Unternehmen Plakataktion Familienunternehmen: „Der Mittelstand ist eine Jobmaschine“

"Wir möchten mit Klischees über Familienunternehmen aufräumen", sagt Birte Lüsebrink, Art-Direktorin von Bahnhof Creativ. Im Kurzinterview erfahren Sie, welche Plakate die Agentur beim Kreativwettbewerb "Familienunternehmen" eingereicht hat - und welches Konzept dahinter steckt.

Das Team von Bahnhof Creativ: (v.l.) Nils Krawzak (Kreation), Birte Lüsebrink (Kreation), Carina Engelmann (Kreation), Rebecca Schäfer (Beratung), Lutz Gebhardt-Dulz (Text). © Bahnhof Creativ Werbeagentur

Das Team von Bahnhof Creativ: (v.l.) Nils Krawzak (Kreation), Birte Lüsebrink (Kreation), Carina Engelmann (Kreation), Rebecca Schäfer (Beratung), Lutz Gephardt-Dulz (Text). © Bahnhof Creativ Werbeagentur© BAHNHOF CREATIV Werbeagentur GmbH

Frau Lüsebrink: „Ohne uns“ – was steckt dahinter?

Die Zahlen zu den Familienunternehmen waren eine große Überraschung für uns: 90 Prozent aller Betriebe in Deutschland sind Familienunternehmen. Das ist eine starke Zahl. Ohne diese Unternehmen würde eine große Lücke in der Wirtschaft entstehen. Oder anders gesagt: „Ohne uns“, also die Familienunternehmen, würde etwas fehlen. „Ohne uns“ gäbe es keinen Wettbewerb und kein Fachgeschäft.

Warum sehen wir die Gelben Seiten auf dem Plakat?

Die Gelben Seiten sind das wichtigste Verzeichnis für Unternehmen in Deutschland. Die Familienunternehmen machen die große Mehrheit von ihnen aus. Würde es sie nicht geben, wären die Gelben Seiten leer. Diesen Aspekt möchten wir mit unseren Plakaten verdeutlichen, die als Reihe angelegt worden sind. Der leere Teller steht für die vielen hergestellten Produkte und die gastronomischen Betriebe der Familienunternehmen. Das leere Portemonnaie veranschaulicht, dass diese Betriebe sehr viele Arbeitsplätze stellen und ihren Angestellten ein Einkommen garantieren.

Was möchten Sie mit Ihrem Plakat ändern?

Wir möchten mit Klischees über Familienunternehmen aufräumen. Zum Beispiel, dass sie keine wirtschaftliche Bedeutung hätten. Die Familienbetriebe stellen eine große Branchenvielfalt am Markt dar, im Handels-, Produktions- und Dienstleistungssektor. Die Wirtschaft wird durch diese Betriebe getragen und das ist anerkennungswürdig. Mit unserem Plakat wollen wir darauf aufmerksam machen, dass ohne Familienbetriebe nichts geht.


Die Plakate von Bahnhof Creativ


Was macht für Sie den Mittelstand aus?

Mittelstand ist Kreativität, Flexibilität, Ideenreichtum, Risikobereitschaft, Vertrauen, Authentizität, Kollegialität, Standortreue, Jobmaschine, Wirtschaftsfaktor, Innovationskraft, Deutsch, Export, Mitbestimmung, Sozialpartner, Qualitätsprodukt, Zuverlässigkeit, Unternehmertum.

Kurz ein paar Worte zu Ihrem Team …

Die Bahnhof Creativ Werbeagentur GmbH wurde 2002 gegründet. Es ist eine klassische Werbeagentur, die auch auf New Media, Messe und Event ausgerichtet ist. Viele unserer Kunden sind selbst Familienbetriebe. An der Entwicklung für die Kampagne war neben mir als Leitung Kreation ein Team von fünf Kollegen beteiligt.

Wo würden Sie Ihr Plakat am liebsten sehen?

An einem Fernbahnhof oder U-Bahnhof. Es sollte ein Ort sein, an dem möglichst viele Menschen unterwegs sind. Die Plakate können als Trio zusammenhängen oder auch thematisch für den jeweiligen Ort ausgewählt werden. Die leere Tasche würde in die Nähe zu einer Universität passen, das Plakat mit dem leeren Teller würde ich für ein Szeneviertel mit viel Gastronomie auswählen. Mit unserer Kampagne möchten wir die Vielfalt der Familienbetriebe hervorheben und ihr Image verbessern.

 

Sie sind innovativ, bilden aus und prägen ihre Region: Familienunternehmen. Doch in der öffentlichen Wahrnehmung spielen sie bislang nur eine untergeordnete Rolle, auch als attraktive Arbeitgeber stehen sie nur selten im Mittelpunkt. Das Hamburger Institut für Familienunternehmen, impulse und die Beratung Francis Drake Agenturnavigator wollen mit einem Kreativwettbewerb den Fokus neu justieren. 27 Agenturen haben Plakatvorschläge eingereicht. Eine Jury aus Wissenschaft und Praxis entscheidet über die besten Motive, die in impulse abgedruckt werden.

Auch Ihre Meinung ist gefragt: impulse lobt zusätzlich einen Publikumspreis aus. Auf der Website stellen wir jeden Tag ein Plakat vor. Ab dem 20. Oktober können Sie dann hier für Ihren Favoriten stimmen.

1 Kommentar
  • Jürgen Krawzak (Nils Papa) 23. Oktober 2014 13:56

    Liebes BC-Team,
    „OHNE“ als erstes ins Auge springende Wort, empfinde ich als negativ. Außerdem glaube ich nicht, dass es ein negatives Klischee bezüglich Familienunternehmen / Mittelstand gibt – im Gegenteil, jeder weiß, diese Unternehmen bilden das Herz unserer Wirtschaft. Warum nicht das HERZ in den Mittelpunkt stellen.
    Herzliche Grüße

Hinterlassen Sie einen Kommentar

(Kommentare werden von der Redaktion montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr freigeschaltet)

Bitte beantworten Sie die Sicherheitsabfrage (Anti-Spam-Schutz): * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.