor Augen haben. Man geht in der Regel behutsamer mit einem Betrieb um, wenn man Kinder und Enkel hat, die ihn irgendwann übernehmen sollen.


Die Plakate von VSF&P


Warum sind Familienunternehmen in der öffentlichen Wahrnehmung kaum bekannt?

Sie sind von Haus aus verschwiegener, prahlen nicht.

Ein paar Worte zu Ihrer Agentur…

Uns gibt es seit 14 Jahren. Unser Team besteht aus rund 90 Leuten und wir sind inhabergeführt. Von daher haben wir etwas gemeinsam mit Familienunternehmen.

Wo möchten Sie Ihr Plakat hängen sehen?

Ganz groß in Berlin Mitte. Dort gibt es in der Leipziger Straße riesige Plakatflächen. In Berlin ist die Politik – da kann man am meisten bewegen.

 

Sie sind innovativ, bilden aus und prägen ihre Region: Familienunternehmen. Doch in der öffentlichen Wahrnehmung spielen sie bislang nur eine untergeordnete Rolle, auch als attraktive Arbeitgeber stehen sie nur selten im Mittelpunkt.

Das Hamburger Institut für Familienunternehmen, impulse und die Beratung Francis Drake Agenturnavigator wollen mit einem Kreativwettbewerb den Fokus neu justieren. 27 Agenturen haben Plakatvorschläge eingereicht. Eine Jury aus Wissenschaft und Praxis entscheidet über die besten Motive, die in impulse abgedruckt werden.

Auch Ihre Meinung ist gefragt: impulse lobt zusätzlich einen Publikumspreis aus. Auf der Website stellen wir jeden Tag ein Plakat vor. Ab dem 20. Oktober können Sie dann hier für Ihren Favoriten stimmen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.